Dienstag, 21. September 2010

Eigentlich wäre es zum Lachen...

....wenn es nicht so traurig wäre. Eigentlich bin ich nie krank, höchstens mal am WE wegen Migräne oder so. Aber sonst? Keine Erkältung, keine Verletzungen aber jetzt kommt es wirklich knüppeldick. Es gibt also wirklich noch eine Steigerung!
Gestern Abend sah es so gut aus, konnte sogar mit den Natur Run einen schönen Lauf machen (14,3km 280Hm) undheute Mittag scheine ich mich einmal doof bewegt zu haben und -zack- ging meine Beweglichkeit gegen Null-Hexenschuss oder ähnliches. Jedenfalls kein Stehen, kein Sitzen, sondern liegen. Ich hab sowas von der Fresse dick (sorry) ! Es scheint wirklich so zu sein, dass ich nicht zu Hause sein kann, dass ich ohne regelmäßige Bewegung verkrüppele. Böse Erinnerungen werden wach an die Zeit als ich die Bandscheibenvorfälle hatte. Wen habe ich denn so verärgert? Hat irgendeiner ne Voodopuppe zu Hause ? Was denn soll ich denn noch tun-oder nicht tun?
Mein Daumen verheilt gut, auch wenn es bis zu einem halben Jahr dauern kann,bis wieder alle Nerven zusammengewachsen sind. Der Chirurg hat wirklich sehr gut gearbeitet und 5 blitzsaubere Nähte gemacht. Ab und zu, wenn ich nicht daran denke und die Hand falsch einsetze zuckt zwar wie ein Stromschlag durch die Hand, aber sonst keinerlei Schmerzen.
Wäre also eigentlich alles wieder fast gut, bis eben nun dieser Mist. Ich werde mich heute nur noch im Bett lümmeln und hoffe, dass morgen früh wieder eine deutliche Besserung zu spüren ist, ansonsten bleibt nur der "Gang" zum Arzt. Das Leben hat was erschreckendes im Moment.

Kommentare:

feuerpferdle hat gesagt…

Och nöö... Hast Du die blöde Serie jetzt gepachtet? Schick sie ja ganz ganz schnell weiter...

Gute Besserung und auf dass Du bald wieder kraftvoll laufen kannst...

Evchen hat gesagt…

Najaaaa, Martin, erschreckend sind schlimme Krankheiten, Unfälle, Tragödien. Du hast wohl einfach nur einen (berechtigten) Lagerkoller, hm? Ich wünsche Dir weiterhin gute Besserung, vor Allem für`s Gemüt, mein Lieber. :-)

Pienznaeschen hat gesagt…

Ach Scheiße! Ich drück Dir die Daumen das es morgen früh besser aussehen mag ... ich fühle mit und habe auch keine Idee was man da tun könnte oder lieber lassen sollte (dieses ganze Jahr ist läuferisch schon so gar nicht meines:()

Toitoitoi!!!

Anett hat gesagt…

Du machst ja Sachen!
Ich wünsche dir für alles gute Besserung, möge es so schnell verschwinden, wie es gekommen ist.
Und nun wird mal nicht mehr "hier" gerufen, wenn eine Krankheit zu verteilen ist ;-).

Luller-Lergi hat gesagt…

Oh Mann du.Gute Besserung. Geniesse das schöne Wetter mal anders. Bald soll es wieder schlechter werden und dann bleibt immer noch genug zeigt durch den Wald zu laufen ;-)

Steffen hat gesagt…

Ach Martin,
das Pech klebt im Moment wirklich an deinen Sohlen.
o, und damit ist jetzt Schluss! Ich puste dir mal ne menge Glück und Gesundheit in den Pfälzerwald, vertreibe alle bösen Geister und zerstöre sämtliche Erreger, die dir erneut zusetzten könnten!

Und, das Video mache ich noch, alleine an Zeit mangelt es mir noch im Moment :-(.

Herzliche Grüße,
Steffen

Christine hat gesagt…

Glück oder Unglück
Wer weiß?

Ein Bauer lebte mit seinem Sohn in einem abgeschiedenen Dorf. Seine Kräfte ließen nach, und er galt als ein armer Mann und hatte nicht viel zu beißen. Sein Sohn war seine einzige Hilfe Tag und Nacht, und auf ihn konnte er sich verlassen.

Eines Tages ging er in den Wald, um Beeren zu sammeln, und als er zurückkehrte, brachte er ein Wildpferd mit, welches er eingefangen hatte. "Oh, welch ein Glück", riefen seine Nachbarn aus. Nun kann er das Pferd zähmen und vor den Pflug spannen, Getreide anbauen, und er wird Brot die Fülle haben. Der Bauer aber schüttelte den Kopf: "Ob das ein Glück ist, weiss ich nicht. Die Zeit wird es herausbringen."

Am nächsten Tag sprach der Sohn: "Vater, ich bin stark und kräftig, lass mich das Pferd einreiten, damit es uns zu guten Diensten sein kann." Der Sohn stieg in die Koppel und schwang sich auf das Pferd. Doch dieses bäumte sich auf und warf ihn ab und rannte fort. Der Sohn schrie laut auf. Er hatte sich beim Fall ein Bein gebrochen.

"Oh, welch ein Unglück", riefen seine Nachbarn aus. Nun hat der Bauer sein Pferd verloren, und sein Sohn muss im Hause liegen, bis er wieder gesund ist. Der Bauer aber schüttelte wiederum den Kopf: "Ob das ein Unglück ist, weiss ich nicht. Die Zeit wird es herausbringen."

Am nächsten Tag kamen Soldaten des Grafen ins abgeschiedene Dorf, und der Ausrufer verkündete: "Der Graf führt Krieg gegen den König, und er hat bestimmt, dass alle rüstigen Männer eingezogen werden, um gegen den König mit seiner Übermacht zu Felde zu ziehen..."

"Oh, welch ein Glück", dachte der Bauer, schloss seinen Sohn fest in die Arme, sie lobten Gott und dankten ihm und sie weinten vor Freude die ganze Nacht.


Autor unbekannt

Marco hat gesagt…

Mensch Martin das tut mir Leid.
Ruh dich richtig aus und dann greif wieder an.
Jeder Körper braucht mal Pause (außer Steffens)
und holt sich seine Auszeiten. Ich laufe auch seit zwei Tagen nicht, irgendwie so müde und komisch im Bauch.

Liebe Grüße
Marco

Martin hat gesagt…

@feuerpferdle:
Irgendwie schon, aber es endet auch mal die längste Serie :-)
@Evchen:
Lagerkoller trifft es, glaube ich, schon. Vor allem bei diesem herrlichen Wetter!
@Pienznäschen:
Ich habe schon an dich gedacht hinssichtlich der Lauferei. Ich kann es mittlerweile gelassen nehmen, ändern kann ich es sowieso nicht.
@Anett:
Ich werd´sowas von den Fingern unten lassen !
@Luller-Lergi:
Ach weißt du, laufen bei schönem Wetter im Wald hat auch was :-)
@Steffen:
Hetz dich nicht mit dem Video, ist ja noch Zeit. Und ich werde in Domestos baden, mich in Watte packen, nur noch Brei essen und dann werden wir mal sehen, ob´s hilft ;-)
@Christine:
Also was du dir immer für Arbeit machst ! Vielen lieben Dank für deine Geschichte und es ist ja wirklich so-wer weiß wofür es gut war. So denke auch weiterhin positiv und habe Geduld (naja ein bisschen)
@Marco:
Ich hätte es verstanden wenn ich ne Zerrung oder so bekommen hätte, aber die drei Sachen passen überhaupt nciht zusammen. So oder so-ich muss es hinnehmen, noch ist nicht aller Tage Abend:

Blumenmond hat gesagt…

Manchmal hat man einfach so eine Serie. Tut mir wirklich leid für Dich. Vielleicht erfreust Du Dich der langen Zeit, die Du gesund laufen konntest und sie wird sicherlich bald wieder kommen. Rücken-Aua ist fieses Aua. ;-)

Gerd hat gesagt…

Alter Schwede! Jetzt kriegst Du es aber knüppeldick. Ich kenne das ja wenn man das Pech an den Hacken kleben hat. Da kommt Eins zum Anderen!
Nur Gescheites ist nix dabei!
Ich wünsche Dir gute Besserung und vor allem Glück und Gesundheit. Das kannst Du ja anscheinend reichlich gebrauchen.
Halt die Ohren steif!

Hase hat gesagt…

Mensch Martin, das tut mir ja so leid. Wie geht es dir denn mittlerweile? Ich hoffe, es ist schon wieder viel besser? *daumendrück*

Melanie hat gesagt…

Lieber Martin,
das ist aber wirklich Pech. Das tut mir leid und ich wünsche Dir eine gute Besserung. Auf das Du bald wieder in Deinen schönen Pfälzerwald kannst .
Lass Dich ein wenig Verwöhnen.

Liebe Grüße Melanie

Martin hat gesagt…

@Blumenmond:
Stimmt ist wirklich ein fieses Aua ;-). Aber zum Glück ist es was akutes gewesen, irgendetwas hat sich wohl verschoben. Heute ist es schon so gut wie weg.
@Gerd:
Ja ich habe da wohl zu lange den Finger gestreckt, als das Pech für diese Woche verteilt wurde.
@Hase:
Vieeel besser! Habe gestern ein paar Übungen gemacht, ansonsten geschont und heute spüre ich es nur noch sehr wenig. Die Hand spüre ich nur wenn ich sie "vergesse" und sie normal benutzen will-dann aber heftig.
@Melanie:
War ich schon ;-) So lange ohne geht gar nicht. Habe übrigens deine "Sumo-Kniebeugen" gemacht und dabei hat es sich wohl wieder eingerenkt, was immer es auch war. Jedenfalls geht es besser und ich habe einen Termin beim Orthopäden heute Morgen abgesagt.

Hans hat gesagt…

Ist aber schön dass "Aua,aua" weg ist, und Du wieder "laufi, laufi" kannst.

Ramona hat gesagt…

Da brauche ich Dir ja nun nicht mehr gute Besserung wünschen, sondern wieder viel Spaß beim schmerzfreien Bewegen, beim Laufen.

Schönen Sonntag Abend noch!
Liebe Grüße
Ramona

weinbergschnecke hat gesagt…

Nee, nee, nee, was machst du für Sachen?! Jetzt hast du dein Krankheits- und Verletzungsquantum für dieses Jahr aber weit überschritten. Von nun an geht's nur noch aufwärts!

LG,
Anne

Laufmauselke hat gesagt…

Kopf hoch, und optimistisch sein, auch wenn es schwer fällt.
Ich wünsche Dir alles Gute, und das Du schnell wieder auf die Beine kommst.