Dienstag, 8. März 2011

In den Abend

Zum ersten mal konnte ich Sonne tanken, konnte Kraft sammeln und dabei die Seele baumeln lassen. Schloss die Augen während ich auf meinem Liegestuhl lag, spürte die Wärme, hatte mich gegen den immer noch wehenden Wind geschützt und saugte alles auf. Es ist diese Sonne die ich mag, die noch nicht brennt, die nur wärmt, die durch die geschlossenen Lieder alles rot färbt . Die Sonne die auch im Urlaub abends am Strand, wenn schon fast alle wieder in den Hotels verschwunden sind, einen noch wohltuend den Tag genießen lässt. Die meine ich.
Und da es auch danach noch so schön war, liefen wir beide ein bisschen in den Abend hinein. Die Beine frei und noch ziemlich blass, doch um den Oberkörper brauchte es noch eine dünne Jacke. Wir folgten dem Feldweg, bogen ab ins Tal,
verscheuchten einen Fischreiher der uns, die wir neidvoll zuschauten, noch zeigte wie schön und elegant fliegen sein kann, als er über uns ein paar Runden flog um sich dann hoch oben im Geäst nieder setzte. Wir blieben auf dem Boden, drehten um, begannen dann den steilen Anstieg in Angriff zu nehmen.
Fast oben:
Ohne Frust, ohne Zeitzwang erklommen wir die Höhe und sahen oben gerade noch wie die Sonne gerade so hinter den Höhen des Pfälzer Waldes verschwand. Wir sehen uns morgen wieder.
10,5 km; 240 Höhenmeter und ein wunderbares warmes Gefühl der inneren Ruhe und Gelassenheit

Kommentare:

Jörg hat gesagt…

240 Hm auf 10 km ist aber auch ganz schön viel.

Evchen hat gesagt…

Lieber Martin, kaum kommt man mal weniger zum Lesen, bloggst Du hier im Akkord. *frechgrins*
Die ganze Zeit nehme ich mir vor, mal in Ruhe einen Post von Dir zu lesen, schwupp ist ein neuer da. Schön, daß bei Dir alles gut ist und die Bilder sind mal wieder reines Soulfood!

Martin hat gesagt…

@Jörg: Stimmt, aber der Weg war schön..und irgendwie mussten wir ja wieder zurück :-)
@Evchen:
ja bitte kann ich was dafür, dass du Lespeause machst? Also bitte, sag das nächste Mal bescheid, dann schreibe ich weniger :-)
Ich überleg gerade ob ich heute noch einen neuen Beitrag schreibe...nee lieber nicht sonst wird wieder geschimpft!

Christine hat gesagt…

Ein sehr schöner Artikel, Martin!
Dankeschön.

Pienznaeschen hat gesagt…

Für dieses wunderbares warmes Gefühl der inneren Ruhe und Gelassenheit hätte wohl sogar ich versucht die ganzen Höhenmeter zu bewältigen, wenn auch vielleicht einen teil gehend.