Mittwoch, 23. November 2011

Novemberblues versus Frühlingserwachen

In einigen Teilen unseres Landes verdeckt der Nebel die Sonne und die Freude. Löst sich nur schwer auf, wenn überhaupt. Bei uns ist es anders. Hatten wir letztes Jahr viel Schnee wirkt die Vorweihnachtsdeko angesichts des traumhaften Wetters fehl am Platz. Seit längerer Zeit scheint die Sonne- wie lange schon weiß ich gar nicht genau. Auch an den letzten Regen kann ich mich nicht erinnern, so lange ist es schon her. Die Bäche, die Seen haben Niedrigwasser und die kleinen Wasserfälle die normalerweise jetzt im Herbst sprudeln verkümmern zu Rinnsalen.
Hatten wir in der Nacht noch knapp über 0°C heizte die Herbstsonne heute Mittag wieder auf einen zweistelligen Wert der eher an Frühling denken lässt.
Und wir waren darin unterwegs. Durchliefen den Wald, freuten uns an den Farben und Temperaturen. Konnte in kurzen Hosen laufen ohne zu frieren auch als es schon dunkel wurde.
Wunderten uns an den dick vermummten Spaziergängern die heute ebenfalls unterwegs waren. Nicht überall, nur in der Nähe ihres Fahrzeuges oder einer Gaststätte. Da wo wir unterwegs waren, auf dem Arius waren keine zu sehen, denn die Runde ist ca. 8km lang und da dauert es schon eine Weile wenn man langsam geht. Und doch ist es dort traumhaft schön.
Die dominante Farbe ist nun braun in all seinen Schattierungen, doch dies tut kein Abbruch an dem Vergnügen unterwegs zu sein.
Während Pia nach 8km zurückfuhr, lief ich noch weiter. Erklomm den Weg hoch und lief doch bald wieder runter ins nächste Tal Richtung Eisweiher
dem man das wenige Wasser deutlich ansah,
weiter durch den Park,
erklomm die Steigung zur Strobelallee die mich durch den Rand von Pirmasens führte
und kam bei Hans in seinem Geschäft vorbei.
Doch nur kurz, denn während er einen Massagetermin hatte führte mich mein Weg weiter, den nächsten Hügel (Sommerwald) hoch und am Schluss die letzten 2km zurück zu unserem Haus.
19km mit 350 Höhenmetern, die letzten Kilometer schön flott, verflogen nahezu, doch werde ich mich gerne an sie erinnern. Und vielleicht werde ich nächstes Jahr im Herbst sagen: Weißt du noch, letztes Jahr da liefen wir in kurzen Hosen.

Kommentare:

Volker hat gesagt…

Hier im Norden bringen wir seit Wochen von gelegentlichen kurzen Auflockerungen die meiste Zeit im Nebel zu. Die Temperaturen lagen tagsüber gerade eben über Null grad.

Inzwischen ist der Nebel wärmer geworden, von Sonne immer noch nichts zu sehen. Wir nähern uns der Neun-Grad-Marke. Wenn es morgen so mild bleibt ist bei mir auch wieder kurze Lauftight angesagt.

Viel Vergnügen weiterhin in Eurem Novemberfrühling.

LG Volker

ultraistgut hat gesagt…

Bist du das wirklich auf dem Foto, man könnte meinen, es ist ein Fremder ??

Ach ja, die schöne Pfalz gibt ihrem Namen wieder alle Ehre - so warm ist es halt nur dort - wir dagegen üben schon mal, wie es ist, wenn es richtig fröstelt, einmal mit , einmal ohne Nebel.

Es tut dir gut, wie man sieht und liest, ich glaube, ich muss auch wieder mal darunter !!

Martin hat gesagt…

@Volker:
Irgendwie habn wir das gar nicht so mitbekommen, dass es in anderen Gegenden so "schlecht" mit dem Wetter aussieht. Wir hatten noch keinen einziogen Sturm in den letzten Monaten wo sonst schon die Bäume umlagen. Aber sicherlich wird das auch noch bald kommen. Heute schien aber noch einmal die Sonne :-)
@Ultraistgut:
Natürlich bin ich das-oder Pia hat jemaden anderes fotografiert :-)
Sehe ich älter aus? Dicker? Ahhhh!!!!
Nachst ist es schon sher kalt und auch heuet morgen waren es kaum über 3°-aber die Sonne ist es eben, die es so angenehm macht. Und du weißt-ein Anruf genügt und wir planen einen schönen Lauf durch "deine alte" Gegend

Pienzaeschen hat gesagt…

Ich mag ja so freundliches Novemberwetter viel lieber als olles grau! Traumhaft und die Bilder sind ein Traum - vorallem das zweite mit echtem Sonnenspot ist klasse;9