Mittwoch, 21. November 2012

Abenteuerland-oder-Männer allein im Wald

 
Man(n) muss nicht immer in die Ferne schweifen um schöne Plätze, Spaß oder Abenteuer erleben. Dies habe ich in meinem Blog schon des öfteren versucht darzulegen. Manchmal reichen nur ein paar Meter abseits des Weges um sein eigenes kleines Abenteuer zu haben.
Gestern besuchte mich Stefan um auch mal in "meinem" Gebiet gemeinsam zu laufen. Außer dass wir jede Menge Photos vom Herbstwald in seiner schon fast morbiden Schönheit machen wollten, war nichts geplant. Laufen eben, mehr nicht. Wie so oft ist dies nun alles relativ, denn es gibt immer wieder was neues zu erkunden oder auch wie gestern, altes zu wiederentdecken.
Die ersten Kilometer waren wir flott unterwegs, ständig unter 5min/km was mir gestern jedoch nicht leicht viel-im wahrsten Sinn des Wortes. Das Gewicht mache ich jetzt nicht öffentlich, aber es war zu viel.
Nach etwa 5-6km kamen wir an einer Abzweigung vorbei die in die Hexenklamm führt. Schon lange war ich nicht mehr dort gewesen, u.a. auch aus dem Grund, dass man dort im Sommer von Schnaken regelrecht als Snack angesehen wird. Dafür bestand aber gestern bei 2°C und Nebel keine Gefahr und da Stefan die Klamm noch nicht kannte-nichts wie hin! Unterwegs machten wir schon einige Bilder,
Ich gebe zu-er muste ein paar mal springen, bis ich das Bild hatte ;-)
doch ich wusste da würden es einige mehr werden-und so kam es auch. Ich versuche mal den Platz zu beschreiben. Du läufst an einem Hügel im dichten Wald hoch, rechts von dir ein enges Tal. Plötzlich schlängelt sich ein schmaler Pfad in dieses Tal hinab-und du bist in einer anderen Welt. Abgeschnitten, fernab der sonstigen hektischenWelt im Hobbit Land :-) Vor uns eine Felswand, die sich über das gesamte Talende von links nach rechts zieht und über den Felsenrand ein -im Moment- eher kleiner Wasserfall, eher ein Rinnsal.




Stefan kam zuerst auf die Idee dort hinauf zu klettern, also ruck-zuck umgesetzt und los.
Er nahm den direkten Weg...

  musste aber erkennen dass es oben kein Weiterkommen gab,also doch außenherum ;-)

Oben angekommen machte ich ein Bild vom "Bezwinger" das Wasserfalls-
  und na klar-da musste ich auch hin!

Und so bekam ich auch mein Bildchen:-)

Während Stefan aber außen herum zurücklief, probierte ich es direkt. Also nicht im Sprung, sondern im Klettern. Ich machte dabei eine eher unsichere Figur und ich war es auch, denn der Stein war glatt, der Boden unter mir weit weg und mein saarländischer, hämisch grinsender Begleiter hatte nur den Finger am Auslösers des Photo um mein Versagen festhalten zu können-falls ich denn abstürzte. Solche Freunde baraucht man! :-)
Bild von oben-wer erkennt Stefan ?

 Ich machte mich an den Abstieg
Elegant ist anders
und nun ?
Rechts herum ? Nein geht nicht!
Also direkt eben!
Noch eine kurze Showeinlage :-) ...
und ich war unten-Ätsch !

Eigentlich wollten wir anschließend wieder umkehren, da sahen wir diesen Baum. Gut im Wald gibt es viele Bäume, aber der lag quer ;-)
Ehrlich-von oben sah es nicht aus wie 4m sondern wie mindestens 10!  ;-)
Wäre doch ein gutes Photo wenn man da oben stehen würde. oder ? Also Stefan rauf mit dir!
Gesagt getan. allerdings hatte mein Saarländer richtig Höhenangst und nach 3m war Schluss und er wieder zurück.

 Also musste ich wohl ran. Sah von unten ja breit genug aus. Und vielleicht 4 m über dem Boden, würde ich wohl also locker überleben wenn ich denn fiele, was ich nicht vor hatte.
Die ersten Schritte waren locker,doch dann war ich genauso locker festgefroren. Scheiße ist das hoch da oben! Ich habe keinerlei Probleme wenn ich ein Geländer m mich habe wie beim Streichen unseres Hauses-aber hier war keins! Nicht mal ein Ästchen oder so was, nur ich und meine wackligen Knie. Also besser umkehren. Umkehren? Ja wie denn? Umdrehen ging nicht,also erst mal runter in die Hocke.
 
Festgehalten von meinem "Freund"-nein nicht festgehalten im wörtlichen Sinn, sondern festgehalten auf dem Photo.
Das Hinhocken brachte mich auch nicht weiter. also was blieb mir übrig als weiter zu gehen? Nichts! Also wieder aufrecht hinstellen, n i c h t nach unten schauen sondern nur auf den scheinbar 3cm breiten Baum und weiter. In der Mitte begann dieser nun, nur aus Lust und Laune-oder um mich zu ärgern-auch noch zu bewegen. Danke auch, meine Rache folgt mit der Motorsäge!

Egal-ich kam rüber, erleichtert und froh wieder festen Boden unter den Füßen zu haben. Manchmal haben wi schon blöde Ideen! :-)

Der Rest des Weges war so was von unspektakulär wie sonst was, wir waren nun anderes gewohnt. Außer dass Stefan Gas gab und wir wieder teilweise mit 4:30/km unterwegs waren. Er hatte wohl noch Adrenalin von seiner "Baumbegehung" im Blut :-)
Ich war eindeutig zu schnell für ein scharfes Bild :-)
Es gibt auch normale Wege ;-)
Nach etwa 12,5 km waren wir zurück und mein Fazit ist eigentlich wiederholbar: Trailrunning macht immer Laune und wenn du es noch hier betreiben kannst, kannst du als Läufer dich glücklich schätzen.

PS: Es gibt noch einige Plätze wo ich nun unbedingt mal wieder hin will-Lunte gerochen ;-)
Noch zwei Bilder von heute:


Kommentare:

Claudi hat gesagt…

Einfach wunderbar Deine Lauferlebnisse! Ich trainiere jetzt einfach weiter fleißig und irgendwann lade ich mich mal zu einem Lauf mit Deiner Führung durch "Deinen" Pfälzerwald ein... einfach herrlich.
LG

Anonym hat gesagt…

Oh, man! Und ich sitze hier und krieg nur "Fish and Chips"!

Gruss Michael

PS: Habt ihr wenigstens den Ring noch in den Vulkan werfen koennen? ;-)

Martin hat gesagt…

@Claudi:
Ich wurde mich freuen dir hier einige schöne Pfade zu zeigen-einfach melden und schon geht das!
Michael:
Hört sich, nun ja, eben typisch englisch an:-(
Dann Lob ich mir doch unser typisch deutsches Cordon Bleu heute Abend:-)
Und den Ring gebe ich nicht mehr her, das ist meeeeeeiiiiiin..... Schaaaaaaaaaatz!

Blumenmond hat gesagt…

Ach toll!

Pienznaeschen hat gesagt…

Coole Bilder!!

Anonym hat gesagt…

Die Bilder machen Laune! ;-)
Mit welcher Kamera machst du eigentlich die Fotos?

LG Wolfgang K.

PS: Du denkst ja noch an die Tel.-Nr., oder?

Martin hat gesagt…

Blumenmond:
Danke:-)

Martin hat gesagt…

Pinznäschen:
Coole Gegend-und natürlich coole Typen :-)

Anonym hat gesagt…

OK, gelesen! ;-)

Also dann ist die Kamera des zweier Samsung um wohl längen besser als die meines Einsers!

"Schön laufendes Wochenende" wünscht
Wolfgang (ich meld´ mich die Tage)

Lawrence hat gesagt…

Wow, das ist wirklich fantastisch, wenn man sich einfach mal wieder die Natur von nebenan erkundet. Werde ich auch mal wieder machen!
Danke für den super Laufbericht! Weiter so!

Anonym hat gesagt…

Martin, ah, jetzt, ja, ... weiss ich warum ich die Hexenklamm zwischen Stausteinerhof und Kröppen gelegt habe ... da liegt der Hexenfelsen! Immer gefährlich dieses Halbwissen. ;-)

SG Michael