Donnerstag, 2. Juni 2011

Verkehrte und "richtige " Welt

Man mag es kaum glauben, aber die Zahlen sind richtig.
Bis zu seinem 18. Lebensjahr geht ein 18 jährige(r) im Schnitt 13.000 Stunden in die Schule-aber sieht in der Zeit 22.000 Stunden TV !!
Dabei ereignen sich 32.000(!!) Morde und 200.000 Gewalttaten. Bei diesen Gewalttaten kommen 70% der Täter ungeschoren davon.
Ist doch schon erschreckend in welcher Welt diese "Kinder" aufwachsen. Im gleichen Zusammenhang wurde auch festgestellt, dass ein propertionaler Zusammenhang besteht zwischen der Zeit in der Kinder zwischen 2-4 Jahren TV glotzen und späteren Erkrankungen mit ADS -Syndrom.
Erschreckend oder ? Es gab da einen tollen Vortrag von einem Prof. der Neurologie der dies direkt belegen konnte. Leider kann ich die AVI-Datei nicht mehr öffnen, da der Codec fehlt, so müsst ihr es mir einfach so glauben.
Dies empfinde ich als verkehrte Welt. Wo dies noch hinführen wird, möchte ich gar nicht wissen.
Die richtige Welt konnte ich in den letzten 2 Wochen erleben. Ein wunderbarer Lauf mit Hans letzten Samstag machte den Anfang. In den Tagen davor war mir nicht sooo sehr nach Laufen zumute :-)
Hans jedoch war gut ausgeruht und jagte mich die Berge hoch. Ich erwischte mich dabei, dass ich an den Anstiegen auf eine Gehpause von Hans wartete-doch die werden in letzter Zeit viel weniger. Einerseits zum Glück für die langen Läufe, doch da hätte ich gerne eine Pause mehr gemacht. Auch einen Hungerast plagte mich unterwegs, so sehr dass wir "gezwungenermaßen" ein, naja nennne wir es mal -ein Lokal aufsuchten und nach was Süßem fragten. Eine ganze Tafel Milka Noisette beseitigte das Problemchen und wir konnten unseren Lauf fortführen.
Mein neues Lieblingsbild -wegen des Shirts ;-)
erinnert mich irgendwie an den Rennsteig :
Mal wieder in unserem Wald unterwegs
Und auch durch den alten Friedhof in Pirmasens führte uns unser Tour:
Nach ca. 18km und einigen Höhenmetern war das Ziel des Tages erreicht.
Abend dann noch 3 Stunden Kegeln und das war´s- fast!
Denn wir haben uns eine neue Einrichtung für den Windfang geleistet. War richtig Zeit, dass mal was neues dort reinkam. Hatte nur einen Haken- die ganzen Schränke(Kommoden, Klapp-Schuhschrank etc. ) waren in hübsche kleine Pakete verpackt. Alleine beim Klapp-Schuhschrank waren über 200 Kleinteile dabei. Warum um Gottes Willen braucht man zig verschiedene Sorten von Schrauben für so einen Schrank?
Gegen 2 Uhr in der Nacht beendete ich endlich den Zusammenbau-jedoch nach lange nicht fertig. Ich bin ja Ikea erfahren, aber das war einen Nummer härter.
Am nächsten Tag war eine Radtour mit Pia angesagt. Über 28km konnten wir wieder die herrliche Natur-wenn auch arg trocken bewundern. Besonders die beiden Esel hatten es uns angetan:
Da wird es wohl bald Nachwuchs geben ;-)
Aber auch sonst gab es viele schöne Stellen unterwegs
Nicht so schön war, dass mein Hintern für Radtouren so gar nichts mehr übrig hatte-aber da muss er durch!
Unter der Woche dann weiter Schränke zusammenbauen, Wände streichen, alte Möbel raus schleppen und natürlich arbeiten. Genug zu tun auf jeden Fall und keine Zeit zum Laufen. Ist aber auch nicht so schlimm.
Pia war die Woche im Kernspin um das blöde Knie untersuchen zu lassen, welches immer noch kaum Besserung vorweist. Leider hat sie noch keinen Befund bekommen, hoffen aber, dass sie bald mehr erfährt. Im Moment sind nur Läufe bis 5km drin, unterbrochen von einigen Gehpausen. Für sie natürlich sehr deprimierend und für mich traurig, denn wir laufen wirklich gerne zusammen.
Morgen wird sie mich auf einem kleineren Lauf mit dem Rad begleiten, so hat sie auch ein bisschen Bewegung dabei.
Am Wochenende steht dann evtl. ein weiterer kleinerer Wettkampf an. Aber darüber werde ich morgen oder übermorgen berichten. Auf jeden Fall wird er aber definitiv viel kürzer als der letzte werden. Auch heute ertappe ich mich noch dabei, zu überlegen wie ich den diese Strecke geschafft habe. Irgendwie beginnt sich schon alles zu verklären-und das ist ja auch gut so :-)

Kommentare:

Blumenmond hat gesagt…

Ich darf gar nicht so viel drüber nachdenken, wie wir in einer verkehrten Welt leben. Um so schöner, immer wieder die Fotos vom Pfälzer Wald zu sehen.:-)

Steffen hat gesagt…

Toller Bericht, tolle Landschaftsbilder - aber ganz ehrlich, am besten gefällt mir das Bild mit "deinem Lieblingsshirt"!

Und es steht dir verdammt gut Martin!

Herzliche Grüße,
Steffen

Martin hat gesagt…

@Anja:
Ich glaube der Wald um mich herum ist wirklich ein Ausgleich. Aber ebenso können die gute Freunde sein- wohl dem der beides hat. Bin wirklich gespannt wie die gesellschaftliche Entwicklung weiter geht.
@Steffen:
Das Shirt gebe ich auch nicht mehr her :-)

Gerd hat gesagt…

Schön das es die Wälder gibt. Da kann man vor der realen Welt fliehen.
Heutzutage ein wichtiges Rückzugsgebiet für mich!

Über deinen Einstieg darf ich mir gar nicht so viel Gedanken machen. Das ist so schlimme, dass man aus dem Grübeln gar nicht mehr raus kommt.

Schön das es mit Hans weiter "bergauf" geht!

Petra hat gesagt…

Lieber Martin,
die Fotos deiner schönen Pfälzerwaldheimat sind einfach grandios - und du mit dem neuen shirt - das ist das absolute I-Tüpfelchen!Das ist jetzt übrigens auch mein Lieblingsshirt. Da ich mich im letzten jahr mit einer XXL zufrieden geben mußte, freue ich mich jetzt umso mehr, daß ich mein XS Shirt laufend tragen kann... :)
Nochwas zu deinem Einstiegsthema: Das ist geradezu erschreckend. Man sollte noch die Zeit gegenüberstellen, die sich die Kids heutzutage in der Natur bewegen. Da sähe das Ganze noch viel schlimmer aus.
Viele liebe Grüße und ein schönes Wochenende
Petra