Sonntag, 1. April 2012

Walk the Line - und ich im Radio

 
 So ist das Läuferleben. Du läufst am Donnerstag noch einmal 25km locker in5:18/km und heute tun dir bei diesem Kilometerstand so ziemlich alles weh und du wärst froh endlich zu Hause zu sein. Aber beginnen wir von vorn.
Nach den tollen 25 am Donnerstag und den 5km am Freitag war ich mal wieder zufrieden mit mir- was selten in letzter Zeit passiert. Der Samstag war danach gefüllt mit Arbeit und ums Haus und ich war ganz froh darum nicht schon gestern den langen in Angriff zu nehmen, denn die Beine waren noch schwer und "unwillig".
Aber heute Morgen wurden wir dann zur Belohnung von der Sonne geweckt-aber erst nachdem wir die Rollläden hochgezogen hatten :-) Gemeldet hatten sie trübes Wetter mit Regen und tatsächlich hatten wir blauen Himmel und Sonne pur, wenn auch deutlich kühler mit einem noch kühleren Wind. Also eben wieder Jacke an.
Los lief ich gegen 14.00 Uhr, Ziel war nicht genau definiert, nur eben lang. Im Ggensatz zu meinen Läufen diese Woche ging es heute die meiste Zeit über Teerwege und kleine Straßen bzw. an deren Rand entlang. Ich laufe das ab und zu sehr gerne weil die Assicht gerade auf den Hügeln fantastisch ist. Und so folgte ich der weißen Linie am Rand, schaltete das Hirn vom Laufen ab und hörte Radio. Irgendwann kam dann die Durchsage des Moderators man könne sich ein Lied wünschen. Ich fand das eine gute Idee, rief an und wünschte mir "Loose youeself"  von Eminem. Ein abolut geiles Lied zum Laufen! Aber so schnell ging das nicht, der Mann am anderen Ende der Leitung (war wohl die "Vorzimmerdame" ) fragte mich was ich denn gerade mache und ich sagte eben, dass ich laufe um für den Rennsteig fit zu werden. Irgendwie fand er das interessant und bat mich doch noch. ca. 10 Minuten auf Abruf zu bleiben bzw. in nicht in ein Funkloch zu laufen. Kurze Zeit später, ich war mittlerweile in Nünschweiler angekommen, wurde ich dann zurück gerufen und der Moderator von SR1 war dran. Kurzes Vorgeplänkel und schwupps waren wir auf Sendung. Ähem hallo? Was den nun sagen? Aber es war alles halb so schlimm. Er fragte nun noch einmal was ich denn mache, wie weit ich vor habe noch zu laufen bzw. wie weit ich schon gelaufen bin (was? sooo weit noch) und was ich denn vorhabe. Als ich dann den Rennsteig erwähnte mit seinen 73km kam die obligatorische Antwort: Das ist doch verrückt, oder ? Danach noch Fragen über die Verpflegung dort (ich erwähnte hauptsächlich die Würstchen ;-) ) und nach ca. 2-3 laaaaangen Minuten war alles vorbei. Pia meinte (ich rief sie vorher an und sagte ihr sie solle mal das Radio anmachen) ich hätte mich ganz gut gehalten und schon war ich wieder unterwegs. Übrigens der Moderator erinnerte noch zweimal in seiner Sendung an mich und wünschte mir alles gute unterwegs. Netter Typ :-)
Zu diesem Zeitpunkt lief ich nach ganz flüssig, trotz eines fiesen Anstiegs hoch zur Bärenhütte. Sobald ich oben war folgte ich der B10 und bog dann später ab Richtung Walshausen, wozu ein weiterer Berg zu überwinden war. Hier war ich schon nicht mehr so locker, aber es war noch ok. Auf der anderen Seite runter, durch Walshausen durch, noch mal 2km Landstraße und endlich ab in den Wald! Mittlerweile war ich müde, der Kreislauf spielte etwas verrückt (zu wenig gegessen-bei mir eine Seltenheit :-) ) und die Kilometer wurden nicht kürzer.
Zum Glück kam nach etwa 23km Pia dazu und ich hoffte mit ihr den Rest noch schon langsam hinter mich zu bringen. Aber von wegen! Sie war heute so gut drauf, dass sie von von Anfang an flott durch den Wald zur Eichelsbachermühle rannte-und auf dem Rückweg gab sie dann, ohne Rücksicht auf mich, noch einmal richtig Gas und ich hetzte, lechzte hinter ihr her. Ich meine 5:30 ist für mich ok, so schnell lief ich die ganzen 23km vorher, aber jetzt war ich wirklich alle, wollte mich nur noch hinlegen und diese meine geliebte,Frau zerrte mich durch den Wald! Kein Erbarmen für mich, Frauen können so brutal sein!
Nach 33,5km war ich erlöst. Fertig wie selten und auch die Analyse der Höhenmeter (ca. 500) reicht mir nicht als Erklärung für die Schwäche heute. Die ersten 23km lief ich in 5:35iger Schnitt die letzten 10km etwa in 5:50 (mit Ausnahme der letzten 3 Rennkilometer :-) )
Trotz allem bin ich mit 74 gelaufenen Kilometer diese Woche sehr zufrieden. Gerade die Läufe unter der Woche waren dazu noch recht flott und noch ist ja ein wenig Zeit zum Rennsteig. Und mal ehrlich: Ist das Laufen nicht trotz allem wunderbar?

 Auf der Straße unterwegs, immer der weißen Linie nach












Mandelbaum in Nünschweiler


 Und wieder im Wald unterwegs
 Überall im Pfälzer Wald:Felsformationen
 Blümelbach
 Kleine Höhle mit Wasserfall

 Höhenprofil von heute

Und mein Weg in Google Earth
Und im Vorgarten blüht der Frühling

Kommentare:

Martin Schmitz hat gesagt…

Das hört sich gut an.

walk weiter die Line!

Gruß

Martin

Blumenmond hat gesagt…

Ha, der Martin auf Sendung. Das kann ich mir vorstellen, dass das die Moderatoren interessiert. Ja, für die meisten klingt das schon ziemlich verrückt. Ist es ja irgendwie auch. ;-) Und tolle Bilder mal wieder.

Volker hat gesagt…

Oh, da ist jetzt einer prominent, bekomme ich ein Autogramm? ;-)

Das ist doch mal eine Besonderheit während eines Laufs. Genauso, das Deine Frau Dich hetzt ;-)

Gruß aus dem wolkenverhangenen Oldenburg

Volker

Martin hat gesagt…

@Martin:
Werde ich jedenfalls versuchen:-)
Anja:
Aber so ganz normal ist doch auch nicht schön, oder?
Volker:
Ich glaube das hat Pia richtig genossen gestern:-)
Und Autogramme vergebe ich meist nur auf Rechnungen. Aber wenn du eins willst:-)

Martin hat gesagt…

@Martin:
Werde ich jedenfalls versuchen:-)
Anja:
Aber so ganz normal ist doch auch nicht schön, oder?
Volker:
Ich glaube das hat Pia richtig genossen gestern:-)
Und Autogramme vergebe ich meist nur auf Rechnungen. Aber wenn du eins willst:-)

Martin hat gesagt…

@Martin:
Werde ich jedenfalls versuchen:-)
Anja:
Aber so ganz normal ist doch auch nicht schön, oder?
Volker:
Ich glaube das hat Pia richtig genossen gestern:-)
Und Autogramme vergebe ich meist nur auf Rechnungen. Aber wenn du eins willst:-)

Martin hat gesagt…

@Martin:
Werde ich jedenfalls versuchen:-)
Anja:
Aber so ganz normal ist doch auch nicht schön, oder?
Volker:
Ich glaube das hat Pia richtig genossen gestern:-)
Und Autogramme vergebe ich meist nur auf Rechnungen. Aber wenn du eins willst:-)

Pierle hat gesagt…

Das haben die beim Radio auch noch nicht erlebt, dass die einer während eines 33km langen Laufes anruft. Die Strecke ist ja schon für 95% der Zuhörer total utopisch und dann erzählt der Typ noch was von noch längeren Läufen.... total bekloppt der Kerl ;-)

Martin hat gesagt…

Finde ich auch, der ist definitiv bekloppt. Aber während des Gesprächs saß er auf einer Bank-habe ich mit sagen lassen;-)

Jörg hat gesagt…

Cool so ein laufendes Interview. Bist dabei stehengeblieben oder weiter gelaufen?
Nach 33 km bin ich auch platt, egal wie langsam ich laufe.

Jörg

Martin hat gesagt…

Nee ich habe angehalten sonst wäre das wohl nur ein “ja“ oder “nein “ Interview geworden.:-) Zu mehr hätte die Luft nicht gereicht.

weinbergschnecke hat gesagt…

Walk the line? Eher: Run the line! Und dann auch noch Radiomoderatoren und -hörerInnen schocken, du bist mir einer! :lol: Schöne Geschichte!