Donnerstag, 11. Juni 2009

Wenn Martin bläst...

...dann muss Martin kämpfen. Nein ich bin nicht vollkommen gaga geworden, auch kein Baum viel mir Birne, die Auflösung ist viel einfacher. Das Sturmtief namens „Martin“ zog heute durch den Pfälzer Wald und ich auch !

Der Felswanderweg wollten wir wieder angehen, dieses mal ein wenig weiter als letztes Mal und auch ein anderes Teilstück stand auf dem Plan . Gleich nach dem Start mussten wir erst einmal hoch um den Rundweg zu erreichen. Und gerade das macht uns beiden zu schaffen- am Anfang gleich einen Berg zu laufen. Die Muskeln wollen einfach noch nicht- aber sie müssen. Es war angenehm mild, trotz des starken Windes. Aber hier unter den Bäumen verfing er sich auch und man hörte ihn mehr als man ihn spürte. Manchmal war das Rauschen so laut, dass man fast schreien musste wollte man sich unterhalten. Ab und zu jedoch kam ein Böe durch und man wurde etwas durchgeschüttelt. Auf der anderen Seite wurde es dadurch nicht so schwül wie in den letzten Tagen. Auch geregnet hat es nicht –im Gegensatz zur vergangenen Nacht wo es literweise vom Himmel schüttete.

Der Weg war wieder traumhaft wie ihr auf den folgenden Bilder sehen könnt. Aber er ist definitiv nicht für Anfänger zum Laufen geeignet.

Wie schon ihn meinem letzten Laufbericht über den Felswanderweg zu lesen, geht es ständig bergauf und bergab. Manchmal nur ein paar wenige Meter manchmal aber auch ganze Passagen die zu bewältigen waren. Immer mal wieder konnte man die Aussicht hinunter ins Tal genießen, nur um gleich wieder von tiefstem Wald empfangen zu werden. Auch begegneten wir heute anderen Läufern, Walkern oder einfach Spaziergängern. Eine Gruppe war besonders groß, bestimmt 20 Leute waren auf einmal vor uns auf dem schmalen Pfad. Als sie uns entdeckten riefen sie : „Vorsicht schnelle Läufer !“ und „Macht Platz vorne“ dazu eine allgemeine nette Begrüßung, als wir mitten durch die „Meute“liefen. Nur für Hans war es wohl zu viel Mensch, den kaum waren wir durch, gab es hinter mir einen Schlag und ich sah Hans auf dem Boden- aber nur kurz, den Katzengleich hat er sich abgerollt und schwuppdiewupp stand er schon wieder auf den Beinen. Ich bin mir sicher wir waren noch Stunden das Gesprächsthema der Gruppe.

Wir liefen jedoch weiter und genossen den Weg. Nach ziemlich genau 20km kamen wir an unser heutiges Ziel, also nur noch weitere 25km dann hätten wir den ganzen Rundweg geschafft ;-)

Allerdings gab es heute auch über 700 (!)Höhenmeter zu bewältigen.

Für mich war es das aber noch nicht für heute, denn gegen Abend war ich noch mit Pia und Diana unterwegs. 7,2 km waren es dann noch mal- und die Begleitung hat mir heuet Abend noch besser gefallen J

Pia lief diese Woche mit einer AOK- Laufgruppe mit und auf den 12km, teilweise sehr bergig, stellte sie fest, dass sie weit vorne mitlaufen konnte- und das machte sie doch wieder ein wenig zuversichtlicher für den HM. Jedoch warten wir erst einmal ab, denn wir müssen erst mal testen wie weit sie im Training laufen kann. Heute jedenfalls, nach 7km im 6:35er Schnitt lief sie die letzten 200m in einem 4:15(!) er Schnitt- was mich darin bestätigte, dass da noch genug Potential da ist.

Bilder zum Genießen:


Felsformationen am Wegesrand


und immer wieder dichter Wald durch den nur ein schmaler Pfad führt

Hans als er mich festhielt...

...als ich gerade fotografierte
... und als ich mit Pia telefonierte machte er mal ein kurzes Päuschen




Diese Farben waren wirklich so im Fels- fantastisch!



Unsere heutige Tour. Wie ihr seht sind wir heute nur den rechten Teil um Rodalben gelaufen. Jetzt nur noch links rum- und schon haben wir die 45km im Sack!



Kommentare:

Hannes hat gesagt…

Richtig schöne Bilder von eurer Tour! Und haben deine Beine sonst nichts zu tun? *lach* Eine lange Tour nach der anderen und zusätzlich noch die kurzen. Und das Alles ohne konsequentes Warmlaufen vor dem Berg - also sowas!

Martin hat gesagt…

Ich lauf mich doch warm -am Berg :-)

Evchen hat gesagt…

Bei den Bildern werden Erinnerungen wach. *seufz* Doch, auch ohne großes Wasser ist es schön bei euch. :-)
Die netten Spaziergänger waren wohl die Wiedergutmachung für die Pöbelkids letzt, hm?

Martin hat gesagt…

@Evchen: Ja die waren wirklich lustig, allerdings denke ich bei deren Tempo werden die wohl noch einige Zeit gewandert sein müssen. Respekt.
Aber so ein "großes Wasser" wäre schon schön.

Pienznaeschen hat gesagt…

Schöne Bilder, traumhaft und das Sat.-Bild beeindruckt (immer schön im Wald, gell;)) Aber ist es beim Sturm nicht ehere ungünstig im Wald?

Pia schafft definitiv den Halbmarathon ganz ganz sicher!! (aber ich kann verstehen das sie ein gutes Gefühl dafür haben möchte;))

Martin hat gesagt…

@Pienznäschen: Ja so optimal ist es im Wald dann wirklich nicht. Auf der anderen Seite war der Wind nicht sooo stark. Und wegen Pia : Es ist wohl eher eine Kopfsache,deswegen werden wir morgen mal etwas länger laufen, also evtl. 16-17km.

michi hat gesagt…

Das sieht mal wieder richtig schön aus landschaftlich und es ist immer wieder beeindruckend wie leichtfüßig ihr da so diese Höhenmeter bewältigt.

Gute Fortschritte macht Pia.

Blumenmond hat gesagt…

wow!

KongoOtto´s wild running hat gesagt…

Herrliche Fotos, ein Wald um den ich Dich beneide.
Meinen Hintergrund auf der Arbeit ziert dieses Bild: http://vistawallpapers.files.wordpress.com/2007/03/vista-wallpaper-forest.jpg
Das könnte aus "Deinem" Wald sein.

Martin hat gesagt…

Ja das Bild kenne ich auch und ich finde es sagenhaft, im wahrsten Sinne des Wortes!