Mittwoch, 19. Januar 2011

Einmal Martin in Salzlauge bitte!

Endlich konnten wir den Gutschein, den ich schon im April geschenkt bekommen habe einlösen. Ein Besuch in der Salzgrotte. Es scheinen diese Dinger wie Pilze aus dem Boden zu schießen. Wo auch gerade mal Platz für ein Kilo Salz und zwei Personen ist -schwupp-die-wupp wird eine Salzgrotte draus!
Aber man soll ja nicht vorurteilen. Diese nun war in einem großen, einem sehr großen Fitnesstempel untergebracht und zwar in der Abteilung Rehasport. Würde ich jetzt böse und gemein sein, würde ich das so beschreiben. Vorne hinter dem Anmeldung (wie bei einem Arzt, mit zwei Arzthelferinnen) beginnt das Reich der Bewegungskünstlern, der Couchkartoffeln und gestylten Familienmanagerinnen in rosa Outfit. Jedenfalls wurde uns beide bewusst, dass wir hier nie unser "Workout" machen würden. Grausam, echt grausam.
Wir wurden in einen weiteren Bereich geführt (mit einem weiteren Tresen hinter der eine stark verschnupfte, wild um sich niesende Servicekraft stand) und "platziert". Denn, so erfuhren wir, die nächste Runde findet erst in ca. 20 Minuten statt.
Gefühlte Stunden später wurden wir dann eingelassen. Zuerst Überschuhe anziehen, Decke empfangen und ab in die Höhle. Optisch war es wirklich gut gemacht- wenn man Tropfsteinhöhlen mag. Der Raum war groß und mit ca. 25 Liegen bestückt- nur wir waren alleine, nur Pia und ich. ;- ) Damit es hier keine wilden Vermutungen gibt- der Raum wurde konstant Videoüberwacht und der Überwachungsbildschirm war ein großes TV Gerät und stand draußen am Tresen und war hervorragend zu beobachten-von jedem.
Eine kleine Einweisung fand statt, wieviel Salz hier liegt, dass das Original-Totes Meer-Salz nur an den Wänden klebt, dass auf dem Fußboden "nur" Steinsalz liegt, dass es genau 21° ist und wie gesund das alles ist, vor allem für die Atemwege und bei Erkältungen. Übrigens es war genau diese hoch verschnupfte Bedienung von der Theke die uns dies hustend und niesend erzählte. Echt war, kein Witz!
Danach wurde das Licht abgedunkelt und wir waren alleine in unseren Liegestühlen. Ich muss zugeben es war entspannend, da ich mich ein bisschen mit Autogenen Training beschäftigt habe, konnte ich wunderbar dahingleiten-bis die Musik einsetzte! Ein wohl entspannend wirken sollendes, Klangkomposium, mit hinschmelzenden Akkorden erfüllte den Raum, Panflöten klagten ihr Lied-vorbei war die Entspannung. Erinnerte mich irgendwie an eine Fußgängerzone vor Weihnachten.
Nach 45 Minuten erhellte sich der Raum, die Virenträgerin kam herein, fragte uns nach unserem Befinden (ich fragte wie wie es denn ist, wenn wirklich 25 Leute hier drin sind und min.3 Personen dabei schnarchen) und wir verließen die Salzgrotte.
Resümee:
Ok es entspannt-wenn man alleine ist und die Musik aus ist, aber ob es hilft-ich weiß es nicht. Bei der Bazillenschleuder scheint es jedenfalls nicht geholfen zu haben. Ich habe für mich eine andere Art der Salzinhalation gefunden. Einmal auf Pommes und zweitens beim Laufen durch die Stadt, wenn es wieder geschneit hat und die Streufahrzeuge literweise Salzlauge auf die Straße spritzen. Mit ein bisschen Glück bekommt man auch was davon ab. Und Geld kostet das auch nicht! Ist halt nicht vom Toten Meer, sondern vom tiefen Berg.

Kommentare:

Evchen hat gesagt…

*prust* Eine sehr...männliche Beschreibung einer Wellnesserfahrung.
Ich halte auch nichts von zu viel Schischi, aber wir haben uns gerade am Wochenende wieder eine Thai-Massage gegönnt. Das ist schon was arg Feines.

weinbergschnecke hat gesagt…

Ich weiß eine noch bessere Inhalationsform: Nordseeluft! :-)

Herrlich, deine ernüchternde Beschreibung dieser esoterischen Nummer ... ich glaube nicht, dass das Amüsiertsein so "typisch männlich" ist (oder bin ich vielleicht ein Mann? Ich kriege bei Panflöte auch immer Fluchtimpulse und hysterischen Kicherzwang).

Aber wir wollen nicht ungerecht sein! Die Virenschleuder hatte bestimmt 4 Wochen Urlaub, in denen sie nicht in die Grotte durfte, und war den ersten Tag wieder im Dienst. Morgen ist sie bestimmt geheilt! ;-)

Anett hat gesagt…

Für mich wäre das auch nichts (ich mag so Entspannung auf "Anweisung" generell nicht) und die Bakterienschleuder ist ja echt ´ne Zumutung.
Aber ich habe mich köstlich über deine Schrebe amüsiert. Mehr davon, bitte ;-).

Martin hat gesagt…

@Evchen:
Ich bin noch nie massakriert äh massiert worden, aber das stelle ich mir wirklich gut vor.
@Weinbergschnecke:
Eigentlich war es eher lustig wie sie schluchzend und schneuzend von der Wohltätigkeit des Salzes erzählte. Aber wie gesagt, vielleicht hilft es bei mehrmaliger Anwendung und wenn auch nur dem Inhaber des Studios.
@Anett:
Ich versuche mich daran zu halten, über den heutigen Tag z.B. könnte ich schon wieder lachen so dumm und blöde war der. Vielleicht demnächst davon.

Laufhannes hat gesagt…

Jap, ich nehm die Pommes!

Pienznaeschen hat gesagt…

Danke, jetzt habe ich mich eben köstlich amüsiert und über Deine Salsinhalationstechniken muss ich nochmal eine Nacht drüber schalfen ;)

Martin hat gesagt…

@Hannes : Ok vor deinem nächsten Lauf in KL !
@Pienznäschen:
Ja diese Techniken sind schon was besonderes-ich sollte sie mir patentieren lassen!