Samstag, 17. Januar 2009

Besuch in der Hexenklamm und 7 Leben

Dieser Eintragbesteht aus 2 Teilen. Beim ersten Teil geht es um unserm Lauf beim zweiten Teil um den neuen Kinofilm. Also zuerst zum Lauf:
Hexen gibt es wirklich. Haben wir heute gesehen. Und wo ?genau in der Nähe von der Hexenklamm. Angefangen hat eigentlich alles ganz harmlos. 20 km wollten wir heute laufen. Ich wollte noch, solange es noch so winterlich ist zur Hexenklamm laufen um dort meine geliebten gefrorenen Wasserfälle zu sehen. Diese dort hatte ich noch nicht besucht. Anfangs führte uns unser Weg bergab, was uns normalerweise nicht stört. Heute jedoch war es teilweise doch sehr schwer, denn die Strecke war doch ziemlich glatt. So war mehr gehen als laufen angesagt. Auch im Tal lag noch viel Schnee, viel mehr als oben bei uns. Es ist auch bestimmt 4-5 Grad kälter als 150m höher vor meiner Haustür. Die weiteren Kilometer durchs Tal waren dann doch einfacher. Zwar kostete der Schnee wirklich Kraft Schließlich erreichten wir nach 1o km unser Ziel. Und es war genau so wie ich gehofft hatte. Seht einfach selbst:


Dann trafen wir die Hexe. Nachdem wir ausführlich die Fälle fotografiert hatten, machten wir uns auf den Rückweg. Kaum auf dem Huptweg angelangt, sahen wir vor uns eine Dreiergruppe. 3 Frauen, sagen wir höflichkeitshalber, mittleren Alters spazierten auf dem Weg. Wir sagten freundlich guten Tag (wir kamen von hinten) und wollten vorbeilaufe. Da lief die eine plötzlich an und joggte mit. Ich sagte erfreut : Hey Klasse! Und alberte : Aber wir haben noch ca. 10 km vor uns! Sie sagte kein Wort und lief insgesamt ca. 50m mit. Dann blieb sie plötzlich stehen und bauzte uns an : Wir machen auch unsere 12km, da braucht ihr gar nicht so anzugeben! Sagte s und drehte um.
Wir schauten uns beide an und schüttelten nur den Kopf. Was hatte sie denn? Schlug ihr die Kälte ins Hirn? Wir haben nur freundlich gegrüßt sonst nichts. Ich sag`s ja : Es gibt Hexen !
Am Schluss folgte dann noch der Anstieg, der heute noch schwieriger war und zwar deshalb:

Der gesamte ca. 1,5 km lange Anstieg war rutschig und teilweise gefroren. So war er dann noch ein wenig anspruchsvoller als sonst. Und als Training optimal. Welch ein Unterschied als wir oben ankamen. Kein Schnee, der Weg frei und griffig, die Schuhe rutschten nicht mehr und das laufen war auf einmal viel leichter. Nach ca 20 km waren wir wieder bei mir zu Hause, erschöpft aber auch zufrieden. Schnitt so um die 5:50/km.

Sieben Leben.
Ein Kinobesuch war das richtige für heute Abend. Unsere Wahl fiel, nachdem ich nun absolut nicht in Australia wollte, in den Film mit Will Smith. Um es vorweg zu nehmen : Schaut auch ihn an !
Ich habe selten einen Film gesehen, der mich so beschäftigt hat. Ein Liebesfilm ohne Frage, ein Film voller Menschlichkeit , voller Gefühle der uns lange im Dunkel gelassen hat wie er wohl enden wird. Nein ich verrate es Euch nicht, das wäre fies. Aber es ist absolut ein sehenswerter Film der uns noch auf dem Heimweg beschäftigte. Und wieder hat Will Smith bewiesen, dass er eben nicht nur ein Komiker ist sondern auch ein begnadeter Schauspieler.

Kommentare:

Kerstin hat gesagt…

Was fuer seltsame Damen sich da bei euch im Pfaelzer Wald rumtreiben. Das ist schon irgendwie mysterioes!

Anja Ridlberg hat gesagt…

Diese Eiswasserfälle sind auf jeden Fall toll. Irre, dass Ihr noch so viel Schnee habt. Hier ist Schmuddelwetter vom Feinsten.

Und Martin - Du hast doch zwei Frauen zu Hause, Du müsstest wissen, dass man Frauen nicht immer verstehen kann. Obwohl Du natürlich zwei Ausnahmefälle hast. ;-))) Ich versteh mich manchmal ja selbst nicht.

Danke für den Kinotipp. Will Smith finde ich wirklich gut und seit dem Film "Streben nach Glück" kennt man ja auch die andere Seite.

Pienznaeschen hat gesagt…

Gefrorene Wasserfälle hätte ich hier irgendwie nie vermutet, wahnsinn und bestimmt wenn man davor steht noch beeindruckender ...

Vielen Dank für das Leckermachen des Filmes, denn wir hatten noch überlegt - jetzt ist klar und wir werden ihn gucken.

Gerd hat gesagt…

Manchmal trifft man echt seltsame Gestalten im Wald.
Ich hoffe sie hat dich nicht verhext! ;-)

Anja Ridlberg hat gesagt…

War gerade im Kino. Finde ihn auch sehr empfehlenswert und mehr sag ich auch nicht dazu. Ich finde es schon schade, dass ich vorher in der Zeitung gelesen hab, um was es in dem Film geht. Bleibt ja doch ne Zeit im Dunkeln.

michi hat gesagt…

Irgendwie ist der Schnee und das schwerere Laufen gar nicht so übel, wenn der nämlich weg ist, läuft es auf einmal ganz leicht ;-)
Diese Wasserfälle sind sooo schööön! Man, was für eine tolle Gegend, ich staune immer wieder.

Der Film klingt gut, Will Smith ist auch ein toller Schauspieler. Momentan scheint es mir einige sehenswerte Kinofilme zu geben. Da lohnt sich ein Besuch ja mal wieder.