Montag, 17. Januar 2011

-30° und dabei fröhlich laufen

Ich bin ein wahrer Held, ein eisenharter Kerl! Jawohl! Bei -30° C lief ich nur mit einer dünnen Windjacke und -zugegeben langen- Hosen durch die Gegend. Und ich fror nicht einmal dabei. Nein es war mir sogar zu warm!
Gut es mag auch daran gelegen haben, dass diese Temperaturangabe nur auf dem Bordcomputer meines Autos stand. Und dieser Computer hatte sowieso verschiedene Problemchen gestern . Zuerst ließen sich die Fenster, die Heckklappe sowie die Tankklappe nicht mehr betätigen und anschließend zeigte das Thermometer im Display unbeirrt -30° an. Diskutieren zwecklos- es ist ein italienisches Auto :-)
Aber heute scheint wieedr alles normal, warten wir es mal ab.
Die letzte Woche war ich fleißig, nicht so sehr mit dem bloggen aber mit dem Laufen. Fünf mal war ich unterwegs und hatte dabei soviel Abwechslung wie selten zuvor. Am Montag 7,6km mit Pia im 6:10er Schnitt auf leicht gewellter Strecke in der Stadt, Donnerstag 8km mit vielen Steigungen zusammen mit Hans und Pia und Freitag ein harter Tempolauf über 8,5km mit zwei bissigen Steigungen im 4:53er Schnitt.
Der schönste Lauf war aber am Samstag mit meinem Schatz. Sie hatte sich die Strecke ausgesucht und die war nicht ohne. Einige teilweise mehrere hundert Meter lange Anstiege waren zu bewältigen, als wir zusammen über fast leher Landstraßen liefen. Jawohl Landstraßen, denn im Wald ist es im Moment wirklich nur sumpfig. Und diese Strecken die wir am Samstag liefen sind nur sehr dürftig befahren, führen sie doch nur zwischen einigen kleineren Dörfern. Und sie hatte Spaß dabei. Selbst auf den längsten "Bergetappen" verlor sie nicht die gute Laune. Wir genossen das herrliche Laufwetter, vergaßen die Uhr und es machte uns überhaupt nichst aus, bei ganz steilen Stücken auch mal zu gehen.
14km waren wir unterwegs, so weit wie schon lange nicht mehr, geschweige bei dem Profil. Aussichten von unterwegs:
Einer der Abschnitte der bergauf führte
Hier der Baum der oben rchts zu sehen ist noch einmal aus der Nähe, voller "Mistelnestern"

Und die Aussicht-und das Gefühl du könntest jetzt überall hin laufen


Und abends dann den Sonnenuntergang des Jahres. Dabeiu habe nicht nicht nachgefärbt(was ich im übrigen nie mache), in echt war der Himmel sogar noch farbiger als hier zu sehen
Am Sonntag war nun gar keine Wolke mehr zu sehen, blauer Himmel soweit das Auge blickte. So würde mein langer Lauf ein richtiges Vergnügen werden. Auch dieses Mal wieder über ruhige Landstraßen und Radwege die ersten Kilometer sogar auf fast der gleichen Strecke wie gestern.
Und wieder ließ ich das Auge über die Landschaft streifen die aussah als stünde der Frühling schon vor der Tür.

Klickt mal auf diese breite Bild, dann seht ihr was ich meine
Das Tempo war recht schnell. Bewusst um auch mal wieder längere Strecken flott anzugehen. Aber ich hatte auch kaum Probleme-es lief einfach. Wo ich gestern mit Pia zurücklief, folgte ich dieses mal der Landstraße weiter, kraxelte noch einen Berg hinauf (war nicht so geplant aber ich hatte keine Wahl) und schwitze wenn ich in der Sonne lief. Im Schatten jedoch und im Tal war es richtig frisch und ohne Jacke keine Chance. Die letzten 15km waren dann flacher aber nicht minder schöner. Dieses Mal merkte ich gegen Ende wie die Beine doch müde wurden. Die schnellen 8,5 km , die 14 bergigen am Tag zuvor, sowie der Lauf über den Horeb am Donnerstag machten sich bemerkbar.
Trotzdem wurden es 30,15km mit knappen 400Hm in einem 5:25er Schnitt.
Und er gemeinsame Spaziergang danach war das krönende Sahnehäubchen an diesem herrlichen Tag.
Hier noch ein paar Eindrücke von unterwegs

Könnte doch glatt ein Ent sein aus Herr der Ringe, oder ?
Es grünt so grün...

aber noch nicht überall

Kommentare:

Eddy hat gesagt…

Oh Whow, was für beeindruckende Bilder! Das sind genau die, die mir in meinem Blog fehlen, weil ich nie 'ne Kamera dabei hab, wenn ich unterwegs bin... *grummel* ...aber ich denke, selbst dann hätte ich einen so schönen Sonnenuntergang nicht festhalten könne: klasse!

Und die Überschrift des Beitrages war übrigens auch klasse - hat mich sofort neugierig gemacht :-)

Jörg hat gesagt…

Ich dachte schon du bist in Sibirien beim Wintermarathon mitgelaufen.
Das frühlingshafte Gefühl gab es hier auch. Aber es soll ja wieder Winter werden.

Jörg

Martin hat gesagt…

@Eddy:
Ich habe mir angewöhnt immer das Handy dabei zu haben. Erst einmal wenn ich mal zu kaputt bin um zurück zu laufen ;-) und zweitens eben wegen den Dingen die man unterwegs immer mal wieder entdecken kann. Dazu macht es mir eben auch großen Spaß. Zum Blogtitel:
Als ich die minus 30° am Bordcomputer las, musste sowas rauskommen. Im Moment zeigt er alles wieder normal an.
Jörg:
Nein nicht ganz,obwohl so viel kälter ist es ja da auch nicht :-)
Auch bei uns soll ab Morgen wieder Schneeregen beginnen. Im Moment scheint die Sonne noch ein bisschen, deswegen geht es jetzt schnell raus !

Hans hat gesagt…

Martin wohnt in einer sehr "windigen" Gegend, da spielen Wetter und Temperaturen schon mal verrückt.

Martin hat gesagt…

@Hans:
Nicht nur die Temperaturen ;-)

Evchen hat gesagt…

Du hast ja selber so einen Baum, atsch! :-P

Das Wetter hat letzte Woche auch die Lebensgeister wiedererweckt. Hach...
Du könntest ja ruhig mal mein altes Zuhause knipsen, wenn Du schon dran vorbeiläufst, könntest Du. :-)

Martin hat gesagt…

@eva
Hätte ich gemacht wusste aber nicht die Hausnummer. Habe aber wirklich daran gedacht und mir dabei überlegt: hmmm ob ds dieses Haus war ,oder jenes?

Pienznaeschen hat gesagt…

Meinem Auto nach waren es die letzten Wochen ständig zwischen -24 und -34 Grad (bis ich mir den rechten Außenspiegel abfuhr, aber lassen wir das, das ist ein andere Thema;))

Ihr habt ja nicht nur einen traumhaften Wald, das ist ja alles traumhaft schön bei Euch :)

Evchen hat gesagt…

Bergstr. 11 ;-)

Martin hat gesagt…

@Pienznäschen:Da werd´ich doch gleich ganz rot ;-)
@Eva:
Wird gemacht !Nächstes Mal schicke ich dir die Bilder!

Soulrunner hat gesagt…

Die Bilder vom Sonnenuntergang sind der HAmmer, sie gefallen mir sher gut und sie versetzen einen ins träumen.

LG
Marco