Sonntag, 5. Juni 2011

Mein erster erster Platz -oder- Wenn Läufer sich im Wald verlaufen

Vielleicht war es das Training am Freitag Abend bei dem mich Pia und meine Mutter (!) über 13km heißen Asphalt per Rad begleitet hatten und mich bei sehr warmen Temperaturen ganz schön hetzten (5:11 er Schnitt) oder aber es waren die Glückseier die wir gestern beim Kuchenbacken verwendeten. (2 Eier mit jeweils 2 Dottern drin-hatten wir noch nie gesehen)
Oder aber ich hatte einfach Glück-jedenfalls konnte ich zum ersten Mal seit ich laufe einen als Sieger-wenn auch nur bei einem 5km Lauf ;-)
Wie kam´s ?
Nun den Lauf veranstaltete mein Verein "Nature Run" der sich in Erlenbrunn befindet. Nachdem ich beim Aufbau geholfen hatte, war ich frei und konnte mitmachen. Den 10km Lauf lief ich letztes Jahr und fühlte mich auch nicht fit genug dafür, aber so einen 5er lief ich noch nie. Und das Streckenprofil lag mir
Zuerst lange bergab zum Einlaufen und dann am Schluss schön wieder hoch. das Wetter war leider wieder sehr warm, aber Laufen ist nun mal ein Sport für draußen und wir keine Weicheier :-).
Mein ausgklügelte Taktik lautete so :Schnell runter, schnell bleiben und dann irgendwie den Berg hoch. Raffiniert gelle ?
Beim Start um 10.00 Uhr stellte ich mich relativ weit vorne hin. Die ersten 3km waren gleich mit den 10km Läufern, doch dann würden sich unsere Wege trennen.
Gleich nach dem Start ging die Post ab-und wie. Ich wusste soviel Strecke blieb nicht um verlorene Zeit wieder gut zu machen und die anderen Läufer kannte ich nicht-außer Hans der ebenfalls auf den 5 km unterwegs war. Aber der würde mich schonen :-)
Erster km in 3:47-nur fliegen ist schöner. Hannes läuft sowas auf dem ebenen -ich kann das nur wenn nach 1000m Schluss ist :-). Aber hier ging es ja bergab, zwar auf Waldwegen aber gut zu laufen und die Kurven musste man eben voll nehmen-entweder hopp oder topp. Entweder fliegst du auf die Schnauze oder du machst Plätze gut.
Vor mir waren noch einige Läufer die wirklich flogen. Wie die einst die Kelten stürtzen sie den Berg hinab. Blöd war, dass ich nicht ihre Startnummern sehen konnte und so nicht wusste ob sie 5 oder 10km liefen- ich hoffte sie würden nicht die Weicheistrecke nehmen.
Zweiter Kilometer -4:15, naja ein bisschen mehr vorsichtig und es ging langsam in den geraden Teil über. Puls war jetzt schon auf Anschlag, Luftpumpe in der Brust voll in Betrieb!
Nach etwa 2km ging auf einem schmalen Weg mit ein paar HM quer über das soeben erreichte Tal und danach kam die Trennung.
Weicheier links- ernsthafte Läufer rechts :-)
Ich ging nach links, sah nach vorne (jetzt konnte man stellenweise ein ganzes Stück sehen) -nichts. Könnte bedeuten ich war vorne, oder die vorne waren zu weit weg. Ich sah nach hinten-nichts- keiner da, keiner in Sichtweite. Eigentlich könnte ich ja ein wenig das Tempo rausnehmen-aber ich traute dem Frieden nicht.
Kilometer 3 in 4:29. Nicht berauschend aber so eben noch kontrolliert gelaufen auf dem ebenen Teil. Ein Streckenposten kam. Ich fragte :Ist jemand vor mir ? Antwort : Nein! Cool, denn auch 200 Meter hinter mir war immer noch keiner zu sehen. Könnte klappen. Weiter beißen!
Es gab eine 180 Grad Kurve, eine Verpflegungstelle (nein ich will nichts) und es ging bergauf!
Kilometer 4 in 5:34 deutet auch darauf hin.
Plötzlich kam aus einem Seitenweg zwei Frauen heraus, beide mit Startnummern die sie als 5km Läufer auswiesen. Häh, wie bitte ? Abkürzen, hier? Sie sagten etwas wie: sie haben die Abzweigung verpasst und hätten sich wirklich verlaufen. So hatten sie (wie ich nachher feststellte) 600m "gut" gemacht, aber ohne das natürlich zu wollen. Sie bogen nur eine Abzweigung zu früh ab, obwohl dort ein großer roter Pfeil auf dem Weg gesprüht war, der geradeaus wies. Aber wahrscheinlich lief eine rein und die anderen hinterher.
Sie waren übrigens alle aus dem Saarland, was einiges erklärt :-)
Jedenfalls waren sie knapp hinter mir und ich hatte noch Hoffnung keine(r) vor mir zu haben.
Jetzt wurde es steil und schwer. Die Lungen brannten, die Luftpumpe war dem Blasebalg gewichen, die Luft waren dieses mal die Tempobremse-nicht wie beim Rennsteig wo die Beine nicht mehr wollten/konnten. Rein auf einen schmalen Pfad Richtung Ziel-doch was hörte ich da? Da wurden schon Läufer begrüßt! Mir war klar, dass auch sie die Abzweigung genommen haben mussten, denn keiner hat mich überholt. Mist ! Noch ein Stück bergauf. Kilometer 5 in 6:20- naja war ja fast da. Einlauf auf den Sportplatz-keiner vor mir zu sehen-keiner hinter mir. Eine halbe Runde noch(Schnitt 3:50/km) und ich war im Ziel. 0:25.03 hatte ich für die 5,17km lange Strecke mit 141 Hm gebraucht-ergibt einen Schnitt von 4:51/km.
Aber war ich nun erster? Ich besprach mich mit den Zeitnehmern und auch die die falsch liefen kamen nun dazu und erklärten ihr Missgeschick. Auch sie waren nicht glücklich darüber, hatten sie nun ja keine richtige Zeit-keine offizielle Zeit. Mir ist bis jetzt noch nicht klar, wie man sich dort verlaufen kann, aber so was kann immer passieren und dieses Mal liefen einige der saarländischen Gruppe eben falsch ab. Tat mir auch für sie leide, denn sie waren extra mit einem ganzen Bus gekommen-eine Art Ausflug sozusagen.
Ich wartete einfach ab,ändern konnte ich sowieso nichts mehr.
Hans kam ins Ziel-und er wird langsam wieder richtig fit !
Hans ganz in schwarz, aber Grund zur Trauer hatte er wirklich nicht.
Nach dem Duschen, ging es zur Auffüllung der Speicher. Ein Steak(Schwenker) mit Pommes und ein Stück Kuchen taten dabei gute Dinge.
Nach einiger Zeit kam eine List raus, wo ich als 4. gelistet war. Verwundert sprach mich der vor mir platzierte (ein Nachbar von Hans) ab, wie denn da käme, schließlich hatte er eine Minute Vorsprung und dabei sei ich gleich nach dem Start einteilt. Die Erklärung war einfach. Er lief mit seinem Sohn der vor ihm laufenden Läuferin hinterher und als sie abbog, nahm er an, dass dies nun eben der richtige Weg wäre :-(
Murphys Law trat heute eben voll in Erscheinung.
Bei der Siegerehrung aber wurde es dann richtig gestellt und ich bekam zum ersten mal einen Siegerpokal. Klein aber fein und mein :-)
Ich hoffe, dass nächstes Jahr sich keiner mehr verläuft und der ganze Stress da bleibt wo er hingehört-ganz weit weg. Aber ganz verhindern kann man es wohl im Wald nicht-und es waren eben Saarländer ;-)

Morgens beim Aufbau. Iris trägt Hütchen spazieren
nur beim Ausrichten gab es leichte Verbesserungsnöglichkeiten -und viel Gelächter
Vor dem Lauf-noch herrscht Ruhe
Die Damen der Zeitnahme und dahinter unser Stadionsprecher
Siegerehrung
Nach dem lauf war die Halle gut gefüllt-gab ja auch was zu essen ;-)
Ob ich noch einmal so was kurzes laufen werde ? Keine Ahnung. Auf der einen Seite eine Hetze, auf der anderen Seite ein gutes Tempotraining und Abwechslung. Warten wirs ab-wir sind ja noch jung :-)

Kommentare:

Jörg hat gesagt…

Gratulation. Das sind ja zum Teil Kilometerzeiten, die ich noch nie gelaufen bin.

Jörg

Evchen hat gesagt…

Wenn Du noch einmal mehr geschrieben hättest, daß die Honkytonks des Tages ja die Saarländer waren, hätte ich Dir Deinen Sieg...dennoch gegönnt. :-P Herzlichen Glückwunsch! So ein Staubfänger in der Statistik macht sich einfach auch mal hübsch. :-)

Chris hat gesagt…

Herlichen Glückwunsch zum Gesamtsieg mit Hindernissen, die dich als Strongmanrunhasen natürlich nicht brechen konnten!

Martin hat gesagt…

@Jörg:
Diese zeiten laufe ich auch nur bergab..und am Anfang ;-)
@Evchen:
Ehrlich ich kann nichts dafür ! Ich achte unser Nachbarbundesland, dem Land aus dem Honecker kam. ich habe nichts gegen Saarländer, nein, ich meine sogar jeder sollte einen haben !
UndjetztganzschnelldieFluchtergreifen...
@Chris:
Danke ! So ein einfacher Start-Ziel Sieg wäre ja auch lngweilig :-)
Sollte ich erwähnen, dass ich heute in der Zeitung wieder 4. bin ? Die Presse war nämlich schon wieder weg, als die Zeiten korrigiert wurden :-)

Steffen hat gesagt…

Na du bist mir ja einer, läuft den Rennsteiglauf als Trainingslauf in gezügeltem, absolut kontrolliertem Tempo um hier als Sieger vom Platz zu gehen - jetzt wird mir ja so einiges klar ;-)!
Herzlichen Glückwunsch, unverhofft ist so etwas doch immer noch am schönsten, stimmt´s?

Liebe Grüße,
Steffen

Martin hat gesagt…

@Steffen:
Rennsteig als Trainingslauf-das hat was :-)
Aber bei so einem Lauf weiß man eben auch dass nach spätestens einer halben Stunde Erholung naht :-)

Laufhannes hat gesagt…

Lieber Martin, herzlichen Glückwunsch dazu! Mit deinen Bergqualitäten hast du dir das auch mal verdient - schade allerdings, dass du das nicht bereits auf dem Weg zum Ziel genießen konntest - das ruft ja schon nach Wiederholung ;-)

Pienznaeschen hat gesagt…

Glückwunsch mein Lieber!!

Martin hat gesagt…

@Laufhannes:
Na mal sehen ob ich das nächstes Jahr noch einmal mache. Die besten 1oer laufen bei dem Lauf mit 255 HM Zeiten um 35-36 Minuten-das würde ich nicht mal annähernd auf ebenr Strecke laufen.
@Pienznäschen:
Danke schön-Woman in white :-)

Angelika hat gesagt…

WOW tolles Teil! GLÜCKWUNSCH!! Solch ein Pokal zu gewinnen ist schon was besonderes. Was ist denn jetzt schöner? Das Shirt vom Rennsteig oder nun dieser Pokal *grins*!

Martin hat gesagt…

@Angelika:
Das Rennsteigshirt war "etwas" schwerer zu bekommen ;-)

Hans hat gesagt…

Heute reicht es nicht mehr allein schnell zu sein, man muß auch die Abkürzungen kennen. ;-)

Martin hat gesagt…

Und ich Depp lauf vorbei :-)

lizzy hat gesagt…

wow - was ein schickes Ding. Jetzt musst du bestimmt ne neue Vitrine kaufen.

Herzlichen Glückwunsch.

Martin hat gesagt…

Neee, erstens habe ich sonst keinen (Außer einem "Fair-Play Pokal)und dießer ist bur. ca. 15cm groß-aber schön !