Freitag, 5. Juni 2009

Erste Bilder

Warum ? Warum haben wir damit angefangen ? Warum lassen wir die Terrasse einfach nicht so wie sie war ? War doch schön so. Aber nein man will ja mehr. Und deshalb haben wir den Platz vor dem Esszimmer-Erker (fast ein bisschen ein Wintergarten) nun auch zur Terrasse erklärt. Es ist der Streifen auf der Seite unseres Hauses. War ein eher ungenutzter Platz. Die Hauptfrage war : Machen wir die Thujahecke weg oder lassen wir sie stehen ? Immerhin ist sie satte 1,10m dick und so hätten wir statt 2,5m über 3,5 m bis zur Nachbars Garage. Wir ließen sie stehen ! Sie ist so schön dicht und wir brachten es nicht übers Herz sie zu fällen. Jedenfalls jetzt noch nicht. Auch der Schmetterlingsstrauch darf stehen bleiben wie auch der Rhododentron. Hinter dem Haus haben wir ja genug Platz und so wird es eher ein kuscheliger, ruhiger Platz. Alerdings war es heute überhaupt nicht so. Schubwagen voll schaufeln , in den Vorgarten fahren, auf den Hänger kippen, wenn der Hänger voll war auf die Mülldeponie gefahren, dort wieder alles schön abschippen, wieder zurück fahren und das gleiche von vorne. Und trotz, dass wir 4 ,5 Stunden geackert haben, hat es nicht gerreicht. Jetzt geht es am Montag weiter. Noch min. eine Fuhre muss gefahren werden und dann sind da noch 100 Waschbetonplatten die einzeln nach hinten getragen werden müssen.
Aber zuerst geht es morgen Gucken ! Was ? Wird nicht verraten, nur soviel es ist klein, wuschelig und hat große Pfoten !

Hier das Wasserspiel das im Boden eingesetzt wird :

Blick vom Garten in Richtung Straße. Rechts unser Esszimmer, links die Thujahecke um die es ging. Im Hintergrund die beiden kleinen Thujahecken. Sie sind so versetzt angeordnet dass man in den Vorgarten dahinter laufen kann aber nicht durchschauen kann. Mein Schwiegervater (immerhin 76 Jahre) und Alishas Freund beim "Schippen"

Blick nach hinten Richtung Garten. Links der Rhododentron und dahinter der Schnetterlingsflieder. Links, nicht im Bild zu sehen, geht es dann direkt auf unsere schon bestehende Terrasse.
Der Anhänger...
mit Alisha als "Grundverteiler" auf dem Hänger.
Morgen gibt es gaaaanz ander Bilder !

Kommentare:

Hannes hat gesagt…

Ah, da sind ja schon die ersten Bilder. Der Brunnen gefällt mir. Und schön schuften könnt ihr - Arbeit tut gut ;P

trailfüchsin hat gesagt…

Ich denke, ich muss auf die Bilder morgen gespannt sein, gell? ;-)

Da prophezeie ich Euch für morgen mal einen aufregenden Tag, denn man lange in Erinnerung hegen sollte!

LG Monika

LocalZero hat gesagt…

Gartenarbeit ist ja bekanntlich der allergrößte Feind des strukturierten Lauftrainings... aber weil wir ja alle so hart sind, stellen wir uns immer wieder diesen Herausforderungen, oder?

Viel Spaß noch!
Und auch ich bin sehr gespannt auf die nächsten Bilder!

Schöne Grüße
Lars

Simone hat gesagt…

Ups, sieht ja nach 'ner ganzen Menge Arbeit aus.
Dafür aber werdet ihr hinterher, nach getaner Arbeit, sicher ganz viel Spaß auf/mit eurer neuen Terrasse haben. Ich denke jedenfalls, dass die Arbeit, der Schweiß und auch der Muskelkater sich lohnen werden.

michi hat gesagt…

Ui, das ist eine Schufterei, hört sich aber an, als gäbe das eine schöne Erholungsoase wenn es fertig ist. Der Brunnen gefällt mir auch.
Und diese versetzten Hecken erinnern mich ein klein an Märchen-Irrgarten.

Jetzt bin ich auf die Überraschungsbilder von morgen gespannt. Vielleicht ein kleiner Golden Retriever? Als neuer Laufkumpel?

Eva hat gesagt…

Da habt ihr ja schon schwer was weggeschafft und ich bin mir sicher, das wird richtig schön - so ein Brunnen ist was Tolles - wir haben auch einen!

Und auf morgen...da bin ich natürlich auch gespannt!