Sonntag, 6. Dezember 2009

Zum Schloss, auf zum Schloss!

Planung ist das eine, Wirklichkeit das andere. ;-)
Geplant war gestern ein ruhiger Lauf mit Pia - und heraus kam eine Genaralprobe für nächste Woche. 10km in 58:05- für Pia die zweitbeste Zeit bisher und das auf unebener Strecke und 2 Wochen Laufpause. Na da bin ich mal gespannt was nächste Woche beim ersten Lauf der Pfälzer Winterlaufserie herauskommt.
Für heute war eigentlich auch ein Lauf geplant. Nicht gerade spektakulär aber er sollte doch über 25km gehen. Gegen 1 Uhr heute Nacht schaue ich noch einmal in meine Mails und sehe das Hans einen besseren Vorschlag gemacht hatte : Von Hinterweidenthal (eben unten im Tal) hoch zum Merzalber Schloss und wieder zurück. Hörte sich viel besser an als mein Vorschlag, auch wenn der eine oder andere Höhenmeter drin versteckt schien.
Also 10 Uhr heute Morgen, zwei verwegen aussehende Typen in langen Strumpfhosen stehen im Nieselregen auf einem abgelegenen Parkplatz. Wetter...nun war ok, denn Nieselregen macht nichts und die Kälte war auszuhalten. Die ersten Kilometer verliefen sehr human. Auf Asphalt (es war ein Radweg) führte er langsam steigend an vielen kleinen Fischteichen vorbei
(hier hat mich Hans beim fotografieren hinterrücks abgeschossen ;-)
entlang einer Trift (eine in Steinen gefasstes Bachbett in dem früher die Baumstämme ins Tal transportiert wurden) trabten wir durch die feuchte Morgenluft dem Schloss entgegen. Ab km 5 wurde es dann langsam steiler, aber ich bin scheinbar wirklich in der "Berglaufform" meines bisherigen Lebens. Keine Atemnot, keine Anstrengung- einfach locker trabend lief ich vor mich hin. Kurz vor dem Schloss war es dann aber aus mit locker traben- ein sehr steiler glitschiger Pfad führte durch dichtes Blätterlaub die letzten Meter hoch. Dazwischen immer wieder viel zu hohe Treppenstufen- jetzt war zwischendrin auch mal gehen angesagt.
Doch dann standen wir vor dem Eingang zum ehemaligen Schloss
Das Wetter war immer noch nicht besser, aber irgendwie passte es zu dem Bauwerk. Natürlich ist es eine Ruine, aber ich kann mir sehr gut vorstellen wie damals das Leben hier ab lief. Große Teile des Innenhofs, des Bergfrieds und der Fassade sind noch erhalten, weshalb hier auch jedes Jahr Burgfeste stattfinden.
Im Hintergrund ist noch der Kamin zu sehen:

der Innenhof:
links der Eingang
Durchgänge
Durchblicke
Und noch ein Bild aus dem Internet
Wirklich beeindruckend. Auch oder gerade bei dem trüben Wetter heute. Leider liegt sie halt fast 450 m hoch und so muss man eben zu ihr hoch laufen. Aber das haben Burgen eben so an sich ;-)
Nach bestimmt 20 Photos wurde es doch empfindlich kalt- durch so ein altes Gemäuer zieht´s halt schon ein bisschen- und wir gingen an den Abstieg. Als wir an einem Parkplatz ca. 70 m unterhalb der Burg (des Schlosses ) ankamen sah ich folgendes Schild:
Kurze Frage an Hans- kurze Antwort :Ja!
Also wieder hoch, dieses mal doch noch ein Stückchen höher als eben noch. So 1,5 km können ganz schön lang werden. Kurz vor der Ankunft oben sahen wir schon was uns erwartet
(gaaanz da oben stehe ich und staune)

Ein hoher Felsen von dem man eine herrliche Aussicht hat- wenn es dann schönes Wetter ist. Trotzdem mussten wir da hoch. Und wir hatten trotz des trüben Wetters einen herrlichen Blick auf die Täler unter uns:
Von hier konnten wir auch das Schloss sehen, auf dem wir eben noch waren :
Ein gaanz kleines bisschen Hohenschwangau ;-)
Bei schönem Wetter kann man bis zu den Vogesen sehen. Also müssen wir bei gutem Wetter noch einmal her kommen!
Auf dem Rückweg ging es naturgemäß meist bergab. Das ist eben das schöne an diesen Bergauf- Bergabläufen, es gibt immer wieder Passagen wo man etwas Tempo machen kann und die Beine ausruhen können. Auch hier habe ich noch schnell ein Photo gemacht, ich kann´s nicht lassen:
Nach 25 km (genau 24,91) hatten wir wieder unseren Ausgangspunkt erreicht. 450 Höhenmeter hatten wir hinter uns gebracht, wobei diese hauptsächlich eben nur in der Mitte des Laufes anfielen
Wir brauchten 2 Stunden 18 Minuten (natürlich die Photopausen nicht eingerechnet) was einen Schnitt von 5:33 ergibt. Nicht eben langsam für uns beide.
Mir bleibt mir nun nur noch Euch einen schönen zweiten Advent zu wünschen. Es ist wirklich nicht mehr lange hin bis Weihnachten! Die Zeit davor, die Vorfreude ist fast noch schöner als das Fest selbst! Genießt sie !

Kommentare:

Blumenmond hat gesagt…

Und schon wieder so tolle Fotos.

Kerstin hat gesagt…

Lieber Martin, du glaubst gar nicht, wie bei diesen Bildern meine Vorfreude auf die schoene Pfalz steigt! Ich will auch mal zu einer Burg hochlaufen. Klasse!

Martin hat gesagt…

@Blumemond:
Danke!
@Kerstin:
Glaub mir im Sommer ist es da noch viel schöner ...und wir werden dort hoch laufen, versprochen!

Evchen hat gesagt…

Boah Martin, der Nebel in den Tälern-grandios! *schwärm*

Da hast Du gerade was Wahres geschrieben: Die Zeit vor Weihnachten ist besinnlicher und schöner als das, was dann an Weihnachten "passiert".
Die orange Laufweste würde ich gern mal näher gezoomt sehen, die sieht gut aus. Wo is die her, wenn ich fragen darf? :-)

Martin hat gesagt…

Das ist keine Laufweste, sondern eine Jacke bei der ich aber die Ärmel abgemacht habe- war mir gestern zu warm. Ich such mal ein Photo wo du sie besser sehen kannst, Woher : Entweder Aldi oder LIdl, weiß nicht mehr so genau.:-)

michi hat gesagt…

Sagte ich es schon einmal? Ich liebe alte Schlösser und Burgen. Tolle Fotos! Obwohl... alleine würde es mich da fast ein wenig gruseln, sieht schon arg geheimnisvoll aus.

Ich bin ja soooo gespannt, auf Dein Laufjahr 2010, so wie Du drauf bist ...

Gerd hat gesagt…

Ihr habt schon eine geniale Lauflandschaft bei Euch. Auch wenn´s ziemlich hügelig ist.
Milde gesagt! ;-)

Martin hat gesagt…

@Michi:
Wenn ich eines gelernt habe in den letzten Jahren, dann dass es immer wieder kleine oder große Rückschläge geben kann. Deshalb lasse ich es einfach auf mich zukommen, das Jahr 2010.
@Gerd:
Man gewöhnt sich eben daran.Der Mensch ist eben ein Gewohnheitstier. Wobei mir im Moment die langen geraden Stücke ein bisschen Probleme bereiten. Der ständig gleiche Schritt ist einfach ungewohnt.

Anett hat gesagt…

Boah, ist das ein toller Ausblick. Herrlich! Dafür würde ich auch so manchen Berg in Kauf nehmen. Und das Schlossist sowieso einmalig. Warum wird das nicht renoviert? Da lässt sich doch bestimmt was draus machen.

Bei Pia darf man aber auch gespannt sein. Das sind ja enorme Steigerungen, jawoll.

Anett hat gesagt…

Ich meine natürlich RESTAURIERT ;-).

Pienznaeschen hat gesagt…

Tolle Fotos, traumhaft schön und genau das richtige für zwei verwegen aussehende Typen in langen Strumpfhosen stehen im Nieselregen auf einem abgelegenen Parkplatz. ;)

Martin hat gesagt…

@Anett :Es wurde glaube ich im 30jährigen Krieg wohl entgültig zerstört. heute hat man kein Geld mehr für so eine Restaurierung, würde wohl viele,viele Millionen kosten. Stehst du aber drin in der Ruine, so ganz allein wie am Sonntag, ist das schon was besonderes.
@Gerd :
Bergig ist das nicht, habe ich mir sagen lassen und glaube das auch.
@Pienznäschen:
Ja solche "Strumpfhosen" machen ganz schön was her !