Dienstag, 22. Mai 2012

Einmal ein ganz anderer Wettkampf!

 
Ruhe um mich herum. Nur hormongefüllte Vogelmännchen versuchten ihre passenden Weibchen durch Gesang zu finden.
 
 Ansonsten-grün, wohin ich auch schaute. Ich stand alleine an einer "Kreuzung" und sollte den "Verkehr" regeln, der bald hier vorbei stürmen sollte.

Zu übersehen war ich ja nicht, hatte ich doch "zufällig" mein Finishershirt vom Rennsteigsupermarathon an :-)
Mal nicht mitlaufen, sondern daneben stehen, anfeuern, den Weg zeigen. Pia stand etwa 300m von mir weg an einer anderen Weggabelung,nicht für mich sichtbar-aber es gibt ja Handys :-)
Beide waren wir beim 10km Lauf in Erlenbrunn als Streckenposten eingesetzt, irgendwo im Nirgendwo, denn obwohl ich dort schon lief, kannte ich die Strecke nun nicht soooo genau.
Schon früh am morgen waren wir angekommen, halfen ein bisschen beim Aufbau des Ziels, der Verpflegung usw. konnte das ein oder andere Bild schon knipsen, z.B. vom Bambinilauf



Doch dann wurde es für uns ernst und wie bezogen unsere Positionen. Die ersten beiden hatten schon bei meinem Punkt-etwa bei km 5 einen großrn Vorsprung vor ihren Verfolgern. sicher über eine Minute-unfassbar, denn da vorne unter den ersten zehn  laufen ja wirklich keine Anfänger.
Aber so nach und nach kamen die Verfolger. Den ersten 80 sage ich noch ihre Platzierung und zu jedem ein aufmunternder Spruch , so wie etwa : Der vor dir sah schon viel fertiger aus-den holst du noch! Oder aber den Klassiker : Von jetzt ab geht es nur noch bergab :-)
Es war wirklich interessant die Läufer zu beobachten und einer der hier mitlief -Matthias Hecktor- und seine Freundin (die erste der Frauen) begleitete wurde einen Tag zuvor  
Weltmeister der Senioren im Berglauf!    
Wahnsinn er lief dort über eine Strecke von 9,5km mit 776 Höhenmetern in 42:09 !
Matthias_Hecktor_im_August_2009.jpg
Hier ein Photo seines Heimatvereins aus Heltersberg

Aber auch sonst hat es Spaß gemacht mal entspannt bei so einem Lauf zu sein. Nach dem der letzte Walker(er ließ es sehr gemütlich angehen)  nun auch auch vorbei gewandert war, fuhren wir zurück zum Start, wo Pia noch kurz bei der Zeitnahme aushalf ;-)


Den Nachmittag verbrachten wir dann genüsslich im Garten und gegen 18.00 zog es uns dann noch zu einem kleinen Lauf. Über eine Strecke von 11km konnten wir, mal wieder, so richtig die Natur genießen-ohne Zeitdruck, ohne groß Tempo zu machen-einfach laufen






Und  heute mal im Partnerlook ! Hier Pia in ihrem Shirt:

 und meines :
Ein bisschen verrückt darf man ja auch mal sein :-)



Kommentare:

Jörg hat gesagt…

Auch mal schön so einfach

Martin hat gesagt…

Stimmt Jörg. Mal zusehen und dann locker laufen ohne Vorgaben und Ziele.

bianca hat gesagt…

Ich lauf meistens so. Ich hab gemerkt ich verkrampf sonst einfach zu viel und schaff garnix mehr :(