Sonntag, 18. Januar 2009

Schlaue Worte und blaue Stunden

Es ist nicht wenig Zeit, die wir zur Verfügung haben, sondern es ist viel Zeit, die wir nicht nutzen.


Ich weiß nicht wer diesen schlauen Satz gesprochen hat, aber es ist wirklich was wahres dran. Viel Zeit verplempern wir unnütz, wobei ich jetzt nicht die Zeit meine die wir zur Erholung brauchen, die wir auf der Couch sitzen, in der Sonne räkeln. Es ist vielmehr die Zeit die wir mit Dingen verschwenden die es nicht wert sind. Wenn wir uns z.B: über andere aufregen und dabei nur uns selbst blockieren, oder Dinge machen die wir eigentlich überhaupt nicht machen wollen, aber sie dann doch sei es durch gesellschaftliche Zwänge oder ähnliches. Oft ist man halt doch ein Heerdentier. Ich hoffe nur, dass ich es schaffe meine Zeit gut zu nutzen.

Heute nun war ich so was von froh, dass wir gestern gelaufen sind. Hatten wir schon gestern bemerkt, dass manche Windböen bestimmt 3-4 Grad wärmer waren als die umgebende Luft ( fühlt sich wirklich merkwürdig an, als ob einer den Föhn einschaltet und dann gleich wieder aus) so war das Sauwetter heute so richtig da. 3° und Regen der durch starken Wind noch angepeitscht wurde, machte die Entscheidung heute Morgen ins Studio zu gehen, relativ leicht. Relativ deswegen, da ich erst um 4.00 Uhr eingeschlafen bin und „schon“ um 10.00 wieder raus musste.

Aber die Spinningstunde war ok, nicht weltbewegend und nicht gerade super anstrengend aber ok. Aber eigentlich ist das zu wenig. Ich will mich richtig auspowern, will mich fordern und nicht einfach nach Musik fahren. Deshalb bin ich ab und zu von den Vorgaben abgewichen. Ich finde es einfach bescheuert 6 Minuten im Stehen bergauf zu fahren bei einem Takt, bei dem einem das Gesicht einschläft. Gut ich mache das ja nun schon, mit Unterbrechungen, einige Jahre, aber es gibt motivierendere Trainer, als den, den wir heute hatten.

Danach noch Krafttraining und noch schnell 2km auf Laufband- fertig. Hat gerade mal 2 Stunden gedauert und man wurde nicht nass, jedenfalls nicht von außen. Mir ist es halt immer zu warm im Studio, vor allem beim Spinning. Da wird keine Lüftung eingeschaltet, da es ja vielleicht einem ins Genick zieht. Viele tragen lange Hosen und ab und zu auch noch ein Sweatshirt. Ja was machen die eigentlich, wenn sie mal draußen unterwegs sind? Winterparka und Schneeboots ? Ich jedenfalls tropfe nach spätestens einer halben Stunde.

Der Rest vom Tag- ausspannen, blog lesen, TV schauen (ich liebe „Der Doktor und da liebe Vieh, eine Serie aus England, bestimmt schon 20 Jahre alt, aber mit viel englischem Humor) und den lieben Gott einen guten Mann sein lassen. Oder Frau, man weiß ja nie.

Ich habe wenigstens was getan. In sportlicher und kalorienvernichtender Weise jedenfalls. Im Gegensatz zu Hans. Der war heute bei unsrem OB auf einen Empfang eingeladen, musste bestimmt reichlich essen und sitzen und morgen zeigt die Waage wieder Ihm die bittere Wahrheit an. Tja, das sind die Nachteile wenn man prominent ist.

Anbei noch einmal das Höhenprofil von gestern, hat doch was ,oder ?




Kommentare:

michi hat gesagt…

Pffffft.. ja, das hat was!

Den Tag habe ich so ähnlich verbracht wie Du, statt Spinning allerdings Therabandübungen, bisschen Fernsehen, Blogs lesen, Mails schreiben. Hat Spaß gemacht und war erholsam. Leider ist es häufig so, das man Dinge tut, die man eigentlich gar nicht möchte, oft um anderen nicht vor den Kopf zu stoßen. Ich habe vor zwei Jahren da mal die Bremse gezogen, man muss auch mal sagen dürfen "ich habe keine Lust" oder "ich habe etwas anderes vor", ohne, dass jemand da beleidigt ist. Gottlob ist das im Freundeskreis auch kein Problem, eher war es das im Familienkreis.

Martin hat gesagt…

Genau das ist der richtige Weg. Einfach sagen : Stop! Das ist mir zuviel" oder " das will ich nicht". Ansonsten betrügt man sich nur selbst, bzw. andere.

Anett hat gesagt…

Genau, der Spruch hat wirklich was.

Ich hab ja das Einsehen, eben manchmal wirklich Dinge tun zu müssen, die man eigentlich nicht will. Aber ich tue jetzt auch Dinge, die ich will und früher aus Rücksicht auf Andere nicht gemacht hätte.
Viel schlimmer finde ich Leute, die sagen, sie hätten für dies und das gar keine Zeit. Man muss sich die Zeit nur nehmen, sie ist oft zuhauf vorhanden.

Zum Glück habe ich mir heute trainingsfrei gegönnt, sonst wäre ich nur so durch den Wald oder was auch immer gerutscht. Aber eine Alternative bei so richtigem Kackwetter ist nicht schlecht. Das fehlt mir.

Pienznaeschen hat gesagt…

Zeit für sich zu vertrödeln muss mal sein und tut auch gut! Zeit verschwenden indem man Dinge tut, die man macht weil es sein muss, weil es andere von einem erwarten etc. finde ich bedenklich – vielleicht muss es manchmal sein o.k. aber bestimmt nicht immer – sich dessen bewusst zu sein, finde ich viel wert und den Spruch schreibe ich mir mal hinter die Ohren.

Grins, ich finde es auch immer wieder faszinierend wie dick manche trotz Bewegung (und spinnig finde ich arg anstrengend) im Studio angezogen sind – ich zerfliese da immer beinahe ;)

Gerd hat gesagt…

Leider weis man manchmal erst hinterher das man seine Zeit vertrödelt hat. Wenn´s auf der Arbeit ist kriege ich es wenigstens bezahlt. ;-)
An deinem Höhenprofil ist der Start ja angenehm, aber der Schluss würde mir nicht unbedingt gefallen. ;-)