Montag, 6. Juli 2009

Zwei mal die A....karte bitte - und Laufen in der Hitze

Es war alles vorbereitet. Der Rasen war gemäht, die Terrasse fix und fertig verlegt, die Hecken geschnitten, die Tische gerichtet, der Grill wartete auf seinen Einsatz. Hier seht ihr die Terasse auf der ich in den letzten Woche meine Zeit verbracht habe:

Der Ausgang vom Wohnzimmer, bzw. Esszimmer (linke Tür):
Hier links (verdeckt) wieder der Eingang, im Hintergrund der Garten.


Die "alte" Terrasse
Blick aus dem Wohnzimmer raus auf den neuen Teil der Terrasse.


Das hier ist der neue Teil, den wir angelegt haben. Er befindet sich seitlich des Hauses.Rechts die Fenster gehören zum Esszimmer. Hinter den Hecken im Hintergrund ist der Vorgarten und dahinter kommt dann die Straße.


Unser "Teich" . Rechts die dunkleren Blätter sind von der Seerose die jetzt langsam kommt. Die andere Pflanze ist eine Muschelblume.

Nur die Fackeln mussten noch gefüllt werden. Gefüllt ? Ja es sind solche Fackeln die oben einen Behälter haben den man mit Lampenöl füllen kann. Klappte auch prima- nur bei einem war der Docht rein gefallen. Aber kein Problem- Deckel abschrauben-mit dem Finger rein und probieren den Docht zu erwischen. Dann den Finger wieder raus....ähem, neee oder ? Noch mal probieren- geht nicht. Aber mit Wasser und Seife müsste doch der verdammte Finger wieder raus gehen ! Kaltes Wasser drüber, einseifen-nix geht- außer dass Blut fließt, denn der Verschluss ist innen Messerscharf. Aber es half nichts, ich drehte so langsam den Finger und versuchte dabei gleichzeitig zu ziehen. Erfolg ? Ja, der Finger wurde nun rundum schön eingeschnitten! Also Blechschere oder Zange? Nicht genug Platz! Also schön weiter drehen und ziehen und tatsächlich nach einiger Zeit war er wieder befreit-mein rechter Zeigefinger. Blödheit muss wohl wirklich bestraft werden. Das also war mein erste A....karte für den Samstag.
Hier der Übeltäter. Die obere Kappe hatte ich abgeschraubt und dann...na ja den Rest habt ihr ja gelesen


Aber so schnell ließ ich mir den Tag nicht vermießen. Am Abend kamen dann unsere Gäste. Alle waren zufrieden, das Essen schmeckte hervorragend und als es dunkel wurde war hatten wir ein unheimlich romantisches Licht.


Dann kam der Nachtisch! Pia hatte ein tolles Rezept : Erdbeeren mit Puderzucker und Zitrone auf Marsalawein. Den ganzen Tag freute ich mich schon darauf. Ich liebe Erdbeeren und Marsala! die Schälchen wurden ausgeteilt, ich bekam auch eines, wollte gerade anfangen als ein Gast plötzlich bemerkte, dass er noch keines hätte. Pia lief in die Küche -nichts. Kühlschrank auf- wieder nichts. Alles durchsucht- keine einzige Erdbeere mehr da! Sie zählte nach- eine Portion fehlte! Sie hatte sich irgendwie verzählt und so wanderte mein Schälchen mit diesen himmlischen Erdbeeren wieder von mir weg und wurde von jemand anderem verzehrt. Diese nun war die zweite A....karte für den Tag und zum Glück auch die letzte. :-)
Der Rest des Abends (der Nacht) verlief weiterhin wunderschön und als alle nach Hause gingen, stimmten wohl alle überein, dass es ein schöner Abend gewesen war.

Der Sonntag:
Die Laufsachen hingen da. Alles vorbereitet- nur ich nicht. Es war zu spät, ich hatte verschlafen. Hans hatte keine Zeit (Verkaufsoffener Sonntag) und so wollte ich erst alleine und dann den letzten Rest mit Pia laufen. Angesichts des weiterhin schwülem Wetters und der Hetze der letzten Tage verschob ich es auf den späten Nachmittag. So frühstückten wir sehr gemütlich, gingen in die Stadt (und bekam dort endlich meine Erdbeeren in Form eines Erdbeerbechers im Eiskaffee) und um 17.00 Uhr traf ich mich mit Hans doch noch zum Laufen. Natürlich war es nun kein bisschen kühler als morgens, aber was soll´s. Die ersten Meter waren wieder so schwer, da es gleich bergauf ging, jedoch legte sich das bald und es lief besser. Ich zeigte Hans einen neuen Anstieg den Berg hinauf den er noch nicht kannte (ich glaube er gefiel ihm, so genau konnte ich es nicht verstehen, er schnappte so sehr nach Luft :-) ), und anschließend wurde die Strecke einfacher. Zu einfach für Hans, denn er der die steilsten Berge hoch läuft, über Geröllhalden in den Alpen klettert übersah eine kleine Wurzel und ...

Zum Glück hatte ich das Handy dabei! Aber das schwerste für ihn war so sitzen zu bleiben nach dem Sturz bis ich das Bild hatte, denn die Stechmücken und Bremsen sind im Moment die Hölle im Wald ! Sobald du stehst, stürzen sie wie wild auf einen und saugen dich aus ! Piranjas sind nichts dagegen ;-)
Nach 14 Kilometer wurde Hans von seiner Frau abgeholt und auch ich lief nur noch weitere 9km so dass es mit den 30 Kilometern nichts wurde. Aber der Schnitt war mit 5:26 noch ok. Nun muss halt in der Woche noch ein langer Kanten ran. Mal sehen, evtl. schon Morgen.
Jetzt wo draußen alles soweit in Ordnung ist, habe ich auch hoffentlich mehr Zeit.

Kommentare:

Blumenmond hat gesagt…

Na, da lohnt sich doch die Arbeit, wenn man anschließend einen so schönen Abend haben kann. Sieht super toll aus. Man kann sehen, dass Ihr den Garten mit viel Liebe (und Arbeit) pflegt. Tja und zu den Fackeln: Finger weg vom China-Kram;-))

Hans macht sich toll als Fotomodell.

PS: Ich hätte mich nicht getraut, Dir was wegzuessen.

Martin hat gesagt…

Aber Anja, Dir hätte ich gerne meine Portion überlassen :-) !

michi hat gesagt…

Das sieht nach einem saugemütlichen Abend aus und die viele Steineschlepperei hat sich sichtlich gelohnt. Sieht total schön aus Euer Garten.
Das mit den Erdbeerden war ja gemein, aber ich musste trotzdem lachen, tschuldigung ;-)

In Mückenschwärmen oder noch schlimmeren Stechviecherschwärmen wäre ich fürs Foto nicht sitzen geblieben, da hätte ich Dir lieber mein Erdbeerdessert gegeben.

ultraistgut hat gesagt…

Hallo, Martin, da hattest du ja das volle Programm, aber man sieht auf den Fotos, es lohnt sich, fleißig zu sein, und deine Gäste fühlten sich auch sehr wohl - bei so einer Beleuchtung, da kann man ja gar nicht anders. Und dann musst du noch auf deine Portion Erdbeeren verzichten, du Armer.

Aber der Arme liegt hier auf dem Boden, ich hoffe, Hans steht mittlerweile wieder auf eigenen Beinen und ist nicht aufgefressen von den aufdringlichen Insekten !!

Martin hat gesagt…

@Margitta: Ach weißt du Hans ist schon ein ganz schöner Brocken, so schnell wird der nicht aufgefressen!
@Michi: Sollte ich irgendwann mal in eure gegend kommen, erinnere ich mich an dein Erdbeerversprechen !:-)

Evchen hat gesagt…

Ok, der Reihenfolge nach:

1. Du bist ein Märtyrer. Weil Du so bereitwillig (mehr oder minder) Deine Erdbeeren geopfert hast.

2. Das mit dem Schussel und Finger und Fackel und so kommentiere ich nicht weiter, außer: Gute Besserung!

3.Du bist fies! Am Boden Liegende fotografieren! Ts... ;-)

4.Ich bin ein Masochist. Ich sitze hier bis 20 Uhr auf der Schaffe, mir hängt der Magen auf`m Boden und ich sehne mir mein Abendessen herbei udn lese diesen Eintrag mit all den herrlichen Leckereien! *sabber*

*glux*

Pienznaeschen hat gesagt…

Gemütlich hattet ihr es und der Nachtisch (Du Held hast Dich geopfert) klingt himmlich ... schön ist es geworden da hat sich die ganze Schufterei gelohnt (wobei ich bei Dir ehere glaube das es für Dich Zusatztraining war ;))