Sonntag, 3. April 2011

Warum es manchmal schöner ist einen Wettkampf abzusagen

Die Entscheidung war nicht leicht, hatte ich mich doch auf die 25km gefreut und das Profil hätte mir gelegen. Aber- und das wog eindeutig schwerer- ich hätte auf manches verzichten müssen an den beiden letzten Tagen, das ich nicht missen wollte. Wäre ich heute früh gelaufen in Eisenberg, hätte ich gestern Abend nicht mit Pia und Achim einen wunderschönen Lauf erleben dürfen. Hätte die beiden nicht bei ihrem tollen Lauf in wirklich flotten Tempo (6:04/km) begleiten können. Hätte nicht die über 17km schöne Strecke (mit einem langen Anstieg am Anfang) genießen können. Achims Frau Diana begleitete uns mit dem Rad und zog damit schön das Tempo für die beiden an.
Pia und Achim
unsere Radbegleitung und Pacemakerin Diana
eine wunderschöne Strecke
mit vielen schönen Plätzen
und der Burg Berwertstein, die noch heute bewohnt und in privater Hand ist
Unser Strecke von oben geshen, von ganz oben ;-)
Der ganze Tag gestern war schon wunderschön, die Sonne machte nun endlich jedem klar, wer nun das sagen hat und im Garten blühten die Magnolien um die Wette
Wäre ich heute morgen beim Wettkampf ,hätte ich auch gestern Abend nicht so lange mit unseren Freunden kegeln können und damit viel Spaß versäumt. Ich hätte weniger Zeit mit unserer Tochter verbringen können die uns kurz besuchte, nachdem sie gestern in Luxemburg ihren ersten großen Auftritt vor 5000 Zuschauern als Cheerleader hatten (sie kam gesund zurück und stürzte zum Glück nicht aus einer der Hebefiguren die nicht ohne sind), hätte weniger Zeit gehabt in die Stadt zu gehen (großes Fest dort), hätte das gemeinsame Essen mit den beiden versäumt- so what?
All dies bewog mich, heute keinen Wettkampf zu machen und lieber mit mir selbst zu laufen. Nicht viel aber schön. Es war nicht mehr so warm wie gestern und ich war gerade am Anfang so richtig müde, aber als ich nach ca. 7km an den Berganstieg kam, war auf einmal alles wie weggeblasen! Ich weiß nicht wieso oder warum, aber das ist mir auch wurscht ;-) Jedenfalls kam ich die 140 Hm gut hoch, wenn natürlich auch heftig schnaufend. Aber der Bann war gebrochen und ich konnte auf einmal befreiter laufen. Die restlichen Kilometer flogen nur so dahin, auf der Straße kamen mir wirklich Dutzende von Radrennfahren entgegen die ich lauthals grüßte-die aber meistens keine Antwort gaben. Eingebildete Säckel!
Aber die Natur war herrlich
und überall blüht es nun in allen Farben.
Für mich war das die richtige Entscheidung. Ich laufe gerne Wettkämpfe, gerade solche wie diesen, aber ich bin genau so gerne m i t Pia und Freunden unterwegs, als gegen sie zu laufen. Laufe gerne mal ohne Ziel und auch kürzere Strecken wenn das gemeinsame Mittagessen ruft. So viel Leben muss sein.
Gestern 17, 3km mit 300 Höhenmeter und heute 14km mit ebenfalls 300 Hm und trotzdem im 5:25 Schnitt, sind nicht die Welt, aber genug. Nächste Woche laufen Pia und ich zusammen den Halbmarathon in Heidelberg an dem auch Hans teilnehmen wird. Der Spaß steht dort bestimmt im Vordergrund und so soll es auch sein, oder?
Morgen, Dienstag und wahrscheinlich Mittwoch werde ich noch laufen und dann schööön ausruhen und die Füße stillhalten.
Und...eigentlich war die Entscheidung doch leicht ;-)

Kommentare:

Gerd hat gesagt…

Definitiv die richtige Entscheidung! Einen solch tollen Abend lässt man nicht saußen!
Gruß vom "Walker"! ;-)

dankvolker hat gesagt…

Hallo Martin,

schon verrückt, wie weit die Natur bei Euch schon ist. Das habe ich schon bei "Weinbergschnecke" bewundert.

Ein 140iger Puls ist für so einen Lauf sehr niedrig. Ich läge da sicher eher bei 160.

Im Gegensatz zu Dir bin ich nicht so der Wettkampfläufer. Ein Halbmarathon und ein 10er im Jahr müssen reichen. Im Mai kommt diesmal noch ein Marathon dazu.

Du hast einen interessanten Blog mit schönen Bildern

LG aus dem hohen Norden
Volker

Angelika hat gesagt…

Das hört sich nach genau der richtigen Entscheidung an :-) Die Fotos - in der vollen Farbenpracht - welche die Natur gerade so hergibt - sind traumhaft!

Blumenmond hat gesagt…

Ich finde, dass Du ziemlich gut Prioritäten setzen kannst.

Martin hat gesagt…

@Gerd:
So sehe ich es auch "Walker". Nicht dass du dich nun auch noch Jonny nennst !
@dankvolker:
Willommen auf meinem Blog ! Stimmt schon, hier unten sind wir ein bisschen früher, aber wir schicken euch auch eine warme Brise. Aber wie kommst du auf den Puls? Ich hatte doch gar keinen Pulsgurt an!
Ich mache gerne Wettkämpfe, mal ein paar mehr, mal ein paar weniger. Sie sind für mich auch Anreiz füs Training. Allerdings müssen es nicht gleich 5 Marathon im Jahr sein wie vor einiger Zeit.
Gruß in den Norden!
@Angelika:
Gerade jetzt im Frühjahr ist ohl am besten zu sehen, wie sich die Natur entwickeln kann. War jetzt aber auch Zeit ;-)
@Anja:
Naja wen ich das nur immer könnte.

Jasmin... hat gesagt…

Wahnsinn, wie wit die Natur bei Euch schon ist. Hier bilden sich gerade erst die ersten dickeren Knospen...
Und: genießen mit Freunden und Familie ist eben manchmal viel wichtiger als alles andere!!!

steffen.kohler hat gesagt…

Lieber Martin,
eine absolut richtige Entscheidung! Solche Läufe und Wettkämpfe über diese oder eine ähnliche Distanz gibt es mittlerweile massig, und außerdem werden sie jährlich wiederholt.
Da gehen Familie und Freunde absolut vor.
Auch wir verzichten in diesem Jahr auf 2 große Events, Biel und Keufelskopf, ebenfalls aus familiären Gründen. Traurig, ach iwo, alles nachholbar!!

Ganz herzliche Grüße,
Steffen

weinbergschnecke hat gesagt…

Schööööne Bilder! Nicht mal im Traum würde ich daran denke, solche Läufe - und solche Abende mit Familie und Freunden - gegen einen Wettkampf einzutauschen. Was bedeutet schon eine Urkunde mehr im Sammelmäppchen (wenn du überhaupt eines hast) gegen gemeinsam verbrachte Zeit mit den Menschen, die dir was bedeuten, in der Umgebung, die "Heimat" ist?

Du hast übrigens eine tolle Software zur Darstellung deiner Strecken - leider hab ich vergessen, welche es war. Hilfst du mir?

Liebe Grüße
Anne

Martin hat gesagt…

Und wieder wurde mein Beitrag gelöscht ! Danke Blogspot!

Also nochmal :

Jasmin :
Die Natur hat sich bei uns auch erst in den letzten Tagen dazu aufgerafft-die warmen Temperaturen haben bestimmt dazu beigetragen. Aber noch ist es im Wald noch nicht richtig grün-wird wohl noch 2 Wochen dauern. Und..Familie und Freunde machen soweiso mehr Spaß als so ne weitere Urkunde in der Mappe :-)

Martin hat gesagt…

@Steffen:
Ihr läuft dieses Jahr nicht in Biel? Na dann vielleicht nächstes Jahr mit mir ? hüstelhüstel... ;-)

Martin hat gesagt…

@Weinbergschnecke: Ich ruf dich mal an und dann erzähl ich dir mit welchem Prg ich das mache. Alisha kann es dir gerne nächste Woche nach Trier mitbringen!

dankvolker hat gesagt…

oh je, wenn man nicht richtig lesen kann und 140 Höhenmeter mit Herzschlag verwechselt...

zweimal lesen hilft gegen geistige umnachtung:-)

Martin hat gesagt…

@dankvolker:
Das hilft wirklich ? Mmmhh das muss ich auch mal probieren. ;-)
Aber weißt du was- in unserem Alter dürfen wir uns auch mal verlesen. Sollen doch die Jungen aufpassen! Freue mich wenn du mal wieder hier reinliest!

Pienznaeschen hat gesagt…

Ein Geheimnis ist die richtigen Prioritäten setzten zu können und das kannst Du ;)

Laufhannes hat gesagt…

Ihr habt eben euren eigenen Wettkampf gemacht, nur dass es kein Wettkampf war ;-)

Zumindest locker hättest du in Eisenberg ja noch laufen können, aber man muss ja auch nicht immer alles mitnehmen.

Hans hat gesagt…

Vielleicht sollte ich mir auch mal die Pacemakerin Diana "ausleihen", damit es wieder besser läuft.

Martin hat gesagt…

@Pienznäschen:
ich hoffe es und arbeite daran.

Martin hat gesagt…

@laufhannes:
habe ich mir dann auch noch überlegt, aber da hätte ich früh aufstehen müssen und ich war doch soooooo müde. Und nur so zum Spaß mitlaufen wollte ich auch nicht, das kann ich hier genau so gut.

Martin hat gesagt…

@Hans:
Vielleicht sollte ich auch die Peitsche heraus holen und mal sehen wie schnell du laufen kannst??? :-)

Laufmauselke hat gesagt…

Genau so liebe ich es auch. Laufen soll Freude machen, und das Leben ist so schön. Man muß Prioritäten setzen.
Ich glaube auch, das Deine Entscheidung genau die für Dich richtige war.
Für Heidelberg wünsche ich Euch ganz viel Spaß.
Liebe Grüße
Laufmaus Elke