Sonntag, 10. Juli 2011

Der eine Weg geht zu Ende -andere Wege beginnen von vorn

Ich bin kein Fußballexperte, habe nie selbst gespielt-mein Sport war Handball. Aber dafür gibt es ja Millionen von Experten und Frau Neid (für alle die sie nicht kennen: Die Nationaltrainerin der Frauen ) hat leider den Fehler gemacht nicht diese Experten zu fragen was sie denn machen soll-jedenfalls sieht es heute so aus. Jeder weiß es auf einmal besser und überhaupt -manche haben es schon vorher gewusst!
Mir tat es jedenfalls-und tut es noch-in der Seele weh, dass die Elf es gestern einfach nicht schafften den Ball im gegnerischen Netz unterzubringen. Mir tut es weh für die Spielerinnen, für ihren Traum für ihre Chance. Ihr Weg ist nun erst mal seit gestern zu Ende. Hoffen wir, dass sie wieder den Elan finden und neue schöne Spiele zeigen!
Für uns, und damit meine ich vor allem Pia und Hans und weniger mich, sind neue "alte" Wege aufgetaucht die begangen werden können. Hans wird immer fitter und ist auf dem Weg zu alten Zeiten und bei Pia ist es jetzt schon fast so weit an diese Zeiten anzuschließen. Es fehlt zwar noch die Ausdauer für die langen Kanten aber vor 3 Wochen sah es noch so aus, als ob sie noch lange überhaupt nicht mehr laufen könnete.
Sie und ich waren diese Woche drei Mal zusamemn unterwegs. Am Montag und Fretag bei herrlichen Bedingungen auf altbekannten Pfaden (die deswegen nicht minder schöner waren) waren wie zu zweit unterwegs

Am Mittwoch lief ich mit Jens, einem Läufer von den "Nature Run" eine schnelle und mit vielen Bergen versehen Runde (fast 14km mit 400Hm im 5:20iger Tempo) und heute mit Pia und mit Hans auf dem Rodalber Felsenwanderweg



Während Pia heute nach 11 km ihren Lauf beendete, waren Hans und ich noch ein weiteres gutes -und schweres- Stück unterwegs.
Auf den etwas über 20km kamen wir auf über 550Hm. Es geht ja auf diesem Weg praktisch jeden zweiten Meter auf und ab und dazu kommen dann noch die längeren Steigungen bzw. die Bergabstücke. Aber heute war trotz des schwülen Wetters richtig was los auf dem Weg. Wobei das natürlich relativ zu sehen ist- wir begegneten heute ca. 10 Fußgängern, ebenso vielen Radfahreren und sogar fast ebensovielen Läufern-Rushour sozusagen ;-)
Aber es ist einfach herrlich auf solch abwechslungsreichen Strecken durch den Wald zu laufen, auch wenn es etwas mühevoller ist-wir möchten es nicht missen!
Insgesamt kam ich diese Woche auf 57km und etwa 1600Höhenmetern. So langsam wird das Training also wieder intensiver nach eineigen eher faulen Wochen-oder wie es besser heißt :Wochen der Superkompensation ;-)
Aber leider war das auch der letzte Tag unseres Urlaubs- und wir hatten uns so daran gewöhnt.

Kommentare:

Ariana hat gesagt…

Wow - bei deinen Fotos von den Laufstrecken bekomme ich immer wieder selbst Lust, direkt loszulaufen :-) Sieht toll aus - auch wenns mir ein klein wenig zu hügelig wäre ;-)

Steffen hat gesagt…

Irgendwie erinnern mich die Bilder an....den PFÄLZERWALDMARATHON - war der schön!!!!

Und hey, neue Strecken sind immer gut!

Übrigens - unsere Laufberichte aus Thüringen sind nun endlich fertig....

http://www.runningfreaks.de/index.php?option=com_content&view=article&id=1254:5-thueringen-ultra-100-meilen-und-100-km-01-02072011&catid=46:laufberichte&Itemid=14

Euch beiden ganz ganz herzliche Grüße,
Steffen

Gerd hat gesagt…

Ich muss schon sagen, und bei Hans habe ich es auch schon geschrieben.
Irgendwann muss ich auch mal in die Pfalz! ;-)

Martin hat gesagt…

@Ariana:
Wie ich schon vor längere zeit zu Anja gesagt habe :Die bügeln wir glatt weg für dich :-)
@Steffen:
Gerade nach einem Urlaub in so ganz anderer Umgebeung fällt ienem diese Natur umso mehr wieder auf. Und deinne bericht werde ich mir geren zu Gemüte führen ;-)
@Gerd:
War ja auch Zeit, dass du wieder zurückkommst ! Monatelang im Spessart zu verschwinden-nee das geht gar nicht ;-)
Und...so weit weg bist du ja nun wirklich nicht!

Evchen hat gesagt…

Da hat doch was gefehlt. Schön, euch wieder auf euren Pisten zu sehen!