Dienstag, 24. Februar 2009

Schnelle Intervalle am Fastnachts-Dienstag

Während andere heute feiern, faulenzen, es sich gut gehen lassen muss ich ja heute Nachmittag wieder an die Arbeit. Die Welt ist ungerecht, hatte ich aber schon mal erwähnt glaube ich.
Dafür war ich heute Morgen unterwegs. Da ich ja wenigstens ansatzweise mal wieder einen Vorbereitungsplan verfolgen will, standen Intervalle auf dem Plan. 4 X 1500m in jeweils 7:30.
Das erschien mir ein wenig zu langsam für Intervalle, aber mal sehen. Die Strecke von Thaleischweiler Richtung Zweibrücken ist ein größtenteils geteerter Radweg, mit nur einigen Steigungen die aber nicht sehr lange sind.
Lange Hosen zog ich dieses Mal an, aber so ganz dünne die schon einige Jahre auf dem Buckel haben. Musik an und los! Aufs Aufwärmen habe ich mal wieder verzichtet und so war es gar nicht leicht in den Tritt zu kommen. Kurz entschlossen beschloss ich die Intervalle 2km lang zu machen. Den ersten lief ich im 4:52er Schnitt. Nicht weltbewegend aber ok.
Den zweiten versuchte ich besser zu machen was mir mit einem Schnitt von 4:45/km auch gelang. Da müsste doch noch was gehen!
Also zurück und Musik lauter, Beine in die Hand nehmen, motivieren. Nach 2km Blick auf die Uhr: 4:31/km. Aha.
Unter 4:30 wäre ja ganz schön, aber nach jedem Intervall war ich richtig ko. Musste eine kleine Pause machen,verschnaufen , aber ich wollte es versuchen, wohlwissend dass am Schluss wieder der verfluchte leichte Anstieg war. Los, nur noch einmal!
Tapp. Tapp,Tapp nicht langsamer werden- weiter, nicht nachlassen. Ein Piepsen, der erste Kilometer war rum 4:28! Jetzt nicht nachlassen. Eleganz ist was anderes, mein Laufstil verschlechterte sich immer mehr, es war mehr ein Kampf als ein Laufen. Noch 300 m! Uff das ist noch sooo lang. Noch 150, 100, 50 ja wie weit sind denn plötzlich 50 Meter bitte sehr? Geschafft! Hinknien, Luft holen, schräge Blicke von Spaziergängern ignorieren.Blick auf die Uhr : Schnitt der letzten 2 Kilometer: 4:26/km !
Jetzt war es wieder gut, tat gut. Die Erschöpfung wurde Nebensache. Jeder Intervall schneller als der vorhergehende und die Strecke mit jeweils ca. 15-20 Höhenmeter pro Intervall auch nicht flach, damit kann ich gut leben.
Jetzt wird kurz ausgeruht und um 15.00 Uhr geht dann die Arbeit los. Naja, feiern kann man auch innerlich!

Kommentare:

michi hat gesagt…

Jaaaa, 50 m können zu 5 km werden und mehr ;-)))*grusel*
Da bist Du ja noch gut in Fahrt gekommen. Sehr schön! Aber sag mal, Du willst jetzt nicht sagen, dass Du die Einheit direkt mit einem Intervall begonnen hast, oder? Ich glaube, dass wäre mir zu kriminell, besonders bei den Temperaturen zurzeit. Läufst Du Dich nie ein oder nur heute nicht?

Pienznaeschen hat gesagt…

Ouhh, das klingt anstrengend aber auch schön schnell - hinterher fühlt es sich einfach nur gut an :)
Dieses blöde Draufschauen und Abwarten das es vorbei ist kennt glaub ich jeder irgendwo und 50 Meter können eine Ewigkeit sein.

Eva hat gesagt…

Wow, von was redest du da eigentlich? Vom Fliegen? Da komm ich mir ja vor wie ne lahme Ente!
Aber Glückwunsch, dass du bei jedem Intervall noch was rausholen konntest.

Wie siehts aus - ist die Sonne, die ich dir geschickt habe, angekommen? Bei mir war sie genau bis 10 Uhr und dann habe ich dir wohl zu viel davon geschickt, denn dann war's bei uns vorbei damit! :-)

Martin hat gesagt…

@Michi:
Also sagen wir es mal so, ich denke ab und zu daran, aber mache es eiegntlich nie. Auch heute nicht, einfach aus dem Auto raus und Gas!
Scheint ich bin da nicht sehr empfindlich, aber bis ich bi normalen Läufen richtig rund laufe dauert es oft 4-5km :-(
@Pienznäschen: Sag mal, seit 2 Tagen versuche ich einen Kommentar auf deinen Blog zu schreiben, geht aber nicht weil die blöden Buchstaben die ich als Spamschutz eingeben muss nicht geladen werden. Geht das nur mir so? :-((
@Eva:
Naja Fliegen wäre schön :-)
Die Sonne hat es noch nicht bis hiereher geschafft,aber der Regen und der Nebel ist weg. Also zumindest ein Teilerfolg, ist aber ja auch ein weiter Weg von der Nordsee bis hierher!

Hans hat gesagt…

04:26 ?? - Gib es zu.
Der alte Wecker ist eher ein "Schätzeisen" wie eine Präzessionsuhr.

Hans

Gerd hat gesagt…

Du warst bestimmt nicht der Einzige der sich am Faschingsdienstag hinknien musste. ;-)
ich gehe aber davon aus das Du dich schneller als die anderen erholt hast!
Sauberes Training. Respekt.

Pienznaeschen hat gesagt…

(Ne, ne, ne das ging nicht nur Dir so - irgendwie gab es scheinbar ein Problem mit dem laden der Buchstaben.)

Martin hat gesagt…

@Hans: Jetzt hast du zwar ein Blog aber vielleicht solltest du mal was schreiben, altes Lästermaul!
Und überhaupt : Am Samstag beim Berglauf hoch zum Donnersberg wird sich zeigen wer hinterher hechelt und wer ins Ziel schwebt :-))

Hans hat gesagt…

Ich lästere lieber in fremden Nestern.
Meinst Du mit "schweben" das neue Bergwunder "AICAR".
Mäuse sollen damit 40% schneller werden. Aber die wiegen auch keine 83Kg.

Hans

Martin hat gesagt…

81,2 kg bitte !!

Martin hat gesagt…

Oder meinst du deine 83 kg?