Mittwoch, 4. Januar 2012

2011- Marathonbegleitung in Köln - Frankfurter Marathon und HagenUltratrail


Im Frühjahr schon bekam ich eine Mail von Eva in der sich mich fragte, ob ich denn sie bei ihrem ersten Marathon begleiten würde. Ich hätte ja in so was Erfahrung (ein Jahr zuvor in Frankfurt) Ich wusste noch nicht so ganz wie es zeitlich passen würde, aber dann ergab es sich zeitlich so gut, dass ich zusagte. Meinen ersten Marathon damals lief ich alleine, keiner da den ich kannte, keiner bei dem ich mir Rat holen konnte. Deshalb und weil ich Eva wirklich gerne mag (auch wenn sie aus dem westlichen Hinterhof der Pfalz kommt-dem Saarland) war es mir eine Ehre sie dort zu begleiten. Schon vor dem Lauf konnte ich ihre Fangruppe und Laufline kennen lernen. Letztere war auch zu ihrem ersten Marathon unterwegs, den sie hervorragend beenden würde. Wie es Eva und mir erging, könnt ihr, wenn ihr wollt h i e r nachlesen. Oder einfach diesen kleinen Film ansehen (den ich neu zusammengestellt habe) :





Nach diesem Erlebnis war es natürlich schwer wieder in die Trainingsroutine zu kommen, schließlich wollte ich ja in Frankfurt nocheinmal die 3:30 angreifen. Doch gerade die Läufe wie der Trifelslauf den ich eine Woche nach Köln lief machen das Laufen zu einem so tollen Sport. 18km (glaube ich) davon die Hälfte bergauf und dann auf der zweiten Hälfte fast nur noch bergab, quer durch den Pfälzer Wald bei bestem Wetter sind einfach nur genial!
Die weitere Vorbereitung für den FFM Marathon liefen gemischt, aber doch zufriedenstellend. Doch auch wenn es dann letztendlich in Frankfurt nicht klappte mit der neuen PB (ich nahm bei km25 das Tempo raus, weil es-obwohl ich sogar einen Vorsprung rauslaufen konnte- klar wurde, dass ich das Tempo nicht halten konnte und sowieso die PB um ein paar Minuten verpassen würde) war es einfach superschön ! Es war nicht das Rennen an sich, sondern die vielen Freunde die ich dort traf! Margitta, Anne, Julia nebst ihren Begleitern machten Frankfurt (ihr wisst schon-klicken um den Bericht zu lesen)  zu einem unvergesslichen Erlebnis. Und außerdem weiß ich nun seit der Messung dort, dass ich nur zu schwer bin weil ich dichte Knochen habe ;-)

Treffen auf der Marathonmesse mit Anne, Margitta und Gerd
 Am Abend vor dem Lauf

geschätzte 85 Jahre Altersunterschied-wo bitte gibt es das noch im Sport ?

 Habe fertig-und Hunger :-)
 Doch damit war das Jahr noch lange nicht vorbei, denn der Hagenhills Ultartrail lag noch an. Ein Treffen von Ultraläufern die Bodhi zu einem gemütlichen Lauf eingeladen hatte . Wobei gemütlich eben doch 47km und 1500 Höhenmetern bedeutetet. Aber alles gaaanz locker, ohne Zeitstress, ohne Hektik-einfach aus Spaß am Laufen in der Natur. Ein perfekt organisiertes (und das hat alles Bodhi allein gestemmt!!! ) Laufevent, bei dem ich klar das Küken war, jedenfalls hinsichtlich der bisher am längsten gelaufenen Strecke. Ich glaube, außer mir war keiner dabei der nicht schon über min. 100km gelaufen war.  Alle, wirklich alle sehr nette Leute, kein bisschen eingebildet wegen ihrer bisherigen Leistungen, einfach liebe Menschen die das Laufen in der Natur genießen. Ein würdiger Abschluss des Läuferjahres auf den ich mich schon jetzt wieder dieses Jahr freue.

2180 km bin ich letztes Jahr gelaufen und damit weniger als ich gehofft hatte, aber angesichts der Auszeiten im Frühjahr und auch jetzt im Dezember bin ich zufrieden.
34.000 Höhenmeter überwand ich dabei und verbrauchte 145.000 Kcal- was mich aber nicht daran hinderte trotzdem nun ca. 1,5kg über dem Gewicht des letzten Januars zu liegen :-(

Doch Zahlen sind eben nur Zahlen, abstrakte Konstrukte ohne Seele die zwar in einer Statistik ihre Daseinsberechtigung haben, aber nicht wirklich wichtig sind.
Es sind die Gesichter die bleiben, wie z.B. als Eva im Ziel ihre Medaille bekam,
es sind die Begegnungen mit Freunden oder auch mit Fremden wie der 100 jährige Läufer den ich in Frankfurt zufällig kurz traf,
es sind die Erlebnisse während des Laufens,
es sind die Geschichten daneben sei es Kinderglück, Trauer oder Wut
es ist die Natur um einen herum und deren bewusstes erleben
-diese Dinge sind es die in Erinnerung bleiben.
Und so ist mancher kleiner Lauf mit Freunden oft wichtiger als jede noch so schnelle PB. So werde ich es weiter halten, auch wenn ich noch einige ehrgeizige Ziele habe. Ich bin so und ich bleibe mir hoffentlich auch 2012 treu.
Und wenn ich nun, wie Eva auf der Weihnachtskarte schrieb, ein Marathon-Vater bin, kann ch damit gut leben. Ist ja noch ein bisschen Zeit zum Opa.
Ich wünsche euch ein tolles Jahr und freue mich auf ein Wiedersehen mit Euch!

Noch ein Wort : Wie ihr vielleicht schon gesehen habt, habe ich ein bisschen mein Blog geändert. Zum einen seht ihr rechts nun meine bisherigen kleines Videos übers Laufen und zum anderen habe ich nun oben unter dem Blog-Bild einen neuen "Reiter" eingefügt, eine neue Seite bei der es sich, man ahnt es schon, ums Laufen dreht. Meinen Anfängen und meinen Zielen. Vielleicht werden noch die eine oder andere Seite folgen, mal sehen .-)





Kommentare:

ultraistgut hat gesagt…

Lieber Martin, das liest sich alles sehr schön, das schönste, dass nicht nur Zeiten für dich wichtig sind, sondern auch die zwischenmenschlichen Ereignisse auf deinem Weg, so geht es mir auch.

Wünsche dir ein tolles, gesundes 2012 mit vielen solchen Erlebnissen, die unvergesslich bleiben werden.

Evchen hat gesagt…

Hach. Ein schönes Jahr hatten wir da, hm? *zurücklehnundsinnier*
Marathon, das werde ich nie in meinem Leben vergessen und das ist im Nachhinein fast genialer als der letzte Schultag. ;-)
Danke, lieber Martin! Freut mich, daß Du mit dem Marathon-Vater zurechtkommst. Es wäre Dir auch nichts anderes übriggeblieben. *hehe*

Auf ins neue Jahr und dann schauen wir mal, was da so auf uns zukommt. Ich hab Bock drauf und Du?

midlifecrsis hat gesagt…

Hallo Martin, eine schöne Zusammenfassung eines insgesamt hervorragenden Laufjahres mit vielen schönenStunden in der Natur und tollen Begegnungen.

Ich drücke Dir die Daumen, dass dieses Jahr mindestens genauso erfüllt sein wird.

Meine Jahresbilanz liegt leider noch etwas auf Halde, weil mein Blog derzeit vom Netz ist. Ich hoffe, in den nächsten Tagen läuft das wieder.

Es war schön, Deine Erlebnisse im vergangenen Jahr zu verfolgen. Ich werde weiterhin hier Gast sein. Und vielleicht klappt es ja irgendwann mit einem Treffen. Ich bin da ganz zuversichtlich.

Liebe Grüße
Rainer

Volker hat gesagt…

Ich bin einfach ein zu sentimentaler Tropf. Das Video von Eva macht mir feuchte Augen. Geil, was Du da für sie getan hast, inklusive des mit der passenden, fetten Musik unterlegten Videos.

Imposanter Jahresrückblick.Ich wünsche Dir ein ebenso ereignisreiches, erfolgreiches und vorallem gesundes neues Jahr.

Liebe Grüße
Volker

Martin hat gesagt…

@Margitta:
Ich schaue,wie immer, postiv nach vorne und solange die Träume noch da sind, gibt es da noch reichlich Möglichkeiten sich auszutoben. Ich hoffe wir treffen uns dieses Jahr wieder-vielleicht in deiner alten Heimat?
@Evchen:
Dachte ich mir, dass mir nichts anderes übrig bleibt :-)...und an meinen letzten Schultag kann ich mich gar nicht mehr erinnern :-)
Und natürlich habe ich Bock drauf!!
Ich hoffe ich habe deinen Musikgeschmack beim Video getroffen :-)
@Reiner:
Die schönen Stunden überwiegen bei weitem die in denen es nicht so schön war und ich hoffe einfach 2012 wird es genau so bleiben.Und ich freue mich dass die meine Berichte/meine Dokumentation der Erlebnisse gefallen,denn seien wir mal ehrlich, ohne Rückmeldungen wäre das ganze doch lange nicht so schön. Wann und wo wirst du dieses Jahr laufen, hast du schon Pläne und warum ist dein Blog vom Netz, Probleme?

Martin hat gesagt…

@Volker:
Der Schlussspurt von Eva und ihren Jubel ist ja auch wirklich was fürs Herz! Die musik begleitet mich nun schon seit Jahren auf Läufen, beim Spinning etc. und ich finde sie einfach immer noch geil!
Und die Glückwünsche gebe ich gerne an dich zurück ! Wie du schon schriebst-hauptsache wir bleiben gesund

weinbergschnecke hat gesagt…

Ein erlebnisreiches Laufjahr mit vielen kleinen und einigen ganz großen Taten - der Begleitung von Evchen zum Beispiel - ist vorbei. Du hast ihm mit deinem zweiteiligen Bild-, Video- und Textbericht ein würdiges Denkmal gesetzt!

Ich wünsche dir, dass 2012 mindestens so gesund, erfolgreich und zufriedenstellend verläuft wie 2011, mit vielen schönen Läufen, fröhlichen Begegnungen und Erlebnissen, die du dann Anfang 2013 an dieser Stelle zusammenfassen kannst!

Liebe Grüße
Anne