Dienstag, 2. Februar 2010

Winter, gefesselte Füße und im Nachhinein betrachtet

Es ist schön draußen, wenn man es mal genau betrachtet. Wie las ich gerade : Was man heute als Schneechaos verflucht , nannte man früher Winter!
Hat schon was wahres. Jedenfalls ist das wieder einer. Ein bisschen ungewohnt schon, aber in den nächsten Jahren werden wir wohl noch öfters darüber reden : Weißt du noch 2010, der Winter? Wow da war was los! Und wir sind trotzdem gelaufen, bei dem Wetter.
Viele, auch ich, schimpfen über die Schneemassen wenigstens ab und zu (hatte ich erwähnt, dass wir gestern noch einmal ca 10 cm abbekommen haben und mittlerweile bestimmt 40cm liegen? ), aber auf der anderen Seite, meine 19 jährige Tochter war vielleicht gerade mal 5 mal Rodeln in ihrem Leben- wo nix ist kann man auch nicht rodeln!
Also lassen wir es, genießen es und laufen. Würde ich aj auch gerne, die Füße jucken. Ich mein´jetzt nicht die zweite kleine Zeh von rechts deren Nagel sich nun wohl wieder verabschiedet, nein allgemein- sie wollen raus! Am Sonntag lief ich noch einmal 8km mit Pia durch eine schöne Winterlandschaft und fühlte mich richtig gut. Nur der Verstand sagt :Lass die Muskeln sich regenerieren, mach langsam, du bist nicht mehr der Jüngste etc. etc...
Was weiß der schon.
Noch immer bin ich froh bei meinem ersten Versuch den "kleinen" Ultra geschafft zu haben. War das wirklich ich? Irgendwie verklärt das Bild ein bisschen schon.
38 (!) % der Starter am Sonntag beendeten den Lauf vorzeitig, eine Zahl die ich so nie erwartet hätte. Auf der anderen Seite- als ich im Ziel ankam wurde das Wetter richtig fies und ich habe einen Höllenrespekt für die die dann teilweise noch 2 Stunden unterwegs waren. Ich glaube ich hätte es nicht geschafft so lange zu laufen.
Aber so ein 6 Stundenlauf ? Mmh ist ja eigentlich auch nur eine großzügige Stunde mehr. Und bestimmt kein Schnee und Eis dabei. Man könnte ja mal....oder ein richtiger Bergmarathon..Hans versucht mich schon die ganze Zeit zu überreden. Aber erstens ist das eine Zeit- zweitens eine Geld- und drittens eine Beziehungfrage. Denn Pia muss schon einiges aushalten mit mir. Immer weiter, immer höhere, immer verrücktere Sachen und eben immer mehr Zeitaufwand. Zum Glück läuft sie ja auch und so können wir die Zeit öfters gemeinsam nutzen.
Apropos Laufen und Berg und so :
Die Pfälzer Berglaufserie fängt wieder an. Am 27. Februar geht es los- rauf auf den Donnersberg, einen Berglauf an den ich nicht nur gute Erinnerung habe. Da ist noch eine Rechnung offen! Einen Monat später findet dann wieder ein Lauf auf den Donnersberg statt- aber dieses mal als Trail. Und natürlich habe ich mich da auch angemeldet :-) Man(n) braucht ja mal andere Herausforderungen.
Was noch? Marathon ? Ja doch, auch 2010. Einen wohl in Mannheim (Dämmermarathon in die Abendstunden hinein) den man auch als Duo oder als Staffel laufen kann. Und ich sag´s jetzt mal einfach ganz laut für Läuferinnen aus Richtung Frankfurt und Hanau: Es sind noch Plätze frei ;-)
Dann sicher wieder im Hunsrück im Ausgust und Frankfurt im Oktober. Dazu noch der Pfälzer Waldmarathon im September an dem ich natürlich nicht vorbei komme. Ob als HM oder voll werde ich noch entscheiden.
Vielleicht wirklich noch ein kleiner Ultra, mal sehen. Und heute ?
Jetzt geht´s wieder raus, Schuhe an, Jacke drüber und...Schnee schippen. Es schneit nämlich mal wieder :-)
Ach und hier noch zwei Bilder vom Samstag iens vor und eines nach dem Lauf. Vielen Dank für die netten Bilder

Kommentare:

palatino07 hat gesagt…

Na, Du bist schon ein Held.
Große Leistung am Samstag – ehrlich.
Ich hab' gerade mal 30 km geschafft und war anschließend völlig fertig.

Wir sehen uns am Donnersberg – beim ersten vielleicht, beim zweiten bestimmt.

Grüße in den Schnee
Gerhard

Evchen hat gesagt…

Wie egerade schon bei Margitta geschrieben: hätten wir alle nicht die Arbeit und die notwendigen Arbeitsfahrten, wäre der Winter halb so fies.
Mein Freund hat am Wochenende seinen allerersten Schneemann gebaut. Das war bei uns im platten Land solche ein Schauspiel, daß selbst die achbarn mal rauskamen zum Bestaunen. ;-)
Und was Deine Laufvorhaben angeht: Ich bin mir sicher, daß Du und Pia einen guten Mittelweg findet und ich bin gespannt wie ein Flitzebogen, was Du noch so alles anstellen magst. :-)

Pienznaeschen hat gesagt…

Könntest Du bitte das Wort "klein" vor Ultra wegstreichen, das finde ich passt das nämlich gar nicht hin, überhaupt nicht!

Lieber Martin,
auf so einen Post habe ich gewartet und spekuliert wann er denn kommen würde, die neuen Pläne und Herausforderungen :) Du kannst eben nicht anders, gell? ;)

Hier Richtung Frankfurt meldet sich und argh (was ist eigentlich aus dem logtreffen geworden, sollte das nicht auch am 15.5 sein?) da soll voraussichtlich geheiratet werden, aber nichts genaues weiß man im Moment schon und wer ist aus Hanau hier? (jaha, ich bin so fürchterlich neugierig;)

Laufhannes hat gesagt…

Jaja, ein kleiner Ultra. Dazu sind das ganz bestimmt nur kleine Bergläufe und der Marathon wird auch ganz klein, hm? Und du bist verdammt alt und brauchst mehr Regeneration - jawoll! *grins*

Du kannst es einfach nicht lassen und wirst es schon mit Pia packen - so ein 6-Stunden-Lauf, ja, das wäre was ;-)

Petra hat gesagt…

Hallo Martin,
herzlichen Glückwunsch zum erfolgreichen "kleinen" :) Ultra! Das ist eine Wahnsinnsleistung unter diesen Bedingungen. Ich gehöre leider auch zu den 38%....

Bei dem einen oder anderen Lauf werden wir uns bestimmt wieder sehen...
Ich habe dich bei mir verlinkt - ich hoffe, du hast nichts dagegen. Du kannst das gern auch tun.
Viele liebe Grüße
Petra

Ramona hat gesagt…

Hallo Martin, Du bist am Samstag richtig gut gelaufen. Meinen Respekt! Ich hab fast geheult, als ich nach 20 km ausstieg. Es war besser so. Das Wetter wäre mein Problem nicht gewesen. Ich lauf gerne bei solchem Wetter.
Die Heimfahrt an dem Nachmittag war dann schon etwas grenzwertiger (Glatteis). Petra musste sehr vorsichtig fahren.

Es hat mich gefreut, dass wir uns getroffen haben. Ich hoffe, dass das bald mal wieder klappt!

Liebe Grüße
Ramona