Samstag, 1. Mai 2010

Aha, so macht man das also!

Man nehme einen beliebigen Tag, sagen wir heute, mache einen langen Lauf, sagen wir über 20km und dann verbessere man seine Bestzeit mal um 9 Minuten über die Halbmarthonsistanz.
So geschehen heute Abend. Wie schon erwähnt war zuerst spazieren und Futtern angesagt. Da es aber zu diesem Zeitpunkt sehr schlecht mit dem Wetter aussah verschoben wir den Lauf auf heute Abend. So geschah es dann auch.
Start um 18.30, der Himmel bedeckt aber trocken und mit ca. 15° ideal zum Laufen. Pia und ich waren heute allein unterwegs da Isolde ein bisschen malat war , Elke nicht wusste wann sie Zeit hat und Hans lieber die Füße hochlegen wollte.
Als Ziel war ein Lauf über 20km angedacht. Tempo so um die 6 Minuten/km- nicht schneller. Waren wir auch nicht- für die ersten 10km brauchten wir knapp 1 Stunde. Irgendwie hatte ich mich mit der Streckenplanung vertan und ich wusste spätestens bei km 13, dass es länger als 20km werden würde- verriet aber lieber nichts davon. Und so ließ ich Pia dann auch laufen und sie erhöhte wie immer in den letzten langen Läufen auf der zweiten Hälfte ihr Tempo. Also ich krieg´ das so gut wie nie hin. Sie fühlte sich ganz gut und lief einfach. Ich hielt die genauen Kilometer für mich, gab lieber einen Kilometer weniger an. Die km 17, 18 und 19 kamen und auch der 20. war bald da und noch immer lief sie im 5:45 Schnitt, wenn auch nun müder als am Anfang. Ich schielte auf die Uhr und bei 21,1km sagte ich : Halt !
Sie schaute mich an, hatte keine Ahnung bis ich ihr sagte : Herzlichen Glückwunsch du bist soeben den HM im Training in 2:02:45 gelaufen, über 9 Minuten schneller als letztes Jahr beim Stuttgarter Zeitungslauf, ihrem bisher einzigen HM.
Zuerst wollte sie es nicht glauben aber ich zeigte ihr es auf dem FR auf dem es klar zu sehen war.(habe es natürlich zu Hause auf der Karte kontrolliert) Die restlichen 1,5 km waren da nur noch Nebensache.
Sie lief die letzten 7 km immer um die 5:40/km und hatte einen Gesamtschnitt von 5:49 erreicht. In Stuttgart waren es noch 6:13/km. Dazu heute noch die zweite Hälfte deutlich schneller als die erste - wie sie das macht ? Keine Ahnung. Aber ich denke in 2 Wochen könnte, wenn alles läuft die 2 Stunden Marke in Mannheim geknackt werden.
Und ich ? Ich hatte wieder so richtig Spaß heute, auch wenn dies nun der dritte Tag hintereinander war an dem ich lief, jeweils ca. 20 km. Keine Schmerzen, kein Ziehen, kein Frust dafür aber gute Laune. Vielleicht auch daher weil ich mich entschieden habe in Mannheim den Marathon zu laufen- aber im Wohlfühltempo, ohne PB-Hetz. Hetzen kann ich auch noch später- bin ja noch jung :-) Und morgen werde ich noch einmal laufen, wann, wo und wieviel weiß ich noch nicht. Ich lass es einfach auf mich zukommen.

Kommentare:

Blumenmond hat gesagt…

Wow - ich find es irre, wie stark die Zeiten von Pia sich entwickeln. Toll - Glückwunsch bitte ausrichten.

Und einen Genussmarathon, das ist auch schön. Freue mich jetzt schon auf den Bericht.

weinbergschnecke hat gesagt…

Aber hallo! Im Training eine 2:02 über die HM-Distanz! das würde ich nicht hinkriegen - und bin doch in Freiburg unter 2 Stunden geblieben. Toll, wie Pia sich läuferisch entwickelt hat in den letzten Monaten; auch der 10er hat ja schon gezeigt, wie gut sie drauf ist. In Mannheim vernünftig anlaufen, anfangs nicht zu viel wollen, dann klappt das locker mit der 2-Stunden-Grenze!

LG,
Anne

Gerd hat gesagt…

Respekt! So langsam wird mir deine Frau unheimlich. ;-)
Da haben wir ja noch einiges zu erwarten!

Steffen hat gesagt…

Hallo Martin,
wollte gestern ja schon was schreiben, kam leider nicht dazu, doch heute passt das ja fast noch besser!
Bestzeiten sind schwer zu laufen wenn man sie plant, aber um so genialer wenn sie einfach so entstehen. Seit dem Melanie und ich jedes Event als "Spaßlauf" betrachten, ihm also den Ernst und die Anspannung nehmen, laufen wir viel entspannter und die Bestzeiten stellen sich trotzdem ein. Wir laufen einfach nach Gefühl, und wenn uns unser Gefühl schnell laufen lässt ist es genauso gut wie wenn es "nur" ein Genusslauf wird.
Trainingspläne existieren für uns übrigens auch nicht mehr...

Mach Dir nicht so einen Kopf, befreie Dich von Zwängen, höre mehr auf Deinen Körper anstatt auf irgendwelche Theoretiker und genieße den freien Lauf,
Steffen

Martin hat gesagt…

@Blumenmond:
Ja sie macht das wirklich toll, wie auch immer sie es macht ;-)
Und natürlich wird ein Bericht folgen !
@Weinbergschnecke :
Bei ihr ist es sowieso eher das Problem, dass sie sich das gar nicht so zutraut. Und sie wird mit dem FR laufen- als Tempobremse !
@gerd:
Nicht nur dir ! Muss ihr wohl doch, wenn sie so weiter macht, mal die Beine kürzen !

Hase hat gesagt…

Es ist echt toll, wie Pia sich macht. Ich bin echt beeindruckt. Die zwei Stunden knackt sie, aber ganz klar!

Pienznaeschen hat gesagt…

Wow, Pia ist klasse!!! :)

Anett hat gesagt…

Herzlichen Glückwunsch an Pia! So eine Bestzeit aus Versehen hat was. Die 2h-Marke fällt definitiv und ich denke auch nicht zu knapp.
Vielleicht solltest du dir an Pia ein Beispiel nehmen und in Mannheim auch mal eine 2. schnellere Hälfte planen ;-).

Charly hat gesagt…

Super Trainer der Martin :)
Glückwunsch zur Trainings PB.

Mannheim war mein erster Marathon 2004.
Könnt ich auch mal wieder laufen.
Aber dieses Jahr nicht.

Angelika hat gesagt…

Da war aber die Überraschung groß :-) Glückwunsch an Pia! Wer 2:02 xx im Training läuft, knackt im WK auch die 2 Std. *DAUMENDRÜCK*

Evchen hat gesagt…

Brrr, Pia macht mir ab sofort hochoffiziell Angst. So! :-P

Martin, um noch mit auf Deinen letzten Post einzugehen, ich glaube, es ist ganz normal, daß man sich ab und an umsortieren muß un Du siehst ja selbst, wie nah grüblerische Sinngedanken mir einfach Spaß haben und nicht so viel Nachdenken zusammenliegen.
Grübel ruhig weiter im Blog darüber nach. Das macht auch gerade denen, die jung an Laufjahren sind, Mut, daß Grübeln völlig normal ist. :-)

Martin hat gesagt…

@Steffen:
Da haben sich wohl unsere Posts überschnitten, aber jetz antworte ich dir natürlich auch :-)
Also, ich werd ab sofort auf jeden Theoretiker sowas von pfeifen, dass glaubst du gar nicht !
@Hase:
Nur sie selbst glaubt nicht soi recht daran. Gut es kann natürlich auch alles mögliche schief gehen.
@Pienznäschen:
Ja, gelle ? :-))
@Anett:
Du wirst es nicht glauben, aber das werd ich machen. Ähnlich wie letztes Jahr im Hunsrück, wo ich die ersten 30km im 5:40er oder so lief und den Rest im 5.00er Tempo. War ein Versuch und hat richtig Laune gemacht.
@Charly: Und wie war die Strecke ?Denke eher sehr flach, oder ?
@Angelika:
Daumendrücken schadet überhaupt niemals ! Danke. Und hätte ich es vorher gesagt, sie hätte es nieee geglaubt.
@Evchen:
Du und Angst, du die 4:30/km im Training läuft? Hey Rakete, so langsam bekomme ich Angst- vor dir !;-)
Zum Thema Nachdenken: Es gibt halt diese Moment wo man zuviel grübelt, wo man auch schon ein bisschen ärgerlich ist, weil es eben nicht geklappt hat. Aber wie du schon sagst, es gehört wohl dazu.

Eddy hat gesagt…

Gut gemacht! Ich glaube, es ist wirklich hilfreich, dass Du die "echten Kilometer" verheimlicht hast:

Wenn man sich im Kopf auf eine 20 Kilometer lange Strecke eingestellt hat, dann kann es passieren, dass genau dann die Akkus verbraucht sind. Cool, wenn man genau dann schon viel weiter gelaufen ist. Das gibt viel menthale Power für den nächsten Wettkampf.

Laufhannes hat gesagt…

Vielleicht solltest du auch lieber gar nicht mehr laufen und Pia das alles machen lassen? Das klappt ja bestens! *lach*

Volki67 hat gesagt…

Hallo Martin,
das klingt ja richtig toll! Deine Frau ist ja in einer Topform.
Beim Halbmarathon solltest Du vielleicht jemanden engagieren, der die Kilometerschilder verschiebt.
Ach was, die Geschwindigkeit hat sie auch drauf, wenn sie die Kilometer kennt.
Viele Grüße
Volker