Dienstag, 6. Dezember 2011

Hagen Hills Trailrun - der Weg ist vorgezeichnet

 


Zwei Tage ist es nun also schon her, als eine Horde wild aussehender Läufer durch die "Berge" rund um Hagen unterwegs waren. Als der Wald unsicher gemacht wurde und Spaziergänger nur ratlos zusahen was denn da auf sie zu kam.
Es begann jedoch schon am Samstag, mein Abenteuer. Nach etwa 75 Minuten Fahrt wurde ich in Ingelheim von Melanie und Steffen herzlich empfangen-und gleich beköstigt. Wahrscheinlich hatten die beiden Angst, dass ich bald als Skelett ende, so hat Steffen meinen Teller gefüllt. Er selbst konnte unmöglich mitfahren, jeder Schritt jede Bewegung tat ihm weh, selbst aufstehen war schon genug. So vertraute er mir Melanie an und verabschiedete uns-sicherlich nicht leicht für ihn.
Die Fahrt nach Dortmund zu "Wat läuft" dem Laufladen verlief in windeseile. Wir unterhielten uns prächtig und ruck-zuck waren wir überpünktlich dort. Was uns genau erwartete wussten wir nicht, aber es war erstaunlich wieviele Personen in so einen Laden passen. Dieser füllte sich nämlich immer mehr und Platz wurde zur Mangelware. Rolli der Inhaber, empfing uns supernett und während Melanie doch den einen/oder die eine doch kannte waren es für mich doch größtenteils unbekannte Gesichter. Die änderte sich doch schnell und viele Gespräche entwickelten sich. Eine Präsentation von Pearl Izumi (inkl. Modenschau von Ricarda und Luigi)  über die geplanten neuen Laufkleider der nächsten Saison war kurzweilig und interessant. Allen voran faszinierte natürlich der Einteiler von Ricarda mit der Klappe hinten-falls es mal ein dringendes Geschäft geben sollte ;-)




Nach etwa 3 Stunden und einer Bratwurst und leckerem Glühwein (ihr seht-ich hatte keine Chance in den Unterzucker zu kommen) fuhren wir in unser Hotel, wuchteten unsere Taschen in die Zimmer, aßen zusammen in einer kleinen Kneipe leckere Pizza und alsbald lag ich im Hotelbett, müde und doch aufgeregt wegen dem was kommen sollte.
5:45 Uhr- die Nacht war vorbei. Nach einem Stehfrühstück an der Rezeption,
 

fuhren wir ein Stück zum Startpunkt der Tour, einer gemütlichen Hütte am Waldesrand. Da wir beide etwas spät waren, war diese schon beträchtlich gefüllt. Was war das eine bunte Truppe! Alle Farben waren vorhanden und jeder war gut gerüstet. Ein bisschen hatte ich mich schon vorher informiert wer denn alles kommen würde-und was sie so alles schon gemacht hatten. Schnell wurde mir dabei klar-hier bist du der Lehrling, hier kannst du noch eine Menge von den anderen lernen.
Nach einer kurzen Einweisung von Marco und dem abschließenden Bild


bzw. Bildern ;-)


ging es dann aber auf die Strecke
Schon nach kurzer Zeit ging es bergauf und dies sollte nicht das letzte Mal sein für diesen Tag. Noch war es recht dunkel, aber die Stirnlampen konnten wir getrost aus lassen.

Währen vorne die Post abging hielten Melanie und ich uns im hinteren Teil der Gruppe auf, schließlich wusste ich überhaupt nicht ob ich mithalten konnte und ob die blöde Wade halten würde.
Aber regelmäßig wurden kurze Rasten gemacht um wieder alle einzusammeln- was auch nötig war, denn der Weg war natürlich nicht beschildert und nur Marco kannte den Weg.
 
 Ich möchte nun nicht-und könnte es auch nicht mehr- den ganzen Weg erläutern, aber es war genau so wie ich es von meinem Laufrevier kannte! Herrliche schmale Pfade, Lichtungen,Matschwege- alles war vorhanden und ich genoss es ! Auch dadurch, dass wie viele Anstiege hoch gingen statt zu laufen (um die Gruppe nicht zu weit auseinander zu ziehen) fiel es mir nicht schwer dem Weg zu folgen. Immer wieder lauschte ich den Dialogen um mich herum, staunte, und die Gedanken begannen zu kreisen. Mmmh... vielleicht könntest du ja auch einmal...
Was aber absolut auffiel: Alle waren so richtig gut drauf! Keiner tat sich irgendwie hervor oder brüstete sich mit seinen Leistungen, nein man plauderte und lief dabei ein "bisschen"
Nach 22km verließen ein paar wenige die Gruppe, da sie sich nicht wohl fühlten und nahmen den kurzen Weg zurück. Wir anderen nahmen nun den zweiten Teil der Strecke in Angriff. Langweilig wurde uns nicht, dazu war die Strecke zu abwechslungsreich und die Mitläufer zu nett. Drei Mal hat es kurz geregnet, aber sonst war das Wetter gut auch wenn es natürlich während der kurzen Pausen auf der Höhe ein wenig geblasen hat.
 
 
Etwa bei km 30 gab es dann eine Verpflegungstation wo uns warmer Tee, Wasser und Bananen gereicht wurden, Auch das wie alles-perfekt organisiert!

 Verpflegunsstelle-und Marco ist Hahn im Korb :-)

Weiter ging es munter bergauf und bergab, eine Bachüberquerung, ein Schlammpfad-
 

 alles war dabei.  Aufgrund dessen, dass wir schon eine zeitlang unterwegs waren und einige ja auch noch längere Wege nach Hause hatten, kürzten wir die Strecke gegen Ende ein wenig ab. Die letzten 3 km ging es dann nur bergab ! Wir folgten einer kleinen Landstraße und endlich konnte ich so richtig mal Gas geben ;.) Im Schnitt liefen wir dann so um die 4:15/km und erreichten die Hütte nach etwa 46km. Meine Auswertung deckte sich in etwa mit den Vorgaben und ich kam ebenfalls auf 1500 Höhenmeter. Aber ich muss sagen-mir kam es irgendwie weniger vor. Dazu haben nicht nur die netten Läufer und die abwechslungsreiche Strecke beigetragen, sondern auch, dass das Höhenprofil fast ein-zu-eins auf den Pfälzer Wald übetragbar ist und so lief ich auf gewohntem Terrain.
Nach einer gemeinsamen Dusche machten wir uns über die Verpflegung her. Zwei Steak und vier Stück Kuchen später war der größte Hunger auch gesättigt.
Was dann folgtelässt sich ohne das Wort zu strapazieren als "gemütliches Zusammensein unter Freunden" beschreiben und leider viel zu schnell, nahte der Abschied denn der Heimweg war lang. ;-(


Als Résumé bleibt nur eines zu sagen :  
Perfekt !Wirklich perfekt organisiert vom Start bis zum Ziel, von der Verpflegung bis zu den Geschenken. Marco da hast du was hingezaubert, woran andere noch lange daran zu lernen haben! Ich, und ich glaube, ich spreche da auch für die anderen, habe mich sauwohl gefühlt in deinen  Hagener Bergen. Vielen, vielen Dank auch an deine Frau und die Helfer die so ein Event erst ermöglicht haben. Ihr seid wirklich toll!
Ob ich nächstes Jahr wieder dabei sein werde? Blöde Frage ! :-) Ich freue mich jetzt schon drauf! Und vielleicht sehen wir uns ja vorher beim Rennsteig oder in Biel wenn alles klappt. Wir sind ja erkennbar an unseren Shirts ;-)
Eines wurde mir aber spätestens am Sonntag klar: Mein Weg ist wirklich vorgezeichnet-ich werde weiter Ultra laufen. Und zwar weitere und wenn möglich auch schwerere Wege als bisher. Es ist meine Art zu laufen geworden. Nicht dass ich dem Wettbewerbsgedanken ganz abgeschworen habe, nein, aber die langen Kanten, gerade in solcher Atmosphäre sind einfach geil! Ich laufe jetzt nicht wie eine Bergziege jeden Hang hoch und bin auch nicht wirklich schnell, aber s macht Spaß und das sollte wohl im Vordergrund stehen.
Da ich viele Bilder und einige Photos gemacht habe, die diesen Blog sprengen würden verweise ich hier einfach auf meine Galerie meiner Facebookseite

BILDER HIER KLICKEN


Das Höhenprofil


und die Strecke in Googlemaps


Kommentare:

Din hat gesagt…

Wirklich schöne Impressionen und ein toller, liebevoll geschriebener Bericht. Da bekommt man wirklich Lust auch etwas Ähnliches zu machen, auch wenn mir die Strecke zu anspruchsvoll und lang wäre.
Glückwunsch zu einem so gelungenen Lauf!

Pierle hat gesagt…

Sehr schöner Bericht, Martin.

Wenn ich mal groß bin, könnte ich mir sowas auch gut vorstellen. Zumal ich es bis Soulrunner-City nicht so weit habe. Aber die Anzahl der Kilo- und Höhenmeter ist mir noch "etwas" zu viel ;-)

LG Carsten

ultraistgut hat gesagt…

Lieber Martin, auf dem ersten Foto von dir sieht man dir die Freude an, die auch aus deinem Bericht zu erlesen ist.

Eine tolle Sache, steckt an, freue mich für dich, nette Truppe, super Stimmung kommt alles gut rüber.

Schade dass Steffen außer Gefecht ist, auf diesem Weg nochmals alles Gute für ihn !

Hauke hat gesagt…

Ein wirklich schöner Bericht. Es war in der Tat eine Art Gipfeltreffen von Leuten, die das Gleiche machen, denken und empfinden. Alle auf gleicher Augenhöhe. Ohne Umwege, Verständnissfragen und dergleichen (Demonstratievpronom) einfach mit anderen Fachleuten über neue und alte Projekte sprechen war wunderbar! Nächstes Jahr auf jeden Fall wieder.

Gerd hat gesagt…

Herrlich Martin,
da kommt schon ein wenig Neid auf. Aber der Termin für 2012 ist schon fest notiert!

weinbergschnecke hat gesagt…

Ein tolles Bild von dir gleich am Anfang, lieber Martin - wie auch Margitta schrieb: Das drückt schon (fast) alles aus, was wichtig ist. Aber natürlich habe ich auch den ganzen Bericht gelesen und die Fotos bewundert ... und gemerkt, dass die Begeisterung ansteckend ist! Eine tolle Aktion hat Marco da auf die Beine gestellt. Und wer weiß ... ;-)

Martin hat gesagt…

@Din:
Willkommen auf meinen Blog! ;-)
Danke für dein Kompliment. Es ist aber nicht die Strecke oder das Profil das einem unbedingt fertig macht, wenn man wie wir, schön langsam zusammen läuft ist dies für alle die schon ein bisschen länger laufen möglich-und du hast ja schließlich schon Marathonerfahrung

Martin hat gesagt…

@Pierle:
Danke! Na so groß bin ich ja nun auch nicht und wachsen tue ich auch nicht mehr :-( Und dazu hast du ja noch ein Jahr Zeit zum üben

Martin hat gesagt…

@Ultraistgut:
Ja stimmt, diese Photo ist typisch für den Lauf-genauso typisch wie es entstand: denn eigentlich sollte das Photo in dem Moment gemacht werden als ich über den Bach sprang- docj leider war die Auslösung zu lang und ich sagte lachend : "Hey ich kann nicht ewig in der Luft bleiben" und zack in dem Moment enstand dass Bild.
Für Steffen war es einfach nur sehr traurig und wir vermisstenn ihn alle.

Martin hat gesagt…

@Hauke:
Hallo Hauke! Du hast es einfach perfekt zusammen gefasst-da gibt es nichts mehr hinzuzufügen ;-)!

Martin hat gesagt…

@Gerd: Na das hoffe ich doch, dass du dabei bist, denn das wäre was für dich gewesen!

Martin hat gesagt…

@Weinbergschnecke: Ist doch kein Problem! Es ist ein bisschen weiter als ein Marathon, vielleicht etwas mehr Berge-aber viel mehr Spaß dabei!

Volker hat gesagt…

46 km dürften zu schaffen sein, wenn ich doch nur die Höhenmeter einzuschätzen wüßte. Als Flachlandtiroler hab ich da einfach keinen Plan von.

Ein sehr reizvoller Lauf, aber von den Teilnehmern dürfte er sicher nicht zu groß werden dürfen, sonst ist der Reiz der guten Stimmung und des gegenseitig Rücksicht nehmens und aufeinander warten sicher dahin. Oder wie würdest Du das sehen?

LG Volker

Marco hat gesagt…

Danke Martin für den tollen Bericht von meinen Baby :-) ähh von meinen Lauf. ;-)

Er spieglet wirklich en ganzen Fun und die ganze Verbundeheit untereinander wieder.

Es war ein tolles Erlebnis euch alle an einen Fleckchen Erde zu haben.

Der 09.12.2012 steht zu 200% fest und die Vorbereitungen werden Anfang des Jahres schon begonnen.

Mit Rücksprache einiger Leute in meinen engeren Umfeld habe ich mich Entschlossen doch nur ca. 60 Leute wieder einzuladen.

Das heisst alle Finisher von 2011 und die die Krank geworden sind bzw. noch 5 Neue Leute.

Alles andere würde den Freudnschaftlichen Rahmen der Veranstaltung sprengen.

Liebe GRüße
Marco

Martin hat gesagt…

@Volker:
Es wird ein Freundschaftslauf bleiben wie du von Marco schon sicher gelesen hast. Und es ist gut so, denn es ist eben kein Wettkampf sondern ein Treffen von Freunden. Du hast recht, denn es würde seinen Reiz verlieren.

Martin hat gesagt…

@Marco:
Es i s t dein Baby, jetzt hast du eben drei :-)
Ich werde, wenn die Gesundheit mitspielt sicher auch nächstes Jahr dabei sein, denn es spricht ja wirklich nichts, aber auch rein gar nichts dagegen. Es hat uns alle viel Freude gemacht und dafür noch einmal herzlichen Dank!

Vegy hat gesagt…

Cool! Das war sicher ein toller Lauf! Es ist schön, das Marco sowas auf die Beine gestellt hat. Ich kann von solchen Sachen zur Zeit nur träumen.
LG, Ramona

rennliesel hat gesagt…

Hi lieber Martin, hast Du wieder toll gemacht, meinen Glückwunsch.
Schöne Bilder und wie gewohnt ein gut geschriebener Bericht.
Wir sind stolz auf Dich!
Lieber Gruß Isi

Frank Biermann hat gesagt…

Der Bericht und die Bilder lassen einen wirklich neidisch werden. :-) war sicher ein tolles Erlebnis mit all den Gleichgesinnten durch eine super Landschaft zu laufen!
Das Steffen so gebeutelt ist ist wirklich sehr schade und ich kann mit ihm mitfühlen da es mir auch nicht gerade viel besser geht.

Martin hat gesagt…

@Vegy:
Hallo Vegy und willkommen!
Und ich kann nur davon träumen wie du jeden Tag zu laufen. Das krieg ich wohl nie hin. Du siehst also jeder hat seinen eigenen Träume, aber wir haben sie noch!

Martin hat gesagt…

@Rennliesel:
Noch schöner wäre es dir mal wieder bei einem gemeinamen Lauf mit uns davon zu erzählen :- ) Wie geht es dir im Moment ?

Martin hat gesagt…

@Frank:
Ja Steffen ging es wirklich nicht gut, das konnte man sehen. Aber auch diese Zwangspause wird er überwinden und dann geht´s wieder los ! Und so wird es bei dir auch wieder sein (Habe mir gerade voller Neid deine Zeiten angeschaut ) ;-)
Zum Lauf:
Ja gerade das zusammenlaufen mit den anderen machte Spaß. Mal nicht auf Tempohatz, sondern auf Genuß zu laufen.Hetzen müssen wir uns ja genug :-)

Frank Biermann hat gesagt…

Neid muss da bei dir wegen meinen Zeiten nicht aufkommen. An erster Stelle sollte immer der Spaß stehen und der Rest kann sich ganz von alleine ergeben. Wer weiß ob ich nochmal so in Form komme da demnächst wahrscheinlich eh noch etwas weniger Zeit ins Training gesteckt werden kann (2tes Kind ist unterwegs) :-)

Pienznaeschen hat gesagt…

Das erste Bild hätte beinahe schon keinen Bericht mehr gebraucht, es beschreibt ohne Worte.
Glückwunsch, lieber Martin!