Sonntag, 18. Oktober 2009

Eppenbruner Teufelstisch - und - auch in Frankreich gibt es Berge

Es gibt drei Dinge auf die man sich immer verlassen kann:
  1. Die Erde ist eine Scheibe
  2. Wir verlaufen uns nie
  3. Unsere Weg sind immer flach
So weit- so gut. Einen letzten Lauf auf der Straße, eben, ca. 25km wollte und sollte ich heute machen. Nun es wurden knapp 26km, also passte. Nur das mit dem "eben" hatte Hans einfach überhört.
Start war bei ihm direkt vor der Haustür, gibt es bei ihm doch wirklich Wege ala Coleur -von breit und flach bis steil und eng. Von ihm aus sollte es nach Frankreich gehen und wieder zurück.
Schon am Anfang machten wir einen kleinen Umweg um nachzuschauen ob seine Äpfelbäume noch einige Früchte tragen. Wer allerdings glaubt er hat diese hinter dem Haus stehen, der irrt, denn wir mussten gleich zu Beginn doch ein "wenig" bergauf laufen. Von dort oben folgten wir einem wirklich wunderbaren Weg, der uns an einer beeindruckenden Felsformation vorbei führte, dem Teueflstisch von Eppenbrunn:

Auch wenn er ein bisschen kleiner als sein Bruder bei Hinterweidenthal ist, mir gefiel er sofort! Und natürlich musste ich ein bisschen darauf rumklettern.

Danach ging es abwärts in Richtung Walschbronn, welches der erste Ort in Frankreich hinter der Grenze ist. Verlief der Weg zuerst noch auf Waldboden,

stieß er dann auf den Radweg, der Richtung Frankreich führt. Schon bei den ersten Kilometer fühlte ich, dass heute wirklich alles passte. Soll es auch mal geben ;-)
Ohne Probleme trabten wir vor uns hin, kamen durch Walschbronn, danach nach Waldhouse (knappe 400 Einwohner und früher eine beliebte Anlaufstelle für bestimmte Auslandskonten).
Um nicht zu früh umzukehren, führte mich Hans auf eine Straße die, wie er sagte, schön eben weiter verläuft. War auch so, allerdings nur die ersten 300m, dann sah es so aus :
Eine Kurve, schon bergauf -und dahinter wurde es nicht flacher. Zum Glück war es letzte Woche viel steiler als ich durch die Pampa lief und das dauernde Training wirkt mittlerweile, so dass ich den Weg hinauf sogar fast genoss! Muss ich mir nun langsam Sorgen machen wegen meines Geisteszustands, oder ist das einen normale Entwicklung ?
Unterwegs bemerkte Hans, dass er wohl die falsche Abfahrt erwischt hatte und eigentlich die Straße, die wir nun von oben sehen konnten (siehe Bild,die Straße unten im Tal) nehmen wollte.
Aber geärgert habe ich mich deswegen bestimmt nicht, denn der Blick von oben war Klasse, der Berg ein gutes Training und schließlich -er musste ja auch hoch :-)
Leider verzerrt die Perspektive, es war definitiv steiler (siehe Höhenprofil)
mir ging es einfach gut
Man beachte die farbige Kombination! Oranges T-shirt unter blauer Jacke und gelben Schuhen. Diese sind übrigens meine neuen, mit denen ich auch in Frankfurt laufen werde. Und das Schnürsystem hat sich heute wirklich bewährt!

Nun war der Wendepunkt erreicht- es ging wieder zurück. Auf den letzten 5 Kilometer verschärfte ich noch einmal das Tempo und konnte trotz des Profils diese in einem Schnitt unter 5min/km laufen.
Mit 25,9 km in 2:19 und einem Schnitt von 5:25 bin ich mit meinem letzten "Langen" vor Frankfurt zufrieden. Heute war ein guter Tag, allerdings bin ich mir eben durchaus bewusst, dass dies nicht immer so ist. Lehrgeld habe ich schon oft gezahlt. Ob ich in Frankfurt wirklich mein Ziel erreiche- wer weiß. Unser (Kathrin und ich) Schlachtplan steht : Augen zu (Anfangstempo so um 4:50/km) - und durch. Oder besser gesagt :

Schnell anlaufen und möglichst weit hinten sterben :-)

Unsere Laufstrecke heute:

Höhenprofil bereinigt, denn da waren definitiv zwei Berge zu sehen die es in Wirklichkeit nicht gab. Ich denke das kommt daher, dass wir eng am Berghang liefen und wenn da der FR dich um 10 Meter vermisst sind da gleich einige Höhenmeter drin.

Kommentare:

Hans hat gesagt…

Wer nach 25 Kilometern noch so "unverschämt" fit ist wie Du, der packt die 3.30 Std. in Frankfurt. Ich wünsche sie Dir.

Evchen hat gesagt…

Nein, das ist nicht normal und ja Du bist jetzt offiziell für verrückt erklärt. Das wird aber sicherlich nichts in Deinem Leben ändern uns insgeheim gefällt es Dir ja, also... *frechgrins*

Frankfurt, also, da.... *nochnixverrat* Ich drücke Dir/euch auf jeden Fall die Daumen, daß ihr gut und gesund durchkommt. Dann kommt die Zeit von allein. :-)

offtopic: Unn Lewwerknebb schmegge nur in de Palz. So kann sich e Metzcher noch so viel Mieh gewwe. :-(

Pienznaeschen hat gesagt…

Man beachte die farbige Kombination mit dem oranges Shirt und den farblich passenden Trinkfäschchen ;)

Ich drück Dir die Daumen das nächsten Sonntag ein genauso guter Tage sein wird und bei Kilometer 41 erwarten wir Dich ;)

Blumenmond hat gesagt…

Ich drück einfach alle Däumchen für Frankfurt und bin immer wieder voller Ehrfurcht in Anbetracht Eurer Läufe.

Lizzy hat gesagt…

Neidisch? Ich? Nie! naja .... bisschen vielleicht doch ... nein, nicht auf die Fitness (die behalt' mal gegönnt alleine für Frankfurt) - auf diese traumhaften Laufstrecken natürlich!

ultraistgut hat gesagt…

Ihr zwei seid schon ein nettes Team, und wer in de palz laufen darf, der ist fast ein wenig zu beneiden, aber nur fast, ich glaube, ich muss auch mal wieder, wenigstens dort hin fahren.

Viel Glück in Ffm., Frankfurt ist einfach genial !

Martin hat gesagt…

@Hans:
Wie gesagt war ein guter Tag- aber nicht zun sterben :-)
@Evchen:
Lewwerknepp sind leider nicht so meine Sache, dafür aber "Schales" und "Grummbiereponnekuche!"
@Pienznäschen:
Ihr seid auch da? Klasse ! Wir beide (Pia und ich) lachen immer noch über deinen Blognahmen, da Pia sich selbst auch ab und zu als Pienznäschen bezeichnet. Sie wird mich auch dorthin begleiten, wollte aber in der Halle auf mich warten. Aber da gibt es doch eine Stelle bei der man mehrmals kurz vor Ende vorbeiläuft, weiß aber nicht mehr genau wo das ist. Wie erkenne ich Euch?
@Blumenmond:
Und ich genoß wieder deine Reiseberichte aus Canada, herrlich!
@Lizzy:
Die Fitness möchte ich auch gerne behalten, nach Farnkfurt wird aber ein bisschen Ruhe einkehren -bis zum Ultra halt.
@Ultraistgut: Nein du musst auch unbedingt mal wieder hier laufen! Mittlerweile kenne ich so viele schöne Strecken..solltest du mal wieder hier sein m-u-s-s-t du vorbei kommen!

PADRE hat gesagt…

Hallo Martin,
schöner Lauf, wunderschöner Laufbericht, traumhafte Bilder. Alles Gute für Frankfurt und liebe Grüße von der Bergstraße
Fritz-Norbert

Volki67 hat gesagt…

Im Gegensatz zu diesem Lauf ist Frankfurt vermutlich wirklich eben.
Wobei ich das "eben" im Text wie Dein Laufpartner auch zunächst überlesen hatte.
Ich Drück Dir die Daumen und denke, dass Du die 3:30 mal eben locker schaffen wirst.
Gruß
Volker

michi hat gesagt…

Bei den vielen Bergen müssten Deine Beine auf flachem Asphalt eigentlich explodieren, weil sie vor Kraft nur so strotzen sollten :-)
Fröhliches Tapern noch, falls Du das überhaupt einhältst, hihi. Viel Erfolg wünsche ich Dir für Frankfurt, auf dass die 3:30 fallen!

PS: Blau und orange, uuuuh, da wird man aber stark geblendet ;-))

Martin hat gesagt…

@Padre:
Danke Dir !
@Volki67:
Sollte es dieses mal wieder nicht klappen.....dann versuche ich es halt nächstes Jahr wieder :-)
@Michi:
Ja war etwas grell am Sonntag, aber so haben uns wenigstens nicht die Autofahrer und die Jäger übersehen ;-)

Hannes hat gesagt…

Wie schön. Berge hin oder her - die Landschaft ist einfach toll.