Montag, 15. April 2013

Kurze Hosen und Shirt

 
War das aber auch Zeit! Keine dicken Jacken oder 3/4 Tights mehr, keine Mützen über den Ohren und 2 Lagen Shirts- einfach kurze Hose, Shirt und fertig. Ok, Schuhe sollte man noch anziehen, jedenfalls machen das die meisten. Um endlich mit der Vorbereitung für den Rennsteig zu beginnen, stehen nun vermehrt längere Läufe auf dem Plan, also Läufe über 35km oder eher über 40km. Letzteres habe ich gestern nicht ganz geschafft, aber ihr kennt ja das mit der Bauzeit von Rom. Um 14.15 lief ich los, alleine mit mir und der Sonne am Himmel. Diese wollte scheinbar die vergangenen Wochen vergessen machen und knallte was das Zeug hielt. Gerade auf den Abschnitten ohne schützendes Blätterdach (ist ja sowieso noch alles kahl) brannte sie ziemlich heftig. Die ersten 21 km lief ich ohne Begleitung, sieht man von der Musik im Ohr ab. Vom Sommerwald lief ich ein Stück der HM Strecke verkehrt herum bis zum Beckenhof. So richtig flüssig fühlte sich das nicht an, auch wenn meine Geschwindigkeit bei etwa 5:30/km lag. Irgendwie ist der Körper noch auf kalt eingestellt, aber das wird noch kommen. Am Beckenhof war der Teufel los, denn dieses Ausfluglokal mitten im Wald ist sehr beliebt was auch daran liegen kann, dass es von der B10 direkt über eine ca. 2km lange Straße verbunden ist und man somit bequem erreichen kann- da brauch man nicht erst zu laufen, da kann man gleich futtern! :-)
Mir war das wurscht heute, ließ die futternde Menge links liegen und folgte meinem Weg. Dieser führte mich bergab zum Starkenbrunnen (einem weiteren Ausflugsziel). Bis hierher hatte ich mich meistens im Wald aufgehalten- doch die nun folgenden Kilometer waren nicht so toll. Ein Radweg neben einer Straße musste ich folgen. Ziemlich eben, aber langweilig- und sonnig.
Nach etwa 15km kam ich an Lemberg vorbei und der Wald hatte mich wieder, jedenfalls zumindest halbseitig. Zuerst war es ein geteerter Weg der mich weiter führte, doch nach ca. 2km bog ich wieder ab und folgte dem Lauf der Rodalb Richtung ihrer Quelle. Nun folgten meine Anrufe :-) Der erste galt Hans. Er sollte nun seinerseits zu Hause loslaufen um mit mir etwas gleichzeitig zum Treffpunkt zu kommen - der Kettrichhof. Der andere galt Pia die nun von zu Hause losfahren sollte um zum gleichen Treffpunkt zu kommen. Etwas kompliziert aber wir können das :-)
Ich folgte also dem Tal des Baches, immer leicht ansteigend bis zum Rodalber Hof, bestaunte dort die wirklich herrlichen Pferde und sah dann den vor mir beginnenden Anstieg hoch zum Kettrichhof. Nein heute nicht. Ich war schön etwas müde, mir war warm und außerdem warteten noch ein paar Kilometer auf mich. Heute lief ich nicht dort hoch- ich ging! War anstrengend genug :-) Kurz bevor ich oben ankam, rief mich Pia an- sie war schon am Treffpunkt. Kurze Zeit später, nach 21km war ich auch dort und Hans war gerade mal 5 Minuten später auch da ! 3 Personen, zwei zu Fuß, eine mit dem Auto, aus drei verschiedenen Richtungen und drei verschiedenen Entfernungen fast zur gleichen zeit am Treffpunkt- wir können planen !! ;-)
Ich hatte Pia versprochen, eine leichtere Strecke als die beiden in der Woche zuvor zu laufen-und so kam es auch. Die ersten 4km ging es fast nur bergab, dann ein bisschen bergauf und wieder bergab (siehe Grafik) -so macht das ganze auch Spaß :-)

Das Tempo war nun gemütlicher, was mir aber gar nichts ausmachte, hatte ich doch erstens Zeit für Photos und zweitens war ich auch nicht mehr so frisch. Der Rest der Strecke war einfach traumhaft schön. Auf dem Weg nach Eppenbrunn durchquerten wir herrliche Wälder, kamen an grüne Wiesen vorbei umrundeten mehrere idyllische Seen. Ich muss zugeben- dort ist fast noch schöner als bei uns, denn Weiher haben wir in unserem Teil des Pfälzer Waldes leider nicht.



Um die Seen herum und auch darin wuselten tausende von Froschpärchen ( dicke, große Frau unten trägt kleinen schmalen Mann auf dem Rücken, gerne auch mal mehrere) die sich fleißig an die Vermehrung ihrer Art machten. So schön kann man es als Mann haben-man wird noch zum Sex getragen!
Nach 38km (Pia 17, Hans 20km) waren wir am Ziel, dem Zuhause von Hans. Leider teilte meine linke Ferse meine Begeisterung nicht, denn sie schmerzte nun heftig und ich muss unbedingt die Achillessehne schonen um erstens meinen Start in Thüringen nicht zu gefährden und zweitens auch nicht meine Gesundheit ansich. Also Laufpause, geht eben nicht anders. Auf diesen 38 kamen auch knappe 700 HM zusammen, ein durchschnittlicher Wert. Aber Spaß hat es gemacht!! Endlich Sonne, endlich Wärme. I love it!
Heute und morgen ist Ruhepause für den Fuß und dann werden wir mal sehen wie es weiter geht.


 Und hier alle Bilder von gestern: ( 23 Stück)

Alle Bilder vom Lauf


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Sooo! Jetzt ist "die Zahl" gekommen!
Hat´s weh getan? Feier schön.
Gruß Wolfgang

Martin hat gesagt…

Nun ein bisschen hat es schon gezwickt-aber ich bin ja hart im Nehmen :-)

Grant Lerin hat gesagt…

Ihr seid ein hübsches Paar. Schön zu sehen, dass es mitunter auch funktioniert. :)

(Nein, ich meine nicht Dich und Hans!)

s:)

Claudi hat gesagt…

Herzlichen Glückwunsch nachträglich zur neuen Altersklasse! Ich hoffe, Du hast das Zwicken dazu genutzt um Geschenke auszupacken?

Vielleicht ein paar weitere kurze Hosen? Immerhin kommt der Sommer! :-) Juchhe...