Sonntag, 25. Oktober 2009

So also war es nun- Frankfurt 2009

Endlich mal ein Lauf wenn es kühl ist. Das war mein Gedanke als ich Sonntag Morgen aus dem Hotelfenster sah. Die Straße war nass, es hatte wahrhaftig geregnet. Nebel verbarg die Skyline. Hoffnungsvoll sah ich dem Lauf entgegen.

Der Tag davor:
Wir hatten wirklich ein nettes Hotel getroffen. Saubere Zimmer, Klimaanlage und ruhig. Eine S-Bahnverbindung zum Marathon (8min) direkt vor der Tür. Es war diesig hatte sogar unterwegs geregnet. Gleich machten wir uns nach der Ankunft auf den Weg zur Marathonmesse und Startnummernausgabe. Und dieses mal kauften wir nichts ein, blieben standhaft, was auch bei den teilwiese heftigen Preisen nicht so schwer viel. Aber das Angebot war schon sehr reichhaltig. Hunger, Hunger!!!! meldete mein Magen, auch Pias Magen wollte was zum bearbeiten, also ging es los zur Nudelparty auf der wir nun auch endlich Kathrin und Anett trafen. Was soll ich sagen? Kathrin sah ich zum letzten Mal 2006, aber es ist einfach so, als ob wir uns ewig kennen würden. Anett ist ebenso ein absolut liebe Person, bei der wir uns genau so freuten sie endlich kennen zu lernen. Viel hatte ich vorher schon erzählt, doch nun weiß Pia wer hinter den Worten steckt. Während des Essens kam dann noch Monika dazu, die ich ebenfalls zum ersten Mal real kenne lernte. Auch hier fühlte ich mich sofort wohl und es ist eben wirklich so- ich habe bisher nur nette Leute durchs Laufen kennen gelernt. Später kamen noch viele andere dazu, und sofort waren wir eine große Quasselrunde, denn es gab ja soviel an Neuigkeiten zu berichten. Herrlich!
Kathrin hatte für den Lauf kein gutes Gefühl, ich versuchte sie ein bisschen aufzurichten, aber sie war pessimistisch. So habe ich ihr dann mit verbaler Motivation auf Pfälzer Art gedroht, das half ein bisschen :-)
Pia und ich gingen dann noch einmal durch die, nun viel ruhigere Marathonmesse und tatsächlich verirrte sich ein Schnäppchen von Asics in meine Tasche, keine Ahnung wie.
Noch ein kurzer Spaziergang durch das nächtliche Frankfurt, ein kurzes Telefonat mit Julia und wir fuhren in unser Hotel zurück und schliefen ab 23.00 tief und fest.

Dann um 7.00 Uhr der Blick heute morgen aus dem Fenster.
Gemütlich und reichhaltig gefrühstückt und auf zu den Shuttlebussen, denn unsere Straßenbahn fuhr heute nicht, wegen des Marathon. Ausgebotet ! So mussten wir eben die 800m laufen, was aber vor dem Lauf nicht wirklich ein Problem war.
Während der Busfahrt konnte man nur die Spitze des Messeturms sehen, Nebel verhüllte den Rest. Ja das war endlich mal ein anderes Wetter! Wir kamen an, trafen uns mit Kathrin, mit der ich ja zusammen die 3:30 knacken wollte und Anett die einfach mal sehen wollte wie es so läuft.
Schnell umziehen- ich lief im Singlet und kurzen Tights, wobei das Shirt aber etwas dicker war, sollte es doch noch zu kalt sein. Blanker Hohn!
Schnell runter zum Start, natürlich nicht noch vorher eine Pinkelpause für unserer Frauen zu machen, von Pia verabschiedet und ab in den Startblock. Noch 10 Minuten. Man war das eng. Und muffig. Noch einmal für alle :
Man sollte zwar getragene Schuhe für einen Marathon tragen, aber die Klamotten können doch gewaschen sein! Auch der Körper hat gegen eine morgentliche Dusche nichts!

Peng! Aha, vorne gingen nun die schmalen Jungs aus Afrika los wie eine Rakete. Wir standen.
3 Minuten später aber ging es über die Startlinie. Kathrin noch immer pienzend : Ich fühl mich nicht gut, das wird nichts etc. Und doch lief es gleich richtig gut. Trotz viel "Rumgekurve" und Überholen waren wir nach 5km mit 24:32 voll im Zeitplan. In diesem frühen Teil ist die Strecke sehr abwechslungsreich und kurzweilig. Dann auf einmal : Sonne !
Ach nee jetzt oder ? Doch! Es ist die Seuche mit mir. Das gibt es doch gar nicht, das widerspricht jeder Wahrscheinlichkeit. Jeder Marathon- immer Sonne- immer warm!
Ich schwitze jetzt schon , Kathrin auch. Immer noch sehr viel Verkehr ,immer noch Schlangenlinien laufen. 10km 48:47- Klasse! Und wie frisch ich war! Heute würde es klappen, heute fielen die 3:30!
15km 1:13:15
Fast ein bisschen euphorisch lief ich vor mich hin, immer ausschauend das Kathrin dabei war. Sie sah gut aus!
Km 20 1:37:54 -
Hm-Marke 1:43:20.
Also so was von im Plan aber auch und ich flog förmlich. So ganz alleine machten die Beine was sie sollten. Herrlich. Kathrin pienzte wieder : Ich weiß nicht wie lange ich das noch kann. Ich will auch nicht mehr. Ich setzte all meinen Charme und mein fundiertes psychologisches Wissen ein und sagte :
Schnauze halten und weiterlaufen! Gepienzt wird frühestens bei km 25! Basta!
km 25 2:03:09
Ich merkte dass Kathrin immer mehr Probleme bekam, musste langsamer machen, hoffte aber dass sie nur ein kleines Tief hatte und sich bald wieder fängt. Doch kurz darauf sagte sie zu mir : "Geh los, ich mach jetzt langsamer, ich will nicht und kann nicht mehr und laufe nun locker weiter".
Ich fühlte mich immer noch so gut, dass ich alleine weiter lief, was ich aber wirklich nicht gerne tat. Nun wurde die Strecke langatmiger und ab km 29 richtig ätzend, denn sie führte über eine Art Schnellstraße und die Sonne brannte mir das Hirn und die Kraft raus. Doch bei km 30 war ich immer noch mit 2:28:06 im Soll. Doch nun begann des Dramas erster Akt: Die Oberschenkel wurden hart.
Ok, das kommt vor, also viel trinken. Übrigens haben wir an jeder Stelle getrunken, keine ausgelassen! Doch der zweite Akt folgte : Ich vertrug das Iso-Zeugs nicht, mir wurde mulmig im Magen. Einfach etwas Tempo rausnehmen, keine große Sache. Jetzt wurden die Haxen aber gar nicht mehr weich, die Oberschenkel bleiben fast hart, doch ich konnte noch laufen, wenn auch nicht mehr ganz so schnell.
Km 35 : 2:54:42
Jetzt würde es eng werden, aber einen neue PB war immer noch sehr gut möglich! Der schönste Moment der Strecke kam :
Auf der Seite standen Pia, Julia und Evchen und feuerten mich wie verrückt an, hatten sogar ein Schild mit "Lauf, Martin lauf" dabei. Diese wunderschönen Photos habe ich Julia zu verdanken.


Das tat richtig gut, auch wenn ein flüssiger Lauf nicht mehr möglich war, denn kurz dahinter machte einer zwei Schraubzwingen um die Oberschenkel und zog sie zu. Krampf! Nein das konnte doch nicht sein! Ich wollte es nicht wahr haben, doch ich musste stehen bleiben, dehnen und verlor natürlich viel Zeit.
Wieder anlaufen, wenn ich nun noch etwas zu legen könnte..doch ging nicht. Wieder Zwangspause, wieder gehen. Nun auch Krämpfe in den Unterarmen und wirklich dort hatte ich noch nie Krämpfe! So was gibt es doch gar nicht. Aber wenigstens hinderten sie mich nicht direkt am Laufen. Förderlich war es aber auch nicht. Die Krämpfe in den Oberschenkeln schon. Nun wurde es ein munteres Wechselspiel- Gehen-Laufen-Gehen-Dehnen usw.
Km 40: 3:25:29
Aus die Maus. Keine noch so winzige Chance auf ne PB. Nun war der Kopf auch fertig. Warum sich noch quälen? Als ich bei km 41 mal wieder neben dehnte, überraschte ich mich sogar kurz bei dem Gedanken einfach nicht mehr auf die Strecke zu gehen. Nur die Erinnerung, dass ich noch nie aufgegeben hatte und Pia im Ziel wartete lies mich wieder anlaufen. Endlich, die Halle und somit das Ziel kam in Sicht. Endspurt? Ich lach mich tot! Aber wenigstens einigermaßen anschaulich ins Ziel gelaufen. Gut dafür habe ich auch für die letzten 2195 m "nur" 14Minuten und 51 Sekunden gebraucht. Zieleinlauf dann mit 3:40:19 -unwichtig. Wäre ich locker gelaufen, hätte es mich gefreut aber so...
Ich konnte nicht stehen, musste mich setzen und wollte nie mehr aufstehen. Nie mehr lauf ich einen Marathon! Schon gar nicht einen bei dem ich eine PB versuche! Ist doch alles Quatsch,Mist und sowieso ist die Welt schlecht.
Ich wartete auf Kathrin, aber als ich sie sah, wusste ich was ich heute falsch gemacht hatte. Sie lief nach unsere Trennung locker weiter , hielt ab und zu ein Schwätzchen, sah nun schon richtig erholt aus und kam gerade mal 2 Minuten nach mir ins Ziel. So sollte man einen Marathon laufen. ich erinnere mich an mein zwei locker gelaufenen in diesem Jahr (Füssen, Hunsrück) und wie gut es mir da im Ziel ging und nun hing ich über der Absperrung, unfähig gerade aus zu laufen.
Aber die Chance war eben da und ich wollte sie nutzen.
Hinter dem Ziel konnte ich dann außer der Radiergummis auch Marienkäfer treffen. Sie hatte ich zuletzt vor 3 Jahren hier in Frankfurt getroffen. Mensch ist die Welt klein!
Die reichhaltige Verpflegung konnte ich schon wieder genießen. Eine Tasse Suppe, Tee, Studentenfutter, Kuchen sowie Cola halfen meinem Kreislauf auf die Beine. Diese selbst wollten aber immer noch nicht.
Ich konnte endlich Pia wieder treffen (hatte sie schon vermisst) und wir gingen gemeinsam zum Duschen. Ich freute mich drauf, hatte mehr Salz auf der Haut als mancher zu Hause im Küchenschrank. Kathrin für Mädchen rechts- Ich für die Jungs links, so ging es dann in den Duschbereich. Dann der Schock:
Noch nie hatt ich so viele nackte Männerärsche hinter einander stehen sehen! Vor jeder Duschzelle (mit je ca 8 Kabinen) standen mindestens 30-40 Männer in einer Reihe davor! Wäre ich doch nur gleich nach dem Zieleinlauf zur Dusche gegangen. Nun war die Hauptmasse da und somit eben Stau.
Half aber alles nichts, ich stank wie ein Tapir, war nass bis auf die Haut- also anstehen. Schön hintereinander in der leeren Messehalle die wie ein Parkhaus wirkte. Die Zeit wurde mit vielen lustigen Geschichten vertrieben und tatsächlich ging es relativ flott und vor allem die Duschen waren herrlich warm!
Das Schuhe anziehen danach war problematisch, denn die Krämpfe waren immer noch nicht ganz weg. Apropos Schuhe:
Das Yankz Schürsystem hat sich heute voll bewährt ! Hielt super, tat nicht weh- perfekt!

Nach dem Duschen wurde es allerdings traurig, denn wir konnten Anett und Kathrin nur noch Tschüss sagen. Sie beide blieben noch einen Tag und trafen sich mit anderen Foris in einem Lokal, während wir nach Hause fahren mussten. Wir beide müssen ja heute (Montag) wieder arbeiten.
Es tat uns beiden sehr leid, euch nicht noch ein bisschen zu begleiten, aber die Vernunft siegte- dieses Mal. Ich hoffe ich treffe euch bald mal wieder!

Zusammenfassung:
3:40 ist nicht schlecht. Aber wenn man sein Ziel nicht erreicht, eben doch. Ich muss mir unbedingt diese Salztabletten/Dragees holen und mehr auf meine Mineralienversorgung achten, will ich nicht noch einmal solchen Mist mitmachen. Diese Jahr werde ich keinen Marathon mehr laufen, fünf Stück waren auch evtl. zu viel. Aber nächstes Jahr bestimmt Ob ich allerdings noch mal die Pb angreife weiß ich nicht. Wie meinte Kathrin so absolut treffend nach dem Lauf:
Na und, sterbe ich halt mit ner PB von 3:32, wenn kümmert´s!
Locker Marathon laufen macht Spaß- PB-Hetz ist eben anstrengend. Unterwegs sagte ein Streckensprecher :" Die Leute die jetzt mit 3:30 ins Ziel kommen müssen mind. 5 mal die Woche trainieren. " Mmmh, finde ich ein bisschen viel, aber mit meinen drei Einheiten pro Woche ist es vielleicht auch zu wenig.
Und : Ich brauche für einen Marathonbericht fast so lange wie ich brauchte um ihn zu laufen
Jetzt glühen die Finger und ich habe schon wieder Hunger.
Heute noch die Datensicherung und evtl. werde ich noch Windows 7 installieren. Achja, arbeiten muss ich ja auch noch, aber bis dahin sind noch 5 Stunden Zeit. Zeit zum relaxen.
Auf zu neuen Taten!

Kommentare:

jo hat gesagt…

schade dass du deine pb nicht knacken konntest - aber die zeit ist trotzdem super! und du hast spass gehabt:-)
cooles shirt übrigens *g*
hab den marathon gestern im tv geguckt, fands voll cool mit dem einlauf in die halle! vielleicht lauf ich den nächstes jahr auch:-)

Evchen hat gesagt…

Ach Martin, ich hätte es Dir so gegönnt, wenn Du Deine Bestzeit unterboten hättest!
Aber es sollte nicht sein.
Vielleicht...(ich bin jetzt ganz vorsichtig) lese ich bei Dir raus, daß Du die Hatz nach PBen auch gar nicht mehr sooo magst?

Ich fand es trotzdem schön, Dich anfeuern zu dürfen und Deine Leistung grandios und deshalb bekommst Du von mir dennoch ein Glückwunsch! :-)

palatino07 hat gesagt…

Na denn – Kopf hoch.
Warte mal ein paar Tage, dann sieht die Welt schon wieder besser aus.
Und 3:40 ist ja nun wirklich nicht übel! Die werde ich in diesem Leben sicher nicht mehr schaffen …

Grüße
Gerhard
Übrigens: 21.11. Kalmitlauf!

trailfüchsin hat gesagt…

Hach, war das nett, EUCH beide kennen zu lernen! Ich glaube, diese Erfahrung mit dem Salz muss jeder einmal selber gemacht haben. Mir ist das in Willingen auf nem 30er mal so gegangen, das war eine Tortur, besonders die dann nötigen Zwischenstopps auf der Heimfahrt! ;)

Die Mainbrücke war gemein, gell! Hat mir auch den Schnitt versaut!

Ich hätte es Kathrin und Dir so gegönnt, wirklich schad'!

Seid ganz lieb gedrückt!
Monika

Martin hat gesagt…

@Jo:
Also der Marathon an sich ist zu empfehlen, ohne Frage. Nur die Kilometer zwischen 29 und 35 sind öde, weil eben breite (4 spurige) Straße und links und rchts -nichts.
Der Einlauf in die Halle ist natürlich einfach garndios!
@Evchen:
Danke dir. Im Moment ist wirklich keine neue PB über den Marathon geplant. Aber frag mich mal nächste Woche :-). Schön dass du da warst!

Martin hat gesagt…

@Palatino:
Kalmit ? Och da könnte man ja mal...Gute Idee!
@Monika:
Gut die Brücke war nicht so mein Problem gestern, Steigungen machen mir nicht so viel aus, aber den Schnitt gesenkt hat sie doch ein bisschen. Ja die Erfahrung mit dem Salz fehlte mir noch. Hätte gerne darauf verzichtet :-) Und die Freude war ganz auf unserer Seite! Pia kennt nun ein paar von Euch persönlich und sie weiß nun von wem ich so oft rede.;-)

Kathrin hat gesagt…

Martin, Du hast mir Jammern erst ab Kilometer 30 erlaubt, nicht schon ab 25!!!! Wenn das so gewesen wäre, dann wär ja alles gut gegangen... ;o) Ach so, und bei den Duschen habe ich wohl den falschen Eingang gewählt, was? 40 Männerärsche hätte ich nicht so schlecht gefunden :o))) Danke für Deinen schönen Bericht, auch hier warst Du mir wieder eine Nasenlänge voraus. Bei mir dauerts noch, ist noch alles wirr im Kopf, bin mir noch nicht sicher, ob ich entäuscht sein soll, oder es einfach so abhaken kann. Das ist immer Mist, mit dem ehrgeizigem Ego... Martin: erhol Dich gut, grüß Deine Pia und hoffentlich bis bald mal! Kathrin

Eddy hat gesagt…

Auch wenn Du Deine PB nicht geschafft hast, kannst Du mächtig stolz auf Dich sein und ich gratuliere Dir zu einer Leistung, von der ich bislang nur träumen kann.

Wir jammern zwar - aber auf hohem Niveau. Und das ist gut so. In diesem Sinne: weiter machen! :-)

Gerd hat gesagt…

Ich kenne sogar welche die trainieren 5 mal die Woche für ne Zeit um 5 Stunden. ;-)
Was soll´s!

lustamlaufen hat gesagt…

Ja, die Hetz nach der persönlichen Bestzeit.
Trotzdem gut gelaufen. Gratuliere.

Und ein wirklich schöner Bericht.

Gruß Peter

Hannes hat gesagt…

Irgendwie war das nicht das Wochenende von dir und Kathrin, es hätte passen können - doch irgendwie sollte es nicht sein. Schade - und die kurzfristige Erkenntnis, PB-Hetz ist sinnlos, auch verständlich. Ob du bei der Entscheidung bzw. dem Gedanken bleibst, das muss sich zeigen, das muss jeder für sich selbst entscheiden.
Mir bleibt nur noch, dir trotzdem zum Durchstehen zu gratulieren oder noch besser zu tollen 35+ Kilometern - auf die kannst du stolz sein, denn eigentlich hättest du ja irgendwie mehr in den Beinen gehabt.

michi hat gesagt…

Lieber Martin, es tut mir richtig leid, dass es nicht geklappt hat, gerade Dir hätte ich es von Herzen gegönnt! Ich hoffe, Du kannst heute schon wieder etwas besser geradeaus laufen.

Aber weißt Du was, Du hast es ja schon einmal geschrieben, nie, aber auch wirklich nie, kam mir, während ich hier alle Deiner Berichte verfolge, so vor, als würdest Du tatsächlich nur 3x die Woche laufen. Mir kommt es vor, als wärest Du ständig unterwegs, vielleicht liegt es daran, dass Du meist lange läufst oder die Läufe immer mit unterschiedlichen Personen aufgeteilt sind, aber nie kam mir so vor, dass es nur 3x sind. Vielleicht kannst Du da ja noch was dran stricken, solltest Du, wenn Du Dich erholt hast und mit Abstand alles betrachtet hast, doch noch einmal einen sub 3:30 Versuch machen. Ich würde es Dir wirklich so sehr gönnen.
Und ja, versuche es mal mit den Salztabletten oder Saltsticks, evtl. auch mal Brühe oder Boullion zwischendurch (nicht beim M ;-) trinken (Rat meines Physiotherapeuten).

Dein Bericht ist toll auch wenn es viel zu warm war. Wenn ich so an den Bericht mit den langen Laufsachen denke und dann sowas, das kann man nicht von heute auf morgen einfach so wegstecken.
Lauf demnächst wo ich laufe, da ist es kühl und es regnet. VOr Essen sagten einige "in Essen war bisher immer gutes Wetter" und ich voller Euphorie "na dann wird es dieses Jahr wohl das erste Mal regnen wenn ich starte". Hat geklappt ;-))))

So viele nette Menschen hast Du getroffen, das ist das Schöne an diesen Läufen und es ist, als würde man die Familie treffen.

Danke für den schönen und ehrlichen Bericht, habe ich gerne gelesen.

Blumenmond hat gesagt…

Martin, danke für den ausführlichen Bericht. Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie nicht Frau Blumenmond. Ich kann mir vorstellen, dass es unheimlich enttäuschend ist, wenn man so euphorisch läuft und alles gut ist und man so rapide ausgebremst wird.

Ich vermute schon, dass Du noch mal nen Angriff startest. Reines Bauchgefühl. Und wenn nicht - genieße die Marathonläufe. Die Berichte darüber waren auf jeden Fall toll.

Pienznaeschen hat gesagt…

Danke für Deinen ausführlichen Bericht und auch ich glaub nicht das es der letzte Versuch war (ist ja jetzt auch erstmal egal, Du wirst das dann schon hier mitteilen wenn es soweit ist ;))
Ich finde es toll das Du es durchgezogen hast, auch wenn das letzte Stück richtig weh getan hat!

Jörg hat gesagt…

Sag mal, kann es sein, dass du meinen Münster-Bericht abgeschrieben hast und nur die Lokalitäten augetauscht hast ;-).
Ach ich kann alles so nachempfinden, v.a. die Enttäuschung über eine an sich gute Zeit. 3:30 läuft man halt nicht so locker.

Trotzdem Gratulation

Jörg

lizzy hat gesagt…

Nächstes Jahr machste eben den Bestzeitenversuch am Anfang (April oder Mai oder so) und nicht nach drölf "lockeren" Marathons im Vorfeld ;) Voraussetzung wäre dann, dich jetzt lange, von Grund auf und gut zu erholen (erhol' dich gut! :)

Martin hat gesagt…

@kathrin:
Och du hättest ja mal kurz rüber kommen können beim Duschen, die Afmerksamkeit hätte sofort dir gegolten und ich hätte mich an der Schlange vorbei mogeln können :-)
Das ehrgeizige Ego meldet sich auch schon wieder-blödes Ding!
@eddy:
Ich hör jetzt auch auf zu jammern- ist ja schlimm ;-) jetzt schau ich wieder nach vorne- schließlich steht der Ultra im Januar an!
@gerd:
Na dann bin ich ja beruhigt :-))
@Lustamlaufen:
Und ich dachte wieder der wird vieeel zu lang. Krieg das aber irgendwie nicht kürzer hin. Danke!
@Hannes:
genau so sehe ich das nun auch, 35 km waren gut. an dem Rest werde ich noch arbeiten
@Michi: Also ich war ehrlich versucht unterwegs so eine große Salz-Brezel zu kaufen- das wäre ein bild gewesen, was? Aber die Sticks werde ich mir besorgen! Es ist wirklich so- man ist eine große Läuferfamilie - und- ich laufe wirklich nur 3 mal die Woche. Zu mehr reicht es meistens nicht, aber ich werde beim nächsten Anlauf wirklich auf vier Einheiten die Woche erhöhen.
@Blumenmond:
Ich glaube auch, dass dein Bauchgefühl dich nicht trügt :-), aber das dauert noch ein bischen.
@Pienznäschen:
Wie schon oben gesagt, werde ich es wohl wieder probieren, ich kann wohl nicht anders. Nur ob das gleich beim nächsten sein wird, glaube ich nicht. Mmmhh wo laufe ich eigentlich den nächsten ?
@Jörg :
"Lach" nee deinen Münsterbericht habe ich nicht kopiert! Aber die Erfahrungen haben wohl viele schon mitgemacht- was es aber nicht leichter macht, leider.
@Lizzy:
Ich werde mich guuut erholen! Evtl. sogar diese Woche nicht laufen, was angesichts des Muskelkaters (dachte sowas bekomme ich gar nicht mehr) auch nicht sooo schwer fallen würde :-)

José hat gesagt…

Hey Martin, alter Pfälzerwäldler! Schade um die Krämpfe und natürlich um die verpaßte PB, andererseits: Deine Zeit möchte ich mal laufen!

Ich war leider nicht auf dem Damm, um bei den Groupies mitzumischen, aber ich hab die ganze Zeit an Euch gedacht. Schade, ich hätte Dich gern wieder getroffen!

Martin hat gesagt…

@jose:
ja, das wäre was gewesen- ich hab immer noch Bilder von dir, als du in Mainz auf der Liege lagst. u.a. :-)
Geht´s dir wenigstens ein bisschen besser ?

ultraistgut hat gesagt…

Gräme dich nicht, so schöne Fotos von dir - auch in anderen Blogs - und die paar Minuten !

Was die Krämpfe angeht, so empfehle ich dir Tromcardin forte, Magnesium und Kalium in einem, die nehme ich vor einem langen Lauf ein paar Tage lang jeden Tag, am Tag direkt auch und sofort nach dem Lauf, so hast du gute Chancen, immer ohne Krämpfe laufen zu können.

Freue dich, dass du einen schönen Lauf (bis auf die unangenehmen Dinge) hattest.

Hans hat gesagt…

Mit den "guten" Läufen kann man ein paar Tage angeben, an die "Schlechten" denkt man ewig.

Charly hat gesagt…

Schade Martin.
Ich hab fest an dich geglaubt, dass ihr es schafft.
Ist doch eine hübsche Schallmauer die 3:30.
Dir gehts wie mir. Ich habs auch vergeigt um 6 Minuten und jetzt kann ich mich irgendwie nicht mehr wirklich anspornen, es nochmal zu versuchen. Ich trainierte zwar auf einen Marathon, aber dieletzte Konsequenz hat mir gefehlt um wirklich die 3:30 angehen zu wollen. Dafür hatte ich schöne Marathons mit u.A. 3:45.
Mal sehn. Lass das mal sacken, vielleicht greifen wir 3 ja nächstes Jahr nochmal an.

Anett hat gesagt…

Ich finde deinen Bericht auf keinen Fall zu lang...

Ja, ich hätte es euch so von Herzen gegönnt. Und ich dachte wirklich, ihr schafft es. Dass ihr es drauf habt, steht außer Frage, nur am Umsetzen hapert es dann eben. Da darf wohl nicht viel dazwischen kommen, der Puffer ist in diesem Zeitbereich nicht so groß. Für dich war es vielleicht wirklich zu warm, deswegen mehr Flüssigkeitsverlust und dann eben Krämpfe. Ich für mich fand das Wetter optimal.
Nun erhole dich gut und nächste Woche sieht die Welt wieder anders aus.
Viele Grüße an Pia.

Volki67 hat gesagt…

Sei nicht traurig Martin, bei der PB muss halt alles passen. Vielleicht war es einfach nur etwas zu warm oder sonst was.
Jetzt erhol Dich gut und im nächsten Jahr schaust Du mal.
Danke auf jeden Fall für Deinen tollen Bericht.
Ich werde meine Fotos noch mal sichten, vielleicht habe ich dich ja auch erwischt...
Viele Grüße
Volker

Pienznaeschen hat gesagt…

Wo denn? *dickgrins*

Martin hat gesagt…

@ultraistgut:
Danke für den Tip, werde ich mir gleich besorgen!
@Hans:
Och ich kann mich wirklich an ein einige erinnern, aber ich hoffe es werden mit der Zeit immer weniger
@Charly:
Ja so ist es! Wir laufen locker Marathon mit 3:45 oder 3:55 und dann quält man sich um diese blöde Mauer zu durchbrechen. Eigentlich Blödsinn, aber so sind wir nun mal. Nächste Mal alle drei zusammen? Das wär mal was !
@Anett:
Stimmt, der Puffer ist eng und deswegen ist, es wie du richtig sagst, der Spielraum sehr eng. Irgendwann wird es wohl mal klappen.
@Volki:
Nee tarurig bin ich eigentlich nicht mehr, das ist schnell vorbei. Ist ja nicht so, dass das mein letzter Lauf gewesen ist. Ich hoffe ich habe noch viele vor mir!
Wenn du Photos hättest, würde ich mich freuen!
@Pienznäschen:
Tsetsetse ! Furchtbar dies Frauen!

José hat gesagt…

@Martin: Danke, geht schon. Bin vorgestern schon 9 km gelaufen, Spaß hielt sich in Grenzen, aber nach der langen Pause war das nicht anders zu erwarten. Vielleicht laufe ich heute wieder ein Stückchen.

Was mir erst hinterher eingefallen ist: Du bist ins Hotel! Sträflich. Ich hätte massig Platz gehabt. Beim nächsten Mal koordinieren wir das besser!

weinbergschnecke hat gesagt…

Jetzt hatte ich endlich nochmal Zeit, den Bericht in Ruhe zu lesen. Ach Mensch, wie ist das doof gelaufen! Ich war mir so sicher, dass du deine PB knackst, die Zeit hattest du auf jeden Fall drauf! Aber es scheint, als müsse bei einem M alles passen und dürfe nicht das kleinste Detail schiefgehen. Trotzdem: Kopf hoch!!! Ganz, ganz dicken Glückwunsch zum Durchbeißen! Und die Schallmauer fällt im nächsten Jahr! Bestimmt! Zumindest aus der Ferne werde ich noch fester als in diesem Jahr die Daumen drücken!

lg,
Anne

Martin hat gesagt…

@Jose: Daran habe ich überhaupt nicht mehr gedacht! Aber Ich laufe bestimmt nächstes Jahr wieder in FFM! Hast du noch deine alte Telefon(Handy)-nummer ? Wenn ja werde ich dich mal anrufen, oder schicke sie mir doch einfach per Mail, dann quatschen wir mal über "alte" Zeiten :-)
@Weinbergschnecke:
Aber nicht dass ich dann daran schuld bin wenn du dann mit bandagiertem Daumen arbeiten musst!