Dienstag, 6. Mai 2014

Als ich Sabrina Mockenhaupt überholte :-)


 Wieder ein Tripple. Also nicht drei Wettkämpfe gewonnen, sondern drei Stück in einer Woche gemacht. Angefangen mit dem HM in St. Wendel am 27.April bei dem ich hauptsächlich lief um Pia zu begleiten und natürlich für den Schwenker danach :-) Die Strecke dort ist nun wirklich nicht toll, aber als mentales Training sicher nicht schlecht. Dafür war das gemeinsame Essen mit dem Lauteam umso besser!
Vor dem Start :-)
Als nächstes stand nun der 10km Lauf am Donnerstag dem 1.Mai auf dem Plan. Von der Topographie bestimmt einer der schönsten 10km Läufe die ich kenne, vielleicht sogar der schönste. Zwei Runden waren zu laufen, die wellig und sehr abwechslungsreich rund um den Ruppertsfelsen bei Lemberg verlief. Unter 45 Minuten wäre ich gerne geblieben, doch ich wusste nicht was in Punkte Tempo noch drin ist im Moment. Die erste Runde verlief mit 22:20 richtig gut, doch würde ich das Tempo halten können? Nach etwa 6km hatte ich Glück, denn direkt vor mir war ein Läufer der in etwa so schnell war wie ich. Einmal er vorne-einmal ich. Das hatte u.a. den Effekt, dass wir andere Läufer überholten. Irgendwann bei km 8,5 etwa zog ich wieder an ihm vorbei und sagte : Hey, du hast mich jetzt so viel gezogen, jetzt gib nicht nach wir ziehen das durch! Und so war es. Er ging wieder kurz nach vorne-ich hinterher. Dann wieder ich, wieder er. Kurz vor dem letzten Anstieg war er wieder vor mir, doch ich wusste, bei dem steilen  Stück das nun kam, die Wiese herunter war ich schneller. So kam es auch, ich stürzte volle Lotte die Wiese herunter, danach noch eine schmale Stelle und 50 m bergauf-ich war im Ziel. Und...ich war die zweite Runde sogar schneller gelaufen als die erste-nämlich 3 Sekunden :-)  Also eine 43:37 und damit war ich sehr zufrieden, denn immerhin waren da doch ein paar Höhenmeter gewesen. Übrigens haben wir uns im Ziel gleich gegenseitig bedankt Christian (so hieß der andere Läufer der mit mir lief) und ich. Nur durch die gute Zusammenarbeit konnten wir so laufen.
Ach ja, nun kommt also der Wings4Live Run. Sonntag 4. Mai, Start 12.00 Uhr in Darmstadt-und wie war das Wetter??? Natürlich wie immer, es schien die Sonne, es war wieder warm-übrigens genau so wie die Woche zuvor in St. Wendel. Ich sollte mal wirklich mit Petrus sprechen. Wie ich schon geschrieben habe, hatte ich den Start gewonnen. 48 Euro wären mir wohl zu viel gewesen, dazu noch die 140km Anfahrt. Nach etwas Suchen und Irren war ich um 10.00 dort. Gleich an den CEP- Stand gegangen und mein Gewinn- ein Shirt und ein paar Compressionssocken in Empfang genommen. Das Shirt zog ich auch während des Rennens an, ist wirklich sehr leicht und fühlt sich gut an. Die übliche Prozedur vor dem Start folgte. Wo ist die Startnummerausgabe, wo kann ich den Kleiderbeutel abgeben und wo ist der Start :-) Blöd fand ich, dass wir schon 30 Minuten vor dem Start in den Blöcken sein mussten. So langes Herumstehen ist nervend. Es gab ein paar Interviews die wir hören konnten und endlich erfolgte der Startschuss!
Ich war im Block der 1:30-1:45 Läufer (HM) doch am Anfang war es trotzdem zäh. Was wollte ich laufen? 30 Kilometer wären toll, doch dazu musste ich eine 4:52/km laufen. Aber da dies auch schon beim Marathon die ersten 30km gelaufen bin (und danach abgekackt) könnte es klappen.
Schon bald nach dem Start ging es irgendwie nur bergauf. Jetzt also nicht richtig steil, aber wenn du an deinem Limit läufst und noch müde bist von dem 10er zwei Tage zuvor, tun die auch weh. Und manche flitzten da hoch als ob es keinen Morgen mehr gäbe. Nach etwa 5-6 km ging es dann raus auf die Landstraße Richtung Dieburg. 11km bis Dieburg stand da zu lesen-naja. Zum Glück gab  es ein paar schattige Stellen und auch die Strecke selbst war leicht wellig, so dass der Schritt abwechslungreich blieb. Ich konnte mein Vorsprung auf die geplanten 30km ausbauen. Leider gab es auf diesen Kilometern kaum VP, oder ich habe sie nicht gesehen :-)
Dieburg war erreicht und ich war optimistisch. 200m konnte ich noch zurückfallen und würde doch meine 30km erreichen. Durch Gassen und Straßen durchquerten wir den Ort um wieder auf eine Landstraße zu kommen die zurück Richtung Darmstadt führte. Die Hm Marke überquerte ich in 1:43:XX, auf jeden Fall unter 1:44. Sah noch gut aus. Doch nun wurde es schwer.
Die ersten Läufer gingen in der prallen Sonne. Ich hatte das Gefühl als ob es ständig bergauf ging. Beine wurden schwer, die Luft zunehmend dicker. Immer mehr machten langsam, so dass ich trotz meiner mittlerweile nur noch 5:10-5:15/km an ihnen vorbei kam. Doch irgendwann kam der Punkt an dem mein Vorsprung aufgabraucht war. Mir war klar, die 30km konnte ich nicht mehr erreichen.
25km waren geschafft. In Roßbach einem kleinen Dorf erwatete mich eine Überraschung, nein eigentlich zwei.
Die erste war die beiden Stiche die dort waren. Steile, wenn auch kurze, Steigungen die mich nicht wirklich freuten. Und dann..sah ich vor mir so eine kleine Frau (sorry :-) ) mit durchtrainierten Beinen gehen. Das könnte,,,,mmhh....mal von vorne schauen- ja es war Sabrine Mockenhaupt die einen Tag zuvor bei den deutschen Meisterschaften über 10km gestartet war und hier nur so 25km zum Spaß laufen wollte. Ok, bei mir hielt sich der Spaß bei 25km in Grenzen. Als ich vorbei lief, sagte ich noch zu ihr :" Das muss ich mir in Erinnerung halten, das ich dich überholen konnte" Sie lachte und gab mir recht. Km 26-und ich trank Cola und Wasser, nahm einen kleinen Riegel zu mir. Lief wieder los sah den verflixten Anstieg vor mir, schlurfte hoch-da kam es ; Das Catcher Car. ich gab noch mal Gas, doch ich konnte dir rettende Kuppe und das folgende bergab Stück nicht mehr erreichen. Ich war fertig. 26,690 km wurde mir von dem Beifahrer mitgeteilt, deutlich unter der von mir angestrebten Marke. Aber mehr ging eben nicht. Da es nicht mehr weit nach Darmstadt war, zog ich es vor dorthin zu laufen statt auf den Shuttlebus zu warten. Und das klappe prima! Im lockeren 6:10er Schnitt legte ich die folgenden knappen 7 km zurück, vorbei an vielen die zwar weiter kamen als ich, aber jetzt kaum noch gehen konnten. Einer sagte zu mir lachend : !Hey, das Rennen ist vorbei! !Darauf ich: !Ich weiß, aber jetzt macht es auch mehr Spaß zu laufen!
Als ich am Ziel ankam war ich wieder mit mir und der Welt im Reinen. Nicht jeder lauf läuft perfekt. Ich hatte eine 4:58 Pace im Schnitt erreicht und die fehlenden 6 Sekunden auf den Kilometer verzieh ich mir.
Samuel Koch, seit seinem Unfall bei "Wetten dass" an den Rollstuhl gebunden

Bei dem Knubbel, bei km 26 etwa war Schluss

Da war es vorbei, das Catchercar hatte mich eingeholt
Aber egal-lachen geht immer :-)
Verwaist-der Start nach dem Rennen
Die Überraschung kam zu Hause. Erstens hatte ich überhaupt nicht gemerkt, dass ich von morgens 8.00 Uhr bis abends nichts gegessen hatte, außer zwei/drei Mal an einem Riegel gebissen-was natürlich nicht gut für so ein Rennen ist- und es waren doch tatsächlich fast 400 Höhenmeter die ich hinter mir hatte. Das erklärt ein bisschen meinen Einbruch am Ende.
Was bleibt von der Woche?
Viel Spaß und interessante Läufe auf jeden Fall. Dazu ein Event, das es so noch nicht gab und bei dem 3 Millionen Euro für die Rückenmarkforschung zusammenkamen.
Nächste WE steht der Hartfüsslertrail als letzter Vorbereitungslauf für den Rennsteig auf dem Plan. So langsam wird es ernst :-)

Kommentare:

Markus hat gesagt…

Wow, was für eine Woche!
Und solch eine spitzen Läuferin überholt man sicherlich nicht alle Tage ;)

Blumenmond hat gesagt…

Das nennt man wohl Laufabenteuer. Klasse, was Du in so wenigen Tagen erlebst.

Christiane hat gesagt…

Was für eine coole Aktion! Beeindruckende Leistung und ein klasse Beticht. Leider passte es bei mir terminlich nicht mit Wings for Life und es gab auch keinen Lauf in der Nähe. Aber Dank Deines Berichts hab ich jetzt zumindest einen Eindruck. Danke!

Jörg hat gesagt…

Das sind ja schöne Wochen!
Sehe jetzt erst, dass du auf dem Rennsteig dabei bist. Bis bald in Eisenach!

Andreas hat gesagt…

Glückwunsch, Mocki überholt man nicht alle Tage ;-) Hört sich nach einem sehr interessanten Lauf an, danke für die vielen Eindrücke!

Martin hat gesagt…

@Markus: Stimmt, wird wohl auch das einzige Mal bleiben :-)
@Anja:
Muss jetzt waber auch mal wieder ruhiger werden!!
@Christiane:
Ob ich nächste Jahr auch wieder dabei sein werde, weiß ich noch nicht. Ich warte einfach mal ab.:-)
@Andreas:
Vielleicht bist du nächstes Jahr auch dabei????