Sonntag, 22. September 2013

Jeder hat die Wahl

Jeder hat sein Wahl zu treffen. Nicht nur alle 4 Jahre, nicht nur wer regieren darf und wer nicht, sondern was du aus dir machst. Was du aus deinem Leben machst. Wie du dein Leben leben willst. Ich nehme jetzt die berufliche Wahl bewusst hier raus, sie ist nicht immer wirklich frei sondern oft den Umständen angepasst. Ich meine dein Leben an sich. Du kannst einfach auf der Couch sitzen bleiben. Kannst dich in dein ach so großes Leid hinein steigern. Wie ungerecht die Welt ist und du würdest ja wenn du könntest. Ausreden finden ist keine große Kunst und leider auch menschlich. Du kannst nach der Arbeit nach Hause gehen, dich vom Tv berieseln lassen, Nur... wenn du aufhörst dich selbst zu bemitleiden, du aufhörst nur zu vegetieren statt zu leben, dann auf einmal siehst du die Welt mit anderen Augen. Du musst nicht "meinen" Weg gehen, nicht laufen oder  trainieren, aber du musst den Weg g e h e n , aktiv werden und nicht dein Leben zumüllen lassen. 
Mein Weg ist der, den ich hier schon oft dargestellt habe. Ich versuche mein Hirn und meinen Körper fit zu halten. Das bringt mir nicht ewige Jugend oder unbedingt ein langes Leben, aber ein erfülltes Leben. Und es gefällt mir verdammt gut! 
Nicht immer ist es einfach den Hintern hoch zu kriegen, aber wenn man mal dabei ist, wenn sich die ersten Erfolge zeigen dann ist es wunderbar. Und mit Erfolge meine ich nicht ob man diese oder jene Zeit läuft, oder nun 5 oder 100 Liegestütze macht. Es sind die kleinen Siege über die Komfortzone in der wir uns nur allzu gerne aufhalten, die einem aufrütteln. Und mittlerweile ist meine Komfortzone ganz woanders :-)
Diese Woche waren neben zwei kürzeren Läufen mit Pia und einer über 12km, auch mal wieder einer mit 22km dran-nämlich heute. Zusammen mit Hans, Pia und Anke durchliefen wir den Pfälzer Wald bei Eppenbrunn. Waren wir die ersten 4 Kilometer noch zu zweit (Hans und ich -es gab viele Höhenmeter zu bewältigen) waren wir dann als Viererteam unterwegs. Hier, etwa 15km von mir weg, ist der Wald irgendwie anders als direkt bei uns. Offener, weitläufiger und dazu wunderschön. Dazu noch das passende Wetter und der Tag war perfekt. Keine Tempovorgaben, sondern nur laufen und genießen. 
Traumwetter!
Die Weiher bei Eppenbrunn
Hans und Anke bestaunen den Anblick
Die ersten Herbtsfarben
Leider schon verblüht-Seerosenteppiche
Nach dem Lauf noch eine kurze Verschnaufpause im Garten von Hans
Nun da es nur noch 5 Wochen bis zum Marthon in Heidelberg sind, werden die Läufe auch wieder länger werden und dazu noch mehr Höhenmeter kommen inkl. Treppenläufe. Ich will ja nicht als letzter dort ankommen :-)
Also Hintern hoch und weiter machen!

Kommentare:

midlifecrsis hat gesagt…

So schöne Bilder, Martin. Wie sehr beneide ich Euch doch darum, unbeschwert durch den Wald zu laufen. Irgendwann werde ich das auch wieder genießen. Dazu brauche ich keine Wahl. ;o)

Liebe Grüße
Rainer

Ariana Röthlisberger hat gesagt…

Ein wunderschöner Artikel - man muss sich selbst immer wieder daran erinnern, dass man selbst die Wahl hat!

Liebe Grüsse
Ariana

Martin hat gesagt…

@Rainer:
Ich kann deinen Frust wirklich verstehen, habe ja ähnliches im Fühjahr mitmachen müssen. Es hilft da eben nur Geduld und Ausdauer, aber es wird wieder soweit kommen dass du genau so unbeschwert laufen kannst!
@Ariana:
So ist es ! Nicht alles einfach hinnehmen, sondern bewußt enstcheiden und genießen

regenfrau hat gesagt…

Wahre Worte!
Man muss es sich nur immer wieder mal vor Augen halten, wieviel von uns selbst gesteuert werden kann.

Die Bilder - wie immer herrlich! Ich will morgen auch wieder in den Wald :).
Lieben Gruß, Doris

Claudi hat gesagt…

Die Wahl zu haben ist einfach was Feines! Da hast Du total recht. Und wieder einmal ist es einfach wunderbar Deinen Post mit den Bildern zu lesen und anzuschauen, wie hübsch es bei Dir ist!
Danke.
Viele Grüße, Claudi