Sonntag, 13. September 2009

Pure Emotionen

Was für ein Tag!
ganz entgegen meinen sonstigen Gepflogenheiten möchte ich heute mit dem Schluss anfangen. Warum? Weil ich selten gesehen habe dass einer der letzter wurde so gefeiert wurde und dann selbst so mitfeierte.
Es war gegen 16:10 Uhr als sich alle in der Halle noch einmal nach vorne zum Zieleinlauf begaben um einen Mann zu feiern der heute seinen 1650. (!!) Marathon im zarten Alter von 74 Jahren beendete. Dass er dazu noch extra aus Ahmburg angereist war, sei nur am Rande erwähnt. Schon als er hinten die Halle betrat spielten sie " Stand up vor the Champions" und alle klatschten und sangen mit. Er wurde ins Ziel gefeiert, die Stimmung infernalisch, die sich noch steigerte als er vor dem Publikum anfing mitzutanzen. Ehrlich kaum ein Auge blieb so ganz trocken jeder war ergriffen vor so einer Leistung und Lebensfreude. Ach ja er kam mit 5:40 ins Ziel was ja bei 770 Höhenmetern ja wirklich beachtlich ist.


Stunden vor ihm war Thomas Dehaut ins Ziel gelaufen und somit als wiederholter Sieger diesen Marathon beendet :

Leider habe ich die Seriensiegerin Stefanie Fulde nicht fotografieren können, aber als ich sie danach hinterm Ziel traf sagte sie zu mir: "Och ich bekam so ein Zwicken in den Oberschenkeln und da ich in 2 Wochen beim Ironman in Hawaii starte, machte ich langsam." Langsam bedeutet für sie, beim Bergauflaufen mit dem Radfahrer quatschen der sie als erste Frau begleitet und dann mit 3:18 ins Ziel zu laufen. Letztes Jahr beeilte sie sich ein bisschen mehr und brauchte 3:02.
Nun aber zu den "etwas" langsameren - zu uns, das wäre also zuerst die Staffel in der Isolde, Pia, Heike und Rainer mitliefen und meinereiner der ja heute nur den HM bestritt.
Start war um 10:30 auf dem "Exe". Für mich vielleicht ein bisschen spät, 9.00 Uhr wäre besser gewesen, aber so konnten wir gestern Abend auch noch ein bisschen länger feiern.
Wie jedes Jahr war das Wetter toll! Am Start noch angenehm frisch und sonnig, blieb es sonnig und wurde bis zu 20° warm. 3 der Staffel traf ich noch vor dem Start auf dem Exerzierplatz (eben dem "Exe") Pia konnte nicht dabei sein, das sie schon ca. 45 Minuten nach dem Start am Wechselpunkt sein musste. Die einzelnen Teilstücke waren 7,5-11,7-12,5 und 10,5km lang und konnten per Busverbindung angefahren werden. Noch schnell ein bisschen geplappert, ein bisschen gefachsimpelt und schon ging es los!
Ich eingerahmt von Elke (links die die 3.Staffelposition hatte) und Isolde (die Startläuferin der Staffel) Bemerkenswert über die Laufmoral ist, dass isolde gleich nach ihrem Abschnitt weg musste zum Flugplatz da sie direkt in der Urlaub flog. Toll, wenn man seine Staffel nicht hängen lässt.
Achja Zielzeit, nun ich hatte eigentlich keine, aber so eine 1:50 sollte es doch werden. Die ersten Kilometer sind ja herrlich bergab- und auf Asphalt. Gefährlich deshalb, da man natürlich leicht zu schnell läuft. Mir könnte das ja nie passieren, auch nicht wenn wie heute vor mir 2 schlanke Beine unter einem Miniminilaufrock hervorschauen. Davon abgesehen war sie viel zu schnell :-)
Trotzdem verliefen die ersten Kilometer ein ganz schönes Stück unter 4:30/min. das zum Thema -langsam beginnen.
Nun ging es endlich in den Wald und gleich begann ein munteres Auf und Ab, jedoch meist bergauf. Wir kamen am Eisweiher vorbei (einen ganz schmalen Weg direkt am Weiher entlang-herrlich) bogen dann nach einem erneuten kleinen Anstieg ab um noch einmal ein paar meter auf Asphalt zu laufen. Eigentlich fühlte ich mich gut, trotz dass mein Puls doch deutlich höher lag als beim Marathon im Hunsrück. Aber dafür ist es heute auch kürzer und bergiger gewesen.
Also wo war ich...ach ja bergig. bei km 4,3 war es soweit. Für uns hier die wir hier leben ein alter Bekannter der Berg hoch zur Platte. Hier auf diesem Bild beginnt er

(die folgenden 3 Bilder aus dem Wald sind von Hans der heute wieder mehr fotografierte als lief :-) )

und hier das Ende :

Für Fremde muss es wirklich hart sein, denn er ist unübersichtlich, teilweise ausgewaschen und eben -steil. Hier schaute ich aber dass mein Puls nicht so stark nach oben ging und nahm Tempo raus, wobei so viel mehr wäre auch nicht gegangen. Pace dort hoch dann auch langsamer so um 5:40 rum. irgendwann ist man dann aber oben und zwar nach 6,7 km. Ich wusste die nächsten Kilometer würden einfacher werden und beschleunigte meine Schritte. Auch weil ich merkte, dass der Berg mich gar nicht so schwer traf. Bis zu km 8,5 ging es leicht wellig bergab, wobei die gefährlichste Stelle bei km 7,5 war, denn hier war es wirklich sehr steil und der Weg sehr ausgewaschen. Dann vorbei am ersten Wechselpunkt (wo Pia auf ihre Staffelkollegin wartete) und nun sparten wir uns die 8km Runde der Marathonstrecke und bogen gleich ab in Richtung Hombrunnerhof. Bei km 8,5 noch einmal kurz und knackig hoch ...

und es folgte wieder ein langer steiler Bergabteil. Hier sind nun die Läufer im Vorteil die schnell berag laufen können - und ich kann das mittlerweile ganz gut. Schon ein oder zwei Kilometer davor konnte ich ein paar Läufer überholen und hier dann noch einmal.
Bei km 11,2 kam ich am Hombrunnerhof vorbei. ich "verfolgte" schon eine ganze Weile einen Läufer vor mir, hielt mich aber zurück (ach was bin ich ein schlaues Kerlchen wieder, naja ab und zu, oder besser gesagt selten, sehr selten) da er wie ich auch im Schnitt zwischen 4:40 (noch bergab) und 5:09 (wieder leicht bergan) lief. Ich wusste nun kommt nach weiteren leichte bergauf/bergab Stücken der richtige Berg. der Berg der mich ein ganzes Stück begleiten würde.
Kurz vorher zog ich an und war vorbei- da kam sie! Sie die so einfach mir nichts dir nicht an mir vorbeilief. Blaues Shirt, blonde Haare schnelle Beine.
Gaaaanz cool wie ich war, dachte ich: Lass sie doch! Entweder stirbt sie vorne am Berg oder sie lässt dich einfach stehen. Es wurde ein langer bis ins Ziel dauernder Kampf! der Berg kam- sie lief schnell an- ich nicht. Sagt Iceman zu mir! Ich verlangsamte meine Schritte schaute ein bisschen auf die Pulsuhr auf der fröhlich Daten zwischen 165 und 170 ihr Dasein zeigten. Pace 6:05/km Aber sie wurde langsamer und ich holte auf.
Nun ist der Berg fies, denn nach ca. 700 Metern (bei km 14,8) ging es wieder bergab. ich ließ es laufen (wieder um die 5min/km) und sie kam wieder. Ich wieder hinterher. Irgendwie hatte sie auf dem Ebenen einen richtigen schnellen Schuh ;-)
Kurzer Schwenk nach links, wieder steil hoch aber kurz. Hier müssen nun die Marathonis auf der anderen Seite wieder runter ins Tal Richtung Rodalben laufen. Wir Halblinge "dürfen" gleich den Berg weiter hoch. Sie nahm ein Wasserbecher- ich nicht. So durstig war ich eigentlich nicht. Trotzdem zog sie wieder vorbei den Berg hoch.
Iceman klemmte sich dahinter. Verdammt noch mal, ich bin hier der Einheimische, Fremdling!
Immerhin liefen wir trotz bergauf, sogar ziemlich steil bergauf ( siehe Grafik ab km 17) immer noch mit einem Schnitt von 5:37!
Kurz vor der "Bergankunft" (welch großes Wort für gerade mal 430 m Höhe), hatte ich sie und lief lächelnd, äh hechelnd an ihr vorbei. Jetzt hatte ich sie !
Kurz, sehr kurz. Denn, man glaubt es kaum, gerade ging es wieder bergab (bei km17) tapp-tapp-tapp die Klette war wieder vorbei.
Coolman war gestern- jetzt hieß es die Reserven angreifen ohne zu überpacen. Ich wusste es ging noch zweimal bergauf, eigentlich drei mal. Nach einem steileren Gefälle(wir waren übrigens wieder in der Stadt, aber einem ruhigen Teil, eher ein Vorort) ging es noch einmal etwa 2-300m durch einen Wald zuerst bergauf (langsam rangepirscht) und dann tiereisch steil bergab mit einer scharfen rechts-links Kurve. Wirklich verdammt schwer zu laufen- aber nicht für Mr. Bergziege himself!
Kurz "Määh" gemacht und ich zog in einem Affentempo in der Kurve bergabstürzend vorbei. Schnauf, Hechel- Grins! Nur eine Lawine ist schneller
Sie war bestimmt so beeindruckt dass sie aufgab! Also weiter Tempo machen (km 18 leicht bergauf 4:46, Kilometer 19 sogar 4:36) .
nun waren wir wieder ganz oben. (Erwähnte ich schon, dass dieser HM wirklich nicht ganz flach ist? ) Schenk nach links, von der Straße runter, Trampelpfad, eine Wiese überqueren und sehr steil wieder bergab. Laufen lassen ! Einer zog vorbei (nein nicht sie) ich wollte nicht schneller laufen, denn ich lief mit Sicherheit unter 4:00, schneller war zu riskant und außerdem- es ging ja bald wieder bergauf ;-).
Dies war der letzte Teil der so steil bergab ging. Kilometer 19,5 war erreicht.
Nun kam ein etwa 800m langes Stück was sehr leicht zu laufen ist. Hier überholte ich auch dann gleich wieder denjenigen der kurz vorher an mir vorbeiflog. Meine Pace nun sogar unter 4:25!
Und ich hatte das Flow! das Gefühl dass man ganz leicht läuft, dass die Meter vorbei fliegen und die Frauen. Frauen ???
Da war sie wieder ! Die Frau in blau, kurz vorm letzte Annstieg der, wie ich wusste der absolute Horror ist! Ich zog die Kopfhörer ab und sagte zu ihr :" Du schon wieder ? Jetzt reicht´s aber !" Aber mit einem Lächeln.
Sie grinste.
Ich: Ok, ich gehe vor und du hängst dich den Berg hoch dran.
Sie: "nick" (hatte wohl keine Puste mehr)
Also zog ich an, Puls jetzt ständig über 170. Für mich sind dies die schlimmsten Meter,man weiß man ist gleich da (ca 1km) und dann dieser verdammte Berg, den man nicht mal langsam hoch laufen kann weil Mrs. Klette hinter einem hängt und auf eine Gelegenheit wartet dich zu überholen.
Noch 400m. Ich hörte sie, sie war noch da. Noch 300. Ich hörte sie immer noch, aber rechts von mir !
Ich bin ja ein friedlicher Mensch, habe nie Streit, halte am Zebrastreifen, helfe alten Frauen über die Straße (heißt :Ich sitze hinter meinem Lenkrad und hupe, damit sie schneller gehen ) aber nun reichte es wirklich!
Nix mit Gentleman- Rambo die olle Kamelle wurde gebraucht !Ich hätte sie wirklich in der Halle vorbei ziehen lassen, aber mich kurz vorher am Berg(!) noch zu versuchen zu überholen- dass geht ja nun gar nicht. Also schnellerer Schritt (puls über 180) -die Abzweigung zur Halle kam- 15m steil bergab-rein in die Halle- nicht nach hinten sehen- vorne die Zuschauer im Ziel, links an der Tribüne vorbei- ins Ziel- ohne Klette!
Die kam 3 Sekunden hinter mir rein-ein wahrlich rießiger Abstand, fast wie zwischen Porsche und Käfer ! Pffft ! :-)
hey und die Zeit : 1:43:03!
Gesamtplatz 65 (von etwa 350 ) und 9. in der Altersklasse.
Puls im Schnitt 165 (hechel) und Pace 4:53/km.
Huch das war ja richtig schnell und vor allem das waren über 400(vierhundert) Höhenmeter!
Pulsverlauf :


Wäre ich alleine gelaufen, ich hätte mit Sicherheit ein oder zwei Minuten länger gebraucht, aber so ist es mir auch Recht. Sozusagen ein schneller letzter Lauf vor dem Berlinmarathon nächste Woche.
Übrigens hatte ich mich sehr schnell erholt, hatte keine Probleme beim Treppenlaufen oder sonstwie- ich scheine wirklich im Moment eine gute Form zu haben.
Pia und ihre Staffel hatten ebenfalls einen tollen lauf und erreichten nach 4:11:33 das Ziel. Darüber aber morgen mehr. Jetzt muss es mal reichen, die Finger glühen :-)
Noch ein paar Photos:
Udo Bölts war auch wieder dabei. Er wurde mit 1:20:24 zweiter (rechts, rotes Hemd):


Die drei Staffelläufer: Rainer,Pia und Elke. Isolde war schon auf den Weg in den Süden :-)
Sie wurden 4. in ihre Altersklasse.

Der neue Stier (das Wahrzeichen in Pirmases das man überall sehen kann) der Marathonstier !
Davor jede Menge Pokale. Keiner für mich ;-(

Resumee : Ein wirklich herrlicher Lauf, landschaftlich toll, perfekt organisiert dabei noch familär, der diese Jahr mit über 1350 Startern (alle zusammen) einen neuen Rekord erreichte. Wer Landschaftläufe liebt, muss hier her !

Kommentare:

Hase hat gesagt…

Irgendwann, ja irgendwann laufe ich diesen wunderbaren Marathon auch einmal mit.....

Tolle Leistung, Martin. Das war ja irre schnell von dir. So eine Zeit bei dem Profil, ja bist du denn narrisch!! ;-)

Glückwunsch auch an Pia, die ja mittlerweile auch so richtig vom Lauffieber infiziert ist, was? ;-)

weinbergschnecke hat gesagt…

Das Profil hat's wirklich in sich, aber ein Halbmarathon in so einer schönen Umgebung, der tät mir auch gefallen! Herzlichen Glückwunsch zu euer beider Leistungen - das war ja ein rundherum gelungenes Ereignis für Familie Pfälzerwaldläufer!

Martin hat gesagt…

@Hase : Ich glaube du würdest dich sofort hier wohlfühlen! Wie wäre es denn mit 2010?
Ja Pia macht es richtig Spaß. Und ehrgeizih ist sie nun auch, ärgert sich über die ein oder andere Minute die sie, ihrer Ansicht nach verloren hat.
@Weinbergschnecke: Wie schon oben erwähnt, evtl. 2010 ? Man kann sich schon anmelden ;-)

michi hat gesagt…

Ganz schön flott, Herr Martin. Und ja, ich denke, gegenüber denjenigen, die nie Berge/Hügel oder sowas in der Art laufen, oder sehr sehr selten, habt ihr bei solchen Läufen einen ziemlichen Vorteil. Und ich glaube Pia, wird auf einer flachen Strecke richtig rennen können, da wird sich das Training in Eurem Wald richtig bezahlt machen, tut es ja so schon. Kann mir gut vorstellen, dass manch einer ganz schön gekeucht hat oder einige Meter gegangen ist. Das Bergauf ist zumindest auf Deinen Fotos gut ersichtlich und das ist auf Fotos eher selten der Fall, meist sieht das harmloser aus, als in Natur. Alle Achtung und Glückwunsch zu Deinem Abschneiden!

Ich hätte Rotz und Wasser geheult bei Einlauf des älteren Herren. Ich finde es toll wenn jemand so rüstig ist, so viel Spaß an seinem Sport und diesen noch bis ins hohe Alter ausführen kann. Hoffentlich wird das bei uns auch mal so sein. Hut ab.

Übrigens auch Hut ab für die Veranstaltung, ihr brennt da ja sogar Feuerwerk ab, sieht toll aus.

michi hat gesagt…

Ach noch was: Find ich jut, dass Du die Klette abgehangen hast! ;-)))
Die kann froh sein, dass sie nicht vohrer schon mit einem Ellbogenstupersl den Hang runtergekugelt ist *lach*

Pienznaeschen hat gesagt…

Super gemacht und Glückwunsch an Euch alle!
Schon in Ordnung das Du die Klette hast Klette sein lassen und nicht vorgelassen hast und ich finde das Foto von Deinem Zieleinlauf sieht nicht wirklich wie am Limit aus. Warst halt einfach schneller ;)

Sag mal, wie viele Marathons läuft er den heute noch im Monat?
Wahnsinn und schön wie er gefeiert wird :)

Hannes hat gesagt…

Was die Frauen doch alles bewirken können ... herrlich. Glückwunsch zu der tollen Zeit, das hattest du dir ja auch gar nicht so schnell gedacht - und dann auch noch relativ schnell erholt, super!

Jörg hat gesagt…

Du bist ja ein knallharter Hund ;-).
Superlauf, jetzt kann ja für Berlin nichts mehr schief gehen.
Drücke dir die Daumen.

Jörg

Gerd hat gesagt…

Für einen "entspannten" Halbmarathon ganz schön flott. Was läufst Du wenn Du richtig Gas gibt´s und nicht mit den Frauen flirtest? ;-)
1.650 Marathons. Da muss ich mich aber verdammt ranhalten!