Freitag, 8. Mai 2009

Nun also geht es wieder los

Das Wetter soll also umschlagen. War es gestern noch herrlich warm, wenn auch zu warm für einen Marathon, sieht es nun so aus als ob es eher wechselhaft am Sonntag würde. Komisch und ungewohnt, denn bisher lief ich noch keinen Marathon bei schlechtem Wetter. Und in Mainz schon gar nicht. Bei anderen Wettkämpfen habe ich schon alles mitgemacht, ich denke da nur an die 15km bei -15° im Januar. Brrr! Aber ein bisschen Regen würde auch herrlich abkühlen und ich könnte mir ersparen Becherweise Wasser über die Birne zu schütten.
Am Dienstag lief ich 8 km in einem Tempo von ca. 5:45/km, am Mittwoch noch einmal 3 kleine Intervalle(je 1km in 4:55) und dazwischen 3 langsame Kilometer. Nach dem Gewitter heute Nacht (war ja klar, hatte ja gestern mein Auto gewaschen) scheint nun wieder die Sonne und die werde ich soweit möglich ausnutzen und einen schönen langsamen Lauf unternehmen, Tempo deutlich über 6Min/km
Das war es dann. Was jetzt nicht da ist kommt auch nicht mehr dazu. Natürlich wäre es schön sich den ganzen Tag zu schonen, aber ich glaube da hätte mein Chef was dagegen :-) So wird mir wohl nur der Morgen bleiben, aber den, den werde ich ausnutzen!
Morgen, gegen Mittag werde ich nach Mainz fahren um wie jedes Jahr bei Kathryn und Jörg zu übernachten. Am Nachmittag werden wir die Startunterlagen holen und am Abend, so ist es schon Tradition, in einem ganz bestmmten Lokal meine Pizza Hawai zu essen. Bei allen bisherigen Läufen in Mainz lief ich am nächsten Tag einen neue PB. Aberglaube ? Vielleicht, aber wenn´s hilft.
Ob ich es wirklich auf einen neue Bestzeit anlege, wird sich beim Rennen entscheiden. Da hängen einfach zu viele Faktoren davon ab. Aber wenn ich mich noch einigermaßen frisch fühle, werde ich es natürlich versuchen. 3 Zeiten knapp über 3:30 habe ich ja nun schon ,alle zwischen 3:31 und 3:33. Aber diese paar Minuten sind wirklich hart. Es sind ja nur 3-400 Meter die man auf 42km verliert, aber diese können so weh tun. Vor dem Lauf kann man sich gar nicht vorstellen, eben diese 40o Meter nicht aufholen zu können, später während des Elends, wird man schnell wieder auf den Boden zurück geholt.
Ich kenne die Strecke, was Vor und Nachteile hat. Denn einerseits weiß ich genau, wo die meiste Kraft gebraucht wird, anderereseits kenne ich natürlich auch dei langen Abschnitte die ich so gar nicht mag. So z.B. die lange Gerade so zwischen Km 13 und 17. Da heißt es einmal hin, umdrehen und wieder zurück. Oder wenn man nach 31km zum zweiten Mal nach Mainz-Mombach kommt und dann rechts abzweigen muss um ein Schleife zu laufen, aber auf der anderen Seite diejenigen sieht, die da schon durch sind. So gerne würde man tauschen! Egal, es wird schon klappen. Aufgeregt bin ich eigentlich nicht mehr, man gewöhnt sich daran, man wird ja älter-äh weise.
Nun genug gelabert, die Sonne ruft und dem Ruf werde ich nun folgen.
Bis dann !

Kommentare:

palatino07 hat gesagt…

Hallo Martin,
ich drück’ auf jeden Fall die Daumen, dass alles klappt. Mit dem Wetter, mit der Bestzeit und allem anderen. Falls nicht – dabeisein ist alles. Der nächste Marathon kommt bestimmt. Viel Glück. Gerhard

Kerstin hat gesagt…

Viel Glueck und gutes Gelingen! Diesmal schaffst du die 3:30!
Ein bisschen Aufregung koennte aber auch nicht schaden...

Anett hat gesagt…

Hi Martin: Ich drück dir die Daumen und wünsch dir Alles Gute!!!! Wird schon schief gehen.

trailfüchsin hat gesagt…

Na, da werde ich in Kassel auf meinem Halben an Dich denken. DAumen drücke ich deshalb nur im Geist, denn sonst lässt es sich so schlecht laufen.
Gestern ist bei das Wetter für nur einen Tag umgeschlagen. Ergebnis: von 12° auf 20° mit einer grauenhaften Luftfeuchtigkeit durch den vorigen Regen. Geschlichen bin ich wie eine Schnecke mit Weichteilrheuma. Das kann für uns am Sonntag nur besser werden!
Viel Spaß und gutes Gelingen

LG Monika

Hannes hat gesagt…

Ich wünsche dir ein schönes Wochenende! Das Wetter ist dabei wirklich Nebensache. Erstmal gilt es, gemeinsam das "Vorgeplänkel" zu genießen, an den Aberglauben festzuhalten und Sonntag dann einen guten Lauf zu machen.
Ich wünsche dir dafür alles Gute!

Ursula hat gesagt…

Hallo Martin,
die paar Minuten, auch wenn es die härtesten sind, die schaffst du bestimmt. Ich schicke Dir für die entscheidenden Kilometer den passenden Rückenwind. ;-)
Gutes Gelingen!!!
Gruß Ursula

Hans hat gesagt…

Auch ich werde an Dich denken!
Nach knapp 2 Stunden laufen, stehe ich mit einer Currywurst und einem Erdinger Weisbier an der Strecke und mache den notleidenden Marathonis ein bisschen Dampf unter die schlappen Beine.

Blumenmond hat gesagt…

Ah, ganz viel Glück und liebe Grüße an Kathryn. Natürlich auch an Jörg aber der weiß wohl eher nicht, wer ich bin. ;-)

Jörg hat gesagt…

Na dann,ich drücke dir die Daumen.

Jörg

michi hat gesagt…

Viel Erfolg und viel Spaß, ich drücke Dir ganz furchtbar fest die Daumen für die sub 3:30! Hau rein!

PS: Aberglaube hilft ;-) Bei mir ist es das obligatorische Rosinenmürbchen 1-1,5 Std. vor dem Lauf, mit lief es immer gut, ohne lief es bisher immer schief. Ich bin gar nicht abergläubisch, aber da inzwischen schon, hihi.

*Daumendrück*

Pienznaeschen hat gesagt…

Mit gut erprobten Traditionen sollte man nicht brechen - lass Dir die Pizza schmecken, geneiße Deinen Besuch in Mainz und dann hau rein - also, lauf. Pünktlich werden auch meine Däumchen für Dich gedrückt sein, toitoitoti!

Martin hat gesagt…

So noch schnell ein Wort: Natürlich bin ich wieder in Hektik- welche Klamotten soll ich anziehen, was nehme ich mit usw. Ist ja schon ne Weltreise von ca. 110km ! :-)
Aber ich möchte nicht gehen ohne Euch zu Danken! Wenn es mir dann irgendwo unterwegs schlecht geht, denke ich einfach an eure Motivation und schon flutscht es wieder !
Also bis nach dem Lauf !