Dienstag, 23. Juni 2009

Chaotisches Wechseltraining

Was ist denn das ?
Nun ganz einfach: Zuerst Arbeit in der Firma zur Stärkung des Geistes und Konzentrationsfähigkeit. Danach Waschbetonplatten legen, aber immer schön aus dem Kreuz heraus. Anschließend eine Verabredung mit Hans auf dem PSV-Sportgelände um mal wieder ein paar schnelle Runden zu laufen. Aber als wir dort ankamen, war gerade wieder die "Gruppe des Sportabzeichens" dort- und sie liefen sich warm. Auf meine Frage was denn heute so anliegt hieß es : "1000m und 3000m werden heute gelaufen" Na passt doch ! Schnell mich und Hans angemeldet, kurz zwei Runden eingelaufen und ab zum Start des 1000m Laufes.
Ich glaube ich habe schon erwähnt, dass ich diese Rundenlauferei auf Zeit nicht so sehr schätze, aber in der Gruppe machts Spaß. Leider waren die anderen aber nicht so schnell, so dass ich den Lauf einsam von der Spitze aus laufen musste. Mit 3:50 war ich aber auch nicht zufrieden- das ging auch mal besser nämlich mit 3:35.
Kurz 2 Minuten ausgeruht und ab auf die 3000m. Nun beschloss ich einem Mitläufer zu helfen die Strecke unter 15:00 zu laufen. Natürlich gaaaanz ohne Hintergedanken. Und außerdem war es ein Mann, noch älter wie ich und überhaupt! Allerdings wäre es für mich schön locker und für ihn eine Motivationshilfe, denn ansonsten konnte leider keiner im Feld das Tempo so richtig laufen. Also doch ein kleiner Hintergedanken.
So trabten wir Runde um Runde schön im Zeitplan. Nur die letzte Runde beschleunigte ich noch mal und kam so in 14: 40 ins Ziel. Auch hier lief ich schon in 12:30 ins Ziel, aber das war heute auch nicht geplant.
So das war´s also. Mmmhh...Hans und Ich waren noch nicht so richtig zufrieden, so ging es noch schnell in den Wald-den Berg hoch und wieder runter, gerade mal 3km aber es musste einfach sein. Ansonsten hätte uns irgendwas heute gefehlt, der "Kick" sozusagen. Danach schneller Heimflug und weiter Platten legen.
Das also ist Chaotisches Wechseltraining. Nicht planbar, überraschend, abwechslungsreich und macht Spaß! Außerdem wird der Geist( soweit noch bei mir vorhanden), Kraft (da war doch mal was ) und Ausdauer trainiert (schnauf, Hechel). Sollte ich mal als Patent anmelden und natürlich noch einen tollen englischen Namen dazu erfinden. Vorschläge ?

Kommentare:

Hannes hat gesagt…

Ohne das Chaos dabei wäre ich auch zufrieden damit - ein ordentliches Wechseltraining hatte ich heute auch. Physiotherapie, Radfahren, Schwimmen und fünf Stunden lang Luftballons aufblasen und wegtragen - was man nicht alles tut :D

Gerd hat gesagt…

uf die Waschbetonplatten würde ich dann eher verzichten. ;-)

Evchen hat gesagt…

Ähm...nö, da fällt mir spontan nix zu ein. Bei dem abwechslungsreichen Training muß das aber wahrscheinlich eh ein ellenlanger Name werden, der dann auf N.E.D.H.I. oder so abgekürzt wird. *blödel*

ultraistgut hat gesagt…

Das sind halt die wahren Männer, die Waschbetonplatten herumschleppen, Tempotraining absolvieren, wieder Waschbetonplatten tragen, das gibt Mukkis, Ausdauer, Schnelligkeit alles zusammen - so lieben wir die Männer !

Jörg hat gesagt…

Irgendwie hätte ich auch mal Lust, so kurze Strecken zu laufen. Mal sehen, wenn es mal paßt. Aber 1000m - habe keine Ahnung, wie schnell man da laufen kann oder muß.

Jörg

Die Erleberin hat gesagt…

Die chaotischen und spontan geplanten (geht das?) Trainings sind bei mir immer die besten. Und ich kenne sie gut, da auch keine Profisportlerin und immer viele andere Hobbies. Das Patent kriegst du also wahrscheinlich nicht. Aber dafür die Kondition und mentale Stärke. Wenn das nichts ist!

Pienznaeschen hat gesagt…

Ich schließe mich grinsend Margitt an ;)

Blumenmond hat gesagt…

Extreme Washed-out-Boards-Setting and running Workout?