Sonntag, 25. September 2011

Trifelslauf 2011


Wow zuerst 8km bergauf..hört sich hart an. Ist es auch, aber es waren Steigungen die man gut laufen kann, die einem nicht gleich zum gehen zwingen. Was hatte ich mir vorgenommen..mmhh eigentlich so gar nichts, wusste zwar wie das Höhenprofil aussieht, aber was sagt das schon?
Ich wollte diesen Lauf erstens als harte Trainingseinheit mitmachen und zweitens meinen Spaß haben. Außerdem musst ich mich beeilen, denn anschließend war noch ein Geburtstag angesagt, da durfte ich nicht sooo trödeln.
Mit mir am Start waren Martina,Brigitte und Jens aus Erlenbrunn die aber alle im Gegensatz zu mir hier schon einmal gelaufen waren. Jens und ich wollten zusammen laufen Martina und Brigitte ebenfalls. So weit der Plan. Der Lauf selbst ist sehr familiär gehalten und das macht so richtig Spaß! Man kennt schon den einen oder anderen, man fachsimpelt ein bisschen..und geht dann eben noch ein bisschen laufen. 17km waren es die ich und mit mir 114 andere Läufer in Angriff nahmen.
Ich startete mit Jens zusammen und die ersten Kilometer kamen..bergauf eben ;-) Doch Jens war mir ein Tick zu schnell, vielleicht gerade mal ein Schritt, aber ich wusste wenn ich den mitlaufen würde, wäre es zu schnell für mich und es würde sich bitter heimzahlen. So langsam kennt man ja seinen Körper doch. So lief er immer in Sichtweite vor mir und ich konnte mich ein wenig orientieren. Die 8km bergauf sind an sich kein Problem gewesen, man musste eben nur aufpassen nicht zu überpacen und ich passte auf ! Trotzdem waren die Schnittzeiten mit 4:48 bis etwa 5:30 gut (für mich) und es bildeten sich da schon Laupartnerschaften die sich regelmäßig überholten um dann wieder überholt zu werden. Das erleichterte einem aber auch sein Tempo zu halten und nicht zu sehr nachzulassen. Kilometer 6 war der langsamste mit 5:30 aber ab da an ging es wieder flotter. Km 7 mit 5;29 und dann km 8 mit 4:54.
Ich wusste e würde noch ein Anstieg kommen so etwa bei km 11 also versuchte ich noch nicht alles zu geben.
Jens war inzwischen nur noch etwa 20-30m vor mir und ich hoffte noch etwas näher zu kommen, doch er lief genauso schnell wie ich.
Km 9 4:45, km 10 :4:29. Jetzt kam der letzte Anstieg und der war doch richtig fies. Allerdings waren wir inzwischen eine eingeschworene Dreiergruppe und die ließen nicht locker-also so gut wie es geht hoch laufen!
Doch dann war es geschafft-nun würde es leichter werden! Der Kilometer mit dem Berg in 5:16 und dann wurde es flotter. 4:48-4:07-4:42-4:27 die Zeiten belegen, dass es trotzdem immer wieder kleinere Anstiege gab. Meine zwei Begleiter hatten mittlerweile einen Vorsprung herausgeholt und ich wusste, dass ich diesen nur noch einholen kann wenn es steil bergab ging-denn dann konnte ich richtig Tempo machen und mein Gewicht war egal :-)
Auf einmal wusste ich nicht mehr ob es 17-17,5 oder 18km sein würden und legte mich dann auf 18km fest- weiß der Teufel warum!
Jedenfalls versuchte ich bei km 16 noch nicht alles zu geben lief aber trotzdem eine 4:02-und plötzlich hörte ich das Ziel !
Ich gab Gas überholte den Läufer vor mir und sah nur noch die Läuferin die die ganze Zeit mit uns lief vor mir. Ich war ganz dicht dran, holte auf..und plötzlich war das Ziel direkt vor und. Auf den letzten 5m überholte ich sie noch..und das bereitet mir heute noch höllische Gewissensbisse ! Auch sie war nicht besonders erfreut-was ich ihr nicht verdenken konnte. Ich war einfach so fixiert, dass ich das Ziel viel zu spät sah. Ich entschuldigte mich gleich bei ihr und sie brachte mir dann auch noch einen Tee- aber ich fühlte mich schrecklich- fühle mich immer noch.
Auch andere Dinge beschäftigten mich-zB. meine Achseln. ;-) Die nämlich waren wunderschon wund gerieben und ich konnte beim besten Willen nicht mehr die Arme anlegen- sah bestimmt blöd aus :-)
In der Hektik hatte ich natürlich noch vergessen meine Uhr anzuhalten und so wusste ich nicht genau meine Zeit. Ich rechnete mit etwa 1:22:30 und war damit voll zufrieden !Endlich mal wieder ein schneller Lauf der gepasst hat! Jens lief eine halbe Minute vor mir ins Ziel-bergab lief er wie ein "Moped" und war nicht zu bremsen-tolle Leistung !
Martina und Brigitte ließen es gemütlicher angehen und kamen mit etwa 1:52 ins Ziel-aber das konnte ich leider erst heute morgen lesen, denn sofort nach dem Lauf musste ich nach Hause fahren und mich umziehen zur Geburtstagsfeier. Bei uns sind oft mehrere Termin irgendwie gleichzeitig ;-(
Aber noch etwas sah ich heute Morgen : Meine offizielle Zeit war 1:21:38 und ich wurde von 115 Läufern 35. Der Schnitt lag etwa 4:46/km- auch das zu meiner vollsten Zufriedenheit.
Die Strecke selbst ist wirklich schön und das ein oder andere Mal konnte man herrliche Ausblicke genießen, ich muss da noch mal hin und die Strecke so richtig genießen!
Heute nun geht es auf die lange Strecke. Ich weiß noch nicht ob es gut geht-ich bin immer noch feuerot unter dem rechten Arm, aber ich werde es probieren und mit Hans mindestens. 30 km laufen. Jens möchte auch noch dabei sein und Pia wird velleicht auch noch ein Stück mitlaufen. Für Hans ein Lauf zum Marathon um den Gardasee, für mich eine weitere Vorbereitung für Frankfurt (und natürlich nächste Woche Köln). Leider ist es ein bisschen zu warm, aber da muss man eben durch :-)-ich sags ja immer wieder-wir sind ja keine Walker

Kommentare:

Blumenmond hat gesagt…

Arme wund laufen klingt blöd - das dauert ja schon 2-3 Tage, bis das weg ist und nicht mehr weh tut. Schnell, schnell, Herr Waldläufer... schnell!

Martin hat gesagt…

Nee das ist kein Problem. Bin heute wunderschöne 30km gelaufen und alles war ok. Wegen sowas macht man höchstens ein bisschen Salbe drauf und gut ists :-)

Peter hat gesagt…

Hallo Martin, starke Leistung, herzlichen Glückwunsch. Bei dem Höhenprofil von ca. 250 m und einem km-Schnitt von 4:46 wäre das bei einem HM und flacher Strecke, so wie in Köln, deutlich unter 1:40 h. Das sieht sehr gut aus für das nächste WE, viel Spaß und viel Glück.

Martin hat gesagt…

Danke Peter !
Aber ich werde ja in Köln eher gemütlich unterwegs sein und Eva begleiten die dort ihren ersten Marathon läuft. Und Spaß werden wir haben !
Ich habe auch schon hochgerechnet was denn auf gerader Strecke möglich wäre :-)
Für mich ist im Moment aber Frankfurt wichtig, denn dort möchte ich es noch einmal probieren einen schnellen Marathon zu laufen.