Samstag, 23. März 2013

Aufgehangen!

Es ist seltsam auf welche Ideen man kommt. In welcher kurzen Zeit einem die verschiedensten Gedanken durch den Kopf schießen. Wie schnell die Endorhine verfliegen, die Begeisterung schwindet, wenn man so rumhängt-im wörtlichen Sinn. 78kg nicht durchgehangenes Fleisch, sollen dazu bewegt werden der Gravitation entgegen zu wirken. 2 immer länger werdende Arme wehren sich gegen den Befehl des Hirns sich zu beugen. Der Bizeps protestiert, der Rest der Muskeln schließt sich an. Klimmzüge-wie kann man nur. Welchen Sinn macht es sich Stück für Stück höher zu ziehen, dabei fest die Kiefer aufeinandergepresst, den Körper komplett angespannt, den Blick fest nach oben gerichtet wo diese gelbe Stange scheinbar grinsend über einem schwebt. Teufelszeug, ist bestimmt auf irgendeiner Liste des verbotenen. Dabei habe ich mir das so schön vorgestellt. Habe mir eine Vorrichtung selbst gebaut, diese an der Kellerdecke verdübelt, schön grellgelb lackiert. Hatte die Vision wie ich federleicht 10-15 mal das Kinn über diese Stange erhebe, wenn möglich nach lächelnd. Und nun ?
3 wunderbare Läufe habe ich schon diese Woche hinter mich gebracht ( 41km, 899 Hm) diverse Sätze von Liegestütze, Kniebeugen und Bauchquälereien praktiziert-doch das ist nichts gegen das! Früher, ja früher da schaffte ich mal 13 Stück (Bundeswehraufnahmeprüfung)-lang ist´s her. Aber was solls-hoch den Hintern! Langsam nähert sich das Kinn der Stange, der Puls steigert sich, die Schmerzen beginnen. Soweit wie es geht werden Kinn und Unterkiefer vorgestreckt, bereit sich kurz über die Stange zu strecken. Ich rede mir ein, dass es an den 15km liegt die ich eben mit Pia gelaufen bin-doch die lief ich nicht mit den Armen. Liegt es am Wetter ? Im Keller egal, außerdem schien gerade noch die Sonne. Außerdem bin ich der Ansicht, dass sich gerade in diesem Moment die Garvitationskonstante erhöht hat. Mindestens um das Doppelte!
Ich erinnere mich, dass hinter mir noch die Leiter steht mit der ich die Löcher für die Dübel gebohrt habe-aber nein, die Füße bleiben vorne!
Irgendwie schaffe ich es, die Schwerkraft zieht mich zurück, die Arme erschlaffen. Einer ist geschafft-weiter. Wieder der Kampf-ich muss unbedingt leichter werden- und wieder bin ich oben. 3 Stück sagt das Programm. Es hat ja keine Ahnung, von Mitleid ganz zu schweigen. Verdammt, wer 100 Liegestütze und 250 Kniebeugen schafft wird doch seinen Hinterm bzw. sein Kinn hoch kriegen! So langsam mache ich mir Sorgen um meine Nachbarn, nicht dass sie das Gestöhne aus dem Keller falsch interpretieren-Pia ist das ja gewohnt, lächelt nur mild und spricht was von Midlife crisis. Hat auch keine Ahnung! Pah!
Doch ich bringe das Kinn drüber, sacke nach unten weg und genieße den Augenblick. Will mich ausruhen-doch was sagt "Runtastic" : Fertig machen! Noch 5-4-3-2-1, noch 3 Klimmzüge bis zur Pause. Welche Pause ? Das waren doch nie und nimmer 1 Minute! Das müsste jetzt ausgiebig diskutiert werden-doch da ist niemand und mit dem Handy reden, nein soweit bin ich noch nicht. Also hänge ich mich wieder rein bzw. ran und starte erneut.
Am Ende waren es 12 Stück die ich geschafft habe- 3-3-3-2 und noch einen extra. Ich wäre gerne stolz nach oben gegangen, mir meine Lorbeeren abgeholt, mich den Salbungen meiner lieben Frau hingegeben-aber ich muss noch das Licht ausschalten...und welcher Idiot hat den Schalter so hoch angebracht, dass man seine Arme heben muss?????  Ich warte einfach noch ein bisschen, plane mein Rennen morgen in Kaiserslautern im Kopf durch. Mal wieder einen Halbmarathon, genau die Strecke über die ich damals meinen ersten lief. Schnell will ich sein, doch der Wille allein ist nicht immer alles. Ich kenne ungefähr das Streckenprofil, erinnere mich noch an damals.
Seit damals habe ich zwar einige tausend Kilometer mehr auf dem Buckel und Erfahrungen gesammelt, doch jünger wird man eben nicht. Ich werde einfach mein Bestes geben, meinen Muskelkater den ich morgen mit Sicherheit in meinen Schultern habe ignorieren und laufen was das Zeug hält. Begleitet werde ich von einigen Mitläüfern aus dem Laufteam Pirmasens und geteiltes Leid ist ja halbes Leid :-)
Hier noch ein paar Bilder der Woche-sonst wird das hier zu Textlastig :-)

Der gestrige Lauf mit Pia -noch schien die Sonne



Das Laufteam Pirmasens beim Training am Mittwoch . Trotz Regen wie immer bester Stimmung.

Kommentare:

weinbergschnecke hat gesagt…

Warum lässt du dich auch von so einem Programm tyrannisieren? ;-) Turnen ist ja gesund - aber in der Gegend rumhängen und sich am eigenen Arm hochziehen? Viiiel zu anstrengend!

Martin hat gesagt…

Stimmt auch wieder-aber so bekomme ich wenigstens den Hintern hoch und mach was :-) Und ich mache das ja,damit es in Zukunft nicht mehr so anstrengend mehr ist. Ein bisschen paradox-aber was solls :-)

Blumenmond hat gesagt…

Und damit weiß ich, dass ich diese App mal gar nicht anfassen würde. Ganz davon ab, dass ich nicht in der Lage wäre, mir so ein Gerüst in den Keller zu bauen. Das überlass ich dann Dir und Deinen Oberarmen.

Martin hat gesagt…

@Anja:
Ja genau lass es! Ist nur deprimierend :-)