Samstag, 16. Februar 2013

Fury tritt zurück -und ich trete weiter


Oder nein-ich mische da was zusammen. Ich meinte : Der Papst tritt zurück! Und Fury gibt es nun als Lasagne. Makaber, aber war.
Ok, wer mich kennt weiß dass ich mit "unserem" Petrusvertreter nun nicht so viel am Hut hatte. Konserative Werte müssen nicht schlecht sein, aber müssen sie aus dem Mittelalter stammen? Skandale in der katholischen Kirche gab es auch in letzter Zeit genug (und jetzt meine ich nicht nur dieKindesmissbrauch sondern auch die Weigerung von mehreren katholischen Krankenhäusern in Deutschland einer vergewaltigten Frau die "Pille danach" zu geben )-Vertuschungsversuche genauso. Auch hier lebt die Tradition also weiter fort. Ob das neue Oberhaupt wieder die Weichen  Richtung Neuzeit zurückstellen wird, bleibt abzuwarten. Oder aber es werden weiter obskure Sekten wie die Piusbrüder (deren Oberhaupt immer noch den Holocaust leugnet Klick ) oder die Opus Dei gefördert. Es bleibt abzuwarten.
Pferdefleisch im Verkauf gibt es schon länger. Für mich als bekennender Fleischesser aber käme es nicht in Frage. Warum kann ich nicht erklären, es gibt wohl auch keine vernünftige Antwort darauf warum man Schweine und Kühe, aber keine Pferde isst. Ok, manche tun es-wir jedoch können es nicht. Punkt. Wenn dann eben Pferdefleisch in Produkten auftaucht die normalerweise bestimmt nichts davon enthalten sollten, ist das sehr bedenklich. Sieht man dann noch welchen Weg das Fleisch bis in unsere Kühltheken zurückgelegt hat (durch halb Europa) ist es aber eigentlich bemerkenswert, dass nicht schon früher so was vorgekommen ist-oder wurde es nur nicht entdeckt? Dazu kommen noch jede Menge Antibiotika die darin gefunden wurden und schon hat man die "Sauerei" Ob dieser Skandal wirklich Auswirkungen hat auf unser zukünftiges Essverhalten, bzw. die Produktion und Verarbeitung,  bleibt abzuwarten-ich bin da noch "schwarzseherischer" als bei der Papstwahl.
Wird Zeit dass es wieder so aussieht
Im Gegensatz zu den oberen beiden Themen hört es sich bei mir nicht so an Klick wenn ich laufe, aber ich tue es wenigstens weiter. Da der Winter sich dieses Mal wirklich hartnäckig zeigt, bin ich fast ständig im Schnee und gefrorenen Waldboden unterwegs. Schnee ist ja wirklich schön, aber so ganz langsam könnte mal wieder das grüne Zeugs durchkommen-vor allem bei dem bisschen Schnee das im Moment noch liegt-Pseudoschnee sozusagen. Weiß schon gar nicht mehr wie es ist durch duftenden frischen Wald zu laufen und ringsum die Vögel -zu hören.




Auch die Umfänge sind im Moment geringer, das trübe neblige Wetter beflügelt einem nicht unbedingt. Es gab schöne Läufe wie die schnellen 12km diese Woche am  Dienstag und zähe wie die gestrigen 16km. Die 25km auf dem Felsentrail am letzten Sonntag gehört mit Sicherheit zu den schönen Lauferinnerungen. Heute Abend geht es zur Jahresfeier des "Laufteam Pirmasens" mi denen wir jede Woche unterwegs sind. Erstaunlich wie bei jedem Wetter immer 10-20 Leute zusammenkommen um zu laufen. Es ist kein Verein sondern einfach nur eine Gruppe von Leuten die eben gerne laufen. So einfach kann das sein. Laufen ist eben einfach-einfach faszinierend :-)

Hans, Wolfgang und meinereiner

Hinten Jürgen, davor Wolfgang bei unseren 25km auf dem Felsenweg
Strecktalpark-mitten in Pirmasens
 Und noch ein paar Spielereien mit bearbeiteten Bildern dieser Woche



Ruhebank auf dem Weg zur Grotte
 
Brücke über den Blümelbach
Stillstand

bearbeitedes Bild des Strecktalparks



Wenn das Wetter trüb ist-machen wir es uns einfach bunt!
Hmm..ist das die Mauer zu "unter 3:30 " ?

Kommentare:

weinbergschnecke hat gesagt…

Hui, bei euch ist ja noch richtig Winter! :-)

Was den Verzehr von Furys Nachkommen angeht: Ich hab schon Pferd (in Bratwurstform) gegessen. Geschmacklich war's in Ordnung. Unter ethischen Aspekten finde ich es nicht mehr, aber natürlich auch nicht weniger verwerflich als Schwein, Rind, Geflügel, Fisch oder Wild zu essen. Bedenklich finde ich an der Geschichte, dass das Fleisch nicht kontrolliert wurde UND das die Verbraucher eben nicht selbst entschieden haben, was da auf den Teller kommt. Aber so funktioniert die globalisierte Lebensmittelindustrie: Einerseits überbürokratisch und überreguliert - darunter leiden die ehrlichen Landwirte. Andererseits finden Konzerne immer wieder Möglichkeiten zu tricksen - und die zig Transporte kreuz und quer durch Europa erschweren Kontrollen. "Eigentlich" sollte man nur Fleisch von regionalen Erzeugern und mit klarer Herkunftsbezeichnung kaufen oder (noch besser) gar kein Fleisch essen. Aber da bin ich einfach nicht konsequent - ich gebe zu: ich mag es einfach gern.

midlifecrsis hat gesagt…

Nachdenkliche Worte ... Viel Arbeit steckt in diesem Beitrag. Den Wunsch nach duftendem Grün kann ich nachvollziehen. Und die Freude am regelmäßigen Treffen mit Gleichgesinnten auch.
Ich hoffe, wir sehen uns im Mai. Ohne Pferdefleisch. Der neue Papst ist dann gewählt und hat die katholische Kirche vermutlich nicht reformiert. Wie auch immer: es wird Grün sein - und es wird duften. Versprochen!

Viele Grüße
Rainer

Andreas hat gesagt…

Sieht wirklich schön aus eure winterliche Laufstrecke, obwohl ich zugeben muss, dass ich die „weiße Pracht“ so langsam nicht mehr sehen kann. Es wird Zeit für die Frühlingsläufe!

Anonym hat gesagt…

apropos "Fury":

*"Wieso sprechen sie mit ihrer Lasagne?" - "Ich bin Pferdeflüsterer."

*Demnächst bei Edeka: Spaghetti Bolognesel

*Man spendierte mir mittags eine Lasagne. Die war total versalzen. Aber nun gut, einem geschenkten Gaul guckt man nicht ins Maul.

*Im alten Troja versteckten sich Menschen in einem Pferd. Heute verstecken sich Pferde in Lasagne. Verrückte Welt.

*Diese Lasagne wiehert mich an.

*Hans komm essen, Lasagne is pferdig!

*EDEKA erweitert Angebot,- jetzt viel mehr Pferdiggerichte.

*Jetzt neu bei McDonalds...der McFury!

;-) Gruß Wolfgang