Montag, 1. November 2010

Wenn das Laufen an sich fast zur Nebensache wird- Frankfurt Marathon 2010

Hört sich blöd an, ist aber so.
Als wir um 4:40 Uhr (!) geweckt wurden, sah das alles noch nicht so rosig aus- es regnete! Sollte meine Serie gebrochen werden? Sollte ich wirklich einmal einen Marathon im Regen laufen müssen? Gut ändern kann man es nicht und Regenläufe hatte ich ja bisher mehr als genug. Gut gefrühstückt, noch einmal alles überprüft und um 5:45 fuhren wir los. Natalia musste leider im eigenen Wagen folgen, da der Alfa wirklich keinen Platz für 3 Personen hinten bietet. Selbst für Alisha und Ewald war es schon sehr eng. Auch unterwegs regnete es ab und zu, doch kurz vor Frankfurt hörte es zum Glück auf. Vom Parkplatz fuhren wir mit dem Shuttlebus zum Marathon.
Auch wenn ich dieses Jahr schon zum 5. Mal dabei war, fasziniert mich das ganze drumherum doch noch immer. Während Natalia und ich schon unsere Startunterlagen abholen und die Kleiderbeutel abgegeben konnten, musste Pia noch warten denn von den Radiergummis war noch nichts zu sehen.
Aber dafür trafen wir Gerd schon gleich bei der Kleiderabgabe! Schön ihn mal wieder zu sehen und Gesprächsstoff gab es genug. Ich versuchte ihn auch zu einem gemeinsamen Lauf zu überreden, aber er meinte es wäre einfach ein bisschen zu schnell für ihn- wollte ich doch Natalia zu sub 4 Stunden begleiten.
Endlich eine knappe halbe Stunde vorm Start kam Monika von der Radiergummistaffel und konnte Pia ihre Unterlagen übergegen.
10 Minuten vor dem Start drängten wir uns in die Startblöcke. Umfallen, bücken unmöglich! Hat ja auch was für sich. Ich lief im T shirt und kurzen Hosen, während Natalia noch eine Jacke an hatte. Pia, die weiter hinten startete hatte einen langarmigen Pulli und ein Shirt darunter, was sich alsbald als viel zu warm erwiesen sollte, denn 1 Minute vorm Start kam die Sonne raus !
Also doch, ich laufe Marathon nur bei schönem Wetter ;-)
Dreieinhalb Minuten nach dem Startschuss überquerten wir die Startlinie und ich schaute gleich nach rechts um meine Tochter zu finden, doch bei den vielen dichtgedrängten Zuschauern hatte ich keine Chance.
Hier hat uns Alisha noch von hinten erwischt:
So schnell müsste man einmal sein
Impressionen kurz nach dem Start
Zum Lauf selbst:
Es war einfach klasse. Kurz zusammengefasst war es einfach: Hier der Start- dort das Ziel und dazwischen 42 km Zusammensein mit Gleichgesinnten.
Alles war sehr leicht, fast zu leicht im Gegensatz zu einigen anderen Marathon die ich schon gelaufen war. Ich wartete auf einen Einbruch der aber nicht kam. Ich konnte die Umgebung beobachten, mit den Zuschauern am Rand Witze machen, sie anfeuern uns anzufeuern, machte Bilder
und redete locker mit Natalie. Kein Tiefpunkt, kein Wehwechen- nichts, nur Spaß und Freude.
Unser Ziel war,obwohl es natürlich keiner von uns beiden so sagen wollte, dass Natalia unter 4 Stunden laufen sollte. Möglich wäre dies, doch so ein Marathon ist eben lang und hat seine eigenen Gesetze. Die meiste Zeit musste ich sie bremsen und doch lagen wir schon bei den ersten Zwischenzeiten vor unseren geplanten Zeiten. Und es lief einfach. Wir plauderten, und schwitzen, denn es war jetzt doch ziemlich warm. Über 15°- für Anfang November schon erstaunlich. Ich dachte an Pia die nun sicher um einiges mehr schwitze in ihren Klamotten.
Kilometer 5, 10. 15 kamen und gingen und immer noch quatschten wir, beobachteten wir.
Halbmarathon in knapp 1:58- alles im Lot. Auch die folgenden Abschnitte verliefen gut, hatten sogar zwischen km 20 und 25 unsere schnellsten Zeiten mit einem 5:24er Schnitt. Die Strecke kannte ich ja nun schon zur Genüge, auch die elendliche Brücke und die laaaange Mainzer Landstraße, doch die Zuschauer waren so fantastsich, die Bands machten so gute Musik- ein oder zwei Mal bekam ich richtig Gänsehaut und voller Endorphine beschleunigten sich meine Schritte automatisch-aber für Natalia war das dann doch etwas zu schnell. Kilometer 30 in knappen 2:47 und Kilometer 35 in 3:15- eigentlich konnte nichts mehr passieren- und das tat es auch nicht. Unser Blogger Freunde (Eva { MissMonster}, Julia {Pienznäschen}, Melanie, Steffen{Runningfreaks} und Hannes, erwarteten uns bei km 36 (ich hatte uns vorher telefonisch angemeldet :-) ) und noch einmal bei km 41- das tat nochmal so richtig gut. Danke an Euch, mir wurde richtig warm ums Herz. Zwar musste Natalia dem hohen Tempo nun etwas Rechnung tragen und wurde etwas langsamer, aber an den sub 4 war nichts mehr zu rütteln ! Mit knapp unter 3:58 überquerten wir auf dem roten Teppich die Ziellinie. Glücklich und entspannt konnte ich mich der Verpflegung dahinter zuwenden. Weiter Kilometer wären heute kein Problem gewesen, das Tempo zwischen 5:30 und 5:45, passt einfach zu mir, taugt für weite Strecken ohen zu großen Substanzverlust. Und, ganz wichtig, ich hatte von Anfang an, ab Kilometer 8 regelmäßig gegessen, ca. alle 5 Kilometer ein Gel gegessen und jeden Getränkestand ausgiebig besucht. Seit ich dies tue, fühle ich mich wesentlich besser. Danke für deinen Tip Steffen!
Resume:
Frankfurt war wieder richtig klasse. Wahnsinns Zuschauer (auch wenn ich immer :" Klasse Melanie, weiter so! " hörte - mich feierte nie einer an, bis ich mich einmal umdrehte und demonstrativ auf meinen Namen zeigte-was aber sofort Wirkung zeigte ;-) ), eine Stimmung zum Gänsehaut kriegen und der Zieleinlauf unübertreffbar! Natürlich werde ich nächstes Jahr beim 30. Frankfurter Marathon wieder dabei sein.
Aber nach dem Lauf kam das eigentlich wichtige. Mich mit Pia drücken die ebenfalls einen tollen Staffellauf hatte
und dann das Treffen mit den Bloggern und -ich möchte es einfach mal so sagen- unseren Freunden. Während ich Malanie, Steffen, Hannes und Gerd schon kannte, konnte ich nun zum ersten Mal Eva und Julia leibhaftig kennen lernen.
Leider machte mein Accu kurz vorm Zieleinlauf schlapp, so dass ich keine Bilder mehr machen konnte, zum Glück konnte Alisha aber noch mit unserer Kamera aushelfen.
Ein anschließendes kleines Essen mit vieeeeel Geplauder krönte den Tag. Und wieder bin ich froh ein Läufer zu sein, so viele liebe Menschen durch das Laufen kennen gelernt zu haben.
Wie oben geschrieben- das Laufen war fast nebensächlich, das Erlebnis war das was zählte.
Wie schnell sich eine Läuferin die dieses Jahr erst begonnen hatte zu laufen, vor 6 Wochen ihren ersten Marathon lief und nun unter 4 Stunden bei ihrem ersten Marathon ins Ziel kam, steigern kann ist fast unglaublich. Ich glaube, wenn Natalia gesund bleibt kommt da noch so einiges und vielleicht begleitet sie mich dann mal auf meinem Versuch von sub 3:30. Wer weiß.
Mein besonderen Dank gehört dieses Mal Alisha und ihrem Freund die uns trotz begonnenen stressigen Studiums gestern den ganzen Tag (und das waren fast 18 Stunden) begleitet , uns unterstützt wo immer möglich und einfach da waren. Danke ihr beiden!
Heute nutzen wir das wiederum herrliche Wetter zu einem kurzem Spaziergang durch den Strecktal Park
und genossen es einfach. Schmerzen, Muskelkater hatte ich keine, aber auch mein Gewicht war heute morgen um kein Gramm leichter als gestern :-) Von wegen, Laufen macht schlank ;-(
Morgen Abend werde ich wieder mit Pia im Wald unterwegs sein und bestimmt werden wir den gestrigen Tag noch mehrmals Revue passieren lassen.
Weitere Bilder:

Der Sieger (unter 2:05!!!)
Der Zieleinlauf in der Festhalle:
und eine weitere Medaille aus Frankfurt

Kommentare:

Laufhannes hat gesagt…

Die Impressionen sind noch einmal toll. DAS ist Genuss! Über die Clowns habe ich mich auch köstlich amüsiert :-)

ultraistgut hat gesagt…

Zur Nebensache wird.....

das kann ich gut verstehen, ein bisschen wehmütig sehe ich mir deine Bilder an, wäre so gerne dabei gewesen.

Das sind Erinnerungen die zählen doppelt und dreifach !

Schön !

Monika hat gesagt…

Hat gerade Beate gemeldet:
"Moni, Pia und Yvonne, wir stehen in der falschen Liste der Ergebnisse.
Mit unserer Zielzeit von 4:07:11h sind wir 59. Frauenstaffel von 165 geworden." Na, das ist doch auch was, oder! ;-)
Ursprünglich war die Staffel ja als MixedStaffel gemeldet, deshalb der Fehler.
Na, und eine knappe halbe Stunde ist maßlos übertrieben, ne dreiviertel Stunde war es schon noch! ;-) (statt wie geplant eine gute Stunde *grrr- ich hasse solche Hetze- und dann sowas- grrr*)
War ein toller Tag, hast Du mit schönen Bildern eingefangen!
LG Moni

Evchen hat gesagt…

Dein Bericht macht die Sache nochmal richtig rund. Danke!
Dieses Jahr lief Frankfurt für die meisten einfach perfekt und es war natürlich einmal mehr Martinwetter. ;-)
Ich wiederhole mich gern: ihr seid klasse Menschen, es macht Spaß mit euch und man fühlt sich direkt wohl.
Ich glaube, es dauert nicht lange, bis wir uns wiedersehen. :-D

Steffen hat gesagt…

Hi Martin,
schön wenn dir mein Tipp mit der besseren Energieversorgung während des Marathons geholfen hat, ohne Power geht eben nichts!
Was dein/ euer Lauf angeht, das hast du als Zugläufer wirklich ganz klasse hin bekommen, hast nicht überzogen, immer auf ihre Bedürfnisse reagiert, so muss es sein! Also kann man dich für so etwas super gut weiterempfehlen!

Und was unser Treffen angeht, mal wieder vieeeeel zu wenig Zeit, furchtbar! Aber es war trotzdem unglaublich schön, und in 14 Tagen ist es dann ja auch schon wieder soweit, und dann werden wir bedeutend mehr Zeit haben!

Grüße mir deine beiden Weiblichkeiten ganz lieb von uns,
Steffen

P.S. Ich hoffe bis dahin das Pfälzerwaldvideo ENDLICH fertig zu haben....blöde Zeitnot!

Pienznaeschen hat gesagt…

Das erste was ich an dem Tag wahrnahm waren die Regentropfen auf dem Dach, was dann folgte war ein Sonnenscheintag durch und durch :)
Es hat mich arg gefreut den Menschen hinter dem Blog, den Martin mit Familie kennen lernen zu dürfen - gerne wieder, nächstes Jahr?! ;)
Natalia ist so spitze und steht total relaxt nach ihrem ersten Marathon in Hackenschühchen da und strahlt und ist dann auch noch heim gefahren (ich wäre platt, platter am plattesten). *sprachlosbin*

Jörg hat gesagt…

Das war doch irgendwie toll.
Ich bin übrigens noch nie locker einen Marathon sub 4 gelaufen. Da mußte ich mich immer irgendwie anstrengen.

Ramona hat gesagt…

Ihr hattet wirklich einen schönen Tag! Treffen mit Freunden, die das Hobby mit einem teilen, machen aus den Laufveranstaltungen erst ein richtiges "Event". Das bereichert unseren Sport/unser Leben enorm. Nicht wahr?

Erholt Euch gut!

Hans hat gesagt…

Auch von mir einen herzlichen Glückwunsch an alle "Frankfurter".

Martin hat gesagt…

@laufhannes:
Ich finde es auch immer wieder toll, wie manche dort auf die Strecke gehen. Auch der Sebamed Mann war ja wieder dabei.
@Ultraistgut:
Na dann melde dich zum 30. Jubiläum doch an. Das wäre doch ein besonderer Grund dort zu laufen und die anderen zu treffen.
@Monika:
Ja war leider ein bisschen hetzig, aber angesichts der Umstände doch auch zu verstehen. Und hat ja noch alles geklappt,
@Evchen:
Das hoffe ich auch, wäre schade wenn wir wieder ein Jahr warten müssten. Und mit dem Martinwetter...hmm bei meinem bisherigen einzigen Ultra war es eher, sagen wir mal, ungemütlich. Sollte es da auch eien Serie geben, dann wird die nicht so schön ;-(
@Steffen:
Meine gesamten Videos von gestern sind leider alle nicht gespeichert worden, weiß der Teufel warum auch. das Problem hatte ich noch nie, muss mal direkt nachschauen was das war.
Ps: Wäre das nicht auch ein Beruf ? Zugläufer? Könnte ich mich daran gewöhnen :-)
@Julia:
Ich wollte ja auch meine hochhackigen Stiefelchen anziehen, aber meine Füsse waren nach dem Lauf einfach ein bisschen zu groß ;-)
Und nächstes Jahr laufe ich wieedr dort, vielleicht läuft ihr ja dann mit? Als Staffel z.B.
@Jörg:
Das war mein zweiter den ich in knapp 4 Stunden gelaufen bin und ich muss sagen, dass ist genau mein Wohlfühltempo. Bin mal gespannt ob das auch über 6 Stunden hält.
@Ramona:
Ja am Montag konnten wir uns gut erholen, gestern begann das Wintertraining mit viel bergauf/bergab und heute wereden wir wohl eher flach laufe, Dann aber 2-3 Tage Pause und am WE wieder ein längerer, letzter Lauf vor Troisdorf.
@Hans:
Danke alter Grieche :-)

Petra hat gesagt…

Hallo Martin,

ich habe deinen Bericht gerade regelrecht verschlungen... Ja - Frankfurt ist ein Rundumerlebnis, bei dem Laufen fast Nebensache ist... Danke für deinen schönen Bericht! Habe ich das richtig gelesen - du bist auch in Troisdorf? Vielleicht sehen wir uns ja dort!
Viele Grüße
Petra

Martin hat gesagt…

@petra:
Ja ich werde auch in Troisdorf sein- wenn nichts dazwischen kommt. Aber da ich ein katastrophales Gesichtsgedächtnis habe, sei so nett und sprich du mich an, wenn du mich siehst. Würde mich freuen dich zu sehen.