Mittwoch, 5. Januar 2011

Zum letzten Mal...

...war ich wohl im Schnee unterwegs, soll es doch ab Morgen wieder tauen und am WE sogar über 12° warm werden. Ein verrücktes Wetter!
Aber heute war es noch einmal richtig winterlich. Zwar kalt aber dafür sonnig und dazu war ich scheinbar alleine unterwegs. Keine Menschenseele weit und breit, nur ein paar Rehe ab uns zu. Gleich zu Beginn wurde mir auch klar warum kein Mensch unterwegs war und zwar genau in dem Moment als ich Bekanntschaft mit dem Untergrund machte. Wobei ich dazu in einem mehr oder weniger eleganten Seitwärtsausrutscher auf meine rechte Seite plumpste und mit dem Knie voran den Boden küsste. Ich hatte das Eis unterschätzt, hatte mich auf meine Eislauffähigkeit verlassen und vor allem : Die falschen Schuhe! Kleine Sünden bestraft der Herr sofort.

Hier hat es mich hingeschmissen:
Gleich wieder aufgestanden und nachgeschaut ob alles noch beweglich ist. Tat es auch, tat aber auch genauso weh. Was weh tut, lebt auch noch, also ging es weiter, hatte ich doch erst sage und schreibe 1km hinter mich gebracht. Tolle Leistung.
Auch weiterehin blieb das Eis mein Begleiter. Es war wirklich unheimlich glatt, gerade da wo die Sonne hinkam, war laufen unmöglich und ich musste gehen.
Links und rechts des Feldweges gab es schöne Schneemotive zu sehen
Na da muss ganz schön was los gewesen sein :
definitiv keine Tierspuren:
Schattenspiel:
Nach ca. 1,6 km folgte der Abstieg ins Tal und auch der war heute total vereist
Diese "Straße" führt ca 1.7km bergab und überwindet dabei viele Höhenmeter. Normal kann man hier sehr schnell bergab laufen aber heute-nee wirklich nicht. Immer Ausschau halten wo man möglichst viel Grip hat. Mein Knie machte sich zwar weiter bemerkbar hielt aber ansonsten gut mit. Hätte ich heute nur einen Schlitten dabei gehabt!
Im Tal selbst war es eisig, gerade da wo noch keine Sonne hingekommen war, herrschte strenger Frost

und auch die Wasserfälle waren noch mit Eiszapfen geschmückt


Dazwischen immer wieder andere schöne Bilder.
Bäume in einem gefrorenen Tümpel.

Und hier, beim Gehen(!)hat es mich dann zum zweiten Mal hingelegt! Dieses mal auf den Hintern. Blitzschnell zog es mir die Beine weg und die Gravitation tat ihr Werk. Zum Glück war ja niemand da und so konnte ich mir wenigstens diese Schmach ersparen. Mun aber würde es bittschön mal reichen für heute, wenn es denn recht wäre.
Da kam mir dieses gerade richtig:


Es hat jedenfalls geholfen, den Rest des Weges blieb ich auf den Beinen. Nach einer lockeren Runde stand ich nun wieder da, wo der lange Aufstieg begann. Da wieder rauf laufen? Nee lieber nicht, zwei Mal Aua reicht, lieber durch den Wald ein wenig abseits. Gesagt,getan. Ich kannte den Weg und wusste er war schwer zu laufen, aber machbar. Ich wusste aber auch-wenn ich hier umknickte und nicht mehr laufen konnte- hier würde mich niemand finden. Handyempfang war an dieser engen Talstelle sowieso nicht möglich. Also vorsichtig bergauf getippelt ;-)
Schnell ging eh nicht. Erstens glatt und zweitens steil. Zwei gute Argumente, finde ich :-)
Hier kam ich dann letzten Endes wieder hoch
erschöpft, aber voller Freude diesen schönen Tag gut genutzt zu haben.
14,5 km mit 220 Höhenmeter kamen zusammen.

Im Garten meiner Schwiegereltern wartet diese Sitzgruppe schon auf den Frühling. Kann mir schon gar nicht mehr vorstellen wie es ist in kurzen Hosen und Shirt zu laufen.

Vernünftig wäre nun gewesen, den Rest des Tages das Knie zu schonen. Aber mit der Vernunft habert es ja manchmal. Und so lief ich dann heute Abend noch einmal etwas über 9km mit den NatureRun-Läufern. Morgen hat das Ding ja Zeit sich auszukurieren! Und so ein blaues Knie hat auch was ;-).

Kommentare:

Blumenmond hat gesagt…

Dann schick ich Deinem Knie mal gute Wünsche rüber. Ich hab gestern meine "Schneeketten" ausprobiert und konnte damit sogar über Eisplatten laufen, ohne zu rutschen. Genial sowas und sicherlich das Richtige für Dich und den nächsten Schneefall. Die Bilder sind wie immer traumhaft (mantra).

Bzgl. Tauwetter. Hier regnet es jetzt schon und die letzten Eisschollen brechen mit großem Getöse die ganze Nacht schon vom Dach runter (wir wohnen unter selbigem und ich bekomme jedes mal nen Mordsschreck). Mal schauen, wie lange sich die ganzen Eisplatten und Schneehügel wehren können.

Allen Wetterfühligen drücke ich die Daumen, dass es nicht zu schlimm wird.

Martin hat gesagt…

@Anja:
Bei uns hat es auch heute Nacht angefangen zu regnen, dazu wurde es auch noch hübsch stürmisch. Im Moment sind es fast 6° draußen und es regnet ohne Pause. Macht aber nichts, heute ist sowieso wieder Großreinemachen dran. Geräusche nacht bei uns das Gebälk im Dachwerk. Wie es da ab und zu knallt (es arbeitet eben) ist schon heftig.

weinbergschnecke hat gesagt…

Auaaaa! Bei den Wegeverhältnissen kein Wunder, dass es dich hingebrezelt hat - zum Glück (hoffentlich!) ohne ernstere Folgen. So gesehen bin ich über meine Zwangspause fast froh, denn ich glaube, bei diesen Wegeverhältnissen hätte ich mich nicht rausgetraut!

LG,
Anne

Martin hat gesagt…

@Anne:
Das Knie ist zwar ein wenig dick, aber es ist nur eine Beule. Ich mach heute einen Tag Pause und dann müsste es wieder ok sein-ist sowieso ein Shitwetter draußen!