Montag, 19. Juli 2010

Hör zu ...

...wenn dir dein Körper was sagen will !
Mir hat er heute signalisiert : Nee ich will nicht so recht- dann lass es sein und gönn ihm die Pause! Ich tat es nicht und wurde eines besseren belehrt. Nach so einem tollen Lauf wollte ich heute morgen mal sehen was so an Tempo noch drin ist. Vielleicht so 2-3 schnelle Kilometer, das wäre was. Also 1km eingelaufen und den nächsten Kilometer Gas geben. Schon nach ein paar hundert Metern schnaufte ich wie ein Walross, musste alle Konzentration aufbieten nicht langsamer zu werden und sehnte das Ende des elend langen Kilometers herbei. Irgendwie schaffte ich es auch ,sogar in ganz guter Zeit nämlich 3:52, aber ich war so was von platt! Ruhte mich aus und wollte das gleiche nochmal machen, spurtete los und hörte nach 300m auf. keine Kraft mehr, Beine schwer wie Blei, kein Sauerstoff mehr um mich herum, dazu eben sie Sonne- es hatte keinen Zweck. So trabte ich gemütlich zurück, hatte gerade mal 4km auf dem Rücken und müde wie sonst nach 20. Hätte doch auf ihn hören sollen, als er mir sagte :Ich will heute nicht!
Aber das WE war wunderschön- und erholsam. Samstag, ok, da musste ich arbeiten aber Abends gemütlich essen gegangen und ein bisschen durch die Zweibrücker Fußgängerzone geschlendert. gestern fuhren wir dann zum Ohmbachseefest. Es ist dieser See bei dem Pia im Mai ihre 10km PB erlaufen konnte. Damals liefen wir bei herrlichem Wetter auch um diesen See herum und nahmen uns vor, wenn dieses Seefest wieder stattfindet- sind wir wieder da. und so war es. Mehrere Bühne waren um den See verstreut und jede Menge Fußvolk unterwegs- aber deutlich langsamer als noch im Mai ;-)
und natürlich gab es "das eine oder andere" gute Essen
teilweise doch sehr regional :-)
Dazu noch faszinierende Drachenbootrennen :
die wir bequem und ohne uns anstrengen zu müssen verfolgen konnten. Wunderbar faul! Aber wir umrundeten den See gehenderweise und waren erstaunt wie lange so was dauert.
Und deswegen wollte ich heute Morgen hier Tempo machen :
Aber ich hab´s, mal wieder, kapiert und lass es für heute. Morgen ist auch noch ein Tag.

Kommentare:

Steffen hat gesagt…

Lieber Martin, besser spät als gar nicht, oder?

Und mal ehrlich, das Wochenende war doch auch mit dieser unterbrochenen Tempoeinheit ein einziger Traum, stimmt´s?

So lässt es sich leben, und Dein Körper wird es Dir danken. Auch ich werde heute übrigens pausieren. Rate mal warum.....

Pienznaeschen hat gesagt…

Wenn der Körper denn so deutlich reden mag und Du ihn verstehts, dann ist das klasse!

Der See ist traumhaft (ihr habt ja nicht nur Wald, ihr habt ja noch viel viel mehr wunderschöne Landschaft!!)

Martin hat gesagt…

@Steffen:
Pausieren ist wichtiger denn je. Denn sobald man sich fragt, warum man das macht,oder eben der Körper Zeichen gibt ist es Zeit dafür.
Und raten brauche ich bei dir, galube ich nicht :-)
@Pienznäschen:
Leider sind diese Seen in unserem Gebiet selten. Aber ich liebe Wasser und dafür fahre, oder laufe ich gerne mal ein bisschen.

weinbergschnecke hat gesagt…

Kluger Körper! Manchmal klüger als der Kopf! ;-)

Wenn's richtig gut läuft, ist die Versuchung groß, zu viel zu machen. Und damit droht man sich selbst "abzuschießen" (ist mir leider mit unschöner Regelmäßigkeit passiert, ich hoffe, ich bin jetzt klug daraus geworden!). Das Prinzip "Superkompensation" wird leider zu oft vergessen.

Ein tolles Wochenende hast du gehabt, lieber Martin! Ich glaube, das Fest hätte mir auch gefallen!

Evchen hat gesagt…

Sehr charmant und menschlich, daß selbst jemand, der schon jahrelang und über einige Strapazen hingweg läuft, sich vertut. ;-)
Was gab`s denn da an der saarländischen Bude Feines? *splins*
Ich hba einen Kulturschock erlitten, als ich mir hier im Rheinland mal eine Bratwurst bestellt habe und kommentarlos so ein fieses, weißes Ding in die Hand gedrückt bekomme. Hier wird man nämlich nicht gefragt: " Rot oder weiß". Eine Bratwurst ist weiß und rot ist nur eine Rindswurst. Ahja. ;-)