Sonntag, 13. Oktober 2013

Kalorienbilanz oder 80-95-90-79


Was war ich fleißig! Also wirklich, für meine Verhältnisse sogar richtig fleißig. Mag sein, dass eine gewisse Panik eine Rolle spielt, die Panik, dass ich in 3 Wochen in Heidelberg am Start stehen werde und mir, wieder einmal, wünsche ich hätte mehr trainiert. Hätte so was wie einen Trainingsplan eingehalten, wenn ich denn einen hätte. Und so laufe ich während andere schon einmal ihr Wochenkilometer herunter fahren, jede Menge Weg im Pfälzer Wald und auf einsamen Straßen. Viele schöne Etappen waren wieder dabei und auch eine die mir noch lange in Erinnerung bleiben wird. Ich lief mit Hans auf dem deutsch-französischen Grenzwanderweg...
mit der Laufgruppe im Training
mit Pia auf dem Radweg nach Zweibrücken
mit Freunden einen langen Kanten Richtung Frankreich

oder eben auch mal alleine.
Diesen Lauf lief ich am vergangenen Mittwoch. Und es war der, der mir noch lange in Erinnerung bleiben würde. Geplant waren mindestens 20km, doch nach 6 km bekam ich so einen Migräneanfall wie ich ihn schon ewig nicht mehr erlebt hatte. Schon am Start hatte ich leichtes Kopfweh aber nach etwa 4-5km wurde es immer schlimmer. Wer Migräne kennt, dem brauche ich nichts zu erzählen, wer es nicht kennt wird es nicht verstehen. Irgendwie kämpfte ich mich die 6km zurück, achtete kaum noch auf den Weg wollte nur nach Hause. Wie ich es schließlich schaffte weiß ich nicht mehr so genau, aber dort angekommen, konnte ich nur noch schnell duschen, 1 Gramm Ibun reinschütten und hinlegen in vollkommener Dunkelheit und Stille. Zum Glück war nach einem Tag der Spuk vorbei.
Doch das war die Ausnahme. Bei den anderen Läufen hatte ich viel Glück. Auf sage und schreibe 95 km kam ich in der letzten Woche (inkl. einiger Hm)  und diese Woche werden es wohl nicht viel weniger-ich sags ja-leichte Panik.
Auch der heutige Lauf mit Christian auf die Kalmit war dabei. Und der hatte es in sich. Schnell wurde wieder klar, was richtig gute Bergläufer sind und wo ich stehe-nämlich weiter hinten im Feld. Aber da war es sowieso lustiger und schöner. Auf den ersten 4km über Trails brachten wir 450 Höhenmeter hinter uns und ich musste öfters gehen. Vorne tänzelten die Bergziegen munter den Pfad hinauf. Leider gab der Akku meines Handy heute früh den Geist auf und somit habe ich kaum Bilder
So wenn man das nun also so liest und weiß, dass ich in den letzten zwei Wochen etwa 16.000 kcal durch das Laufen verbraucht habe und dazu mittlerweile fast 21,000 Liegestütze und 20.000 Situps (nur in diesem Jahr) hinter mir habe, müsste man annehmen, dass ich doch eher mager bin. Oder wenigstens deutlich leichter geworden bin. Theoretisch. Doch die Praxis sagt aus, dass gerade mal ein Kilogrämmchen weg ist. Gut ich habe sicherlich wieder etwas Muskulatur auf dem Oberkörper drauf gepackt und ich würde gerne behaupten, dass ich das Gewicht von Fett in Muskelmasse umgestaltet habe-doch so ist es wohl nicht ganz. Schokolade und andere Süßigkeiten, dazu sonstiges gute und reichliches Essen verhindern konsequent, dass ich als weißer Kenianer durch gehe. Dabei wären die zusätzlich verbrauchten 16.000 kcal ja  30 Tafeln Schokolade. Und ich schaffe höchstens eine 200 Gramm Tafel in der Woche-also in den ersten 3 Tagen der Woche. Ich denke einfach ich ernähre mich zusätzlich von Luft und Liebe und die Luft ist manchmal ja auch ganz schön schwer. So erkärt sich auch das Zahlenspiel in der Überschrift -zuerst80 Kilogramm, dann 95 Kilometer laufen und noch mal 90 diese Woche, ergibt 79 Kilogramm Körpergewicht. Manchmal glaube ich einfach manchmal stimmt die Physik nicht oder sie macht in meinem Fall eine Ausnahme und schiebt mir nachts heimlich ein paar Gramm zusätzlich auf die Rippen.
Auf der anderen Seite-ich bin ja nun nicht langsamer geworden. Im Gegenteil, ich kann entweder meine PB auf bestimmten Strecken verbessern (siehe Halbmarathon in Pirmasens) oder bin nahe dran gekommen wie beim 10km Lauf vor ein paar Wochen. Nur am Berg, an steilen Passagen da spürst du eben jedes Pfund. Aber dafür kann ich auch bei stärkerem Wind laufen und werde nicht gleich weggeblasen.
Morgen nun werden es wohl noch einmal 30km oder ein bisschen mehr werden. Wieder nicht eben, denn Heidelberg hat auf den 42,195 Kilometern auch etwa 1500 Höhenmeter und damit mehr als doppelt so viel wie der Üfälzerwaldmarathon oder genauso viel wie der knapp 73 Kilometer lange Rennsteig Ultra. Dazu gibt es herrliche Gimmicks wie etwa Himmelsleiter, Thingstätte etc. Seht selbst:

Aber ich bezweilfe ob ich so locker aussehen werde wie die Läuferinnen und Läufer in dem Video :-)
Und hier noch einmal die Himmelsleiter die uns nach 35 Kilometern erwartet:

Ihr seht ich habe mit Recht ein bisschen Panik und muss noch üben. Also morgen raus aus den Federn und los geht´s. Und bitte lieber Petrus-ich weiß du kannst es, hast es auch wieder am Freitag bewießen, du kannst es regnen lassen wie aus Eimern. aber bitte nicht  gleich morgen wieder :-(

Kommentare:

Blumenmond hat gesagt…

Das läufst Du jetzt aber nur noch für den Kopf, oder? Ich meine, ich bin ja keine Laufexpäddin aber datt nützt doch jetzt nichts mehr. Hmm... aber es ist für Dich ja keine Qual sondern Freude, dann ist ja alles gut. 6km mit Migräne zurück zu kommen, ist eine echte Heldentat (aber man kann sich ja auch nicht einfach in den Wald legen). Ich hab als Jugendliche Migräne gehabt und werde die Schmerzen und die Licht- und Geräuschempfindlichkeit nie vergessen. Du Ärmster. Zu den Kalorien sag ich nix - wer viel läuft, kann ja auch viel essen und das ist ja auch alles Jammern auf hohem Niveau. ;-))

Martin hat gesagt…

Du meinst es hilft nichts mehr?
Ahhhhh...Panik Verzweiflung! Sag sowas nicht!
Vielleicht ein kleines bisschen?

lizzy hat gesagt…

Aber natürlich hilft es! Also ... wenn ich Anja-Blumenmond mal in den Rücken fallen dürfte ... Du wirst sowieso fliegen in Heidelberg. Wer solch schönen Landschaften belaufen darf, hat doch sowieso automatisch Flügel, oder?

Martin hat gesagt…

Danke Lizzy! Du gibst mir wieder Hoffnung:-)
Nur auf meine Flügel warte ich noch:-(

Blumenmond hat gesagt…

Aus lauter Verzweiflung wiederholt sich der Martin. *kicher*

Claudi hat gesagt…

Martin, ich bin sicher es hilft! Frische Luft ist immer gut! :-)

Der Zeugwart und ich sind über den 22. November im Elsass... wäre es eventuell möglich auf dem Hin- oder Rückweg mit Dir zusammen einen (für Deine Verhältnisse!!!!) kleinen Lauf zusammen zu machen?

Viele Grüße, Claude

Martin hat gesagt…

Aber natürlich! Wir würden uns sehr freuen euch ein bisschen den Pfälzer Wald zu zeigen!

Din hat gesagt…

Oh ja, ich kann das echt nachvollziehen. Da hockt einer am Kissen und Luft wiegt tatsächlich einiges... Aber so lange die Bestzeiten purzeln oder fast erreicht werden :D

Naja, und Frischluftliebhaber sind wir ja schon irgendwie, auch wenn ich nicht so weit laufe und eine Null weniger in der Kalorienbilanz bei mir zusammenkommt... Essen dürfen wir ja aber alle sowieso mehr, als die von der Couch. Weheheee

Gerd hat gesagt…

Eigentlich bist Du doch jetzt in einem Alter, wo Du die Sache völlig relaxed angehen solltest.
Aber immer noch so hektisch.. ;-)
Nimm Dir mal ein Beispiel an mir. Locker, ruhig und vöölig entspannt.
So werden Helden gemacht! ;-)
Ich wünsch Dir viel Spaß. Wenn ich nicht in FRA wäre, könnte ich Dich ja ein wenig ziehen!