Sonntag, 31. Mai 2009

Dr. Doolittle, Faszinierende Natur,junger Igel, alter Friedhof und der gefegte Waldweg

Es ist immer gut wenn man Fremdsprachen kennt. Sogar hier in der Pfalz, wo eigentlich schon Hochdeutsch als unlernbar gilt. Am besten aber man kennt die Sprache der Tiere, damit ist man immer im Vorteil. So zum Beispiel am Freitag Abend. Wir (Pia und ich) waren auf unserer Hausstrecke unterwegs als wie von weiten schon ein wildes MÄÄÄÄH hörten. Uns als Naturburschen, äh Naturmädel, war sofort klar entweder ist es eine Kuh- oder aber eine Schafherde. Wildschweine schlossen wir aus. Kaum waren wir etwas weiter gelaufen wussten wir Bescheid und sahen uns einem gewissen Ansturm von Schafen gegenüber die alle zum Film wollten. Ok kein Problem :

video

Ich wiederholte mein in der Abendschule gelerntes Schäfisch und so gab es ein munteres Geblöke zwischen der Herde und mir. Zum Glück war außer Pia keiner weit und breit zu sehen. Zu sehen aber gab es diese wunderbaren Lupinien die überall am Wegesrand standen :

Und dieses Bild dass sich am Waldrand entdeckte. Sieht es nicht wieder aus wie in Herr derRinge ? An der Stelle könnte sich doch auch Frodo vor den schwarzen Reitern versteckt haben. (Erster Teil der Trilogie, als Frodo und Sam sich unter den Wurzel versteckt hatten). Oder aber es sind Trollhöhlen!

Nach 8km war der Weg zu Ende und wir wieder am Auto.
Am Samstag nun waren wir den ganzen Tag in Sachen "Erweiterung der Terrasse "unterwegs. Diese wollen wir nun von 40 auf ca 60 m² vergrößern und dazu muss natürlich viel geplant und noch viel mehr in Baumärkten geschaut werden. Jedenfalls war an Laufen nicht mehr zu denken.
Für heute Morgen nun war ein Lauf mit Hans wieder dran. Wie schon so viel Sonntag davor. Dieses Mal ging es auf einem Teil des Rodalber Felsenwanderweges entlang. Einem Rundweg von ca. 45km Länge der zum größten Teil so verläuft :


Bestimmt nicht gerade leicht, denn es geht ständig bergauf-bergab. Kaum mal länger als 100m ebener Weg sind zu finden. Aber unheimlich abwechslungsreich und herrlich zu erlaufen. Irgendwann, das habe ich fest vor, werde ich ihn komplett auf einmal laufen!
Auch hier kamen wir vorbei, wo vor einigen Jahren noch eine riesige Rotbuche stand. Jetzt steht sie nicht mehr, sonder ich sitze auf dem kümmerlichen Rest.


Aber das Highlite kam noch ! Wir waren schon ca. 4-5km unterwegs als ich feststellte, dass der schmale Weg wie frisch gefegt aussah. Kein Blatt lag da, kein Laub -nichts. Und das mitten im Wald ! Ich sah genauer hin und tatsächlich sah ich deutliche Spuren eines Grasrechens. Ich glaubte ich seh nicht recht, aber auf einer Länge von einigen Kilometern war der Weg wirklich freigefegt !!Nicht zu glauben ? Seht selbst :

Ich dachte an eine AbM -Massnahme oder sowas, aber als wir wenig später 2 Walker (mit Stöcken) begegneten fragten ich nach. Antwort :
Ja hier fegt der Sowieso aus Rodalben, einem ehemaligen Gemeindearbeiter. Der fegt jeden Samstag mit seiner Frau diesen Teil des Rundweges! Leider ist sie im Moment krank und so musste er gestern alles alleine machen.


Ohne weiteren Kommentar !

Weiter ging es , teilweise fühlten wir uns weitab der Zivilisation. Nur wir und die Natur.

Und so hörte sich das an :

video


Leider musste Hans zu einem wichtigen "Termin" (Mittagessen mit der Familie) und so endete unser Lauf heute schon nach 12,8km. Nächsten Samstag läuft er ja den Lichtensteinmarathon und dafür ist jetzt Erholung angesagt! Ich drücke ihm auf jeden Fall die Daumen !

Für mich war noch keine Erholung angesagt. Deshalb schnell nach Hause, Pia geschnappt und losgelaufen! Diese Mal war der Weg einfacher aber es war schon wieder schwül geworden. Plötzlich sah ich etwas am Wegesrand. Es war ein Igel. Ungewöhnlich für die Tageszeit, sind sie doch Nachtaktiv. Er sah zwar fit aus und lief auch ganz gut, aber ich konnte ihm ganz Nahe kommen, ihn sogar über die Stacheln streicheln ohne dass er weg lief. Also so ganz normal war das nicht, da er aber gesund aussah liefen wir weiter.

Heute kamen wir auch wieder am dieser alten Kapelle vorbei, den letzten Überresten
eines Ortes der schon viele Hundert Jahre nicht mehr existiert, aber schon im 13. Jahrhundert erwähnt war. Heute steht nur noch die Ruine der Kapelle und letzte Grabsteine aus dem 18. Jahrhundert stehen noch einsam auf dem alten Friedhof. Wie hier wohl vor über 700 Jahren die Leute gewohnt haben ?


Für uns endete der Weg heute nach 10.5km. Ich konnte somit nicht ganz die erhofften 29km heute laufen sondern nur 23,3 (dann hätte ich die 1000km dieses Jahr voll), aber so schlimm ist das auch wieder nicht. Es ist nur eine Zahl, die nichts über den Spaß aussagt den ich auf diesen Kilometern hatte. Und der wird mir hoffentlich erhalten bleiben !

Kommentare:

Pienznaeschen hat gesagt…

Haustür auf und raus in die Natur, was könnte schöner sein?
Aber das mit dem Fegen, das ist mir dann doch eine Nummer zu viel - mir würde hier zu Haus viel wichtigere Fegeobjekte einfallen ;)

Schöne Bilder und vor allem das Zauberwaldbild ist der Traum ...

Morgen wieder und dann die 1.000 (auch wenn der Spaß viel viel wichtiger ist, ist die Zahlt doch toll ;) )?

Blumenmond hat gesagt…

Also den Wald fegen - darauf kann doch nur ein Deutscher kommen. Und ich dachte das bekloppte Karnevalslied wäre reine Phantasie.

Du hast wirklich eine tolle Landschaft vor der Haustür und umso schöner, dass Du es auch genießt und nutzt.

weinbergschnecke hat gesagt…

Auch in der Pfalz wird also die Tradition der Kehrwoche noch gepflegt! Aber im Wald? Das tun ja nicht einmal die Schwaben!

Habe ein dickes Grinsen im Gesicht, das ich dir zu verdanken habe - dein Bericht ist einfach super gelungen!

Lieben Gruß an den, der mit den Schafen sprach

Anne

Gerd hat gesagt…

Im Wald Laub fegen? Ist schon ziemlich grenzwertig. ;-)
Übrigens ein super toller Weg der Felswanderweg.
Hatte bei Hans schon geschrieben, dass der sich für einen Blogger-Lauf-Event ja auch geradezu anbietet! ;-)

trailfüchsin hat gesagt…

Also, was echauffiert Ihr Euch über die gefegten Wege!? :)
Klar, das wird bei Herrn Fuchs im Revier auch gemacht. Gut, nicht jede Woche, aber so zu Beginn der Jagdsaison werden einige Pirschwege gefegt. Nichts ist nämlich ärgerlicher, als wenn Du schon auf Deinem Weg zum Ansitz, so viel knackst und raschelst, dass kein Wild mehr auftauchen mag.
Martin, Dein Pfälzerwald ist toll! Und bei den Wurzeln habe ich auch sofort an Herr der Ringe denken müssen; ich schaue nämlich immer erst die Bilder!

LG Monika

Hans hat gesagt…

@Gerd
Der Felsenwanderweg ist aber nichts für Frauen.
Hier kann man (meistens) nur hintereinander laufen.
Kochrezepte, Babyerfahrungen, Abnehmempfehlungen und sonstige Topgeheimnisse können hier nicht ausgetauscht werden.

fechi hat gesagt…

Schöne Strecke und sehr, sehr schöne Bilder! Danke dafür. Auch wenn Du "nichts für Frauen" geschrieben hast

Martin hat gesagt…

@Fechi: Ich habe nichts dergleichen geshrieben, würde ich nie machen !Das war mein Freund, das Lästermmaul !:-)
Gegen Frauenbegleitung hätte ich überhaupt nichts!

Evchen hat gesagt…

Boah, jetzt bin ich neidisch! :-) Ich hab ja den wunderschönen Rhein vor der Haustür, awwa die Palz vemiß ich schunn ab unn an e mol. ;-)

Und der "Recher" is ja wohl der Oberhammer! *lachsichweg*

Anett hat gesagt…

Ähem...Martin? War das mit den "Lupinien" wirklich ernst gemeint?
*Klugsch***modusan* Lupinien gibt es nicht, wenn, dann Lupinen. Lupinen sind das nicht sondern Fingerhut *Zunge raussteck und grins*

Aber...das Wurzelbild ist klasse...überhaupt ist die Strecke wunderschön. Es geht eben nix über eine schöne Waldrunde.

michi hat gesagt…

Hättest Du es nicht geschrieben, hätte ich es wieder gemacht *lach* Ja, Euer Pfälzerwald ist ganz eindeutig Drehort von Herr der Ringe. Das kann gar nicht anders sein. Das Foto ist irre. Nachbearbeitet hast Du es nicht, oder? Das sieht aus, als hätte jemand mit jahrelanger Bühnenerfahrung genau den Baum links von oben mit Blau ausgeleuchet. Sehr gelungen das Bild und die Landschaft erst, seufz.

Das Igelschnäuzchen gefällt mir aber auch, die stacheligen Gesellen haben putzige Gesichter.

PS: Weil Du es bist, ich habe vor kurzem auch mit ein paar Schafen hier geredet. Da war gottlob auch nur meine Schwester dabei und die hat sich schon kringelig gelacht. Du bist nicht allein ;-)

Martin hat gesagt…

@Anett :
Asche auf mein Haupt !!!!
Ich dachte wirklich es wären Lupinien, man sollte halt den Mund halten wenn man es nicht genau weiß :-)
Pienznäschen :
Ich wollte mal über 2300 km in diesem Jahr kommen, aber ich glaub, das wird nix
@Blumenmond: Das Lied wurde definitiv hier erfunden !
@Weinbergschnecke: Ja die Pfältzer sind da eigen ! Wenn ich bedenke, dass der Mann dass jede Woche macht..
@gerd:
Ein Event- das wäre eine tolle Idee- ich werde in nächster Zeit mal einen Aufruf starten !
@Trailfüchsin:
Erinnerst du dich an meinen Eintrag vor ein paar Wochen, als ein Jäger ein Pferd auf der Weide erschoss ? er verwechselte es mit einem Wildschein. Es würde so ähnliche Laute machen ! Jetzt soll er den Jagdschein abgegeben, er will aber nicht. So gesehen ist es mir ganz recht wenn uns einer kommen hört. abgesehen davon dass unser Keuchen und Schnaufen evtl. auch verwechselt werden kann :-)
@Eva:
Nun die größten Bäche hier sind sehr überschaubar, max vielleicht 3m breit. Auch gibt es relativ wenige Seen im Pfälzer Wald, das fehlt einfach ein bisschen.So ein Rhein vor der Tür hat was!
@Zum Bild: Schon vor einiger Zeit ist mir diese Stelle aufgefallen, aber als ich jetzt im Abendlicht (von der Seite) wieder dort war, sah es noch viel besser aus. Das musste ich festhalten. Bei dem Bild habe ich nur den Kontrast erhöht, da hier das Handy an seien Grenzen gerät. Ansonsten ist alles Natur. Aber es st wirklich schön bei uns, vor allem für uns Schafflüsterer!

Anett hat gesagt…

Ach Martin...jetzt musste ich doch schon wieder lachen. Weist, 1. man kann ja nun wirklich nicht alles wissen und ich glaube, es ist sogar niemandem sonst aufgefallen und 2. nimm mich bitte nicht immer ernst...ich lache unheimlich gern, ich lache aber niemanden aus *knuddel*

Martin hat gesagt…

keine Bange, ich habe es nicht ernst aufgefasst.
Der Revolver war nicht galaden, die Brücke nicht hoch genug, das Seil zu lang, die Schalftabletten abgelaufen, das Harakirimesser in der Spülmaschine- also was soll´s ?
So leb ich halt weiter mit meiner Schmach. Pfft, probier ich halt den Fingerhutsalat !

Jörg hat gesagt…

Mach nur so weiter, dann mache ich irgendwann in der Pfalz noch Urlaub.

Jörg

Martin hat gesagt…

Jederzeit ! Ich kenn da ein paar schöne Wege...