Sonntag, 20. November 2011

13°, Frühling, Berge und ein Einhorn

Müde waren wir. Hatten doch lange gestern gefeiert, 8und davor den ganzen Tag gearbeitet. Pause? -Fehlanzeige. Aber es half ja nichts. Der Weg ruft und Hans würde auch warten, also blieb uns nichts anderes übrig als aufzustehen.
Nach dem Frühstück ging es für Pia und mich um 9:50 Uhr los.
Die ersten 10km wollten wir zusammen laufen und dann würde Hans die Ablösung für Pia machen. Den Weg zum Treffpunkt war wohl bekannt, sehr oft sind wir ihn schon gelaufen den Weg zur Eichelsbacher Mühle.
Der Vorteil ist, dass er fast nur bergab (am Anfang von km 1,7 bis 3,4) und dann recht eben verläuft. Es ist nun nicht so, dass wir jeden Baum persönlich kennen auf diesem Weg, aber vertraut ist er eben schon. So kamen wir wieder nach 5,7km an der kleinen Koppel vorbei auf der 3 Pferde stehen. Ein grauer, ein braunes und ein Schimmel. Letzterer steht aber meist etwas abseits und oft unter den Bäumen am Waldrand. Und weil er eben so weiß ist und dort so oft steht war es für uns klar: Er war bestimmt einmal ein Einhorn und weil heute keiner mehr an ihn glaubt hat er sein Horn verloren.
Unser Tempo war für Pia recht flott und es war wirklich warm! 13 Grad zeigte das Thermometer an sonnigen Stellen an, wenngleich es im Tal und im Schatten etwas kühler war. Letztes Jahr musste ein Spiel unseres Fußballklubs abgesagt werden weil ein massiver Schnee-und Winter-Einbruch erfolgte und der Platz gesperrt werden musste. Und heute : Herrlich! Wie im Frühling!
Nach 10km kamen wir zur Mühle

Böse Gänse, sehr böse!
und es erfolgte die Auswechslung-Pia konnte nach Hause und Hans ging mit mir.

Hans und Alisha wartetenschon auf uns. Mit ihr fuhr Pia dann nach Hause.
Mit Hans wurde es schlagartig anders. Das Tempo wurde nicht höher-aber die Hügel !
Gleich am Anfang ging es los. Doch der war noch harmlos, es sollten härtere folgen und es wurde wärmer.
Seltsame Zeichen
Nach ein paar Kilometern der erste schwere Anstieg hoch nach Vinningen. Mann war das steil-und lang-und holprig-und voller Laub so dass man leicht ins Rutschen kam-und überhaupt! Ich glaube an manchen Stellen erreichten wir so um die 40°. Durchlaufen ohne zu gehen war für uns unmöglich.
Dazu " verfolgte" uns ein Reiter der seelenruhig auf seinem Pferd saß und Schritt für Schritt näher kam. Ich kam zwar noch vor ihm oben an-aber der sah wesentlich entspannter aus. Hans wurde kurz bevor wir oben waren noch eingesammelt. Übrigens, wir sind ihm noch drei Mal begegnet, also so viel schneller war er nicht :-)
Eine herrliche Aussicht bot uns oben! Von hinten aus dem Wäldchen kamen wir aus dem Tal welches dahinter lag. Wenn ihr genau schaut, könnt ihr Hans entdecken (in der Bildmitte)
Puh geschafft-jetzt würde es leichter werden. Wir bleiben eine zeitlang oben auf der Höhe, folgten einer Landstraße,
konnten ein Blick auf Fehrbach erhaschen wo ich gestartet war(ist ja schon ein Stück weg)
kamen an den großen Windrädern vorbei
nach Obersimten, wo ich diese "Früchte" entdeckte. Kannte ich noch nicht, sah fast aus wie Hagebutten, war ein ca 2,5m hoher Strauch
Von jetzt an, würde es nur noch bergab gehen, denn das Auto stand unten im Tal. Doch die Rechnung machte ich ohne Hans! Wir kamen ins Tal doch wir folgten ihm nicht zurück-nein wir erklommen auf der anderen Seite von Niedersimten wieder den Hang !

Blick zurück. Von rechts dem bewaldeten Hanghinten kamen wir herunter.
Und wieder war es steil und die Temperaturen ließen uns schwitzen wie im Hochsommer

Na wo ist er denn?
Ah, da isser ja!
Und weiter hoch, immer wieder hoch. Wenn man eine gewisse Routine erreicht hat, ist es nicht unbedingt so, dass man den Berg hochschwebt, nein bestimmt nicht, aber man erholt sich bei einer kurzen Pause wirklich sehr sehr schnell. Zum Glück :-)
Wir waren nun in Pirmasens und ich jetzt ging es wirklich nur noch abwärts und so waren die restlichen Kilometer eigentlich nur noch ein auslaufen.
Nach 28 km mit etwa 570 Höhenmetern war ich zwar (mal wieder) wund gescheuert und hatte mir auch ein Blase gelaufen( man sollte Schuhe wirklich langsam einlaufen ;-) ), doch ansonsten fühlte ich mich ok und hätte gerne weiter gemacht-aber auf der anderen Seite wartete Pia und Alisha zu Hause auf mich und das hat ja auch was gutes.
Und die Schuhe ... sind immer noch sauber! :-)
Profil von heute

Kommentare:

Hans hat gesagt…

Sehr schöner Lauftag.

Jörg hat gesagt…

Man habt ihr da schönes Wetter!

Martin hat gesagt…

@Hans:
Absolut!
@Jörg:
War es bei euch nicht so schön?

ultraistgut hat gesagt…

Lieber Martin, wenn ich das Profil sehe, wird mir ganz schwindlig, ich frage mich, ob ich das heute als geprüfter Flachländner überhaupt noch laufen könnte, früher habe ich das sooft gemacht wie du.

Schön - und dann immer in lieber Begleitung, was will der Mensch mehr ??