Sonntag, 12. Juli 2009

Abgeschossen !

Ich weiß nicht wie, ich weiß nicht warum aber seit gestern Abend ist mein Internet tot! Ich kann zwar noch meinen Router erreichen, aber die Verbindung zwischen Router und Alice- Modem funktioniert nicht mehr. Na ja werde ich morgen mal die Hotline bei Linksys (Router-Hersteller) anrufen. Zum Glück hat ja mein Schwiegervater auch Internet und so kann ich den Bericht wenigstens schreiben und meine Mails lesen. So ganz ohne Internet- nee geht gar nicht. Außerdem ich habe ja Urlaub, da hat mein ja Zeit für so was L

Und –ich habe bei der ganzen Aktion, meinen gestrigen Beitrag auch noch gleich gelöscht, also nicht wundern, ich war nur etwas zu schnell beim „Enter“ drücken.

Am Samstag war ja mal wieder gutes Wetter, sogar Sonnenschein wurde gesichtet, das ließ doch auf den heutigen Sonntag Morgen hoffen! Wie trügerisch! Denn als ich mich ganz leise aus dem Schlafzimmer geschlichen habe, regnete es ohne Ende! Toll, ganz toll, denn ich liebe nicht unbedingt lange Läufe im Regen. Jedenfalls nicht wenn es so regnet.

Hans kam und es regnete immer noch. Wir fuhren zum Startplatz unserer Tour und nun fing es so richtig an. Das war doch überhaupt nicht gemeldet! Wir warteten im Auto, aber es wurde nicht besser. Wir beschlossen unsere Tour im Wald zu beginnen, da wären wir einigermaßen geschützt. Gesagt- getan. 10 Minuten fuhren wir dort hin und nun ging es endlich los.

Der Himmel schien sich zu erbarmen denn zuerst wurde es weniger, dann hörte es auf zu regnen. Jetzt hieß es:Jacken aus! Und im Unterholz versteckt, damit wir sie auf dem Heimweg abholen konnten. Das ist auch ein Vorteil wenn man im Wald läuft, solange man das Versteck wieder findet :-)

Leider hatte ich viel zu spät gefrühstückt und das Stück Kuchen und das Brötchen fügten sich so gar nicht in ihr Schicksal und wollten nicht verdaut werden. Wackersteine im Magen bremsen einen ganz schön aus und so richtig in den Lauftritt kommt man gar nicht dabei. Es dauerte fast eine Stunde bis es besser wurde. Die Strecke selbst war natürlich teilweise richtig nass, wie wir leidlich feststellen mussten. Speziell Hans nutzte das aus und probierte ob seien Schuhe Wasser und Schlammdicht wären- sie waren es nicht! Übrigens die zwei Stelzen in den Schuhen sind die Beine von Hans.

Tapfer widerstanden wir der Versuchung abzukürzen und trabten weiter. Kurze Steigungen wechselten sich ab mit längeren Geraden. Ab und zu regnete es wieder, aber längst nicht mehr so stark wie zu Beginn. Es war sogar richtig warm geworden und kurze Hosen und Singlet reichten vollkommen aus.

Nach 20km hatte ich einen richtigen Durchhänger. Mir wurde schlecht, war müde, musste sogar gähnen (beim Laufen!) und schleppte mich mehr dahin als ich lief. Zum Glück aber ging die Phase relativ schnell vorbei und ab Km 22-23 kam so was wie der zweite Luft und das Laufen wurde viel leichter.


Sogar eine Tempoverschärfung war drin, wenn auch nicht so doll.


Nach 28km jedenfalls waren wir wieder am Auto- nur ich wollte weitermachen, es lief gerade so gut. So lief ich noch ein bisschen weiter, bis Hans mich nach 30,8km wieder aufgabelte. Zeit : 2:52. Schnitt so um die 5:35/km.

Nun muss/kann/darf ich heute Abend nur noch ein paar Kilometer mit Pia laufen und habe meine Pensum für heute dann erreicht. Morgen ist dann AUSSCHLAFEN angesagt!

Und mit viel Glück geht dann bis morgen Mittag auch wieder das Internet.


Nachtrag : Noch einmal 4,6 km wurden es heute Abend. Und jetzt schon war es wieder verdammt schwül. Das kann ja heiter werden in den nächsten Tagen! :-(

Kommentare:

LocalZero hat gesagt…

Ich befürchte auch, dass das Wetter in den nächsten Tagen wieder ne astreine Waschküchenlage sein wird, ist wohl doch langsam Zeit, dass der Herbst kommt ;-)

Ansonsten: Tempo passt, Streckenlänge auch, klingt doch alles ganz gut... und das bisschen Regen steht Ihr Zwei doch ganz locker durch... sag ich jetzt mal einfach so...

Schöne Grüße
Lars

michi hat gesagt…

Keine Ahnung wie Du das gemacht hast, Gähnen während des Laufens muss erst mal einer machen. Bislang dachte ich immer - ernsthaft! - das geht nicht. Aus welchem Grund auch immer. Ich kann noch so müde sein, ich gähne vorher, ich gähne nachher, aber während des Laufen nie. Auch meine Schwester nicht. Aber es scheint doch zu funktionieren, wie man bei Dir liest.
Eine schöne Mocke habt Ihr da ja gleich im Wald wenn es regnet, da hat Asphalt dann doch klare Vorteile, man bleibt mit den Stelzen ;-)) nicht drin stecken.

Das Ausschlafen hast Du Dir verdient mit den Läufen *staun*.

fechi hat gesagt…

Ihr seid Helden! Bei soviel Schlamm hätte ich ehrlich gesagt das Motto "Morgen ist auch noch ein Tag" aus meiner Motto-Kiste geholt :-)

Martin hat gesagt…

@Localzero: Waschküche trifft es wohl wirklich. Schon jetzt um 10.00 Uhr schwitzt man im Sitzen!
@Michi : ich wusste auch nicht dass so was geht, aber ich bin da warscheinlich ein Naturtalent :-)
@Fechi: Glaub mir, hätte Hans nur ein Wort gesagt wie : Lieber heute Abend- oder lasss und morgen laufen, ich wäre dabei gewesen :-)

Hans hat gesagt…

Genau Martin, das habe ich Deiner Nasenspitze angesehen und daher kein Wort von verschieben gesagt.

Wie hat Margitta irgendwo geschrieben: Wenn Männer im "höheren Alter" der Ergeiz packt, sind sie nicht zu bremsen.
Und diesen Sätzen muss ich ja gerecht werden.

Marco hat gesagt…

Ganz schön flotter Schnitt pro km mein lieber.
Auf was trainierst du den ? ^^

Auf jeden Fall wäre das MEIN Wetter gewesen.
Ich hätte mal wieder kein Schlammloch ausgelassen.^^

So muß es ebend bei mir sein.

Tolle Bilder, das mit den Steg im See oder was auch immer es ist ist ist wirklich einmalig.

LG
Marco

Martin hat gesagt…

Nun in zwei Wochen bin ich beim König-Ludwig-Marathon. aber ein Schnitt zwischen 5:25-5:40 laufen wir eigentlich immer. Der Rekord war aber im letzten Jahr, da liefen wir wirklich 30km im 5:00er Schnitt. Wie wir das gemacht haben weiß ich wirklich nicht.
Und dem Matsch kann man gar nicht ausweichen, allerdings bekomme ich nicht wie Hans die Schuhe von meienr Frau gereinigt- die bleiben einfach so und einmal pro Jahr gibt es die Waschmaschine. Die die ich gestern angehabt habe, trug ich auch beim Strongmanrun, die sind also Wasser und Matsch gewöhnt :-).
Vielleicht sollte ich meine Schuhe einfach bei Hans vorbei bringen.

Pienznaeschen hat gesagt…

Dann erstmal einen schönen Urlaub und schlaf Dich mal ordentlich aus. Wobei. beim Laufen zu gähnen, das hat was, das schafft zumindest nicht jeder ;)

Ist es nicht unheimlich anstregend in dem Matsch zu laufen bzw. rutscht ihr da nicht mehr als das ihr lauft?

Martin hat gesagt…

Ja ich schein im Moment auch Schlaf dringend nötig zu haben, wobei "Auschlafen" spätestens um 9.00 Uhr vorbei ist.
zum Matsch : Natürlich versuchst du dem Matsch auszuweichen- anfangs- später ist es dir einfach egal. Du kannst auch nicht immer durch"rennen", eben weil man gerne ausrutscht. Schwer ist es nur wenn es bergab geht, da muss du halt schön langsam gehen, sonst gibts "Aua" und die Krankenwagen kommen gaaanz schlecht in den Wald. Letztens lag ein Mountainbiker wirklich eine ganze Nacht im Wald, da er kein Handy hatte und niemand Bescheid wusste.
Und den großen Matsch gibt es nächstes Jahr wieder, beim Strongmanrun 2010 :-)

Übrigens, weiß einer wie ich hier im Kommentar einen Link setzen kann ?

Evchen hat gesagt…

Ihr seid Helden!
Mal abgesehen davon, daß ich eh schon Bauklötze staune, wenn ich von Deinen Distanzen, Zeiten etc. lese, aber dann auch noch 30km fast im Regen und definitiv im Matsch. Brrr....

Martin hat gesagt…

Nee keine Helden, eher komische Kauze ! :-)