Sonntag, 4. Januar 2009

Läuferwetter


Walker verkriechen sich hinterm Ofen, Mountainbiker sind eingefroren auf ihren Rädern und Spaziergänger fahren lieber direkt zu ihren Pfälzerwaldhütten um zu futtern. So bleiben nur ein paar Unentwegte, Verrückte denen es nichts ausmacht bei -7° und gegenwind zu laufen. Hatte ich gestern noch wenigstens herrlichen Sonnenschein als ich versuchte mal wieder 10km schnell zu laufen, war heute so ein richtiges Es-kommt-bald-Schnee-Wetter. Grau, kalt und man konnte den Schnee schon fast riechen.
Müde war ich. Schon gestern quälte ich mich über die 10km, die ich zwar in 48 Minuten lief, aber auch 2 Photopausen machte die mich überhaupt nicht störten. Motivation ist anders. Trotzdem, die Zeit war ganz ok, mehr aber nicht
.

Abends wurde es dann noch einmal klasse ! Hans hatte uns ins Theater eingeladen um den Komiker " Cako" Habekost zu sehen. Bisher war er mir vollkommen unbekannt, aber seit gestern hat sich das geändert! Wir haben selten so gelacht bei einer Comedy! Er ist, wie auch wir, Pfälzer und trägt sein ganzes Programm in dieser Mundart vor. Es ist nun zwar leicht verschieden zu unserem Dialekt (wir sind in der Westpfalz - er in der Vorderpfalz) aber wir verstehen ihn. Andere Besucher die des Dialektes nicht mächtig sind, werden wohl ihr Mühe haben ihn zu verstehen, bzw. es dürfte hoffnungslos sein. Wenn er in einem Wahnsinnstempo in "Pfälzsch" rappt, ist das also ob eine Wortlawine auf einem zurollt der man nur schwer ausweichen kann. Dazu noch die Übersetzungen von ihm aus dem Hochdeutschen ins Pfälzische, seine Vorträge in "Denglisch" und man kam aus dem Lachen nicht mehr raus. Hier zwei kleine Beispiele, oder wie wir Pfälzer sagen . Do zwää Beisschbiele vonem:



Heit Moint donn is mass uffstehe rischsisch schwer gfall es war nämlisch saukalt worre , äh sorry, heute Morgen viel mir das Aufstehen wirklich schwer , denn die Temperaturen vielen unter -7°.
Zum Glück hatte ich mich mit Hans verabredet und da zählen keine Ausreden! Pünktlich war er da und...er hatte wirklich eine Jacke an ! Da wusste ich : Es muss wirklich kalt sein !
Und so war es. 15km waren geplant-15 km wurden es auch. Teilweise mit Gegenwind, der einem die Falten ins Gesicht frieren lies, teils war der von mir ausgesuchte Weg doch ziemlich hügelig, so dass man wieder schnell warm bekam. irgendwie hatte ich den Lauf flacher geplant, aber warscheinlich irgendwo eine Abzweigung übersehen. Kann passieren und erhöht die Fitness!
Ansonsten wurde viel gequatscht (ja auch Männer können mehr als ja und nein sagen, jedenfalls
zu ihren Freunden) auch sonst verlief der Lauf locker und entspannt, außer an den Anstiegen natürlich. Doch sind 200 Höhemeter immer bei uns drin.
Endlich kam ich die Woche mal wieder auf halbwegs anständige Kilometerzahlen. 48 wurden es und somit doch um einige mehr als in den letzten Wochen. Allerdings geht nun Morgen wieder die Arbeit los und die gemeldeten -15° nächste Woche sind auch nicht wirklich motivierend. Aber wie sage ich immer : Wir sind ja keine Walker!
Hier noch einige Bilder. Die ersten Zwei wurden von Hans fotografiert. Beim "draufklicken" (Pfälzsich : druffkligge) müsstet ihr die Bilder in ihrer Originalgröße sehen können, bzw. in der bearbeiteten Größe. Falls ich es richtig gemacht habe. :-)

Winterwald :

Gebrochener Felsen

Bäume, festgefroren im Wasser


Auch ein bisschen Training für den Strongmanlauf im März war heute dabei. Solche alten Bunkerreste sieht man hier bei uns relativ häufig.





Kommentare:

michi hat gesagt…

Was für geniale Bilder. Man fühlt sich wie in Herr der Ringe beim Betrachten. Woooowwww!

Ich war diese Woche öfter mit meiner Schwester unterwegs, weil wir beide frei hatten, es waren so wenig Leute wie selten unterwegs, teilweise sind wir bei den Läufen keiner Menschenseele begegnet. Entweder ist es vielen jetzt wirklich zu kalt oder es war noch zu früh. Mir hingegen macht das richtig Spaß bei dem Wetter, obwohl ich gestern auch nicht wusste, dass es SO kalt ist. Auch beim Lauf kein Spur davon bemerkt, hatte mich nur gewundert, dass Manfred mir per Mail viel Spaß gewünscht hatte und meinte es würde wohl sehr kalt werden. Da habe ich dann mal in Wetter online geschaut und sah, dass es tatsächlich -11 waren. Ein richtiger Winter sozusagen.
Was ich jetzt gerade bei Dir noch gelernt habe, die Falten kommen vom Gegenwind. Klasse! *lach* Mit der Erklärung lässt es sich leben.

War das im ersten Video schon die krasse Variante des Pfälzerischen Dialekts? Das konnte ich nämlich sehr gut noch verstehen, gelesen fällt es mir teilweise schwerer, es sei denn ich lese es laut, dann geht es. Ist lustig der Typ, war mir bislang aber auch unbekannt. Schönes Geschenk von Hans!

Kerstin hat gesagt…

Ich weiss auch, wo die Leute alle waren: Sie haben in Winterberg die Pisten und Lifte verstopft!

Aber Gegenwind finde ich auch fies und gemein.

Martin hat gesagt…

@Michi: Da hat er noch einen Mix drauf, der zwischen hochdeutsch und Dialekt schwankt. Aber beim Rappen (und das im original Tempo!) musste ich auch sehr genau zuhören um alles zu verstehen. Und es gibt eine Menge Wöter die einfach ohne Vorkenntnisse nicht zu verstehen sind. Aber gerade dadurch lebt ein Dialekt eben. Diese Figur als alter "Motzer" hat er auch gestern abend gebracht.
beim zweiten Film hölsrt du den Dialekt besser, aber wie gesagt es ist ein klein wenig anders als wir hier, 20-50km westlich.
@Kerstin: Also die hier im Winter rumlaufen, die suchen eher eine gemütliches Gasthaus :-)
Woher weißt du das in WInterberg?

Jörg hat gesagt…

Schönes neues Design und tolle Bilder. Alles Gute für 2009.

Jörg

Martin hat gesagt…

@ Danke Jörg !
Auch dir wünschhe ich viele tolle Erlebnisse und weiterhin so schöne Läufe in diesem Jahr !