Sonntag, 25. Oktober 2009

Schnauze voll

Ich bin fertig wie noch nie, selbst nicht nach meinem ersten Marathon war ich so tot. Im Ziel konnte ich mich nicht aufrecht halten, Krämpfe in den Oberschenkeln in den Unterarmen (!!!), Übelkeit.

Dabei lief alles so gut.
5km 24:32
10km 48:47
15km 1:13:15
20km 1:37:54
HM 1:43:20

Alles gaaaanz easy. Keinerlei Probleme.

Km25 2:03:09
Immer im Plan zu 3:28
km30 2:28:06
Perfekt!

Und dann kam es und ich konnte nichts dagegen tun. Krämpfe! Übelkeit.

km 35 2:54:42
km 40 3:25:29

und für die letzten 2,195 km brauchte ich fast eine Viertelstunde.
Jetzt hatte ich die Kraft, die Ausdauer - und dann das !
Aber morgen werde ich euch ausführlich berichten, was auch immer zu 3:40:20 zu berichten ist.
Aber ich habe (und nicht nur ich) so liebe nette Menschen kennen gelernt, allen voran Kathrin, Anett, Trailfüchsin, Marienkäfer und Pia konnte die beiden "Supergroupies" alias Pienznäschen und Miss Monster persönlich kennen lernen, was mir leider verwehrt blieb.
Viel gibt es zu berichten, vieles muss ich erst im Kopf ordnen, aber es war trotz dieses Mistes ein schöner Tag.
Und ..sollte ich erwähnen, dass trotz Regenvorhersage und kühlen Temperaturen es sonnig und vieeeel zu warm war? Ich habe den Fluch!
Und jetzt gute Nacht, ich habe fertig, sowas von fertig aber!

Kommentare:

Blumenmond hat gesagt…

Ach Mensch Martin, ich hab Dich virtuell verfolgt und war schon ganz euphorisch. Zum Schluß hab ich gedacht, ich könnte nicht mehr 1 und 1 zusammen zählen, weil es nicht mehr passte.

Aber tpyisch Du - siehst Du ja schon jetzt die positiven Seiten des Tages. Ich bin gespannt auf den kompletten Bericht und sag mal gute Erholung. Ruh Dich gut aus.

Martin hat gesagt…

Das meinte ich mit "lieben Menschen"!

Evchen hat gesagt…

Neeheehe! Daß Du jetzt kurzfristig den Tag verteufelst, ok. Aber schlaf erstmal eine Mütze, frühstücke schön mit Deiner (im Übrigen zuckersüßen) Pia und dann schreibst Du nomma neu.
Ich finde, Du hast es toll gemacht, auch wenn die PB nicht drin war. Danke, daß ich Dich anfeuern durfte (und ich glaube, Julia sieht das genauso). :-D

Hans hat gesagt…

Nun mal Kopf hoch, alter Freund.

Der wichtigste Grundsatz eines Marathonläufers lautet: "akzeptiere Entscheidungen Deines Körpers."
Wer persönliche Grenzen auslotet, muß auch Scheitern in Kauf nehmen.

Werner hat gesagt…

Schade für Dich aber 40km so schnell rennen ist schonmal nee Top Leistung. Beim nächsten mal klappts bestimmt !

michi hat gesagt…

Gegen so Dinge wie Krämpfe und Übelkeit ist man leider ziemlich machtlos. Das einzige was Du vielleicht mal versuchen könntest, Salztabletten mitzunehmen, haben Roland auch schon geholfen.
Tut mir sehr leid, dass es nicht geklappt hat, dabei sah alles so gut aus (hier mal ein großes Lob an die Seite vom Frankfurt M).
Der Temperaturumschwung ist schon großer Mist und vielleicht war das ja auch letztlich das, was zu Krämpfen und Übelkeite führte, weil die Anstrengung dabei eine andere war.
Das Treffen mit den netten Leuten kann Dir zumindest keiner mehr nehmen! (ist kein Trost, ich weiß, aber dennoch schön).
Erhole Dich jetzt erst einmal gut.

Pienznaeschen hat gesagt…

Du bist unser Held!

Gerd hat gesagt…

Herzlichen Glückwunsch, dass Du trotz widriger Umstände zu Ende gelaufen bist. Das Wetter hat mich auch fertig gemacht. Und dabei hatte ich mich auf kühles Wetter und leichten Regen gefreut!
Aber es war ein geniales Erlebnis. Und ich freu mich schon auf meinen nächsten! ;-)
Gruß Gerd

Hase hat gesagt…

Och Mönsch Martin, das tut mir leid. Ja so ein Mist, ausgerechnet so kurz vorm Ziel. Fühl dich mal virtuell gedrückt!

weinbergschnecke hat gesagt…

Ach Martin, wie blöd ist das denn gelaufen! Aber wenn der Körper "abschaltet", kann man trotz bester Vorbereitung nichts mehr machen. Wie auch immer: Herzlichen Glückwunsch zum Durchbeißen - du hast es trotzdem noch geschafft ins Ziel und (auch wenn du dir natürlich viel mehr erhofft hast) eine tolle Zeit hingelegt.

Ich wünsche dir gute Erholung für Körper und Seele!

LG,
Anne

Anett hat gesagt…

Ach Martin...lass den Kopf nicht hängen...der nächste Marathon kommt bestimmt und dann läuft es wieder besser. Ich gratuliere dir trotzdem zu deinem (für mich) sagenhaftem Ergebnis.

Kathrin hat gesagt…

Und ich war mir noch so sicher, daß Du das schaffst, als ich Dich an km27 "weggeschickt" habe. Aber so ist das eben, manchmal hat man es nicht in der Hand! Martin: es war mir eine Ehre, mit Dir zu laufen :o)

Tagrandrenner hat gesagt…

Hui, das klingt ja fast noch schlimmer / frustrierender als bei mir. Der Schmerz vergeht - der stolz beleibt - stand irgendwo auf einem Plakat. Sei stolz auf das Durchhalten und erhol Dich gut!

Martin hat gesagt…

@Evchen :
Pia -zuckersüß ? Och ja, meistens -und jetzt schnell weg und versteck!
@Hans:
redest du vom Kalmit-Berglauf? ;-)
@Werner:
Ich geb die Hoffnung nicht auf!
@Hase:
Danke, tut gut!
@Weinbergschnecke:
Die Erholung wird mir sicherlich gut tun, allerdings muss ich eben auch mein Geld verdienen :-)
Aber die Haxen werden jetzt erst mal still gehalten!
@Anett:
Danke! Und warte ab- vielleicht ist es für dich mal nicht mehr sagenhaft!
@Katthrin
Quatsch, Ehre! Ich habe mich gefreut dich endlich mal wieder zu sehen und wäre das nicht toll gewesen wenn wir beide zusamemn unter 3:30 über die Linie gelaufen wären?
@Tagrandrenner:
Hallo! Genau Erholung-das muss nun wirklich sein

Impi hat gesagt…

ich bin stolz mit Dir schon mal den Frankfurter gelaufen zu sein.
Was hätte ich darum gegeben nicht bei km 32 eine von hinten mit dem Hammer bekommen zu haben. Trotzdem waren es gut unter 4 Std. Beim 3. Anlauf war ich 23 Minuten langsamer als beim 2ten und lief ( wie blöd muß man da sein ) in 3:59 inkl. Gürtelrose und Pfeifferisches Drüsenfieber im Handgepäck. 1 Woche vorher fuhr ich einen Ultra-MTB-Marathon mit 108km. Insgesamt 10 Monate krank war aber trotzdem arbeiten,......alles nur mit Drogen ( Schmerzmittel ) zu ertragen. Also Burschi,....bitte mache mir das bitte nicht nach. Ich lief knapp neben Hirnschlag spazieren.
Daher werde ich nicht mehr machen wie ich mit Gewalt aus meinem Körper raus holen kann. Nimm das als Lehre.
Gruß Fränky