Sonntag, 15. März 2009

Ein etwas anderer langer Lauf

Zuerst einmal möchte ich mich bei Gerd bedanken. Denn durch ihn habe ich diese Woche meinen Schweinehund besiegt. Wie es dazu kam? Nun ich bin ja in der Spätschicht bis 22:30 Uhr in der Firma. Am Freitag war es ja schon trocken und so habe ich die Laufklamotten mitgenommen um nach der Arbeit nach Hause zu laufen. Sind ja nur knappe 6km wenn auch, wie üblich nicht eben sondern durch ein Tal getrennt. Nun ist das so eine Sache abends, man überlegt, je näher der Feierabend kommt welche Gründe eigentlich dagegen sprechen zu laufen. Und Schweinehund hatte eine Menge davon zu bieten. Dann aber dachte ich an Gerd, der bei jedem Wetter zur Firma entweder mit dem Rad fährt oder läuft. Der macht es richtig dachte ich mir, zog mich um und lief nach Hause. Und flott war ich auch, denn trotz der welligen Strecke konnte ich einen Schnitt von 5:08/km erreichen. Und Schweini lag mundtot in der Ecke während ich mich saugut fühlte!

Heute nun- der lange Lauf. Sollte endlich mal wieder über 25 km gehen, sonst gibt das nix mit dem Marathon in Mainz. Aber wie das organisieren, denn Pia musste ja auch einen langen heute laufen, aber natürlich nicht so weit und langsamer. Hans ist ja auf der Messe in Berlin und schaut sich die schönen Frauen an, kann mir also auch nicht helfen. Die Lösung war dann doch relativ einfach. Zuerst eollte ich ca. 10km laufen und Pia dann unterwegs treffen um ihren langen Lauf zu begleiten.

Wetter war so lala, keine Sonne, etwa 8° warm und windig. Frühling stelle ich mir anders vor. Trotzdem kurze Hosen sind Pflicht ich werde die langen Dinger definitiv so schnell nicht mehr anziehen, komme was wolle! Langes Shirt und dünne Jacke an und los ging´s. Leider hatte ich gestern keine Zeit meine geplanten 10km im 5:15 tempo zu laufen, also warum dann nicht heute? Auch habe ich das Gefühl, dass die schnellen Läufe mich nicht mehr so belasten wie noch vor kurzer Zeit, vielleicht gewöhne ich mich dran. Jedenfalls waren die 10,4 km in 50 Minuten beendet was einem Schnitt von 4:49 ergibt. Das flutschte wie ein Zäpfchen!

Dann war der lange mir Pia dran. Wir wollten bewusst am Anfang noch langsamer machen, planten eine Pace von 7:30/km. Bei diesem Tempo aber muss ich sagen, laufe ich nicht mehr so rund, es strengt mich irgendwie mehr an, als etwas schneller zu laufen. Aber schon nach 2km erhöhte sich das Tempo automatisch. Pia trug nun den FR, schließlich soll sie ja auch lernen mit ihm kontrolliert mal alleine zu laufen und dazu ist das Dingelchen ja super geeignet.

Wir trabten so dahin, immer so in einem Schnitt von 7Min/km bis gegen Schluss das Tempo auf 6:50 oder darunter kam. Der letzte Kilometer, bzw. die letzten 500m rannte sie sogar in unter 5:15/km was mich nicht daran zweifeln lässt das da noch einiges möglich ist. Jedenfalls war es auch für mich dann ebenfalls anstrengend mitzulaufen.

Nach knappen 15km zusammen und einem Schnitt von 6:58/km waren wir wieder an Pias Auto. So richtig zufrieden war ich noch nicht, so bat ich sie noch 10 Minuten zu warten und lief noch einmal 2,2km in einem Schnitt unter 5min/km. Danach war ich zufrieden und kaputt.

Leicht chaotisch der lange Lauf heute, zuerst 10km schnell, dann 15km langsam, danach noch einmal 2km schnell- hört sich eher wie ein langes Fahrtspiel an. Egal die 27,5km heute habe ich gut hinter mich gebracht, Pia ihre 15 und so ein abwechslungsreicher Lauf macht definitiv mehr Spaß.

Und die nächsten Wochenende sind ja schon verplant. Nächster Samstag der zweite Berglauf (7800m mit 350HM) und am 29.März geht’s ab in den Matsch- Strongmanrun 2009 steht an!

Da werde ich die langen Läufe wohl unter der Woche machen müssen.

Kommentare:

Anett hat gesagt…

Liest sich doch richtig klasse und es wurde jeder Trainingsbereich abgedeckt. Aber bei 8°C kurze Hosen anzuziehen...da friert mich schon beim Lesen ;o).

Volki67 hat gesagt…

Gibt doch nichts schöneres als gemeinsam zu laufen.
Das mit dem Endspurt kenne ich übrigens auch von meiner Frau. Mit vorliebe macht sie das kurz vor einem Gipfel und läßt mich dann immer ziemlich alt aussehen.
Wünsche viel Spass beim Strongman. Habe letztens einen Bericht darüber gesehen und kenne auch ein paar Teilnehmer. Scheint richtig Spass zu machen!

Pienznaeschen hat gesagt…

Puhh, so spät arbeiten und dann noch laufen, das ist doppelt hart und eine echte Herausforderung ... klasse!
Alles eine Frage der Organisation und ich finde die hast Du heute super hin bekommen und es klingt nach einem perfekten Lauf und klasse die 15 von Pia.

Martin hat gesagt…

@Anett: Nee kalt wird es dir beim Laufen da nicht mehr. Aber die Blicke der dick vermummten Spaziergänger waren schon klasse.
@Volki67: Hatte ich schon erwähnt, dass Frauen soo fies sein können. Zum Glück ist meine noch nicht ganz so schnell.
@Pinznäschen: Werde ich ihr ausrichten. Vor allem wären heute auch mehr drin gwesen wie sie slebst gesagt hat.

Eva hat gesagt…

Glückwunsch zum Schweinehund besiegen, aber auch zum heutigen langen Lauf! Ich finde das toll, wie ihr das löst, dass jeder zu dem für ihn geeigneten Training kommt und ihr dabei auch gemeinsam einen langen Lauf gemacht habt!

michi hat gesagt…

Schön abwechslungsreich und gut gelöst. Letztes Jahr bin ich viele längere Läufe so gelaufen, erst einlaufen, dann einige km schnell, dann nochmal ein recht langes langsames Stück, das war so Bestandteil meines Plan. Die ersten beiden Male war das ziemlich anstrengend, nach dem schnellen Stück noch so lange langsam zu laufen, aber nach 2x ging es gut und hat auch Spaß gemacht.

Kurze Hose bei 8°C finde ich auch kein Problem, so rein friertechnisch gesehen, aber ich bin gestern bei gleichen Graden noch mit einer dünnen langen gestartet. Was ich aber gar nicht könnte ist langes Shirt und dünne Jacke, da würde ich eingehen, auch mit kurzer Hose. Sehe ich hier aber auch, meist sind es Läufer, kurze Hose und oben noch relativ eingepackt. Ich halte immer lieber meine Beinmuskulatur bedeckt unter 10°C (auch wenn ich dabei nicht frieren würde), aber dafür bin ich oben rum meistens nicht wintergerecht angezogen, zumindest was man so liest, was andere anziehen. Meine Ärmel schieben sich auch immer sehr schnell nach oben ;-))


Hut ab für das späte Nachhauselaufen!!

Jörg hat gesagt…

Ich finde es schon ok, die langen Läufe auch mal so zu gestalten. Ich denke der Trainingseffekt ist trotzdem oder sogar besser gegeben.

Grüße

Jörg

Hannes hat gesagt…

Vielleicht ein etwas anderer langer Lauf, aber dennoch ein richtig guter. Wenn man die Distanzen so aufteilt, kommt einem das Ganze auch gar nicht mehr so lang vor. Denn eigentlich sind 27,5 Kilometer eine echte Menge. Davon dann insgesamt 12 Kilometer schnell - das klingt ja fast nach Marathontraining nach Greif.

Für den StrongmanRun ist das Training aber vermutlich empfehlenswert.

Anett hat gesagt…

Hi Martin...so wurde dein langer Lauf wenigstens nicht langweilig. Ist doch ok so. Ich freu mich in letzter Zeit auch immer mehr, wenn ich nicht allein laufen muss. Und so ein Garminchen...das ist schon ein gewaltiger Ansporn etwas schneller zu laufen.

Gerd hat gesagt…

Da freu ich mich doch erst mal darüber das ich dich zu deinem "Arbeitslauf" animiert habe. Ist ein schönes Gefühl. ;-)
Und gemeinsam zu Laufen versuche ich im Augenblick auch. Zum Glück sind wir beide nich ganz so schnell wie Du. Bei mir passt das Tempo meiner Frau optimal als Regenerationslauf. Hauptsache es macht zusammen Spaß!

ultraistgut hat gesagt…

Hallo, Martin,

eigentlich komisch, dass ich deinen Blog nie besucht habe und schön, dass du bei mir vorbei gekommen bist, danke dafür.

Nun bin ich bei einem pfälzer Läufer gelandet, habe dich abonniert und schaue mal öfter rein, was sich in der schäne palz so alles abspielt.

Schöne Grüße Pfälzerwaldläufer (war ich auch mal, aber Frau kann nicht alles haben !)