Sonntag, 18. Oktober 2015

Weggerollt und Gummitwist

 Man(n) lernt ja nie aus. Es gibt einfach Dinge die brauchen Zeit bis sie auch bei mir so richtig ankommen.
Nehmen wir z.B. die Sache mit der Blackroll. Einfach ein Stück hartes geschäumtes Stück Schaumstoff. Materialwert ca. 10 Cent, verkauft für 29,90 € . Eigentlich unverschämt teuer-wenn das Ding nicht so gut wirken würde. Seit etwa 2 Wochen nämlich werde ich damit regelmäßig von meinem Physio gequält. Faszien-das neue Zauberwort. Jeder hat sie und doch hat kaum einer bis vor kurzem davon gehört. Und plötzlich sind die Dinger in aller Munde. Zu Recht wie ich feststellen konnte. Seit ich diese Verklebungen dieses Bindegewebes regelmäßig mit eben dieser Blackroll bearbeite, scheint es deutlich besser zu werden mit meiner ungleichmäßigen Beinmuskulatur. Dazu kommt das effektive Training in der Physio Stunde. Nur mit Gummiband (Deuserband) , einem kleinen schrägen Brettchen, und einigen anderen ganz gewöhnlichen Sachen werden meine Muskeln dort trainiert. Muskeln von denen ich nicht mal wusste das ich sie habe, aber eben sehr wichtig sind. Ich kann jetzt wirklich keinen Namen nennen, aber ich weiß nun genau wo sie sitzen. Muskelkater hat seine Vorzüge.
Z.B. werden meine Beine mit diesem Gummiband gefesselt und ich muss dann irgendwelche Gehübungen die meist sehr lustig aussehen machen. Sieht lustig aus ist aber meist richtig schwer - und der Therapeut  sieht genau hin wenn ich versehentlich kleinere Abweichungen mache! Nun werde ich also dieses Training zusätzlich zu meinem eigentlichen Lauftraining (Wenn man es so überhaupt nennen kann) einbauen. Dazu eben wieder die üblichen Verdächtigen wie Kniebeugen, Liegestütze, Klimmzüge (oh mein Gott! ) und was für-bzw. gegen den Bauch :-)
Nun werde ich kein weißer Kenianer mehr, aber hoffentlich weniger anfällig für Verletzungen
Bilder meiner letzten 3 Läufe:


Kommentare:

lizzy hat gesagt…

naja, diese Rollen sind aber schon nur alter Wein in teuren Schläuchen ;) Und auch wenn der Begriff "Faszien" vor einigen Jahren noch weitgehend unbekannt war, wussten trotzdem viele, dass "Rundumbehandlung" gut tut und was Yoga und Gymnastik, Gummibänder und Wassermassagedüsen nicht richten konnten, wurde schon lange vor den schwarzen oder sonstwie bunten Plastikrollen mit Nudelhölzern und Tennisbällen malträtiert. Ich war da nicht die einzige, die das seit locker zehn Jahren praktiziert. Aber ziemlich viele Leute beißen bei solchen Dingen erst an, wenn teures Plastik laut marktschreiend und natürlich von Promis verkauft wird ;)

Oder kürzer ausgedrückt (mit sehr aufgeblasen-klugscheißerischem Gesichtsausdruck natürlich): sach' ich doch!

Martin hat gesagt…

Da hast du natürlich Recht. Jedoch habe ich selbst es nicht von Promis gehört, jedoch von anderen Läufern. Natürlich ist es eine Geldmaschine, die Idee dahinter ist wie du sagst wohl nicht neu. Leider hat es bei mir etwas länger gedauert.

Blumenmond hat gesagt…

Lieber Martin,

wunderbare Bilder mal wieder und viel Erfolg. Ich besitze auch eine so überteuerte Rolle, leider hat mir das bisher noch nicht wirklich geholfen (also nicht nur der Besitz sondern auch das Arbeiten damit.;-)

Gruß
Anja

Lauf Markus hat gesagt…

Eine Blackroll liegt bei mir auch daheim. Aber sie liegt mehr wie dass sie sich rollt. Und wenn dann rollt sich eher mein Sohn im Spaß darüber. Ich glaube eh dass die für n 2jährigen ein spitzen Spielzeug ist.
Auf gut deutsch: Nicht schlecht das Teil, aber man überlebt ohne.

Claudi hat gesagt…

Schön wieder von Dir zu lesen Martin! Herrliche Fotos!
Und was das Athletiktraining angeht, können wir uns die Hand reichen. Ich bin diesbezüglich auch gerade verhaftet.
Viele Grüße,
Claudi

Martin hat gesagt…

Anja: ich bin mal gespannt ob der Effekt auch wirklich anhält. Aber Schaden kann es eh nicht :-)

Martin hat gesagt…

@LaufMarkus:
Na das hoffe ich doch, das ein Leben ohne Blackroll möglich ist ! :-)

Martin hat gesagt…

@Claudi:
Ja der Schreib-Schweinehund war zu groß. Aber ich hoffe, dass er sich nun in die Ecke verzogen hat :-)