Mittwoch, 12. September 2012

Pfälzerwaldmarathon 2012- was für ein tolles Erlebnis

 
Es regnet-und ich bin froh darüber. Habe ich doch endlich Zeit über das letzte Wochenende zu schreiben. Unser Haus und sein neuer Anstrich muss wetterbedingt warten und ich habe kein schlechtes Gewissen meine Freizeit hier am PC zu verbringen.
Es ist mal wieder vollbracht. Ein Marathon wurde gefinisht-und was für einer. Temperaturen von knapp 30° und eben die nicht gerade flache Strecke forderten doch viel von den Läufern, seien sie nun halb oder ganz gelaufen. Der Pfälzerwald zeigte sich von seiner besten Seite, wir hatten wundervollen Besuch, ich hatte genau wie Pia supertolle Laufpartner die uns auf der Strecke begleiteten. Für mich wie auch Pia war klar-dieses Mal wieder gemütlich, genießen und nicht rasen. Und das war goldrichtig! Keinerlei Beschwerden unterwegs, kein Muskelkater oder sonstiges, sogar meinen Getränkegürtel musste ich nicht anrühren. Und mit einer Zielzeit von 4:36:XX lief es genau so wie geplant.
Schon am Freitag zuvor hatten wir Joey Kelly bei einem Vortrag zuhören können. Er erzählte einiges über sein bisheriges Leben und seine Taten und kam dabei sehr locker und natürlich rüber. Gleich im Anschluss startete der Firmenlauf an dem ich natürlich auch teilnahm-Ehrensache. Kein Tempo, kein Gedränge (naja von den meisten eben) dafür viel Spaß und gute Laune. Da Pia hier nicht startete drehten wir zu hause noch eine kleine Runde zusammen.
Samstag war dann Ruhetag-nunja nicht ganz. Das Holz am Dach musste ich noch streichen und dann zusammen mit Hans und meinem Schwiegervater das Gerüst abbauen und an der Seitenwand wieder aufbauen-und somit war es dann auch schon wieder 14.00 Uhr. Abends lernte ich nun endlich livehaftig Marie Tourette und Jo kennen, die beide in einem Hotel in Pirmasens untergebracht waren. Bei einem wirklich launigen Abend beim Italiener kreisten die Gespräche nicht nur um den Marathon sondern auch um das Leben an sich-und warum Pirmasens auch seine schönen Seiten hat ;-) Hat richtig Spaß gemacht mit den beiden und wieder konnte ich feststellen, dass Läufer lieb Menschen sind. Wobei-wenn ich da an manch erschrockene Gesichter denke, wenn Frau Tourette im Wald während des Marathon nach den Bergen schrie....
Sonntag Morgen dann waren wie schon beim letzten Mal Melanie und Steffen bei uns zum Frühstück. Die beiden sind einfach eine Wucht und gehören schon fast zur Familie :-) Nach der Kalorienaufnahme wurde es ernst. Wobei das eigentlich das vollkommen falsche Wort ist für das was folgte. Pia war wie ich auch heute nur darauf aus, den Lauf zu genießen und sicher ins Ziel zu kommen. Es war für Tempobolzen einfach zu warm und der Freunde zu viele. Zuerst einmal konnten wir vor dem Start die frisch ausgeruhte Marie und Jo begrüßen. Marie war stark unter"eiert" und bekam von mir gleich ein solches, welches sie dann gleich verdrückte.
Von links :Jo, Marie, das blaue Ei, Malenie und der blaue Steffen :-)
 Pia konnte gleich ihre Laufpartnerin Sandra begrüßen
Pia und Sandra-wie ich dazu kam, weiß ich gar nicht mehr ;-)
und von da an gab es ein "Hallo" nach dem anderen.  Auch Bernhard Seesterheim und Joachim Kreischer waren da die ich beide beim Pfälzer Felsentrail kennen lernen durfte.
Links Bernhard und in der Mitte Joachim Kreischer


Nach den vielen Begrüßungen wurde dann aber doch noch gelaufen. Zuerst folgte der Start der Marathonläufer-mit knapp 110 Läufern ein sehr überschaubares Feld. Die Halbmarathonis starteten mit über 300 Aktiven eine halbe Stunde später. Sobald wir den Exerzierplatz verließen (unseren Startplatz) folgten wir nun einer Straße für ca 2km bergab bis wir in den Wald kamen. Sehr schön zum Einlaufen, wenn man nicht gleich zu viel will und zu schnell runter läuft. Bei uns kein Problem, denn kurz hinter uns fuhr schon der Besenwagen. Es wurde viel gescherzt, fotografiert und die Stimmung war prächtig-
 
 auch wenn Frau Tourette nun endlich mal Berge laufen wollte. Die bekam sie dann auch nach der ersten Verpflegungsstelle-auch wenn es natürlich bei uns nur Hügel sind.
Bin schon mal vorgegangen um dann das nächste Bild zu machen:
 Marie und Jo am ersten Anstieg
Hier möchte ich noch erwähnen, dass die VP vollkommen ausreichend waren und wirklich gut befüllt und organisiert waren. Ich trug zwar einen Trinkgürtel, aber selbst bei der Hitze (wie gesagt fast 30°) brauchte ich keine einzige Flasche und konnte sie unterwegs an Läufer weitergeben die Probleme bekamen.
Ab und zu rannten Steffen und ich vor um ein paar Aufnahmen unserer Mitläufer zu machen-und die hielten sich prächtig. Die Runde um den Arius (km8-etwa 16) verlief ebenso locker wie die anderen Kilometer davor oder danach. Und wer denkt, dass es nun weniger albern bei uns zugehen würde, dem sei dieses Bild zu empfehlen :
Sehr seltsame Laufstile :-)
Ein entspannter, schöner langer Lauf eben-und dazu mit vielen netten Freunden.

 Nach dem zweiten Anstieg in der Fumbach (ca. km 23-35) entfernten Jo und ich uns allmählich von den Anderen. Nicht weil wir das gewollt hätten, nein es ergab sich einfach. Jo ist sowieso ein schnellerer Läufer als ich und unser Wohlfühltempo an dem Tag passte einfach zusammen-und so wurde aus der Gruppe ein Duett :-)
Kilometer um Kilometer trabten wir unseren Weg, bergab, über Sandpisten, bergauf. Bei den steileren Stücken wurde aus dem Trab ein schnelles Gehen und wurde es wieder flacher trabten wir wieder an. So auch beim langen Anstieg von Rodalben hoch zum Sommerwald (km35-38 etwa)
Was uns beiden auffiel-wir überholten die ganze Zeit andere Läufer. Jetzt nicht die Massen, aber ab km 25 ging keiner mehr an uns vorbei, während wir unser Tempo hielten und andere überholten. Aber auch dies nicht verbissen sondern immer wieder mit freundlichen Worten verbunden. Es gibt keine Gegner hier, sondern nur Mitläufer!
Nach 41,5km kamen wir am Altenheim vorbei-und ließen es rechts liegen-ist noch ein bisschen Zeit. Der letzte kleine, aber fiese "Berg" vor dem Ziel-knapp 200m noch...
 
und dann rein in die Halle!
 
Dort wurden wir lautstark von unseren Fans begrüßt- wow war das klasse! Ich habe gar nicht gesehen wer da alels dabei war (Natürlich Pia die mit Sandra den HM beendet hatte, meine Tochter Alisha, Hans-der ebenfalls den HM so was von toll gefinisht hatte, Gabi, Sandra, Beate, Andreas, Rainer -auch er mit Vollendeten HM,  und noch einige mehr)  aber es war laut, es war schön und hat unheimlich gut getan. Danke!
 

Mit 4:36 etwas kamen wir ins Ziel und nicht wie sonst musste ich mich gleich hinsetzen, sondern ich war relativ fit wenn auch natürlich auch erschöpft. Aber keine Krämpfe und auch die Plantasehne und mein rechtes Knie muckten überhaupt nicht auf-so als ob nie was gewesen wäre-trotz der 700Hm.
Kurz darauf kam schon Marie ins Ziel-nicht ohne gleich auf uns zu lautstark schimpfen, warum wir denn nicht auf sie gewartet hätten :-)
 

Und kaum war sie da folgten auch Melanie und Steffen und somit waren alle (Joachim Kreischer war schon vorher im Ziel und Bernhard kam nachuns ebenfalls wohlbehalten an) glücklich im Ziel!
Pia hat mit Sandra ihren HM ebenso gefinisht und die beiden waren dabei genauso locker und bewusst gemäßigt unterwegs gewesen- locker hinsichtlich Tempo-die Strecke an sich ist nicht locker-aber eben schön!

Nach dem Lauf trafen wir uns noch bei uns auf der Terrasse und füllten mit reichlich Kuchen unsere Speicher wieder auf, wobei Jo und Marie leider nicht kommen konnten, da sie anderwärtig schon "gebucht" waren-oder sie hatten einfach die Schnauze voll von uns :-)
Was bleibt?
Ein klasse Lauf, ein Marathon ohne irgendwelche negativen Nachwirkungen (hinsichtlich Muskelkater, Gelenkschmerzen etc), ein Lauffest mit Freunden oder kurz gesagt :
Ein tolles Wochenende!
Die Entscheidung nun doch den Marathon zu laufen und nicht den Halbmarathon war die richtige und was nun kommt...muss ich mal sehen ;-)


Hier alle Bilder vom Wochenende.Sie sind nicht alle von mir sondern auch von Alisha, Steffen und Hans-vielen Dank dafür! Ih wisst schon-einfach draufklicken :-)

 
Pfälzerwaldmarathon 2012

 

 

Kommentare:

Jo hat gesagt…

Sehr schön beschrieben, Martin. Hat mir super bei Euch gefallen und ich habe selten einen Marathon so genossen.
Die Verpflegung kann man gar nicht genug loben, die fand ich einfach fantastisch, unglaublich motiviert und unglaublich motivierend.

Frollein Holle hat gesagt…

Genau, so war das da bei Euch ;) Leider funktioniert bei mir der Klick auf die Fotos nicht, aber ist vielleicht auch besser so ;)

Danke für den tollen Wald, den lustigen Abend, den schönen Lauf - und natürlich das Ei. DAS Ei.

Jörg hat gesagt…

So ein gemütlicher M ist doch auch nett.

Grüße an alle

Jörg

Martin hat gesagt…

@Jo: Vielen Dank ! Schön, dass es dir so gut gefallen hat bei uns und dem Lob für die VP-Punkte kann ich nur zustimmen!
@Frollein Holle:
Das mit dem Link musste ich noch ändern. war von mir falsch eingestellt-aber jetzt geht er ! Und wenn du wieder mal ein Ei brauchst-sag Bescheid! :-)

Blumenmond hat gesagt…

Hach..;-)

Pienznaeschen hat gesagt…

Wenn man das so liest kann man nur traurig sein nicht dabei gewesen zu sein.

Martin hat gesagt…

@Anja: Irgendwann...
@Pienznäschen: Also ehrlich, so ganz kann ich nicht glauben, dass du deswegen traurig bist. Du hast da ganz andere Glücksbringer ! ;-)

Steffen hat gesagt…

Lieeeeeber Martin, liebe Pia,

erstmal viiieeelen lieben Dank für alles, ihr wisst schon! Und der Lauf selbst und dein Bericht, einfach grandios! Macht immer wieder riesen Spaß mit und besonders bei euch zu laufen!!

GGLG
Steffen