Montag, 13. September 2010

42,195 km Laufen wie es sein sollte- Pfälzerwald Marathon 2010

Ausgeschlafen. Gerne hätte ich weitergeschlafen, aber ich bin einfach wach. Trotz gerade mal 7.15 Uhr. Gedankenfetzen fliegen durch den Kopf, Bilder, Gespräche und Gefühle. Ein gutes Gefühl befindet sich ganz in mir, bin darin eingebettet, Zufriedenheit lässt mich die kommende Woche locker in Angriff nehmen.
Letzte Woche war das noch anders. Ich hatte mich erkältet, wechselte von Schnupfen auf Halsweh, auf Husten und wieder zurück, nahm alles was die Apotheke hergab, doch ich wurde den Mist nicht los. Keinen einzigen Meter bin ich gelaufen, schwankte zwischen Hoffnung und Verzweiflung ob es noch reichen würde bis Sonntag. Es reichte, aber gerade so. Auch heute ist es noch nicht vorbei, kommen Hustenanfälle- aber nur noch sehr selten. Pia hat es schlimmer erwischt. Hat sich (wahrscheinlich auch beim Lauf am letzten Sonntag) eine Blasenentzündung zugezogen, musste ab Donnerstag Antibiotika nehmen. Auch sie überlegte lange ob sie nicht doch laufen solle, war doch super vorbereitet gewesen. Doch die Vernunft siegte und sie lief nicht mit. Schweren Herzens, sehr schweren Herzens.
Sonntag Morgen:
Das Frühstück war gerichtet
und auch unsere Gäste kamen bald. Melanie und Steffen wollten dieses mal auch "unseren" Marathon mitlaufen und besuchten uns. Zuerst wurden die Speicher ein letztes Mal gefüllt
vieles noch beredet, Unsinn gebabbelt (das können wir richtig gut !) und viel gelacht, bevor es dann Richtung Marathonmesse zur Startnummerausgabe ging. Ruckzuck erledigt und zum weiteren Treffpunkt, direkt vor dem Geschäft von Hans, der heute den HM mitlief. Mit dabei war nun auch Elke die ebenfalls die HM-Strecke in Angriff nahm
Nun aber, nach einigen letzten "Erledigungen" ging es 50m weiter zum Starplatz, dem Exerzierplatz. Hier wird der Marathon traditionell gestartet. Obwohl, bei der 5. Veranstaltung von Tradition zu reden ist ein bisschen gewagt :-)

kurz vorm Startund dann ging´s los !
Gemütlich war angesagt und genau so taten wir es auch. Während ich sonst die ersten Kilometer unter 4:30 hier lief, schlenderten wir heute mit 5:30 und mehr über dieses Teilstück - und die gingen bergab. Tat gut, fühlte sich gut an und machte jede Menge Spaß !
Kurz darauf erreichten wir den Wald, genau hier :

Ein leicht welliges Stück folgte,
vorbei an einem kleinen See, dem Eisweiher, über eine kleine Brücke und nach 4 km war die erste Verpflegungstation erreicht. Und hier taten wir genau das, was wir nun an jeder Station tun sollten- ausgiebig und in aller Ruhe trinken und Futtern! Wir wollten ja auch was haben von unserem Startgeld ;-) Was nun folgte würde für einige schon harte Arbeit sein- der erste Anstieg hoch zur Platte. Übrigens heißt das Gebiet wo er durchführt "Mordloch" ein bezeichnender Name. Wer jetzt nicht vorher geübt hatte, dem viel es schwer. Melanie sagte irgendwas von "Ich liebe keine Berge" aber sie hielt tapfer durch. Steffen hatte keinerlei Probleme so fit wie er im Moment ist, wäre das auch ein Wunder gewesen.
Doch irgendwann ist auch dieses geschafft und wir waren nun oben angekommen- fürs erste Mal. Ein wiederum welliges Stück folgte und dann ging es steil bergab zum Beckenhof. Hier, etwa bei km 7,5 trennten sich die Wege der Marathonläufer und der "Halben". Und hier wurden wir auch wieder von unseren Fans erwartet:
Hier gab es auch den nächsten "Futter und Getränkestand" und natürlich wieder gut genutzt.
Das nächste Teilstück ist fast unser Lieblingsstück wenn wir laufen gehen. Es ist eine Runde, ca 8km lang rund um den Berg Arius. Keine langen geraden sondern Abwechslung pur, ständig leicht hoch und runter, viele Kurven und Natur pur. Ab hier stellte sich ein Phänomen ein, das fast den ganzen Marathon anhalten sollte. Es bildeten sich kleine Gruppen in denen lebhaft kommuniziert wurde. Marathon war einegtlich nur noch Nebensache- Spaß wollte ejder haben ! Allerdings kam ich mir dabei immer etwas kleiner vor, denn es waren sehr viele Ultras unterwegs. So kam es, dass vor uns zwei liefen die sich für ihren 100 Meilen Lauf vorbereiteten, dann kam ich- klein Marathon Martin- und dann kamen Melanie uns Steffen- 100 KIlometer Läufer. ich war also der Mann fürd die kurzen Strecken ;-)

Wie es weiter ging, was wir alles erlebten, ob Melanie noch lernte die Berge zu lieben- das erfahrt ihr spätestens Morgen- jetzt geht´s erst einmal Frühstücken- es ist noch Kuchen da

Kommentare:

Evchen hat gesagt…

Und natürlich war wieder schönstes Kölsch-, äh, Kaiserwetter! ;-)

Es macht allein schon Spaß zu lesen, wie gut ihr es euch habt gehen lassen! Toll und Danke für den Bericht!

Pia: Laß den Kopf nicht hängen! Das war die einzig richtige Entscheidung und Du kannst noch sooo viel und sooo oft laufen!

Ramona hat gesagt…

Mit Erkältung gelaufen, Martin? Naja, irgendwie haben wir es doch alle irgendwie...

Ich wünsche Pia gute Besserung und hoffe, dass bei Dir auch wieder alles in Ordnung ist!

Herzlichen Glückwunsch auf jeden Fall zum Lauf (den ich auch so gerne mal laufen würde, der aber immer irgendwie sehr ungünstig liegt! Ich freu mich schon auf den weiteren Bericht!

LG und erhol Dich gut!
Ramona

Marco hat gesagt…

Schöner Bericht bis dato Martin.
Schöne Bilder sind ja auch am Start, aber diese Berge bei dir muß ich auch nochmal unter die Füsschen bekommen. :-)

Ich hatte ja am Samstag einiges mehr an Höhenmeter und Strecke zu bewältigen... nur ich lief alleine und nicht in so einer Tollen Gesellschaft. :-(

Glückwunsch zum Finish und ich freue mich auf den nächsten bericht!!!

LG
Marco

Martin hat gesagt…

@Evchen:
bevor ich es vergesse : wir haben uns sehr über deine SMS gefreut. War wirklich lieb von dir! Danke! Und Pia geht es heute besser.
@Ramona. Ja war schon ein bisschen grenzwertig mit der Erkältung, aber ich hatte kein Fieber und war deshalb relativ sicher nichts zu verschlimmern. Und erholen tue ich mich-allerdings wartet wieder die Spätschicht ;-(
@Marco:
Wir haben gestern noch über dich gesprochen- und über deinen Lauf. Bin mal gespannt was du so zu berichten hast. Und die "Berge" "warten hier auf dich.

Pienznaeschen hat gesagt…

Aha, Du Mann für die Kurzen Strecken ;)

Liest sich herrlich und an den gedeckten Tisch hätte ich mich auch gerne gesetzt ;)

weinbergschnecke hat gesagt…

Oh, ein Fortsetzungsroman - spanend!
Schaaaade, das Pia nicht mitlaufen konnte bei ihrem Heim-Halbmarathon! Zum Glück war sie wenigstens gesund genug, um als Groupie an der Strecke zu stehen und euch anzufeuern. Das mit euren Picknick-Pausen an den Verpflegungsständen klingt ein wenig wie "Medoc-Marathon light" ;-) Ein Kennenlern-, Quassel- und Genussmarathon - schöne Alternative zum ansonsten praktizierten Kämpfen und Rennen!

Liebe Grüße, gute Besserung an Pia und gute Erholung für dich (obwohl das ja so klingt, als hättest du dich während des M erholt)
Anne

Laufhannes hat gesagt…

Sehr schöne Bilder von dem scheinbar tollen Lauf. So gehört sich das hier im Pfälzerwald! Wenn es die zeitliche Planung zulässt, muss ich da in den nächsten Jahre definitiv einmal den Halben laufen.

Babsi hat gesagt…

ein wirklich gelungener Bericht zu diesem schönen Lauf! Schade, dass ich nur wenige Kilometer mit Euch gelaufen bin und nicht die ganze Strecke. Erhole Dich gut für den Trifelslauf am 25. September bei uns in Annweiler.

Laufmauselke hat gesagt…

Erst jetzt komme ich zum Lesen Deiner schönen (Bild-)Berichte. Habe in dieser Woche erfahren, das auch jemand von meinem Lauftreff an Eurem tollen Marathon teilgenommen hat. Bin auch gespannt auf seine Berichte, die ich mir erst am Dienstag beim Lauftreff anhören kann. Er bloggt leider nicht.:-(
Nun bin ich aber gespannt, wie es weiter geht.
Liebe Grüße
Elke