Sonntag, 21. August 2011

Teamtriathlon mit Wetterkapriolen in Pirmasens



Eigentlich sollte ja die Sonne scheinen und es mit 22° schon am frühen Morgen recht warm sein. Aber stattdessen war es dicht bewölkt und pünktlich zum Start der Schwimmer fing es an zu regnen. Es war der Teamtritahlon in Pirmasens wieder angesagt und ich sprang für einen Läufer des Teams "Die Laufradschwimmer"ein der leider seinen Start aus beruflichen Gründen absagen musste. Allerdings war mir das schon seit Wochen bekannt und es wäre eigentlich (schon wieder) genügend Zeit gewesen sich vorzubereiten-wenn eben nicht die Marathonsaison vor der Tür stünde. So waren die 30km von gestern bestimmt nicht optimal für heute, aber für mich ein tolles Training-zuerst langer Lauf und heute 10km Tempo.
Es regnete also-ok, macht nichts, ist sogar gut für uns Läufer, aber noch war Martina im Wasser unterwegs und schwamm ihren Kilometer fleißig ab
Die einzige Zeit die mir heute in der Ergebnisliste als richtig erscheint-die anderen von Karl-Heinz unserem Radfahrer und mir als Läufer können nicht stimmen-darüber später mehr.
Kaum war der letzte Schwimmer aus dem Wasser begann die Aufstellung der Radfahrer. Sie starteten in den Zeitabständen die sie von den Schwimmern mitbekommen hatten.
Da Martina heute ebenso wie ich nicht wirklich gut vorbereitet war (was auch vollkommen egal ist, denn wir starten hier nicht um vorne zu landen ;-) startete Karl-Heinz als 7. letzter-aber der Kerl fährt echt gut und er würde bestimmt einige Plätze gut machen! Sieht auch Profimäßig aus, oder?
Doch endlich ging es auch für ihn ab
Die Strecke, so habe ich mir sagen lassen war schwer aber schnell und eben nach dem Start durchweg im Wald. Und während wir so warteten begann das Gewitter !
Es regnete jetzt voll und es grollte der Donner-eine Absage des Rennens lag in der Luft. Doch zum Glück hörte es auf und da wir noch auf nassem Boden auf die Radfahrer warteten
kam die Sonne raus und es wurde das blödeste Wetter was man sich für einen Lauf wünschen kann- es wurde heiß, richtig heiß und durch den Regen noch wunderbar schwül! Perfekt, danke auch da oben.
Karl-Heinz kam und schickte mich auf die Strecke-ist das nicht ein dynamischer Start?
und während die beiden vom Team sich ausruhen konnten
und Pia heute sowieso
begann für mich das Leid. Ich konnte zwar einige auf der Strecke überholen aber ich musste sehr hart heute kämpfen, gegen mich, gegen das Wetter und überhaupt.
Sofort war ich klitschnass-und nicht wegen des Wassers was ich mir überschüttete. Es mussten 3 Runden gelaufen werden die durch den Wald und um den Eisweiher führten und dort verlief die Strecke auch durch die pralle Sonne. Natürlich lief ich zu schnell an,konnte aber schon nach wenigen hundert Metern überholen-doch dann lief ich den Rest fast alleine bzw. ohne direkten "Gegner" vor oder hinter mir. Hatte zur Folge, dass ich langsamer wurde nur wurde es nicht leichter-mein Gesichtsausdruck sagt alles
Doch irgendwann war die letzte Runde zu Ende und es ging hoch zum Ziel
Und hier sah ich noch einen Läufer vor mir und je steiler es wurde umso näher kam ich ihm. Die letzte Kurve-steil bergauf und er wurde langsamer und ich setzte alles auf eine Karte, sah das Ziel etwa 100m vor mir-nur eine Wiese trennte mich noch davon. Ich zog vorbei, feuerte ihn aber noch an :"Hob auf !" aber er konnte nicht mehr. Schade ein Zweikampf hätte mir besser gefallen-doch schon kam Martina und lief mit mir die letzten Meter ins Ziel
Ich war tot
oder beinahe. Warum musste es so warm werden, warum der Regen aufhören, warm war ich so langsam? 49:xx ist keine akzeptable Zeit für mich auch wenn die Strecke nun nicht eben war-aber trotzdem: Ich war nicht gut heute. Normalerweise hätten min. 3 Minuten schneller drin sein müssen!
Zum Glück hatten auch andere Probleme mit dem Wetter und so kamen wir am Ende noch auf den dritten Platz unser Altersklasse. Was mich so richtig wurmt ist aber, dass der zweite nur ca. 50 Sekunden vor mir ankam-vielleicht 200m und ich sah ihn nicht auf der Strecke. Er war einfach noch zu weit weg, sonst hätte ich zumindest versucht näher ran zu kommen. Aber so what? Ich habe, genauso wie Karl-Heinz und Martina mein bestes heuet gegeben und mehr geht nicht. Übrigens steht in der offiziellen Ergebnsliste eine 39:xx für mich-Quatsch mit Soße! Das kann ich nicht laufen und die Zeit für Karl-Heinz unseren Radfahrer war zu langsam angegeben- aber im Ende passte es wieder.
Ein hartes, herrliches Wochenende mit Laufen in all seinen Facetten ist vorbei, mit vielen Freunden und schönen Erlebnissen-die neue Woche kann kommen!

Kommentare:

Blumenmond hat gesagt…

Auch Pfälzerwaldläuferbeine sind mal müde. Mit 30km am nächsten Tag nen 10er und das bei schwülem Wetter. Also wundern tuts nicht. ;-))

PS: Darf ich neben der Bügelei auch noch Wetter bestellen? 16° und Sonne wären perfekt.

Bernd hat gesagt…

Selbst wenn es nicht ganz optimal gelaufen ist. Ich bewundere die Leistung, denn für mich ist so eine Zeit allenfalls ein Traum. Herzlichen Glückwunsch! :-)

Pienznaeschen hat gesagt…

Wenn es auch nur halb so schwül wie hier gestern gewesen ist, dann ist das eine tolle Leistung. Punkt.

Aber es wurmt Dich doch, gell? ;)

Hans hat gesagt…

Ich habe Dich gesehen, daher glaube ich an die 39er Zeit.

Martin hat gesagt…

@Anja:
Uff da muss ich mal sehen was geht, ich habe schon mit dem Bügeln der Hügel viel Arbeit
@bernd:
Danke sehr ! Mir geht es ähnlich wenn ich andere "jammern" höre wenn sie mal nicht unter 40 Minuten gelaufen sind-ist eben alels relativ und nur man selbst kann beurteilen wie es lief. Ich schib´s einfach auf´s Wetter, dann ist es leichter ;-)
@Pienznäschen:
Glaub mir- es war so schwül. Der nasse Boden ist so schnell wieder getrocknet worden, man glaubt es kaum. Und es wurmt mich heut schon noch, wohlwissend dass ich alles gegeben habe.Mehr war nicht drin.

Martin hat gesagt…

@Hans: da musst du jemand anders gesehen haben :-) War bestimmt die Hitze, da soll es ja Fata Morgana gegeben haben!

weinbergschnecke hat gesagt…

Ööööh, bei DEN Bedingungen schnell laufen? Da bin ich ja fast froh, dass bei mir das Thema "Wettkämpfe" gerade keines ist. Fein gemacht, Martin! 8-)

Und richtig gut laufen soll es dann ja eh erst beim Marathon ...

Jörg hat gesagt…

Da läufst du um den Eisweiher und dann ist es heiß!
Nach 30 km und bei der Hitze ist die Zeit kein Wunder, falls es nicht doch 39' waren ;-)

Grüße

jörg

Evchen hat gesagt…

Nach 30km vom Vortag in den Beinen könntest Du mich als Zielscheibe beim Schießen benutzen, aber sonst kommt da nix Sportliches mehr aus mir raus. Jeder, wie er kann, schon klar, aber ich finde, bei den Voraussetzungen UND Wetterbedingungen bist Du zu hart zu Dir. Habt ihr als Team super gemacht! Glückwunsch!

Martin hat gesagt…

@Weinbergschnecke:
Ja beim Marathon sollte es gut laufen-aber bis dahin ist es nicht mehr weit! Also werde ich einfach mal abwarten. Am nächsten WE gibt es ja vielleihct wieder ein Doppelpack.
@Jörg:
Wunderte mich auch ;-) Naja ao lange ich mich zurück erinern kann, war da nur sehr sslten richtig dickes Eis drauf-und im Sommer eigentlich nie ;-)
Und es war keien 39´iger Zeit, habe ja meinen FR mitlaufen lassen ;-(
@Evchen:
Dich als Zielscheibe, mmmhhh da fällt mir vielleicht was ein. Nein aber das muss man schon wegstecken können um einen Marathon gut laufen zu können. Ein Marathon ist härter.

Laufmauselke hat gesagt…

Danke für den schönen Bericht, und herzlichen Glückwunsch. Ihr ward offensichtlich ein tolles Team.
Liebe Grüße
Elke