Mittwoch, 22. Juli 2009

Einmal wie Tarzan sein

Nun meine Jane hatte ich ja dabei, nur mit dem Affen haberte es noch. Aber zu dem kann man sich ja auch selber machen.
Die Anreise war absolut problemlos, wenn man vom Verkehrschaos der B10 mal absieht. das Wetter war zwar warm, aber noch nicht übermäßig heiß. Perfekt!
So standen wir am Eingang des Kletterparks, voller Vorgreude, aber auch mit Bedenken ob wir denn so alles schaffen würden, denn ich bin nicht ganz schwindelfrei (es geht nur wenn ich irgendetwas vor mir habe, egal was, wenn es auch nur ein Seil ist) und Pia überhaupt nicht. 18€ Eintritt sind nicht gerade wenig, aber sie sind gerechtfertigt. Zuerst muss man brav die AGB unterschreiben, danach wird der Gurt vom Personal angezogen, anschließend wird man zum ersten Mal "aufgehängt" um zu prüfen ob alles sitzt und vor allem, ob ich dann noch weiterehin mit tiefer Stimme sprechen kann. Ich kann! Danach geht es zur intensiven Einweisung. Erst danach bekommt man ein grünes Bändchen als zeichen, dass man eingewiesen ist. Auch die Regeln sind streng: Wer zum ersten Mal erwischt wird, dass er, egal wo, nicht angegurtet ist, darf wieder absteigen, bekommt einen orangenen Helm (damit es auch jeder sieht : Aha da ist ein Döskopp) und muss noch einmal zur Einweisung. Wird er zum zweiten Mal erwischt, darf er sofort den Park verlassen und das war es dann für den Tag. Hart aber fair.

Dann ging es los. Zuerst über ein paar Übungparcours so in ca. 2-3m Höhe. Alles ziemlich wackelig, teilweise anstrengend aber machbar für jeden. Auch Pia schaffte es. Obwohl sie sonst ab 2m Höhe wacklige Knie bekam, kam sie über alle Seile, Holzbalken und was weiß ich noch, rüber und war mit recht stolz.

Nun wollten wir mehr.14 Bahnen waren zu besuchen, die restlichen 2 waren heute nicht frei gegeben, wegen Gewitterwarnung. Schade! Denn sie sind zwar seehr hoch und laaaaang (22Stationen) aber am Schluss geht es eine 250m lange Seilrutsche abwärts! Will man diese beiden auch besuchen erhöht sich der Eintrittspreis auf 22 Euro und man bekommt eine Extraeinweisung.
Und bevor ich es vergesse: Man kann max 3 Stunden da bleiben, ansonsten muss man nachzahlen.

Der Einstieg zu den etwas schwierigeren Bahnen :
Wir suchten uns die Bahn 7 aus. Sie war schon ein bisschen höher, aber ich weiß nicht warum, ich weiß nicht wieso, ich hatte keinerlei Angst vor der Höhe. Ich konnte am Rand des Podest stehen, über das Seil laufen, über wacklige Bretter balancieren- es war als ob ich am Boden lief. Bedingt dadurch, dass einige vor uns waren und jeweils nur 3 Leute auf einem Podest stehen durften ( runde Scheiben die um den Baum herum gebaut wurden und zwischen den Prüfungen sind) dauerte es allerdings schon seine Zeit bis man durch war.
Pia on tour:
Während Pia nun eine gleichwertige suchte, ging es für mich erst richtig los. Ich will immer meine Grenzen suchen, sehen wie weit ich gehen kann. Also zuerst Bahn Nr. 11 die schon etwas schwerer war ...
aber vor allem wegen dem Stück:

Ich bin ja nun kein Leichtgewicht und sich nur mit den Zehen und den Fingerspitzen an ganz kleinen Vorsprüngen zu halten , während unter einem ca. 5m nichts ist, kostet Kraft und Überwindung. Hier könnt ihr auch sehen, wie ich hinten eingehakt bin. Wäre ich gefallen hätte es zwar etwas weh getan aber weiter wie einem Meter wäre ich nicht geplumpst. Aber sag das mal deinem Kopf! Nach der Bahn suchte ich mir die Bahn 14 aus. Es musste sein! Und es war klasse ! Zwar teilweise echt hoch und wackelig, aber es hat einfach saumäßig Spaß gemacht:
Hier kann man auch sehr gut die Podest erkennen, die zwischen den Hindernissen waren.
Leider sind die Bilder nicht so gut geworden, aber es hat nicht am Angstschweiß sondern am eher schlechten Licht unter den Bäumen gelegen.
Jedoch kann man die Faszination und den Spaß nur schwer beschreiben, deshalb : Hinfahren und selber Tarzan (oder Jane) spielen.
Für mich ist eins klar: Ich gehe wieder hin und dann sind die Bahn 15 und der Ironparcour fällig!
UAAAAHHAHHAH !

Noch ein paar Impressionen:


Kommentare:

Pienznaeschen hat gesagt…

Das hat garantiert richtig Spaß gemacht, ich gehe davon aus das ihr keine Höhenangst kennt ;)
Und Heidelberg musste passen oder gab es anschließend noch einen kleinen Abstecher *unortskundigfrag*?

Martin hat gesagt…

Ui du warst aber schnell,ich hatte noch gar keinen Text geschrieben :-)
Nein Heidelberg fiel heute aus, ebenso die Höhenangst ;-)
Aber es war einfach richtig geil!(Benutze das Wort eher selten, aber hier passt es !)

Blumenmond hat gesagt…

Ha, hab ich privat auch schon mal gemacht. Geiles Gefühl, wenn man sich überwunden hat.

palatino07 hat gesagt…

Bravo Tarzan.
Das war aber ganz schön mutig von Dir – so kurz vor dem Marathon. Wie schnell holt man sich eine Zerrung bei den ungewohnten Bewegungen. Vom Muskelkater ganz zu schweigen …

KongoOtto´s wild running hat gesagt…

Das sieht mir ja aus wie der Kletterpark an der Mosel neben dem alten Mont Royal. Da waren wir im Mai auch, eingeladen vom Lieferanten. Der Ironman Parcour war der Hammer. Hat richtig Spass gemacht zu klettern und besonders sich hinterher einzuhacken und loszulassen.

Martin hat gesagt…

@Blumenmond: Genau! Und ungefährlicher als Kochen :-)
@palatino: mensch, da hätte ich doch ne super Ausrede gehabt! Ich wre ja schneller gewesen ,aber beim Abstieg vom 4000er hats mich hingeshmissen!
@Otto(ist einfacher) :Gerade heute habe ich gelesen, dass es ca. 30km von mir weg in Homburg auch so ein Parcour gibt, ist ja wirklich nicht weit weg...könnte man ja hin laufen ;-)

Kerstin hat gesagt…

Das sieht toll aus! Kann ich mir vorstellen dass das Spass gemacht hat. Sowas faende ich auch klasse!

Gerd hat gesagt…

Mein erster Besuch eines Klettergartens war auch sensationell. Ist eine geniale Einrichtung.
Ich hoffe dein Muskelkater hält sich in Grenzen. Ich konnte mich damals fast zwei Tage nicht bewegen!

Hannes hat gesagt…

... für die Arme ist das auch ein richtig gutes Training, so kam es mir zumindest vor. Beim ersten Hochseilgarten damals in Frankreich (der war wirklich riesig, hoch und hart) hatte ich anschließend heftigen Muskelkater. Die beiden Hochseilgärten, die ich hier in Deutschland besucht habe, waren dagegen eher harmlos und doch toll.

Pienznaeschen hat gesagt…

Hab den Text jetzt auch nachgelesen ;)

Evchen hat gesagt…

Achja, danke Martin für den tollen Bericht! Oh, da würd ich auch gern mal hin. Ein schööööner Tag, komm Welt, laß Dich umarmen... *glux*