Sonntag, 23. August 2009

Verworfene Pläne

Nächste Woche startet wieder der Hunsrück Marathon und eigentlich wollte ich dort, wie schon in den letzten Jahren wieder den HM laufen. Als Vorbereitung und Tempotraining. Daraus wird nun leider nichts werden :-( Grund ist der heutige Lauf der anders verlief als geplant. Er sollte, wenn möglich an die 30km gehen, ohne viel aufs Tempo zu achten. Es kam anders.
Die Strecke war nicht genau geplant, nur wo sie startete (Sommerwald in Pirmasens) war klar und dass wir in Hinterweidenthal vorbei kommen, denn da stand das Auto von Hans. Alles weitere sollte sich ergeben.
Das Wetter war perfekt. Noch war die Hitze nicht da, ein kühles Windchen sorgte für Abkühlung. Der erste Teil der Strecke kannten wir ja, erst bei km 7 standen wir vor einer uns unbekannten Kreuzung, ganz oben auf dem Berg.
Wir wählten den Weg der nach hinten führt- nur um ca. 2km später aus dem Weg rechts wieder heraus zu kommen. Wir hatten einen neuen Rundweg entdeckt. Naja macht nichts, nehmen wir halt einen anderen Weg ! Der führte uns nun auch langsam runter nach Münchweiler. Auf einmal vernahm ich ein Plätschern. Nein nicht von Hans, gegenüber auf der anderen Seite des Tales war ein kleiner Wasserfall. Es war zwar schwierig dort hin zu kommen (Privatgrundstück) aber ich ließ mich nicht aufhalten. Und es hat sich gelohnt :Es gibt so viele verwunschene Ecken, man muss sie nur suchen.
Weiter ging´s . Vorbei an einem kleinen Teich
kamen wir nach Hinterweidenthal. Hier machte sich leider das Knie von Hans bemerkbar. Gerade bei Bergabpassagen bekommt er Probleme. So wurde beschlossen, dass nach den bisherigen 18,25 Kilometern Hans eine Pause einlegte. Er wollte eh noch zu seiner Tochter fahren und von dort mir entgegen rennen. Bis dorthin hätte ich noch ca. 13-14 km zu laufen.
Also alleine weiter. Und nun kommt die Stelle, warum ich auf den Halbmarathon nächste Woche verzichte--und lieber den Marathon dort laufe! Als Trainingslauf. Nein ich wurde nicht vom Affen gebissen, auch pfeift mein Schwein nicht- es war folgendes:
Wie erwähnt, war ich nun allein- oohhhh :-(((
Auf der anderen Seite konnte ich nun schneller laufen. :-)
Zuerst noch mit 5:30. Gut, geht ja ohne Probleme. Nächsten Kilometer in 5:10. Überraschung, keine Probleme trotz der bisherigen 20km. Also schneller! Nun folgte ein Laufen wie es selten vorkommt. Obwohl ständig Gegenwind und abwechslungsame Strecke, lief ich in meinem eigenen "Universum" .Einfach Laufen, immer weiter, keine Anstrengung. Der Schnitt lag auf einmal bei 5Minuten/km. Eine Kneipanlage lud zum Abkühlen ein. Beide Arme rein- wow das war richtig kalt. Tat aber gut, noch Wasser über den Kopf und weiter !
Keine Tempoverlangsamung, warum auch? Der FR zählte die Kilometer, Puls lag um die 160- aber ich spürte ihn nicht.
Mittlerweile hatte ich 28 km hinter mir - und Hans kam mir entgegen. :-) Ich rief nur : Ich mach die 30 voll, es läuft gerade so gut! Er klemmte sich hinter mich, konnte mir aber nicht ganz folgen. 29km hinter mir- jetzt aber noch mal mit Schmackes! Jetzt war es deutlich schneller und der Gegenwind stärker. Ich machte mich unbewusst kleiner, zog die Schultern ein, kämpfte nun und konnte den letzten Kilometer in 4:40 laufen. Ich gebe zu, ich war ein bisschen stolz! Vor allem als ich bei der Auswertung zu Hause feststellte, dass ich bei der Endbeschleunigung, also die letzten 12,25 Kilometer in 1:01:36 lief, also einen Schnitt von 4: 56 erreicht hatte!
Ich wartete auf Hans der dicht hinter mir war und zusammen liefen wir die letzten ca. 2km in einem weit gemütlicherem Schnitt von 5:25. So wurden es 32,1 km in 2 :53:30 ,Schnitt 5:25/km für die ganze Strecke. Der Puls lag bei 143.
Das nun war nun also mal ein langer Lauf mit einer richtigen Endbeschleunigung. So gut hatte ich das bisher nicht hinbekommen. Es scheint also wirklich, dass erstens die Intervalle und zweitens das ingesamt härtere Training mir gut bekommen.
Aber irgendwie kann ich es immer noch nicht fassen, es viel mir wirklich nicht schwer.
Und deshalb laufe ich nächste Woche den Marathon als langen Lauf !
Nicht schnell, aber doch unter 4 Stunden denke ich. Dazu evtl. diese Woche noch ein bisschen Tempotraining- das sollte genügen. Ich freu mich jedenfalls drauf...und bin immer noch am rundgrinsen!

Kommentare:

Hans hat gesagt…

Dann mal los !

Blumenmond hat gesagt…

Na, Du kannst einem aber einen Schrecken einjagen. Gott sei Dank musste ich nicht das lesen, was ich erst befürchtete.

Hey Martin, Du bist ja richtig gut drauf. Mach das Ding.

michi hat gesagt…

Puh, und ich dachte schon, Du wärest den Wasserfall runtergestürzt, umgeknickt oder sonst was Schlimmes passiert.
Dabei läuft es "nur" superrund bei Dir! Mensch, das liest sich ja großartig, da wird das Rundgrinsen wohl morgen früh noch Dein Gesicht beherrschen.

Hannes hat gesagt…

Hm, da wartet man auf irgendein riesiges Ereignis, und dann ist es letzten Endes doch "nur" ein einfach toller Lauf. So einfach kann es gehen, dass man den Marathon schon wieder liebt.

Kerstin hat gesagt…

Marathon als Trainingslauf! Meine Guete, du bist echt fit. Viel Spass und Erfolg naechste Woche.

RolandGLA hat gesagt…

Hi Martin,
gute Entscheidung!! Vor 2 Jahren bin ich den Hunsrück-Marathon auch als "Trainingslauf" gelaufen. Naja - der Nachteil war, dass es auf einmal richtig heiß wurde und ich mich trotz Trainngslauf auf den letzten Kilometern quälte.
Ich finde aber den gesamten Marathon besser als die HM-Strecke. Bei der HM-Strecke hast Du am Anfang einige Anstiege. Es ist auch einfach genial, als Marathoni am Start des HM`s vorbeizulaufen und den Applaus der Starter "einzusaugen". Das Feld ist dann schon weit auseinander gezogen und jeder einzelne der vorbeikommt wird gefeiert.
Viel Spaß!
Grüsse
Roland

Evchen hat gesagt…

Geil! *tänzchenmach* Das liest sich....wie ein kleiner runners high, hm? ;-)

Nimm Dir gedanklich einen Schwung der Emotionen von gestern mit für den Marathon. Und ja nicht enttäuscht sein, wenn Du dann etwas mehr kämpfen mußt. Schaffen wirst Du es nämlich trotzdem. Da bin ich mir sicher.

Martin hat gesagt…

@Hans: bin ja schon dabei !;-)
@Anja:
Ich werde es auf jeden Fall versuchen!
@Michi:
Weißt du, dass es ganz schön schwierig ist mit "Rundgrinsen" zu Frühstücken? Habe es aber geschafft!
@Hannes:
Mittlerweile schaffe ich es wirklich einen Mrathon einfach zu genießen, ohne immer voll auf Tempo zu laufen. hat aber lange gedauert.
@kerstin:
jetzt sollte es nur nicht ganz so heiß werden, dann passt alles.
@Roland: Wie gesagt lief ich dortschon 3 mal den HM und habe imer über die ersten 6km geflucht. Dieses um die Häuserblocks lufen, dieses ständige bergauf/begáb gleich am Anfang mag ich überhaupt nicht. Das war auch mit ein Grund dieses Mal den Marathon zu laufen.

Pienznaeschen hat gesagt…

Hör mal, da befürchtet man schlimmes und dann endet alles mit einem fantastischen Lauf und den Worte "Nicht schnell, aber doch unter 4 Stunden denke ich." das kannst Du doch miT Deinen Lesern nicht machen ;)

Hau rein und habe viel Spaß :)

palatino07 hat gesagt…

Ein Marathon als Trainingslauf!
Soweit ist es also schon gekommen … ;-)


Viel Spaß und gutes Gelingen